IVF Spanien aktualisiert Fertility Road über den Fortschritt der Fruchtbarkeitsreise von Kathryn & Richard

IVF Spanien aktualisiert Fertility Road über den Fortschritt der Fruchtbarkeitsreise von Kathryn & Richard

Wir freuen uns, mit den Lesern des Fertility Road Magazine zu teilen, wie sich der Weg zur Elternschaft für unser Ehepaar 2017, Kathryn Hobbs und Richard Clement, mit IVF Spanien entwickelt.

Dieses entzückende englische Paar kam am 27. Mai zu ihrem ersten Besuch und unserer ersten Konsultation in unsere Fruchtbarkeitsklinik. Sie trafen sich mit unserer Ärztlichen Direktorin, Dr. Natalia Szlarb. Nachdem sie ihre Krankengeschichte überprüft und mehr über ihren Kampf um die Empfängnis herausgefunden hatte, konnte sie einen personalisierten Behandlungsplan für die Bedürfnisse von Kathryn und Richard erstellen.

Die Geschichte hinter ihrem Weg, Eltern zu werden und eine Familie zu gründen, ist schwierig und berührend. Kathryn ist eine Grundschullehrerin, die auf natürliche Weise schwanger geworden ist, gefolgt von zwei Fehlgeburten, bevor sie zu uns kam.

Kathryn wollte Eizellenspenderin werden, um anderen Paaren mit Fruchtbarkeitsproblemen helfen zu können, Eltern zu werden. Sie unterzog sich einer Reihe von obligatorischen Tests für Spender, darunter ein Karyotyp.

Der Karyotyp zeigte, dass Kathryn eine ausgewogene Translokation hatte. Aus diesem Grund konnte sie keine mögliche Spenderin sein, aber es wurde ihr auch gesagt, dass sie selbst mit Hilfe einer „bloßen“ IVF auf natürliche Weise keine Schwangerschaft mit ihren eigenen Eiern erreichen und aufrechterhalten könne. Diese Informationen haben diesem Paar einen schweren Schlag versetzt, aber es hilft auch, eine echte Diagnose über ihren Fall zu erstellen.

Dann beschließt das Paar, sich einer Embryo-Banking-Behandlung zu unterziehen, die aus mehreren aufeinanderfolgenden Ovarialstimulationen, Eizellenentnahmen und PGS (Pre-Implantation Genetic Screening) für Embryonen aus jedem Zyklus besteht. PGS untersucht die Embryonen auf Anomalien in der Anzahl der Chromosomen (Aneuploidie), die für das Versagen des Embryos vor der Implantation und Verhinderung einer frühen Fehlgeburt oder Missbildungen bei der Geburt verantwortlich sind. Die einzige Aneuploidie, die mit dem Leben vereinbar ist, ist das Down-Syndrom (das die Manifestation einer Trisomie - oder drei Kopien anstelle der normalen zwei - von Chromosom 21 ist). Wenn in einem Embryo keine Anomalien gefunden werden, wird gesagt, dass er euploid ist.

Insgesamt durchlief Kathryn 4 IVF-Zyklen des oben genannten Prozesses. Diese erzeugten eine gute Anzahl von Eiern (insgesamt 37), alle wurden erfolgreich befruchtet und es wurde kein männlicher Faktor gefunden, obwohl nur zwei genetisch normale (euploide) Embryonen erhalten wurden.

Die Embryonen wurden bei zwei verschiedenen Gelegenheiten einzeln auf Kathryn übertragen, was zunächst zu einer Schwangerschaft führte, die später zu einer Fehlgeburt führte.

Was ist ein Karyotyp?

Unser genetisches Material (Gene) ist in Gruppen oder Bündeln angeordnet, die wir Chromosomen nennen. Wir haben jeweils zwei Exemplare. Sie sind im Zellkern jeder unserer Zellen zusammengerollt. Zusammenfassend sind Gene in Chromosomen angeordnet, die in Paaren identischer Kopien in den Zellkernen angeordnet sind.

