Die Verlängerung der Altersgrenze für Frauen für IVF in Griechenland

Die Verlängerung der Altersgrenze für Frauen für IVF in Griechenland

Griechenland hat kürzlich die Altersgrenze für weibliche IVF-Patienten von 50 auf 54 heraufgesetzt. Unsere Chefredakteurin Clare Goulty bespricht diese neue Entwicklung mit Dr. Thanos Paraschos, Ärztlicher Direktor des EmBIO Medical Center Athens, Griechenland.
Ursprünglich veröffentlicht im Fertility Road Magazine, AUSGABE 57.

Clare: Dr. Paraschos, vielen Dank, dass Sie diese neuen Entwicklungen mit dem Magazin Fertility Road besprochen haben. Zunächst einmal, was hat sich in Griechenland in Bezug auf das maximale Alter von IVF-Patienten geändert, und wann wurde es eingeführt?

Thanos: Die Altersgrenze wurde von 50 auf 54 Jahre für Frauen geändert, die sich für Behandlungen der assistierten Reproduktion entscheiden. Diese Änderung wurde am 21 implementiert. So können noch mehr Frauen Mütter werden.

Clare: Warum wurde die Altersgrenze für Frauen geändert?

Thanos: Die Veränderung in Griechenland in Bezug auf das maximale IVF-Patientenalter hat mit der negativen demografischen Entwicklung in Griechenland und dem Rückgang der Geburten im Vergleich zu Todesfällen zu tun. Es wird sicherlich erwartet, dass die neuen Maßnahmen zu einer Zunahme der Geburten und auch zu einer Zunahme der Bevölkerung des Landes führen werden.

Clare: Haben die Kliniken den Wunsch der Patienten nach einer Altersverlängerung schon früher gespürt?

Thanos: Das haben wir auf jeden Fall. Lange Zeit suchten Frauen über 50 in Griechenland nach Hilfe, um ein Baby zu bekommen. Diese Frauen mussten andere Länder besuchen, um sich Techniken der assistierten Reproduktion zu unterziehen. Heute hat sich die Reproduktionsmedizin entwickelt und damit auch die Embryologie. Die Altersgrenze galt als obsolet und Reformen waren notwendig.

Clare: Gibt es gleichzeitig weitere wichtige Änderungen für Patienten?

Thanos: Sicherlich bietet das neue Gesetz die Möglichkeit der Kryokonservierung von Eizellen aus sozialen Gründen und nicht nur aus medizinischen Gründen. Neben der Abschaffung der 20-jährigen Obergrenze für die Dauer der Kryokonservierung sieht das Gesetz vor, dass jede Person das Recht hat, unbefruchtetes Erbgut ohne Zustimmung des Ehepartners zur Kryokonservierung zu hinterlegen und das Material in der Kryokonservierung verwenden zu können Scheidungsfall.

Das neue Gesetz sieht das Recht eines Samen- oder Eizellspenders vor, anonym zu bleiben oder seinen Namen oder den Namen eines Verwandten anzugeben, damit das Kind die persönlichen Daten des Spenders erfahren kann, wenn er oder sie Spenderin wird Erwachsene. Selbstverständlich ist die Spenderin vor Vaterschafts-/Mutterschaftsansprüchen geschützt. Das neue Gesetz sieht auch eine Kryokonservierungsbank vor, die ausschließlich von HIV-positiven Personen genutzt werden soll.

Clare: Welche Arten von Behandlungen gibt es in Griechenland für ältere Patienten?

Thanos: IVF mit Eizellspende wird häufig für Frauen über 43 Jahren empfohlen, die mit anderen Fruchtbarkeitsbehandlungen keinen Erfolg hatten. Die Lebendgeburtenrate nach Eizellspende liegt zwischen 50 und 70 %. Für Frauen, die sich einer Eizellspende widersetzen, stehen alternative Lösungen zur Verfügung. Wir können das Antagonistenprotokoll, Androgene – hauptsächlich Dehydroepiandrosteron (DHEA), Wachstumshormon-Kobehandlung, natürlicher/modifizierter natürlicher Zyklus, kontrollierte Ovarialstimulation mit geringer oder hoher Dosis, intraovarielle Injektion von plättchenreichem Plasma und Glukokortikoide bei Patienten mit Anzeichen von Autoimmunität anwenden.

Clare: Was ist die Altersgruppe der internationalen Fertilitätspatienten in Griechenland?

Thanos: Basierend auf unseren Zahlen können Altersgruppen variieren, aber im Allgemeinen internationale Patienten, die Griechenland besuchen und sind:

Bis 35 Jahre – ca. 26%
Bis 40 Jahre – ca. 25%
Bis 50 Jahre – ca. 49%

Clare: Nimmt die Zahl älterer Patienten zu? Wenn ja, warum ist das so?

Thanos: Die Zahl älterer Patienten nimmt zu. Es gibt einen Trend zu verzögerter Geburt und es wird weltweit darüber berichtet. Das mütterliche Durchschnittsalter bei der Geburt des ersten Kindes wird in allen entwickelten Ländern aufgrund der sozialen und wirtschaftlichen Veränderungen der letzten Jahrzehnte immer höher. Diese haben zu einem höheren Lebensstandard und einem Aufschub der Elternschaft geführt. Auch die Zunahme von Scheidungen und Zweitverheiratungen hat ebenso eine Rolle gespielt wie die Verbesserung der Bildungs- und Berufsstandards von Frauen. Im Alter von 30 Jahren beginnt die Fruchtbarkeit abzunehmen, und dieser Rückgang wird schneller, wenn eine Frau 35 Jahre alt ist. Im Alter von 43/44 hat die Fruchtbarkeit so stark abgenommen, dass eine natürliche Schwangerschaft für die meisten Frauen unwahrscheinlich ist. Dies führt immer mehr Frauen zu Unfruchtbarkeitsbehandlungen.

In Verbindung stehende Artikel
Bild von Clare Goulty
Clare Goulty
Chefredakteur und veröffentlichter Autor. Kenntnisse in Markenstrategie, Kampagnenmanagement, Zeitschriftenveröffentlichung, Content-Strategie und Content-Management, Zeitschriftendesign und -marketing. Starker Medien- und Kommunikationsprofi, Absolvent der Canterbury Business School mit MBS & MBA.
Wie viel kostet IVF in Europa?
IVF-ICSI-Kostenrechner
Berechnen Sie die Gesamtkosten einer IVF-Behandlung an beliebten Reisezielen in Europa!
Holen Sie sich ein individuelles Angebot von den am häufigsten gewählten IVF-Kliniken im Ausland.