Erstes IVF-Magazin
15 Artikel über IVF von Top-IVF-Experten weltweit!
Herunterladen jetzt Ihr kostenloses Exemplar!

Konzeption & Ursachen von Unfruchtbarkeit

Vorurteilsvorsorge

?Ein Paar versuchen, schwanger zu werden Es wird angenommen, dass die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis in einem bestimmten Monat etwa 25% beträgt. In dieser Gleichung steckt jedoch mehr als nur Zufall. Um schwanger zu werden, muss das Weibchen Eisprung haben und der Eisprung findet nur an einem Tag im Monat statt. Der Eisprung, die Freisetzung eines einzelnen Eies (normalerweise), tritt normalerweise um den 14. Tag bei jemandem mit einem normalen Menstruationszyklus auf.

Es gibt mehrere Eisprungverfolgung Optionen zur Identifizierung dieser Zeit. Eine gängige Methode ist die Fertility Awareness Method (FAM). Ab dem ersten Tag Ihres ersten „vollen Flusses“ Ihrer Menstruation beginnen Sie, Ihre Körpertemperatur und Ihre Zervixschleimmuster zu verfolgen. Es gibt online verfügbare Diagramme und großartige Apps, die bei dieser Überwachung helfen. Es wird immer empfohlen, die Ovulationszeiten über viele Monate hinweg abzubilden, um festzustellen, ob die Zyklen konsistent sind. Eine weitere übliche Testmethode sind Ovulationsstreifen. Die Streifen können in den meisten Apotheken gekauft werden und ermöglichen es Frauen zu sehen, wann sie einen Anstieg ihres Luteinisierungshormonspiegels (LH) haben, wodurch sie erkennen können, wann sie am fruchtbarsten sind. Der Anstieg der LH erfolgt vor dem Eisprung, der als Hauptkonzeptionszeit angesehen wird, so dass dies eine nützliche Erkenntnis sein kann.

Es gibt wirklich nur ungefähr 5-6 Tage in einem bestimmten Monat, an denen eine Empfängnis möglich ist. Diese Zeit wird oft als "fruchtbares Fenster" bezeichnet. Es wird angenommen, dass der beste Tag für die Empfängnis etwa 2 Tage vor dem Eisprung liegt, da die Empfängnis am wahrscheinlichsten ist, wenn das Sperma auf die Eizelle wartet. Sperma hat normalerweise eine Lebensdauer von ca. 48 Stunden, kann aber bis zu 5 Tage leben. Die Eizelle nur ca. 12-24 Stunden, sofern nicht durch das Sperma befruchtet. Es wird nur ein Sperma benötigt, um die Eizelle zu befruchten, damit eine Empfängnis stattfinden kann. Eine Frau setzt während des Eisprungs ein Ei frei, während ein Mann während der Ejakulation durchschnittlich 100 Millionen Spermien freisetzt. Obwohl viele Schwimmer freigelassen werden, überleben nur die Stärksten. Es braucht viel Arbeit von einem Sperma, um in dieses Ei einzudringen.

Um erfolgreich zu begreifen, sind dies die Dinge, die passieren müssen.

  • Eine Frau muss Eisprung haben, damit sie ein Ei aus ihren Eierstöcken lösen kann.
  • Sperma muss vorhanden sein, um ihr Ei zu befruchten.
  • Von hier aus muss es durch den Eileiter in Richtung Uterus und wandern
  • Das befruchtete Ei muss sich in der Gebärmutter festsetzen.

Wenn bei einem dieser Schritte etwas schief geht, ist Unfruchtbarkeit die Folge. Es wird angenommen, dass Unfruchtbarkeit etwa 6% der verheirateten Frauen betrifft und nach einem Jahr fehlgeschlagener Empfängnisversuche als solche eingestuft wird. Die meisten Fachleute empfehlen, dass ein Paar etwa 6 Monate lang schwanger wird, bevor es wegen Unfruchtbarkeit einen Arzt aufsucht. Eine beeinträchtigte Fruchtbarkeit ist eine Erkrankung im Zusammenhang mit Unfruchtbarkeit und bezieht sich auf Frauen, die Schwierigkeiten haben, schwanger zu werden oder eine Schwangerschaft zu beenden, und von denen angenommen wird, dass sie etwa 11% betreffen.

Frauen und Fruchtbarkeit

Damit eine Frau schwanger werden kann, braucht sie funktionierende Eierstöcke, einen Eileiter und eine Gebärmutter. Medizinische Probleme mit diesen Organen können die Fruchtbarkeit erschweren. Wenn eine Frau regelmäßige Perioden hat, ist dies wahrscheinlich ein Indikator dafür, dass sie Eisprung hat. Unregelmäßige Perioden können darauf hinweisen, dass kein Eisprung auftritt. Verschiedene Bedingungen können dies beeinflussen:

