Institut Marques

Inhaltsverzeichnis

Verfügbarkeit von IVF-Behandlungen im Institut Marquès

IVF am Institut Marquès - Einschränkungen
Höchstalter der Frau51
Single FrauErlaubt
Gleichgeschlechtliche weibliche PaareErlaubt
HIV (weiblich)Erlaubt
HIV (männlich)Erlaubt
HCV / HBV (weiblich)Erlaubt
HCV / HBV (männlich)Erlaubt

Über das Institut Marquès

Das Institut Marquès wurde bereits 1922 gegründet und ist seitdem geöffnet, was eine erstaunlich lange Zeit ist. Neben seiner Hauptklinik in Barcelona hat es auch Büros/Kliniken in London, Sabadell, Mailand, Rom und Kuwait eröffnet. Die Geschichte der Klinik ist insofern bemerkenswert, als sie 1922 von Dr. Vicens Marquès i Bertran gegründet wurde; Derzeit arbeitet in der Klinik Dr. Borja Marquès, eine Gynäkologin in vierter Generation aus der Familie Marquès, was bedeutet, dass seit der Gründung mindestens ein Mitglied jeder Generation der Familie dort gearbeitet hat.

Wenn Sie die Klinik zum ersten Mal besuchen, werden Sie von der ausgestellten Architektur für die Klinik und hinter der Klinik beeindruckt sein, da die Gebäude alle wie Sechsecke geformt sind und wunderschöne Pflanzen und Bäume zu sehen sind, sodass Sie sich wie Sie fühlen sind in einem tropischen Paradies. Sobald Sie die Klinik betreten, werden Sie überall helle Farben bemerken, von den weißen Wänden über die hellgrünen Möbel bis hin zu den hellen Holzböden und -möbeln. Helle Farben rufen nachweislich ein Gefühl von Ruhe und Wohlbefinden in einer Person hervor und können auch dafür sorgen, dass Sie sich wohl und zu Hause fühlen.

Institut Marques

Eine weitere Sache, die Sie bemerken werden, sind die Musiknoten, die die Wände schmücken und von der Decke hängen. Das hat einen einfachen Grund, an den man beim Institut Marquès fest glaubt Musik als Hilfsmittel zur Unterstützung des Entwicklungsprozesses des Embryos. Sie haben wissenschaftliche Studien durchgeführt, die bewiesen haben, dass die Mikrovibrationen der Musik bei der Entwicklung helfen, da sie ähnliche Vibrationen erreichen wie befruchtete Eier, wenn sie durch die Eileiter wandern. In jedem ihrer Embryo-Inkubatoren wird die Musik gespielt, um die Entwicklung zu unterstützen. Mehr noch, sie haben Sänger und Musiker hinzugezogen, um spezielle Konzerte nur für die Embryonen zu geben.

Das Institut Marquès bietet nicht nur Musik als Entwicklungshilfe an, sondern bietet auch Dienstleistungen für die werdenden Eltern an, die sich bei ihnen in Behandlung befinden. Ein solches Angebot sind spezielle Wartebereiche, sogenannte „Nester“, die Sie stundenweise vor und nach Ihrer Behandlung reservieren können und die Ihre Privatsphäre gewährleisten. Sie bieten auch sowohl eine Massage als auch Akupunktur an, um Ihnen zu helfen, sich davor und danach zu entspannen:

  • Massage. Sie können sich entweder vor oder nach der Eizellentnahme oder dem Embryotransfer einer Massage unterziehen, um Körper und Geist zu entspannen.
  • Akupunktur. Nach Ihrem IVF-Eingriff können Sie sich unwohl oder gestresst fühlen. Akupunktur kann das perfekte Heilmittel für all das sein, da es der perfekte Weg ist, um Ihnen zu helfen, sich zu entspannen.

Das Ziel des Klinikteams ist es, Ihnen die besten Erfolgschancen bei der Behandlung von Unfruchtbarkeit zu bieten, und stellt daher immer sicher, dass es Zugang zu den neuesten Technologien und Behandlungsmethoden hat. Eine der Methoden, die sie gerne anwenden, heißt EmbryoMobil. Dadurch wird Ihr Telefon mit dem Embryoskop verbunden, dem Zeitraffer-Überwachungssystem, das die Embryonen überwacht. Eine von SIFES (Italienische Gesellschaft für Fertilitäts-, Sterilitäts- und Reproduktionsmedizin) und der SFR (Französische Reproduktionsgesellschaft) durchgeführte Studie zeigte, dass Patientinnen eine 11%ige Zunahme der Schwangerschaftsraten erlebten, wenn sie die Embryonen während des Entwicklungsprozesses sehen konnten. Noch beeindruckender ist, dass es einen direkten Zusammenhang zwischen dem Schwangerschaftserfolg und einer höheren Beobachtungszeit der Embryonen durch die werdenden Eltern gab. Es wurde nicht nur eine erfolgreichere Schwangerschaftsrate erzielt, sondern auch die emotionale Bindung der Eltern war höher, was beweist, dass dieses System sehr gut funktioniert.

Es sind nicht nur Frauen mit Ehemännern oder Partnern oder alleinstehende Frauen, die Eltern werden möchten, da viele Mitglieder der LGBTQ-Gemeinschaft wollen auch, dass ihre Träume von der Elternschaft verwirklicht werden. Aus diesem Grund kamen sie auf die Rainbow Fertility Barcelona-Projekt, das LGBTQ-Personen helfen soll, ihre Träume zu verwirklichen. Wenn Sie einer LGTBI+ (LGBTQ)-Vereinigung angehören, erhalten Sie außerdem 10 % Rabatt auf Ihre Behandlung. Die Klinik hat sogar ihre eigene Premium-Samenbank mit über 2,000 Eizell- und Samenspendern, damit sie Sie so genau wie möglich mit Ihrem Spender abgleichen können, aber keine Sorge, alle Spender werden strengen Tests unterzogen, um sicherzustellen, dass die Eizellen gesund sind und Sperma.

