• Hormone steuern jede Funktion in unserem Körper. Dies umfasst Blutdruck, Herzschlag, Blutzucker, Fruchtbarkeit, Immunfunktion, Stimmung und Emotionen, Schlafqualität und Körperwassergehalt
  • Es gibt mehr als 85,000 hergestellte Chemikalien, von denen Tausende EDCs in Kunststoffen und anderen Konsumgütern sein können
  • Eine weitere Gruppe von Chemikalien, die mit Hormonstörungen in Verbindung stehen, Phthalate, sind in Körperpflegeprodukten wie Kosmetika, Kinderprodukten, Lebensmittelverpackungen und medizinischen Schläuchen enthalten

Während sich Tausende von Wasseraktivisten, Entscheidungsträgern und Geschäftsführern zur Weltwasserwoche in Stockholm versammeln, forderte der weltweit führende Marktführer für Wassertechnologien und -lösungen Bluewater heute ein sofortiges globales Vorgehen gegen Einweg-Plastikflaschen.

„Die Weltmeere wurden in den letzten sechs Jahrzehnten als Mülldeponie für Plastikmüll genutzt. Das Ergebnis ist, dass Mikroplastik jetzt in dem Wasser, das wir trinken, dem Essen und der Luft, die wir atmen, enthalten ist, was die Gesundheit des Planeten und der Menschheit gefährdet “, sagte Bengt Rittri, Gründer und CEO von Bluewater, ein schwedischer Umweltunternehmer.

Herr Rittri sagte, es sei an der Zeit, einen der Hauptverantwortlichen für die Verschmutzung durch Mikroplastik, Einweg-Plastikflaschen, zu verbieten, die mit einer Geschwindigkeit von über einer Million pro Minute hergestellt werden und über 70 Prozent als Müll auf Mülldeponien landen und Ozeane.

Eine WHO-Studie in der vergangenen Woche ergab, dass Mikroplastik in fast jeder planetaren Wasserquelle auf dem Planeten gefunden wurde, von Flüssen und Seen, dem Ozean, Abwasser und Trinkwasser. Die Organisation sagte auch, dass mehr Informationen über die gesundheitlichen Auswirkungen von Mikroplastik auf die Umwelt und die menschliche Gesundheit benötigt würden, da die Daten "äußerst begrenzt" seien.

In einem gemeinsamen Weißbuch, das Anfang dieses Jahres zusammen mit dem Portugals veröffentlicht wurde Mirpuri-StiftungBluewater beleuchtete die tiefgreifenden Auswirkungen von Kunststoffen auf die Gesundheit und das Wohlbefinden des Planeten und des Menschen.

Berechtigt 'Das globale plastische UnglückIn der Veröffentlichung wird detailliert beschrieben, wie die ungebremste Verschmutzung der Ozeane, des Landes und der Luft des Planeten durch wegwerfbares Plastik Tausende hormonstörender Chemikalien freisetzt, von denen angenommen wird, dass sie hinter einem besorgniserregenden Anstieg mehrerer Krankheiten stehen. In der Veröffentlichung heißt es, dass es substanzielle wissenschaftliche Beweise dafür gibt, dass sogenannte endokrin wirkende Chemikalien oder EDCs, die heute in der natürlichen Umwelt aufgrund plastischer Verschmutzung üblich sind, die natürliche Funktion von blockieren Hormone.

„Die uneingeschränkte Verwendung von Kunststoffen beeinträchtigt die menschliche Gesundheit. Es hat den Planeten auf das gebracht, was die UNO als "Rand des Unglücks" bezeichnet. Untersuchungen haben ergeben, dass Chemikalien im Zusammenhang mit Kunststoffen in den letzten fünf Jahrzehnten möglicherweise zu einem Anstieg an abnormalen Entwicklungen und Krankheiten geführt haben. Diese reichen von verkümmert Fruchtbarkeit und männliche / weibliche Geschlechtsfehlbildungen aufgrund von Fettleibigkeit, Diabetes, Krebs, Herzinfarkt sowie kognitiven, Verhaltens- und anderen Gehirnproblemen “, sagte Rittri.

Mikroplastik wurde in fast jeder planetaren Wasserquelle gefunden
Eine WHO-Studie letzte Woche sagte, dass Mikroplastik in fast jeder planetaren Wasserquelle auf dem Planeten gefunden wurde.

Herr Rittri gründete Bluewater im Jahr 2013 mit dem Ziel, allen Menschen auf nachhaltige Weise reines Wasser zu liefern, wodurch der Bedarf an Einweg-Plastikflaschen und deren umweltschädlicher Transport über große Entfernungen beseitigt wurde. In seinem Aufruf zum Handeln fügte Bengt Rittri hinzu: „Es gibt mehrere Alternativen für Verbraucher und Unternehmen, um die Notwendigkeit von Einweg-Plastikflaschen zu vermeiden. Für zukünftige Generationen müssen wir dringend gegen Einwegkunststoffe von der Verpackung bis zur Flasche vorgehen oder die schlechtesten Ergebnisse für zukünftige Generationen erzielen. “

Bluewater ist ein weltweit führendes Wasseraufbereitungsunternehmen mit Hauptsitz in Stockholm, Schweden. Bluewater entwickelt, produziert und vermarktet kompakte Wasserreiniger für den privaten, geschäftlichen und öffentlichen Gebrauch, die die patentierte Umkehrosmosetechnologie des Unternehmens nutzen, um praktisch alle Schadstoffe aus Leitungswasser zu entfernen, einschließlich Blei, Bakterien, Pestiziden, medizinischen Rückständen, Chlor und Kalk. Bitte besuchen Sie uns unter www.bluewatergroup.com