Ein Karyotyp (Karyo ist das griechische Wort für "Kern") ist ein Test zur Bestimmung der Anzahl der Chromosomen in jedem Zellkern (46 in 23 Paaren: 1 Paar, das das Geschlecht des Individuums bestimmt - XX für Frauen und XY für Männer und 22 Paare nichtsexueller oder "somatischer" Chromosomen); und ob fehlende, zusätzliche oder neu angeordnete Stücke von chromosomalem Material vorhanden sind.

Änderungen in der Anzahl der Chromosomen oder in ihrer Anordnung können zu unterschiedlichen Problemen im Träger führen.

Im Fall von Kathryn war letzteres der Fall, sie hatte eine Umlagerung von chromosomalem Material, die als "Translokation" bezeichnet wird.
Was bedeutet eine Translokation?

Translokationen können unausgeglichen oder ausgeglichen sein. Wenn sich ein Stück eines Chromosoms von seiner ursprünglichen Position löst und an einer anderen Stelle im Chromosomensatz anhaftet, nennen wir es eine unausgeglichene Translokation.
Wenn zwei Stücke chromosomalen Materials Positionen austauschen, nennen wir es ausgeglichene Translokation.

Obwohl ausgeglichene Translokationen normalerweise keine Krankheit für den Träger bedeuten, können sie die Fruchtbarkeit beeinträchtigen, da die Träger Gameten (Eier oder Spermien) mit Anomalien in ihrem genetischen Material produzieren können, die auf alle resultierenden Embryonen übertragen werden.

Die Bedeutung des Karyotyps in diesem Fall liegt in der Tatsache, dass vor Kenntnis des Ergebnisses und unter Berücksichtigung von Kathryns Alter erwartet wurde, dass mindestens 50% der von ihr erzeugten Eier normal sind. Aufgrund ihrer ausgewogenen Translokation wurde dieser Prozentsatz jedoch stark reduziert.

Wenn vor der Fortsetzung der Behandlung weitere Analysen durchgeführt worden wären, hätte das medizinische Team einen anderen Ansatz für ihren Fall finden können, und möglicherweise hätten Kathryn und Richard keine so kostspielige und lange erfolglose Behandlung durchlaufen müssen, die einen Tribut forderte auf sie sowohl finanziell als auch emotional.

Dr. Szlarb: „Es ist sehr schade, dass Kathryn zwei euploide Blastozysten hatte, was normalerweise eine 70% ige Chance auf eine Schwangerschaft bedeutet. Wenn Sie als Spezialist feststellen, dass die Patientin nach 1 oder 2 Versuchen nicht schwanger wird, müssen Sie sich den Grund für dieses Ergebnis fragen und tiefere Analysen wie einen immunologischen Test oder tiefere Endometriumstudien durchführen, die Kathryn möglicherweise gerettet hätten so viele IVF-Zyklen durchlaufen '
Schließlich und trotz aller Schwierigkeiten haben Kathryn und Richard nicht aufgehört, Eltern zu werden, und beschlossen, sich der Initiative von anzuschließen

Fertility Road Magazine, das eine vollständige Fruchtbarkeitsbehandlung in einer renommierten Klinik für assistierte Reproduktion vergibt. So kamen sie zu finden IVF SpanienDank unserer Erfahrung sowohl in den häufigsten als auch in den komplexesten Fällen von Unfruchtbarkeit konnten wir Kathryn und Richard eine Lösung für ihr Problem anbieten.
Dr. Szlarb: In England wurde nach jedem Embryo-Banking ein Embryo an Kathryn übertragen, ohne dass zusätzliche Endometriumtests durchgeführt wurden. Bei IVF Spanien verfolgen wir einen anderen Ansatz. Wir versuchen immer, Embryonen von maximaler Qualität und Lebensfähigkeit zu erhalten.

Sobald dies erreicht ist, führen wir zusätzliche Tests für den Patienten durch, um das Endometriumpotential (Gebärmutterschleimhaut) und mögliche Probleme herauszufinden.