Das Institut Marquès glaubt daran, seinen Patienten die allerbeste Behandlung sowie die beste Pflegequalität anzubieten, ebenso wie die Eizellen, Spermien und Embryonen, die sich in seiner Obhut befinden. Aus diesem Grund sollte es nicht überraschen, dass sie im Laufe der Jahre mehrere Auszeichnungen erhalten haben. Eine solche Auszeichnung war bei der Global Game Changers Awards, bei denen es darum geht, die Exzellenz, Innovation und Errungenschaften von Organisationen und Fachleuten auf der ganzen Welt anzuerkennen. Bei ihren 2021 Awards wurde die Klinik mit der Auszeichnung für ausgezeichnet Bester Arztpraxisbetreiber des Jahres. Wenn Sie nun bedenken, wie viele Arztpraxen es weltweit gibt, ist dies wirklich eine herausragende Auszeichnung, die Sie bei einer Behandlung in der Klinik mit größtem Vertrauen erfüllen sollte.

Neben den oben genannten Auszeichnungen verfügt die Klinik über mehrere Zertifikate, die ihr Engagement für hervorragende Qualität in der Pflege und Qualitätskontrolle unter Beweis stellen. Um diese prestigeträchtigen Zertifikate zu erhalten, müssen sie sich bei der Behandlung ihrer Patienten sowie bei der Verbesserung ihrer Verfahren und Techniken kontinuierlich verbessern. Diese Zertifikate sind ISO 9001 und UNE-179007.

Erfahrung und medizinisches Personal am Institut Marquès

Das Institut Marquès arbeitet mit 21 erfahrenen Ärzten (ohne den Ärztlichen Direktor) und 13 Embryologen (11 in Barcelona und 2 in Rom). Sie haben 5 leitende Embryologen, die zwischen 8 und 15 Jahre Erfahrung in der IVF haben. Zwei der Embryologen der Klinik sind ESHRE-akkreditiert. Die Patienten werden von einem internationalen Team aus 20 Patient Assistants und Medical Assistants unterstützt. Das Personal spricht fließend Englisch, sodass Sie keine Verständigungsprobleme haben werden.

Dr. Borja Marquès López-Teijón, Ärztlicher Direktor
Dr. Borja Marquès López-Teijón, Ärztlicher Direktor

Die vierte Generation von Gynäkologen in der Familie Marquès, Dr. Borja Marquès López-Teijón kombiniert derzeit seine Praxis als Gynäkologe mit Spezialisierung auf assistierte Reproduktion mit der medizinischen Leitung des Institut Marquès. Ausgebildet an der Hospital Clínic in Barcelona, ​​erhielt er 2014 seinen Abschluss in Medizin und arbeitete bis 2019 als Assistenzarzt für Innere Medizin im selben Krankenhaus. Derzeit behandelt er nationale und internationale Patienten vom Zentrum Institut Marquès in Barcelona (Spanien). Dr. Borja Marquès, Mitglied der ESHRE, der SEF und der SEGO, hat sich auf Fälle von Unfruchtbarkeit mit besonderen Schwierigkeiten spezialisiert. Auf wissenschaftlicher Ebene nimmt er an den wichtigsten internationalen Kongressen und medizinischen Tagungen auf dem Gebiet der assistierten Reproduktion teil und präsentiert zahlreiche Studien und Artikel, die in den wissenschaftlichen Zeitschriften des Fachgebiets veröffentlicht wurden. Eines seiner neuesten Werke, „Signs of Embryo Self-Repair Potential in the in Vitro Fertilization Laboratory“, wurde beim letzten Kongress der Spanischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (SEGO) in seiner neuesten Ausgabe mit einem Preis ausgezeichnet. Er hat als Dozent an der Universität Barcelona – Hospital Clínic de Barcelona mitgearbeitet und seine Interessen umfassen Technologie und Forschung. Seine Ziele als Ärztlicher Direktor des Institut Marquès priorisieren die Patientenversorgung und die Personalisierung von Diagnosen und Behandlungen. Seine Patienten heben seine Ehrlichkeit, Nähe und Professionalität hervor.

Dr. Marisa López-Teijón Pérez
Dr. Marisa López-Teijón Pérez, F&E-Direktorin

Einer der Hauptärzte am Institut Marquès und auch sein F&E-Direktor ist Dr. Marisa López-Teijón Pérez, ein hochqualifizierter Facharzt für Geburtshilfe, Gynäkologie und Reproduktionsmedizin, der über 35 Jahre Erfahrung verfügt. Laut Research Gate ist sie in der Top 10 % der einflussreichsten Forscher der Welt. Dank ihres reichen Erfahrungsschatzes hat sie sogar ein Buch mit dem Titel „Ich möchte jetzt schwanger werden! Dr. Pérez hat außerdem 54 Artikel geschrieben und veröffentlicht und wurde über 350 Mal zitiert. Sie hat auch mehrere Auszeichnungen wie den Cordón y Pin Académico Award oder den Healthcare Excellence Award und den European Medal for Merit in Work Award erhalten. Zusätzlich zu diesen Auszeichnungen wurde Dr. Pérez anerkannt der beste Arzt in der Reproduktionsmedizin 2019, und dank ihrer Leitung wurde die Klinik als die beste medizinische Praxis in der Reproduktionsmedizin anerkannt.

Dr. Àlex García-Faura, Institut Marques
Dr. Àlex García-Faura

Dr. Àlex García-Faura, ein erfahrener Fachmann mit 25 Jahren Erfahrung, fungiert derzeit als Wissenschaftlicher Leiter in der Klinik mit den Schwerpunkten Geburtshilfe, Gynäkologie und Reproduktionsmedizin. In seiner Funktion überwacht er klinische Studien und führt Studien durch, die den Einfluss von Musik auf IVF und Schwangerschaft untersuchen. Seit 2001 ist Dr. García-Faura Leiterin der Abteilung für Onkologie und Reproduktionsmedizin am Institut Marquès. In dieser Funktion unterstützt er Patienten, die sich einer onkologischen Behandlung unterzogen haben und nach einer Krebserkrankung eine IVF-Behandlung anstreben, um ihren Traum von der Familiengründung zu verwirklichen.

Dr.Victoria Walker
Dr.Victoria Walker

Ein weiteres Mitglied des Teams ist Dr.Victoria Walker, eine Fachärztin für Reproduktionsmedizin, die über 17 Jahre Erfahrung verfügt und ihre Qualifikationen in Großbritannien erworben hat, wo sie ursprünglich herkommt. Zum Personal gehören auch Dr. Leonardo Marquès Amorós und Dr. Borja Marquès, die Sie vielleicht am Namen der Klinik erkennen, da sie beide mit dem Gründer verwandt sind.