  • Das häufigste ist das Syndrom der polyzystischen Eierstöcke. PCOS ist ein Hormon-Ungleichgewichtsproblem, das den normalen Eisprung beeinträchtigen kann. PCOS ist die häufigste Ursache für weibliche Unfruchtbarkeit.
  • Funktionelle hypothalamische Amenorrhoe oder FHA tritt aufgrund übermäßigen physischen und / oder emotionalen Stresses auf, der zu Fehlzeiten führt (Amenorrhoe).
  • Eine verminderte Eierstockreserve oder DOR tritt auf, wenn die Fähigkeit der Eierstöcke, Eier zu produzieren, verringert ist. Dies geschieht natürlich mit zunehmendem Alter.
  • Vorzeitige Ovarialinsuffizienz oder POI tritt auf, wenn die Eierstöcke einer Frau versagen, bevor sie 40 Jahre alt ist. Dies ähnelt der vorzeitigen Menopause.
  • Die Menopause ist eine altersgerechte Abnahme der Eierstockfunktion, die normalerweise um das 50. Lebensjahr auftritt. Sie ist häufig mit Hitzewallungen und unregelmäßigen Perioden verbunden.
  • Medizinische Fachkräfte verfügen über eine Reihe von Tests, die sie durchführen können, sowie über Behandlungsoptionen, um den Eisprung zu fördern. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, um zusätzliche Unterstützung zu erhalten, wenn der Eisprung ein Problem darstellt.

Tubal Occlusion (blockierte Eileiter) Risikofaktoren für können sein:

  • eine Vorgeschichte von Beckeninfektionen,
  • Geschichte der Blinddarmentzündung,
  • Geschichte von Gonorrhoe oder Chlamydien,
  • bekannte Endometriose oder
  • eine Geschichte der Bauchchirurgie.

Im Allgemeinen können Röntgen- oder Tuben-Durchgängigkeitstests von Medizinern durchgeführt werden, wenn Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen auf die Eileiter bestehen. Transvaginale Ultraschalluntersuchungen werden häufig verwendet, um Komplikationen in der Gebärmutter zu identifizieren.

Einige häufige Risikofaktoren:

  • Unregelmäßige Perioden oder keine Menstruationsperioden
  • Sehr schmerzhafte Perioden
  • Endometriose
  • Entzündliche Erkrankungen des Beckens
  • Mehr als eine Fehlgeburt
  • Extrem über- oder untergewichtig
  • Übermäßiger Drogen- oder Alkoholmissbrauch
  • Rauchen
  • Alter
  • Extremer Stress
  • pH-Ungleichgewicht
  • Männer und Fruchtbarkeit

Etwa 30-40% der Unfruchtbarkeitsprobleme stammen vom Mann. Die männliche Fertilität wird typischerweise durch eine Samenanalyse bewertet.

Ein Spezialist bewertet normalerweise:

  • die Dicke der Spermien
  • die Anzahl der Spermien (Konzentration),
  • Motilität (Bewegung) und
  • Morphologie (Form).

Hier ist eine Liste von Medikamenten und medizinischen Behandlungen, von denen bekannt ist, dass sie sich negativ auf die Fruchtbarkeit von Männern auswirken:

  • Tagament, Sulfasalazin oder Nitrofurantoin - geringere Spermienproduktion und -zahl
  • Steroide einschließlich Prednison und Cortison
  • Chemotherapie und Bestrahlung - senkt die Spermienproduktion und kann sogar zu Sterilität führen
  • Kochen Sie nicht die Hoden (Whirlpools, Saunen, Heizkissen, enge Slips und Spandex)
  • Erkrankungen wie Diabetes, Mukoviszidose, Trauma, Infektion oder Hodenversagen
  • Ungesunde Gewohnheiten wie starker Alkoholkonsum, Testosteron-Supplementierung, Rauchen, Konsum von anabolen Steroiden und illegaler Drogenkonsum.
  • Umweltgifte einschließlich Exposition gegenüber Pestiziden und Blei.
  • Zu wenig oder zu viel Sex kann die Qualität der Spermien beeinträchtigen.

Es ist eine gute Idee für Paare, mit ihnen zu sprechen Gesundheitsdienstleister bevor Sie versuchen, schwanger zu werden. Sie können Ihnen helfen, Ihren Körper auf ein gesundes Baby vorzubereiten, Fragen zur Fruchtbarkeit zu beantworten und Tipps zur Empfängnis zu geben. Ärzte beginnen im Allgemeinen damit, medizinische und sexuelle Anamnese von beiden Partnern zu sammeln. Die anfängliche Bewertung kann eine Samenanalyse, eine Tubenbewertung und einen Test der Eierstockreserve umfassen. Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um weitere Informationen zu erhalten.

Wir stehen mit Ihnen auf Ihrem Weg ins Leben!

?

Redaktion
Redaktion
Ziel von Fertility Road ist es, ehrlich, direkt und einfühlsam zu informieren und zu inspirieren. Unsere weltweiten Fachautoren schlüsseln die Wissenschaft auf und liefern relevante, aktuelle Einblicke in alles, was mit IVF zu tun hat.

In Verbindung stehende Artikel

KOSTENLOSES IVF-MAGAZIN
15 Artikel über die IVF-Behandlung von Top-IVF-Experten weltweit!