Schauen Sie sich einige bizarre Fruchtbarkeitsrituale aus der ganzen Welt an

Wussten Sie, dass die Lebendgeburtenrate in England und Wales im Jahr 3.2 um 2018 Prozent gegenüber 2017 gesunken? Und dass dies beim letzten Höhepunkt (2012) ebenfalls ein Rückgang um 9.9 Prozent war?

Natürlich könnten verschiedene Faktoren in diesen Statistiken eine Rolle gespielt haben - z. B. Frauen, die vor der Geburt von Kindern einen stärkeren beruflichen Fokus haben, oder Paare, die länger warten, bevor sie eine Familie gründen.

Für einige kann das Problem der Fruchtbarkeit jedoch ein heikles Thema sein. Laut NHS werden 84 Prozent der Paare innerhalb eines Jahres auf natürliche Weise schwanger werden, wenn sie regelmäßig ungeschützten Sex haben. Jedes siebte Paar kann jedoch Schwierigkeiten haben, schwanger zu werden. Während einige den IVF-Weg gehen, entscheiden sich andere möglicherweise für chirurgische Eingriffe zur Behandlung von Unfruchtbarkeit. Es gibt auch verschiedene Nahrungsergänzungsmittel, die beide Partner einnehmen können, um ihre Fruchtbarkeit zu steigern, z. B. soll Coenzym Q10 die Fruchtbarkeit durch Verbesserung der Spermienqualität steigern. Aber während dies alles Möglichkeiten sind, wie Paare versuchen können, ihre Empfängnischancen zu erhöhen, gibt es auf der ganzen Welt viele bizarre Fruchtbarkeitsrituale. Hier, Fachhändler für Nahrungsergänzungsmittel Pharma Nord, wir werfen einen Blick darauf:

Kantonesisch

Testamente werden aufgestellt, um Gegenstände und Besitztümer derer zu hinterlassen, die mit den noch Lebenden gestorben sind. Die kantonesischen Bestattungstraditionen scheinen jedoch noch einen Schritt weiter gegangen zu sein. Oft bedecken die Schwiegertöchter des Verstorbenen ihren Magen mit grünen Tüchern - diese Farbe steht für Frühling, Wachstum und Fruchtbarkeit. Sie werden dann ihre Körper gegen den Sarg reiben, um die Fortpflanzungskraft der kürzlich verstorbenen Person zu erlangen.

Türkei

Im Hagia Sophia Museum in Istanbul liegt die Wunschsäule. Das Museum, das früher eine Kirche und dann eine Moschee war, sieht Menschen von nah und fern kommen, um die Säule zu sehen, die angeblich Weihwasser weint. Es wird oft als die Tränen der Jungfrau Maria bezeichnet. Frauen stecken ihren Daumen in das Loch und drehen es so weit wie möglich, in der Hoffnung, ihre Fruchtbarkeit zu steigern. Sie glauben, dass dies ihre Art ist, von diesem heiligen Wasser gesegnet zu werden.

Simbabwe

Wir haben alle von bestimmten Getränken und Lebensmitteln gehört, die als Aphrodisiaka wirken. Austern, Spargel und Granatapfel sollen verführerische Konnotationen haben, während einige Restaurants und Bars etwas zusammengestellt haben, was sie für sinnliche Cocktails halten. Die Einheimischen in Simbabwe haben es jedoch auf ein ganz neues Niveau gebracht. Es wird angenommen, dass Pavianurin Hormone enthält, die die männliche und weibliche Fruchtbarkeit steigern können. Es ist bekannt, dass Menschen Pavianurin mit Bier mischen, um ihre Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, Eltern zu werden. Es überrascht nicht, dass Mediziner in Afrika von diesem Ritual abraten.

Kongo

In einigen schrulligen Bars hängt Unterwäsche von der Decke. Bars wie Muriels in Belfast, Nordirland, sind bekannt dafür, dass Damenbekleidung ausgestellt ist. Während dies für die Dekoration ist, ist dies im Kongo nicht der Fall. Es ist üblich, dass die Yansi der Nation ihre Unterwäsche auf ihr Dach werfen, wenn es ein abnehmender Mond ist. Dies soll dazu beitragen, die Fruchtbarkeit und die Empfängnisrate zu steigern.

Italien

In der italienischen Stadt Neapel finden Sie einen „Wunderstuhl“. Dieser Stuhl soll im Besitz der Heiligen Maria Francesco von den fünf Wunden Jesu gewesen sein und sieht Tausende von Frauen an, die sich anstellen, um darin zu sitzen und mit einer erhöhten Fruchtbarkeit gesegnet zu werden. Es gibt offensichtlich keinen wissenschaftlichen Beweis dafür, dass dies funktionieren wird, aber um den Stuhl herum befinden sich Tausende von Bildern von Babys, die Frauen geboren wurden, kurz nachdem sie an diesem Ritual teilgenommen hatten.

Ungarn

Die jährliche Ostertradition in Holloko, Ungarn, sieht Männer in Kostümen Frauen in Eimern Wasser übergießen. Dieses Ritual geht auf die 2 zurücknd Jahrhundert und wird geglaubt, um Frauen zu reinigen, um ihnen das Geschenk der Fruchtbarkeit zu geben. Frauen, die teilnehmen wollen, säumen die Straßen in traditioneller Kleidung und warten darauf, dass Männer Wasser über sie werfen.

Cornwall!

Natürlich hat Großbritannien auch einige skurrile Rituale hinzuzufügen, und diese Liste wäre ohne eine besondere Erwähnung von Cornwalls "Crick Stone" nicht vollständig. Seine Legende reicht über 4,500 Jahre zurück und es heißt, wenn eine Frau sieben Mal durch die Legende geht, werden sie kurz darauf schwanger.

Natürlich könnten (und sollten) medizinische Versorgung und bewährte Methoden Ihre erste Anlaufstelle sein. Einige der oben genannten sind jedoch seit langem Rituale in ihrem eigenen Land, und die Menschen nehmen weiterhin an solchen Veranstaltungen auf der ganzen Welt teil.

Gefällt dir dieser Beitrag? Registriere dich für unseren Newsletter um Nachrichten direkt in Ihren Posteingang zu bekommen.

Was ist ein heidnisches Fruchtbarkeitsritual?

Fruchtbarkeitsriten sind religiöse Rituale, die die Fortpflanzung beim Menschen oder in der Natur anregen sollen.