Die Klinik hat auch viele andere Mitarbeiter, darunter 21 Ärzte und 13 Embryologen, die alle hochqualifiziert und erfahren sind. Da sie Patienten aus der ganzen Welt behandeln, haben sie Patientenassistenten, die mehrere Sprachen sprechen, und internationale Programme, die entwickelt wurden, um internationalen Patienten zu helfen. Wenn Sie in der Klinik behandelt werden, können Sie sicher sein, dass Sie sich mit dem Personal in einer der folgenden Sprachen verständigen können:

  • Spanisch
  • katalanisch
  • Englisch
  • Italienisch
  • Französisch
  • Deutsch
  • Niederländisch
  • Portugiesisch
  • Arabisch.

Auf diese Weise fühlen Sie sich sicher in dem Wissen, dass Sie bei jedem Schritt Ihrer Reise immer verstehen und immer verstanden werden.

Institut Marques
Der Warteraum für Patienten, genannt „Nester“

IVF-Kosten am Institut Marquès

Wenn es um Ihre Behandlung im Institut Marquès geht, rechnen Sie mit 1,170 Euro für IUI (intrauterine Insemination), 1,520 Euro für AID (künstliche Befruchtung mit Spenderin), 5,150 Euro für IVF und einer Eizellspende ab 6,990 Euro. Wenn Sie eine Embryonenspende/Adoption benötigen, beginnen die Kosten bei 3,700 Euro. Die ROPA-Behandlung für lesbische Paare kostet 5,950 Euro. Wenn Sie Mitglied eines LGBTI-Verbandes (LGBTQ) sind, können Sie jedoch einen Rabatt von 10 % erhalten. Die Behandlung mit eigener Eizellen- und Samenspende kostet 5,500 Euro, bei Spendersamen ab 350 Euro. Wenn Sie Sperma für zukünftige Zwecke einfrieren lassen möchten, zahlen Sie 325 Euro. Zusätzliche Dienstleistungen sind ebenfalls verfügbar: Die Embryonenüberwachung kostet 480 Euro, die Blastozystenkultur kostet 600 Euro und der genetische Embryonentest PGT-A/PGS kostet 3,200 Euro.

Wenn Sie die restlichen Embryonen, die nicht in Ihrer Behandlung verwendet wurden, einfrieren und aufbewahren möchten, können Sie dies ebenfalls tun. Die Verglasung der verbleibenden Embryonen und die Lagerung für 1 Jahr kosten 875 Euro und wenn Sie planen, sie während des FET (Frozen Embryo Transfer) zu verwenden, betragen die Kosten 2,750 Euro ab Übertragung der aufgetauten Embryonen.

Im Rahmen der Behandlung im Institut Marquès haben Sie bei entsprechender Eignung auch ein Paket im Angebot, das es Ihnen ermöglicht, einen höheren Geldbetrag zu zahlen und eine Rückerstattung von 70 % zu erhalten, wenn Sie Ihr Baby nach 3 Jahren nicht mit nach Hause nehmen können IVF-Zyklen. Dies Premium-Schwangerschaftsgarantie-Versicherung ist zum Preis von 25,100 Euro erhältlich.

Die Klinik bietet auch Premium-Pakete an, die eine ganze Reihe von Vorteilen beinhalten, darunter:

  • Ein Assistent, der Ihnen bei der Organisation Ihres Aufenthalts und Ihrer Reise hilft, sowie Empfehlungen zu Sehenswürdigkeiten.
  • Eine private VIP-Loge ohne zeitliche Begrenzung.
  • Priority, damit Sie in der Klinik keine Wartezeiten haben und immer erst gesehen werden, wenn Sie bereit sind.
  • Einkauf von Medikamenten in Ihrem Namen und viele weitere Vorteile.
Grundlegende IVF-Pakete kosten im Centro de Fertilidad Barcelona
Intrauterine Insemination (IUI)€800
Künstliche Befruchtung mit Spender (AID)€1,200
IVF mit eigenen Eizellen€5,000
Eizellspende IVF€9,000
Embryonenspende€3,200
Ei einfrieren€3,000
Samenspende5,400 € (IVF mit eigener Eizelle + Spendersamen)
KLEIDUNG€5,400
LeihmutterschaftN / A

IVF-Zuschläge und andere Kosten

Andere IVF-Techniken kosten am Institut Marquès
Ärztliche Beratung (Arzt)kostenlos
Spendersamenab € 350
Einfrieren der Spermien€325
Embryoüberwachung (z. B. Embryoskop)€480
Blastozystenkultur€600
PGT-A / PGS genetischer Embryonentest€ 3,200 3,600-
Einfrieren und Aufbewahren des Embryos für 1 Jahr€875
FET - Gefrorener Embryotransfer€2,750

IVF-Rückerstattungsgarantiepaket

Rückerstattungspaket (Geld-zurück-Garantie):

Premium-Schwangerschaftsgarantieversicherung (IVF-Rückerstattungsprogramm) - 25100 EUR
Eine Rückerstattung ist garantiert, wenn das Programm nicht mit dem gewünschten Ergebnis endet.
Erstattungsbetrag: 70 % bei Nichterreichen einer Lebendgeburt
Anzahl der enthaltenen IVF-Zyklen: 3 vollständiger Zyklus/Zyklen
Eine Programmqualifikation ist erforderlich. Bitte erkundigen Sie sich in der Klinik nach Einzelheiten.

IVF-Erfolgsraten am Institut Marquès

Jedes Jahr führt die Klinik durchschnittlich 1,500 IVF-Zyklen mit patienteneigenen Eizellen und durchschnittlich 1,500 IVF-Zyklen mit Spendereizellen durch. Wenn Sie die Erfolgsraten des Institut Marquès mit anderen IVF-Kliniken in ganz Europa vergleichen, werden Sie feststellen, dass sie überdurchschnittliche Erfolgsraten haben. Für das Jahr 2022 betrug die Gesamterfolgsrate für eine klinische Schwangerschaft mit Spendereizellen pro Embryotransfer 87.2 % und 91.5 % für eine Doppelspende (Spendereizellen + Spendersamen).

