Anita und Simon nehmen an einem Eizellspendenprogramm mit IVF Spanien teil

Anita und Simon nehmen an einem Eizellspendenprogramm mit IVF Spanien teil

Wir freuen uns sehr, IVF Spanien als einen unserer Fertility Journeys-Partner für 2015 wieder begrüßen zu dürfen. Die in Alicante ansässige Klinik ist mit ihrem ausgewählten Ehepaar Anita und Simon, die ein Eizellspendenprogramm starten, in vollem Gange. Hier ist, was in den letzten zwei Monaten passiert ist.

Anita und Simon schreiben ...

Wir beide haben unseren ersten Besuch bei IVF Spanien in Alicante sehr genossen und freuten uns darauf, so bald wie möglich mit der Behandlung zu beginnen. Wir haben von Anfang an gewusst, dass wir in sehr guten Händen sind und bis zum Ende unterstützt werden.

Wir erhielten eine Vielzahl von Informationen zu den nächsten Schritten sowie die Zusicherung von Hilfe und Unterstützung mit zweieinhalb Monaten Planung und Vorbehandlung von Medikamenten vor unserem nächsten Besuch. Unsere Stimmung war hoch und wir konnten es kaum erwarten, zum Transferzyklus zu gelangen.

Alles begann wie geplant sehr gut, mit ständiger Unterstützung durch die Klinik per E-Mail und Telefon. Wir wussten, dass wir in der Lage sein würden, die Anforderungen zu erfüllen, und nutzten Kliniken in Großbritannien für medizinische Tests, Ultraschall- und Biopsieverfahren. Wir konnten nicht glauben, dass die IVF-Behandlung so einfach und stressfrei sein könnte und konnten nicht auf unseren letzten Zyklus und die Rückreise nach Alicante warten.

Es war also bald Zeit, die letzte Etappe zu planen - die Reise nach Alicante. Wir hatten so lange darauf gewartet und konnten es kaum erwarten, dorthin zu gelangen. Wir buchten die Flüge und fanden ein schönes, ruhiges Hotel in der Nähe der Alicante-Klinik, ein Ort, an dem wir uns beide nach einem anstrengenden Tag ausruhen konnten, um so viel Energie wie möglich zu sparen.

Aber fast so, als würden Träume wahr werden und sie fühlen sich so nah an uns, dass das Leben oft Rückschläge und Enttäuschungen mit sich bringt, und leider kam diese Enttäuschung nur wenige Tage vor unserer Rückkehr nach Spanien.

Eines der Medikamente, die im Vorfeld der Behandlung eingenommen werden sollten, verursachte mir große Schmerzen und Beschwerden. Die Nebenwirkungen waren sehr stark und verursachten sogar Wechseljahrsbeschwerden wie Hitzewallungen, Schwitzen, schmerzhafte Bauch- und Eierstöcke, Kopfschmerzen, Schwindel, schmerzhafte Arme, Knochenschmerzen und schlaflose Nächte. Es war überhaupt nicht angenehm und hat uns beide extrem niedergeschlagen gefühlt. Die Nebenwirkungen waren außerhalb meiner Kontrolle und ich konnte nichts tun, um sie aufzuhalten. Ich habe mich in meinem Leben noch nie so schlecht und unglücklich gefühlt! Alles musste aufhören, bis ich mich vollständig von der Tortur erholt hatte.

Das ist also ein Rückschlag und ich habe mich offensichtlich sehr entmutigt gefühlt. Wir mussten unsere Flüge und das schöne Hotel verschieben und es gibt immer noch ein Fragezeichen, wann wir nach Alicante zurückkehren können, um die Behandlung zu beenden, da ich natürlich sicherstellen muss, dass ich wieder zu 100% fit bin. Es sind fünf Wochen vergangen und ich denke, dass ich innerhalb einer weiteren Woche wieder normal sein werde.

Es gibt keine Anzeichen für eine verspätete Periode, in der das Medikament anhält, aber ich weiß, dass es bis zu 10 Wochen wegbleiben kann. Natürlich hoffe ich, dass ich nicht so lange warten muss, da wir beabsichtigen, bis Ende Juli nach Spanien zurückzukehren. Ich muss noch einige Blutuntersuchungen und Ultraschall machen. Jetzt ist es an der Zeit zu warten und zu hoffen, dass wir bald mit unserem letzten Behandlungszyklus beginnen können und dass dies Glück bringt. Warten ist keine leichte Sache, aber es lehrt uns Geduld und wir versuchen beide, positiv zu bleiben und die Hoffnung zu bewahren, dass am Ende alles gut wird.

Wir haben nach diesem Rückschlag so viel Ermutigung von den Mitarbeitern in der Klinik erhalten, und wir sind dafür dankbar und bleiben natürlich optimistisch und konzentrieren uns darauf, wieder gesund zu werden, damit wir unseren ersten Embryotransfer durchführen können.

Inge Kormelink schreibt…

In der letzten Ausgabe von Fertility Road haben wir Anita und Simon vorgestellt. Im März haben wir sie zu einem ersten Besuch in unserem IVF Spain Centre hier in Alicante begrüßt. Freundlich und liebevoll wurden sie von Dr. Herrera gesehen, der seit 2012 Mitglied des medizinischen Teams von IVF Spanien ist.

Anita und Simon hatten seit vielen Jahren versucht zu empfangen. Sie hatten mehrere IVF-Zyklen mit sehr schlechten Reaktionen durchlaufen, was zu negativen Schwangerschaftstests führte. Sie wussten, dass die Eizellspende ihr nächster Schritt sein würde.