Diese Tests wären beispielsweise immunologische Tests oder das Endometriumrezeptivitätsarray (I-MAP). Auf diese Weise können wir die höchstmögliche Implantationschance sicherstellen. Es war eine sehr schwere Reise für Kathryn und Richard, die sich mit ihren Fruchtbarkeitsproblemen befassen. Nach mehreren IVF-Zyklen und Fehlgeburten waren die Folgen für sie sowohl psychisch als auch emotional.

Aus diesem Grund kamen sie zu uns und wählten den Weg der Eizellspende, um endlich ihre Träume zu verwirklichen, Eltern zu werden.

EI SPENDE IN IVF SPANIEN

In Spanien ist die Eizellenspende anonym und erfolgt aus altruistischen Gründen, obwohl die Spender eine symbolische finanzielle Entschädigung erhalten, um mögliche Unannehmlichkeiten auszugleichen, die durch den Prozess verursacht werden.

Von diesem Wunsch, anderen zu helfen, bewegt, und dank der Offenheit Spaniens gegenüber Eizellspenden gibt es viele Frauen, die gerne spenden. Dies trägt dazu bei, dass eine breite Palette verfügbarer Phänotypen verfügbar ist.

Bei IVF Spanien bieten wir ein hervorragendes Eizellspendenprogramm an, das auf einer Eizellspenderbank von mehr als 500 Spendern verschiedener Nationalitäten (Europa, Asien und Mittlerer Osten usw.) beruht.

Laut Gesetz in Spanien muss der Eizellspender dem Empfänger (dem Patienten) so weit wie möglich ähneln. Mit dem Ziel, diese Ähnlichkeit auf den höchstmöglichen Punkt zu bringen, hat IVF Spanien eine hochspezialisierte Software entwickelt, die ausschließlich für unsere Klinik entwickelt wurde und uns hilft, für jeden Patienten die bestmögliche Anzahl möglicher Spender zu finden.

Bevor wir mit der Stimulation des Spenders beginnen, führen wir zahlreiche medizinische Untersuchungen durch, einschließlich genetischer und psychologischer Tests, wie dies nach spanischem Recht festgelegt ist.

Wir versuchen immer einen Schritt weiter zu gehen, um unseren Patienten den besten Service und die beste Aufmerksamkeit zu bieten.

Zu diesem Zweck umfassen unsere Spendertests (unter anderem):

Gentests (auch bekannt als Screening Recombine) können bis zu 213 monogene Krankheiten nachweisen.

• Karyotypisierung, wie zuvor erläutert.
• Persönliche und vertraute Voraussetzungen, um das Risiko einer Übertragung von Erbkrankheiten auszuschließen.
• Untersuchung von Krankheiten: HIV, Chlamydien, Hepatitis, Röteln, Toxoplasmose, Cytomegalievirus oder Syphilis, unter anderem.
• Psychologische Untersuchung Kathryn und Richard werden im August zum Embryotransfer zurückkehren.

Damit der Embryo zum Zeitpunkt des Transfers frisch ist, synchronisieren wir die Stimulationen der Eierstöcke des Spenders und des Kathryn-Endometriums (Gebärmutterschleimhaut).

Bis die Spenderstimulation beginnen muss, haben wir einen Spender gefunden, der die maximale phänotypische Kompatibilität mit beiden Mitgliedern des Paares aufweist.

Kathryn und Richards Traum, eine eigene Familie zu gründen, ist in greifbarer Nähe, und bei IVF Spanien werden wir alles in unserer Macht stehende tun, um dies zu verwirklichen.

Bild des Redaktionsteams
Redaktion
Ziel von Fertility Road ist es, ehrlich, direkt und einfühlsam zu informieren und zu inspirieren. Unsere weltweiten Fachautoren schlüsseln die Wissenschaft auf und liefern relevante, aktuelle Einblicke in alles, was mit IVF zu tun hat.

In Verbindung stehende Artikel

Wie viel kostet IVF in Europa?
IVF-ICSI-Kostenrechner
Berechnen Sie die Gesamtkosten einer IVF-Behandlung an beliebten Reisezielen in Europa!
Holen Sie sich ein individuelles Angebot von den am häufigsten gewählten IVF-Kliniken im Ausland.