Bei Verwendung der eigenen Eizellen der Patientin betrug die Gesamterfolgsrate für eine klinische Schwangerschaft pro Embryotransfer 72.4 %. Aufgeschlüsselt nach Altersgruppen ergaben sich folgende Erfolgsquoten:

  • Frauen unter 35 – 76.6 % (mit Partnersamen), 84.7 % (mit Spendersamen),
  • Frauen im Alter von 35-39 Jahren – 62.3 % (mit Partnersamen), 73.7 % (mit Spendersamen),
  • Frauen über 40 – 27.7 % (mit Partnersamen), 26.6 % (mit Spendersamen).

Im Jahr 2022 betrug die Erfolgsrate der klinischen Schwangerschaft bei eingefrorenen Embryonen pro Embryotransfer 56.5 %. Und die klinische Schwangerschaftserfolgsrate der Embryonenspende betrug 57.1 %. Die Erfolgsquoten des Institut Marquès sind vom FIV-CAT akkreditiert, einer von der Generalitat de Catalunya abhängigen Stelle – einer für Gesundheitsfragen zuständigen Behörde – an die alle Kliniken, die IVF in dieser Region durchführen, Bericht erstatten müssen. Darüber hinaus nimmt das Zentrum am Register der Spanischen Fertilitätsgesellschaft (SEF) teil.

Die Mehrlingsgeburtenrate in der Klinik lag im Jahr 2022 bei 3.2 % für Spendereizellen. Betrachtet man das Alter der Patientinnen, sieht die Mehrlingsgeburtenrate für Spendereizellen wie folgt aus:

  • Frauen unter 35 – 4 % (mit Partnersamen), 4.2 % (mit Spendersamen),
  • Frauen 35-39 Jahre – 4.1 % (mit Partnersamen), 4 % (mit Spendersamen),
  • Frauen über 40 – 0 % (mit Partner- und Spendersamen), was bedeutet, dass es bei diesen Patientinnen keine Zwillingsschwangerschaften gab.

Die Mehrlingsgeburtenrate lag beim Transfer eingefrorener Embryonen bei 2.9 % und bei Embryonenspenden bei 2.4 %.

Im Jahr 2022 transferierten die Ärzte des Institut Marquès durchschnittlich 1.1 Embryonen.

Wie Sie sehen, erzielt die Klinik hervorragende Erfolgsquoten, die Sie mit der Zuversicht erfüllen sollten, dass Sie mit der Behandlung zufrieden sein werden.

Institut Marquès – Standort

Die Hauptklinik des Institut Marquès befindet sich in Barcelona, ​​einer wunderschönen Küstenstadt in Spanien. Mit Architektur zum Staunen und vielen Dingen zu sehen und zu tun, darunter 9 Strände, an denen Sie spazieren gehen und sich entspannen können, während Sie auf das Mittelmeer starren.

Nur 2 km vom Stadtzentrum und etwa 40 Autominuten vom Flughafen entfernt gelegen, haben Sie während Ihrer Behandlung einfachen Zugang zu allen Teilen der Stadt, die Sie besuchen möchten. Es ist wirklich der perfekte Ort, um zu gehen. Und da es so groß ist, stehen Ihnen zahlreiche Hotels zur Auswahl, wenn Sie sich für das Hilton Barcelona Hotel entscheiden, erhalten Sie dank der Klinik sogar 10 % Rabatt.

Institut Marquès - FAQ
Wie hoch sind die durchschnittlichen Kosten für eine IVF mit eigenen Eizellen am Institut Marquès?

Die Grundkosten für einen IVF-Zyklus mit Ihren eigenen Eizellen beim Institut Marquès betragen 5,150 Euro (die Kosten für Medikamente zur Stimulation der Eierstöcke fallen zusätzlich an).

Folgendes ist enthalten:

  • Orientierung, Programmierung und medizinische Überwachung des Zyklus.
  • Stimulation der Eierstöcke.
  • Erholung der Eizellen.
  • OP-Kosten und ambulanter Krankenhausaufenthalt.
  • Andrologie- und IVF-Labor.
  • Isolierung von Eizellen.
  • Vorbereitung der Samenprobe.
  • Spermien-Mikroinjektion (ICSI)
  • Embryonenkultur und tägliche Untersuchung des Zustands jedes Embryos.
  • Embryotransfer.
  • Überwachung des Prozesses bis zur 8. Schwangerschaftswoche.
  • Schwangerschaftstest.
  • Medizinische Betreuung und Ultraschallüberwachung.
Wie hoch sind die Kosten für beliebte IVF-Zusätze am Institut Marquès?

Einige der beliebtesten Add-ons am Institut Marquès sind:

  • Embryoskop-Inkubator und Embryomobil: €480

Das Embryoskop ist eine innovative Technologie, die den Bereich der Embryonalmedizin revolutioniert hat. Es handelt sich um einen Inkubator, der die notwendigen physiologischen Bedingungen aufrechterhält, die ein lebender Embryo während eines In-vitro-Prozesses benötigt, mit einer zusätzlichen Besonderheit: Er verfügt über eine Kamera, die kontinuierlich Bilder der Embryonalentwicklung aufnimmt. Diese Kamera filmt den Beginn des Lebens.

Alle Patienten des Institut Marquès, die sich einer In-vitro-Fertilisation mit dem Embryoskop unterzogen haben, haben die Möglichkeit, diesen „Film über das Leben“ von zu Hause aus anzusehen Embryomobil. Mithilfe eines von unserem Zentrum entwickelten Weltpioniersystems können unsere Patienten jetzt über das Internet verfolgen, wie sich ihre Embryonen entwickeln, bevor sie übertragen werden. So können sie von zu Hause oder von jedem anderen Ort aus unser In-vitro-Fertilisationslabor „betreten“ und ihre Embryonen wie Embryologen beobachten.

  • Embryonenkultur bis Tag 5 (Blastozyste): €600

Der Transfer von Embryonen im Blastozystenstadium ermöglicht eine bessere Auswahl der Embryonen und verbessert die Synchronität des Embryonalstadiums und der Gebärmutterschleimhaut, was die Einnistungsraten erhöht. Diese Technik ist für Patientinnen geeignet, die nur einen Embryo übertragen möchten, um Mehrlingsschwangerschaften zu vermeiden, oder für Patientinnen, die sich mehreren Behandlungen unterzogen haben und keine erfolgreiche Schwangerschaft erzielt haben. Im Institut Marquès wird in 90 % der Fälle eine einzelne Blastozyste übertragen.