Bei IVF Spanien interessieren wir uns sehr für den medizinischen Hintergrund unserer Patienten und Dr. Herrera verbrachte bei ihrem ersten Termin zwei Stunden mit unseren Gästen. Anita wurde untersucht und war erleichtert zu erfahren, warum ihre vorherigen Implantationen fehlgeschlagen waren. Sie hatte nie Beweise dafür, also war dies ein großer Moment. Der Grund war, dass 80% des Erfolgs der Eizellspende auf der Qualität der Eier beruhen und die Qualität der Eier von Anita leider sehr gering war.

Sie verstanden auch, dass 10% des Erfolgs mit der Immunologie zusammenhängen. Bei IVF Spanien wurde eine immunologische Untersuchung durchgeführt - wir verwenden ein Durchflusszytometer und erhalten innerhalb von 5-7 Tagen immunologische Ergebnisse. Wir führen auch eine Immuntherapie durch, wenn wir Probleme sehen, und untersuchen die Anzahl der natürlichen Killer- und TH1- und TH2-Zellen, die die Implantation behindern könnten.

Diese Informationen werden nicht nur durch Blutuntersuchungen extrahiert, sondern auch durch eine Biopsie der Gebärmutterschleimhaut. Anita erhielt sofort eine immunologische Behandlung, um bei ihren Implantationsproblemen zu helfen.

Die anderen 10% des Implantationserfolgs sind auf die Blutgerinnung zurückzuführen. Bei IVF Spanien testen wir die Gerinnung mit dem modernen Test Recombine. Auf diese Weise können wir häufige Bluterkrankungen ausschließen, beispielsweise Faktor V-Mutationen oder Protein-ZNS-Resistenz. Bei diesen Gerinnungsproblemen werden dann Behandlungen durchgeführt.

Sie waren erfreut zu entdecken, dass der gesamte Vorbereitungsprozess für die Eizellenspende in Großbritannien stattfinden könnte, und sie diskutierten mit dem medizinischen Team den Zeitpunkt - wann Anita zur Eierabholung in Alicante sein sollte und dann fünf Tage später das Datum von Embryotransfer.

Bei IVF Spanien führen wir immer einen Test- oder Scheinzyklus durch, bei dem wir die Medikamentendosis anpassen können, um sicherzustellen, dass die Gebärmutterschleimhaut für die Implantation in einem optimalen Zustand ist.

Dies bedeutet, dass Anita zum Zeitpunkt des realen Zyklus die ideale und richtig angepasste Medikamentendosis für ihren Körper hat, während der Spender parallel einen IVF-Zyklus durchläuft, um die Spendereier für ihre Behandlung zu züchten. Auf diese Weise bereitet Anita ihre Gebärmutter in Großbritannien vor, während der Spender die Spendereier in Spanien entwickelt. Bei IVF Spanien sorgt dieser Prozess für die besten Ergebnisse.

Anita und Simon, die sich freuen, für das Fertility Journeys-Projekt ausgewählt worden zu sein, hatten mehrere Kliniken besucht, als sie beschlossen, es erneut mit IVF Spanien zu versuchen. Nach den von der Spanish Fertility Society (SEF) veröffentlichten durchschnittlichen Erfolgsraten in Spanien liegt IVF Spanien im Rahmen von Eizellspendezyklen sowohl bei IVF als auch bei ICSI deutlich über dem spanischen Durchschnitt.

Wenn der spanische Durchschnitt bei IVF / ICSI 38% beträgt, erreicht IVF Spanien 49%, und in Bezug auf die Eizellspende beträgt die klinische Schwangerschaftsrate von IVF Spanien 64% im Vergleich zum nationalen Durchschnitt von 54%. Diese Zahlen sind das Ergebnis einer sorgfältig gewählten Philosophie, die auf Innovation, personalisierter Patientenversorgung und einem hohen Engagement für die Implementierung modernster Technologie basiert und IVF Spanien von anderen unterscheidet.

Natürlich gab es diesen Monat einige Herausforderungen, aber wir hoffen, dass wir in den kommenden Wochen mit der Behandlung fortfahren können, da Anita und Simon diese erwarteten Herausforderungen bewältigen. Wir sind absolut zuversichtlich, dass wir die Embryotransferphase erreichen werden, und können diesen Meilenstein kaum erwarten.

Wir sind zuversichtlich, dass IVF Spanien Ihnen dabei helfen kann, Ihren Traum, Eltern zu werden, zu verwirklichen. Daher begrüßen wir alle Patienten aus Übersee, die diesen Schritt untersuchen möchten. Neben der Teilnahme an jährlichen Veranstaltungen in Großbritannien wie The Fruchtbarkeit anzeigen und Wege zur Elternschaft stehen wir 365 Tage im Jahr für eine kostenlose medizinische Beratung zur Verfügung. Einfach per E-Mail [E-Mail geschützt] um noch heute deine anzufordern!

Bild des Redaktionsteams
Redaktion
Ziel von Fertility Road ist es, ehrlich, direkt und einfühlsam zu informieren und zu inspirieren. Unsere weltweiten Fachautoren schlüsseln die Wissenschaft auf und liefern relevante, aktuelle Einblicke in alles, was mit IVF zu tun hat.

In Verbindung stehende Artikel

Wie viel kostet IVF in Europa?
IVF-ICSI-Kostenrechner
Berechnen Sie die Gesamtkosten einer IVF-Behandlung an beliebten Reisezielen in Europa!
Holen Sie sich ein individuelles Angebot von den am häufigsten gewählten IVF-Kliniken im Ausland.