  • Genetischer Kompatibilitätstest: von € 700 bis € 1,050

Der „Genetische Kompatibilitätstest“ ist ein Bluttest, der diese genetischen Mutationen (derzeit 420 Gene, die die häufigsten Krankheiten verursachen) erkennt. Mithilfe von Massensequenzierung und anderen Techniken werden 420 Gene im Zusammenhang mit rezessiven oder X-chromosomalen Pathologien analysiert, um das Fortpflanzungsrisiko einzuschätzen. Durch den Vergleich der Ergebnisse beider Mitglieder eines Paares kann man feststellen, ob beide Träger derselben Veränderung sind. Dieser Test kann auch verwendet werden, um Unverträglichkeiten zwischen den Spendern und der Person/dem Paar, das die gespendeten Gameten erhält, auszuschließen.

  • Fruchtbar: €565

Das Institut Marquès hat den FERTILE® Chip implementiert, eine neue Technik zur Spermienauswahl im Labor. Ziel ist es, die Erfolgsaussichten einer IVF bei Spermien mit DNA-Fragmentierung zu verbessern. The Fertile ist die neueste Technologie zur Spermienanalyse. Dieses von der Harvard University Medical School und dem Massachusetts Institute of Technology (MIT) patentierte Gerät wurde entwickelt, um die Spermien mit der besten Morphologie, reduzierter DNA-Fragmentierung und geringeren Mengen an reaktiven Sauerstoffspezies (ROS) auszuwählen. Fertil ist in Fällen einer erhöhten DNA-Fragmentierung in den Spermien indiziert, einer Pathologie, die zu Unfruchtbarkeit, wiederholten Fehlern bei Techniken der assistierten Reproduktion oder zu wiederholten Fehlgeburten führen kann.

  • IMSI: €565

Die IMSI-Technologie bewertet die Spermienmorphologie mit einer bis zu 16.000-fachen Vergrößerung, um Spermien mit morphologischen Anomalien auszuschließen, die mit genetischen Veränderungen zusammenhängen könnten.

  • Gentest (PGT): €3,200

Der genetische Präimplantationstest (PGT für das englische Akronym) ist die Technik, die früher als genetische Präimplantationsdiagnostik (PGD) bekannt war.

Dies erfolgt durch Biopsie oder Extraktion einer oder mehrerer Zellen aus den nach der In-vitro-Fertilisation gewonnenen Embryonen, um deren genetischen oder chromosomalen Inhalt zu analysieren. Auf diese Weise werden nur die Embryonen in die Gebärmutter der Mutter übertragen, die keine Anomalien aufweisen und die besten Chancen auf eine Einnistung haben. Wird am Embryo durchgeführt, bevor dieser in die Gebärmutter implantiert wird. Die PGT gibt Aufschluss über den Zustand jedes gezeugten Embryos und erlaubt nur die Übertragung gesunder Embryonen in die Gebärmutter.

 

Wie hoch sind die durchschnittlichen Kosten für den Eizellspendezyklus am Institut Marquès?

Die durchschnittlichen Grundkosten einer IVF-Behandlung mittels Eizellspende am Institut Marquès liegen zwischen 5,190 und 7,340 Euro und hängen von dem von Ihnen gewählten Paket ab, von denen die Klinik zwei zur Verfügung hat (in jedem Fall die Kosten für Medikamente zur Stimulation der Eierstöcke für die Spenderin). und für die Endometriumvorbereitung der Empfängerin werden extra berechnet)

Folgendes ist jeweils enthalten:

STANDARD-SPENDE-EI-IVF* > 6,990 Euro mit Partnersamen (mit Spendersamen 7,340 Euro)

  • Orientierung, Programmierung und medizinische Überwachung des Zyklus.
  • Auswahl und Zuweisung einer kompatiblen Eizellspenderin.
  • Stimulation der Eierstöcke (Spenderin) und Vorbereitung des Endometriums (Patientin).
  • Gewinnung der Eizellen von der Spenderin*.
  • OP-Kosten und ambulanter Krankenhausaufenthalt.
  • Labor für Andrologie und In-vitro-Fertilisation.
  • Isolierung von Eizellen.
  • Vorbereitung der Samenprobe.
  • Spermien-Mikroinjektion (ICSI).
  • Embryonenkultur und tägliche Untersuchung des Zustands jedes Embryos.
  • Embryotransfer.
  • Überwachung des Prozesses bis zur 8. Schwangerschaftswoche.
  • Schwangerschaftstest.
  • Medizinische Betreuung und Ultraschallüberwachung.

* Sollten im ersten Eizellspendezyklus nicht zwei Blastozysten oder ein positiver Schwangerschaftstest erzielt werden, gewähren wir Ihnen auf den zweiten Zyklus einen Rabatt von 50 %.

EI 4 > 5,190 Euro

  • Orientierung, Programmierung und medizinische Überwachung des Zyklus.
  • Auswahl und Zuweisung einer kompatiblen Eizellspenderin.
  • Stimulation der Eierstöcke (Spenderin) und Vorbereitung des Endometriums (Patientin).
  • Gewinnung der Eizellen von der Spenderin*.
  • OP-Kosten und ambulanter Krankenhausaufenthalt.
  • Labor für Andrologie und In-vitro-Fertilisation.
  • Isolierung von Eizellen.
  • Vorbereitung der Samenprobe.
  • Spermien-Mikroinjektion (ICSI).
  • Embryonenkultur und tägliche Untersuchung des Zustands jedes Embryos.
  • Embryotransfer.
  • Überwachung des Prozesses bis zur 8. Schwangerschaftswoche.
  • Schwangerschaftstest.
  • Medizinische Betreuung und Ultraschallüberwachung.

*4 reife Eizellen von guter Qualität

Wenn es um eine IVF mit Eizellspende geht, arbeitet man im Institut Marquès grundsätzlich mit frischen Eizellen und synchronisiert die Zyklen von Spender und Empfänger. Nur bei Spenderinnen mit einem besonderen Phänotyp greifen sie auf eingefrorene Eizellen zurück. Darüber hinaus können Sie das Sperma Ihres Partners oder Spenders verwenden. Die zusätzlichen Kosten für die Nutzung Die Kosten für Samen eines Spenders betragen 350 Euro.

Welche Eizellenspender-Ethnien gibt es am Institut Marquès?

Am Institut Marquès verfügen sie über einen breiten Pool an Eizellspenderinnen aller Phänotypen (europäisch, amerikanisch, afrikanisch und asiatisch), was den Prozess beschleunigt und Wartelisten vermeidet. Die IVF mit gespendeten Eizellen wird in diesem Zentrum immer mit „frischen“ Eizellen durchgeführt, das heißt ohne sie einzufrieren. Dazu synchronisieren sie die Stimulation der Eierstöcke der Spenderin mit der Vorbereitung der Gebärmutterschleimhaut der Empfängerin.

Nur bei bestimmten, selteneren Phänotypen greifen sie auf gefrorene Spendereizellen zurück.

Laut Gesetz müssen Spenderinnen über 18 und unter 35 Jahre alt sein.

Die Auswahl der Eizellspenderin basiert auf ihrer Blutgruppe, ihrem Rh-Wert und ihren körperlichen Merkmalen und strebt nach einer Ähnlichkeit zwischen Spender- und Empfängerpaar. Es sind junge und gesunde Frauen, die anderen Frauen helfen möchten, Mütter zu werden.

Zusätzlich zur Suche nach der größten physischen Ähnlichkeit, Am Institut Marquès sind wir Vorreiter, wenn es darum geht, die größtmögliche Ähnlichkeit in Bezug auf erbliche Persönlichkeitsmerkmale anzubieten. Wir haben das „Personality Matching“ ins Leben gerufen, das erste Programm zur Spenderzuteilung nach ihren psychologischen Merkmalen.

Es besteht aus einem Test, der jede Person anhand ihrer Antworten auf 40 Fragen in vier Profilen bewertet. Dabei werden jene erblichen Merkmale analysiert, die im klinischen Bereich als „Temperament“ bezeichnet werden. Das Temperament wird vererbt und der Charakter wird entsprechend der Umgebung und Bildung, die das Kind erhält, moduliert. Zusammen bilden Temperament und Charakter das, was wir Persönlichkeit nennen.

Alle unsere Samen- und Eizellenspender machen diesen Test. Die Ergebnisse werden mit denen der zukünftigen Mutter im Falle einer In-vitro-Fertilisation (IVF) mit Spendereizelle oder mit denen des zukünftigen Vaters im Falle einer künstlichen Befruchtung oder IVF mit Spendersamen verglichen.

Darüber hinaus unterziehen sich alle Eizellspenderinnen einer medizinischen und gynäkologischen Untersuchung, einem vollständigen Bluttest einschließlich psychologischer Tests, einer Untersuchung des Karyotyps, Tests zum Ausschluss von Infektionskrankheiten und spezifischen Tests zum Ausschluss der häufigsten Mutationen in der europäischen Bevölkerung, die Mukoviszidose verursachen.

Wie hoch sind die Kosten für die PGT-A und wie sollten sie bei IVF-Programmen am Institut Marquès berechnet werden?

Die Kosten für PGT-A am Institut Marquès betragen 3,200 € und müssen immer zu den Grundkosten eines IVF-Zyklus hinzugerechnet werden.

Am Institut Marquès wird PGT in allen Zentren mithilfe von Next Generation Sequencing (NGS) durchgeführt. Dies ist die innovativste Methode, die derzeit zur genetischen Diagnose von Embryonen angewendet wird. Wenn die PGT im Blastozystenstadium durchgeführt wird, ist die Kryokonservierung des Embryos während des Wartens auf die Ergebnisse, die etwa zwei Wochen dauert, unvermeidlich. Wenn die PGT am dritten Tag der Evolution durchgeführt wird, ist die Diagnose fertig, wenn der Embryo das Blastozystenstadium erreicht und eine Kryokonservierung nicht erforderlich ist. Das Institut Marquès hat bewiesen, dass die Ergebnisse des Präimplantations-Gentests unabhängig vom Tag der Durchführung der Biopsie gleich wirksam sind.

PGT-Express: Nur sehr wenige Kliniken haben die Möglichkeit, ihren Patienten etwas anzubieten eine genetische Untersuchung ihrer Embryonen innerhalb von 48 Stunden. Mit Express IVF-PGT-A können wir am Institut Marquès die Biopsie des Embryos und die Analyse aller seiner Chromosomen durchführen, wenn der Embryo drei Tage alt ist. Auf diese Weise kann die Übertragung bereits zwei Tage später, wenn das Blastozystenstadium (fünfter Lebenstag) erreicht wird, in einem frischen Zyklus erfolgen. Ohne Einfrieren und ohne Wartezeiten. In diesem Fall betragen die Kosten 3,600 Euro.

Wie hoch sind die Kosten für Spendersamen aus der Bank des Institut Marquès?

Die Verwendung von Spendersamen am Institut Marquès kostet 350 Euro.

Am Institut Marquès haben wir unser eigenes Premium-Spermabank und große Erfahrung in der Spenderauswahl. Der Spender wird vom Arzt persönlich ausgewählt, um sicherzustellen, dass er für jeden Patienten am besten geeignet ist.

Der Matching-Prozess berücksichtigt sowohl die Blutgruppe als auch die relative Luftfeuchtigkeit, die körperlichen Merkmale zukünftiger Eltern (Augen-, Haar- und Hautfarbe usw.) und jetzt dank unseres Persönlichkeits-Matchings auch die psychologischen Merkmale von Patienten und Spendern.

Die Spender werden einer gründlichen soziologischen und psychologischen Beurteilung sowie einer vollständigen medizinischen Untersuchung und Blutuntersuchung unterzogen, einschließlich der Untersuchung ihres Karyotyps, mehrerer Tests zum Ausschluss von Infektionskrankheiten und spezifischer Tests zum Ausschluss der häufigsten Mutationen in der europäischen Bevölkerung. Sie führen auch regelmäßig wiederholte Blutuntersuchungen durch, um sexuell übertragbare Krankheiten zu erkennen. Darüber hinaus wird die Familienanamnese überprüft, um mögliche genetische Erkrankungen auszuschließen. Abschließend werden sie Tests unterzogen, um etwaige Chromosomenanomalien in der Ejakulationsprobe (FISH im Sperma) auszuschließen und die 50 häufigsten Mukoviszidose-Mutationen zu erkennen.

Nach spanischer Gesetzgebung müssen Samenspender zwischen 18 und 50 Jahre alt sein.

Wie hoch sind die durchschnittlichen Kosten für den ROPA-Zyklus (IVF für gleichgeschlechtliche Paare) am Institut Marquès?

Die Grundkosten für einen ROPA-Zyklus (reziproke IVF) mit dem Institut Marquès betragen 5,950 Euro (die Kosten für Medikamente zur Stimulation der Eierstöcke und für die Endometriumvorbereitung beider Mitglieder des Paares fallen zusätzlich an).

Folgendes ist enthalten:

  • Orientierung, Programmierung und medizinische Überwachung des Zyklus.
  • Stimulation der Eierstöcke und Vorbereitung des Endometriums.
  • Erholung der Eizellen.
  • Spendersamen (Samenbank).
  • OP-Kosten und ambulanter Krankenhausaufenthalt.
  • Labor für Andrologie und In-vitro-Fertilisation.
  • Isolierung von Eizellen.
  • Vorbereitung der Samenprobe.
  • Spermien-Mikroinjektion (ICSI).
  • Embryonenkultur und tägliche Untersuchung des Zustands jedes Embryos.
  • Embryotransfer.
  • Überwachung des Prozesses bis zur 8. Schwangerschaftswoche.
  • Schwangerschaftstest.
  • Medizinische Betreuung und Ultraschallüberwachung.

„ROPA“ ist ein Akronym, das sich aus dem Verfahren „Empfang von Eizellen vom Paar“ zusammensetzt. Diese Methode wird auch „Shared Motherhood“ genannt, da es sich um eine In-vitro-Fertilisation handelt, an der beide Partner beteiligt sind: Eine der Frauen unterzieht sich einer Stimulation der Eierstöcke, um die Eizellen bereitzustellen, und ihr Partner wird die Schwangerschaft austragen und zur Welt bringen. Für diese Behandlung ist ein Samenspender erforderlich.

Es ist für lesbische Paare mit Kinderwunsch geeignet. Dank der Ropa-Methode werden beide Frauen ihre leiblichen Mütter: die erste als Spenderin und die zweite als empfangende schwangere Mutter.

Wie hoch sind die durchschnittlichen Kosten einer Embryonenspende am Institut Marquès?

Die Grundkosten eines Embryonenspende-/Adoptionszyklus beim Institut Marquès betragen 3,700 Euro (die Kosten für die Endometriumvorbereitung der Patientin fallen zusätzlich an).

Folgendes ist enthalten:

  • Orientierung, Programmierung und medizinische Überwachung des Zyklus.
  • Medizinische Nachsorge und Vorbereitung des Endometriums.
  • Auswahl der Embryonen.
  • Labor für In-vitro-Fertilisation.
  • Entglasung des Embryos.
  • Embryonenkultur und morphologische Selektion.
  • Embryotransfer.
  • Überwachung des Prozesses bis zur 8. Schwangerschaftswoche.
  • Schwangerschaftstest.
  • Medizinische Betreuung und Ultraschallüberwachung.

Die Embryonenadoption (oder Embryonenspende) ist eine Technik der assistierten Reproduktion, bei der die Embryonen, die nach einem IVF-Zyklus nicht zugewiesen wurden, auf eine Frau übertragen werden. Sie tragen daher die genetische Belastung anderer Menschen.

Diese Embryonen stammen von gesunden Paaren unter 35 Jahren, die nach erfolgreicher Behandlung keine Kinder mehr haben möchten.

Darüber hinaus stammt ein großer Prozentsatz dieser Embryonen aus Ei- und/oder Samenspendezyklen und weist daher ein hohes Implantationspotenzial auf. Diese Behandlung gibt ihnen eine neue Chance im Leben.

Wie hoch sind die durchschnittlichen Kosten für das Einfrieren von Eizellen am Institut Marquès?

Die Grundkosten für einen Zyklus zum Einfrieren von Eizellen beim Institut Marquès betragen 2,695 Euro (die Kosten für die Medikamente zur Stimulation der Eierstöcke der Patientin fallen zusätzlich an).

Folgendes ist enthalten:

  • Orientierung, Programmierung und medizinische Überwachung des Zyklus.
  • Stimulation der Eierstöcke.
  • Erholung der Eizellen.
  • OP-Kosten und ambulanter Krankenhausaufenthalt.
  • Labor für In-vitro-Fertilisation.
  • Einfrieren von Eiern.
  • 2 Jahre Lagerung gefrorener Eier *

*Lagerungskosten nach den ersten 2 Jahren. 325 € pro Jahr

Sie bieten die Möglichkeit, die Behandlung in 12 Monatsraten zu je 225 € zu bezahlen.

Wie hoch sind die durchschnittlichen Kosten für eine intrauterine Insemination und eine Spendersamen-Insemination am Institut Marquès?

Die Grundkosten für einen IUI-Zyklus mit Partnersperma beim Institut Marquès betragen 1,170 Euro. Im Falle einer Spendersamen-IUI betragen die Kosten inklusive Spendersamen 1,520 Euro (in beiden Fällen kommen noch die Kosten für die ovariellen Stimulationsmedikamente der Patientin hinzu).

Folgendes ist enthalten:

  • Orientierung, Programmierung und medizinische Überwachung des Zyklus.
  • Eierstockstimulation.
  • Bluttest und Auswertung.
  • Kosten für Operationssäle und ambulante Krankenhausaufenthalte.
  • Andrologisches Labor.
  • Samenbank (bei IUI mit Spendersamen).
  • Verarbeitung der Spermaprobe.
  • Vorbereitung der Samenprobe für die Insemination.
  • Überwachung des Prozesses bis zur 8. Schwangerschaftswoche.
  • Schwangerschaftstest.
  • Medizinische Betreuung und Ultraschallüberwachung.

Bei der künstlichen Befruchtung handelt es sich um eine grundlegende Technik der assistierten Reproduktion, bei der mit geeigneten Instrumenten eine Samenprobe des Partners (oder eines Samenspenders) in die Gebärmutter der Frau eingeführt wird. Diese Probe wird zuvor im Labor aufbereitet, um ihre Qualität zu optimieren.

Um die Chancen auf eine Schwangerschaft zu erhöhen, kann der Eisprung der werdenden Mutter vor der Insemination durch hormonelle Medikamente ausgelöst werden. Bei jungen Frauen ohne Fruchtbarkeitsprobleme kann die Insemination auf Wunsch auch ohne zusätzliche hormonelle Stimulation durchgeführt werden.

Das Institut Marquès verfügt über eine eigene Samenbank, kennt die Spender und wählt nur die besten aus. Dabei handelt es sich um junge Menschen, die sich für eine Spende entscheiden, um anderen Menschen bei der Familiengründung zu helfen, und die sich ausführlichen medizinischen und psychologischen Tests unterziehen müssen. Sie verfügen außerdem über alle Phänotypen, um für jeden Fall den am besten geeigneten Spender zu finden. Es ist der Arzt selbst, der die Auswahl des für Sie am besten geeigneten Samenspenders überwacht und dabei Ihre körperlichen Merkmale und die erblichen Merkmale Ihrer Persönlichkeit berücksichtigt. Sie suchen nach dem perfekten Partner. ist eine Grundausstattung

Wer ist der ärztliche Leiter und welche Erfahrung hat der Arzt in der IVF-Behandlung am Institut Marquès?

Dr. Borja Marquès López-Teijón ist der medizinische Direktor des Institut Marquès.

Dr. Borja Marquès López-Teijón, die vierte Generation von Gynäkologen in der Familie Marquès, wurde an der Hospital Clínic in Barcelona ausgebildet. Er erhielt seinen Abschluss in Medizin im Jahr 2014 und arbeitete bis 2019 als Assistenzarzt im selben Krankenhaus. Derzeit betreut er nationale und internationale Patienten aus dem Zentrum des Institut Marquès in Barcelona (Spanien). Dr. Borja Marquès, Mitglied der ESHRE, der SEF und der SEGO, hat sich auf Fälle von Unfruchtbarkeit mit besonderen Schwierigkeiten spezialisiert.

Auf wissenschaftlicher Ebene nimmt er an den wichtigsten internationalen Kongressen und medizinischen Tagungen im Bereich der assistierten Reproduktion teil und präsentiert zahlreiche Studien und Artikel, die in den wissenschaftlichen Fachzeitschriften des Fachgebiets veröffentlicht wurden.

Eine seiner neuesten Arbeiten, „Signs of embryo self-repair potential in the In-vitro Fertilization Laboratory“, wurde auf dem letzten Kongress der Spanischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (SEGO) in ihrer neuesten Ausgabe mit einem Preis ausgezeichnet.

Er hat als Dozent an der Universität Barcelona – Hospital Clínic de Barcelona gearbeitet und seine Interessen umfassen Technologie und Forschung. Seine Ziele als medizinischer Direktor des Institut Marquès legen Wert auf die Patientenversorgung und die Personalisierung von Diagnosen und Behandlungen. Seine Patienten loben seine Ehrlichkeit, Nähe und Professionalität.

Wo befindet sich das Institut Marquès und wie einfach können Patienten vom Flughafen dorthin gelangen?

Das Institut Marquès liegt in der wunderschönen Stadt Barcelona und bietet eine günstige Lage für internationale Patienten. Die Klinik ist nur 20 Autominuten vom internationalen Flughafen El Prat entfernt und somit leicht zu erreichen. Unabhängig davon, ob Sie einen Transport zur Klinik oder zu Ihrem Hotel benötigen, ist die Buchung eines Taxis eine bequeme Option, aber auch die Anbindung an die U-Bahn ist sehr gut. Darüber hinaus ist es nach Abschluss Ihres Besuchs problemlos möglich, ein Taxi zu Ihrem gewünschten Ziel zu organisieren. Die Nähe der Klinik zum Stadtzentrum ermöglicht es Ihnen, die Sehenswürdigkeiten Barcelonas bequem zu erkunden und zu erleben. Darüber hinaus können Sie die Strände im Sommer und Frühherbst genießen.

Das Institut Marquès liegt strategisch günstig an der oberen Seite der Avenida Diagonal, in einem symbolträchtigen Stadtgebäude, das für seine freundliche Umgebung bekannt ist, umgeben von einem Gewerbe- und lebendigen Viertel. Die Klinik bietet an ihrem Standort in Barcelona ein einzigartiges Erlebnis für werdende Eltern, da sie alle Designstandards sprengt, indem sie die neuesten Technologien, Pflegeleistungen und Dienstleistungen anbietet, sodass sich unsere Patienten in einer warmen und gemütlichen Umgebung wie zu Hause fühlen werden.

In unserer Diagonal-Klinik können Sie einen ganz besonderen Moment ganz individuell gestalten: den Tag Ihres Embryotransfers. Zu diesem Zweck verfügen wir auf Anfrage über ein breites Spektrum an Sonderleistungen:

  • Entspannungsmassage: Vor oder nach dem Transfer kann eine Massage Ihnen helfen, Ihre Muskeln zu entspannen und Ihren Geist zu öffnen, um diesen magischen Moment in vollen Zügen zu genießen.
  • Akupunktur: Wir wissen, dass IVF-Verfahren Beschwerden und Verspannungen verursachen können. Aus diesem Grund glauben wir, dass es zur Beruhigung keine bessere Option als eine Akupunktursitzung gibt.
  • Privatsphäre: Sie können diesen Bereich stundenweise reservieren und Ihren Aufenthalt vor oder nach dem Transfer verlängern. Während Ihres Aufenthaltes in Ihrer „Hütte“ genießen Sie Ihre Privatsphäre. Dieser einladende Raum kann der ideale Ersatz für Ihr Hotelzimmer am Transfertag sein oder Ihnen bei der Organisation dieser besonderen Reise helfen.
  • Spezielle Hotelrabatte: Wir haben Sondervereinbarungen mit einigen Hotels wie dem Barcelona Hilton Diagonal, sodass Sie in einigen der besten Zimmer der Stadt übernachten können. Sie können uns jederzeit nach weiteren Informationen zu diesen Aktionen fragen.
Wenden Sie sich an das Institut Marquès
oder Online-Beratung buchen
Verwenden Sie das untenstehende Formular, um das Institut Marquès zu kontaktieren, wenn Sie weitere Informationen zu IVF-Kosten, Erfolgsraten, Klinikerfahrung oder irgendetwas anderem benötigen. Es gibt keine Verpflichtung.

    * Beginnen Sie mit der Eingabe Ihres Landes, um die Liste anzuzeigen

    *Ländervorwahl angeben, zB +44

    *Informationen zu Ihrem Alter können für die Klinik sehr wichtig sein

    Bitte beschreiben Sie Ihre Situation, Erwartungen und Fragen