FruchtbarkeitsstraßeFruchtbarkeit 360Weltweit erste HIV-positive Spermabank in Neuseeland eröffnet

Weltweit erste HIV-positive Spermabank in Neuseeland eröffnet

Vor dem diesjährigen Welt-Aids-Tag am 1. Dezember startet das HIV-Positive Samenbank wird die erste der Welt sein. 

Die Initiative, die von der New Zealand Aids Foundation, Positive Women Inc und Body Positive ins Leben gerufen wurde, zielt darauf ab, Menschen mit HIV die Möglichkeit zu geben, Leben zu schaffen und das Stigma zu bekämpfen, das immer noch im Zusammenhang mit der Krankheit besteht. 

Sperm Positive hat mit drei männlichen Spendern aus der ganzen Welt begonnen Neuseeland die mit HIV leben, aber eine nicht nachweisbare Viruslast haben, was bedeutet, dass die Menge des Virus im Blut einer Person so gering ist, dass es mit Standardmethoden nicht nachgewiesen werden kann.

Dies bedeutet zwar nicht, dass das HIV geheilt wurde, bedeutet jedoch, dass die Behandlung gut funktioniert und das Virus daher nicht weitergegeben werden kann - auch nicht durch Sex ohne Kondom oder Geburt.

Bei Spender Damien Rule-Neal wurde 1999 HIV diagnostiziert, aber nach Beginn der Behandlung vor etwa 18 Jahren als nicht nachweisbar bestätigt.

Er sagte, dass es in Neuseeland in der Öffentlichkeit immer noch an Aufklärung darüber mangele, was ein nicht nachweisbarer Status bedeute, und dass er sowohl in seiner Arbeit als auch in seinem Privatleben ein Stigma über das Leben mit HIV erfahren habe.

"Ich habe viele Freunde, die auch mit HIV leben und Kinder bekommen haben", sagte er.

"Es ist so lohnend, anderen auf ihrer Reise helfen zu können, aber ich möchte der Welt auch zeigen, dass das Leben nach der Diagnose nicht aufhört und das Stigma beseitigt."

Die Online-Spermabank sagte, dass Menschen, die einen Spender suchen, klar gemacht werden, dass sie HIV haben, sich aber in einer wirksamen Behandlung befinden und das Virus daher nicht weitergeben können.

Die Initiative der New Zealand Aids Foundation, Positive Women Inc und Body Positive, soll die Menschen in Neuseeland über die HIV-Übertragung aufklären.

Dr. Mark Thomas, ein Arzt für Infektionskrankheiten und außerordentlicher Professor an der Auckland University, sagte, er habe Veränderungen in der öffentlichen Meinung gesehen, nachdem er mehr als 30 Jahre lang mit HIV-Diagnostikern gearbeitet habe.

Er sagte: „Ich bin froh zu sagen, dass sich in dieser Zeit das öffentliche Verständnis von HIV stark verändert hat, aber viele Menschen, die mit HIV leben, leiden immer noch unter Stigmatisierung.

„Stigmatisierung kann zu einer inkonsistenten Einnahme von Medikamenten führen und zu einer weitaus weniger wirksamen Behandlung von HIV und dem Risiko einer HIV-Übertragung führen.

"Die Angst vor Stigmatisierung und Diskriminierung kann verhindern, dass gefährdete Personen getestet werden und Menschen mit HIV Zugang zu Behandlung und Unterstützung erhalten."

Die Online-Klinik informiert nicht nur die Öffentlichkeit, sondern möchte den mit dem Virus diagnostizierten Menschen auch die Möglichkeit geben, Leben zu schaffen und das Bewusstsein dafür zu schärfen, dass ihnen Fruchtbarkeitsdienste zur Verfügung stehen.

Sperm Positive sagte, es werde nicht als Fruchtbarkeitsklinik betrieben, und wenn beide Parteien ein Match vereinbaren, würden sie mit den örtlichen Fruchtbarkeitskliniken in Kontakt gebracht. 

Website, HIV.gov schätzt, dass es 37.9 Millionen Menschen gab mit HIV / AIDS leben im Jahr 2018 - 1.7 Millionen davon waren Kinder.

Vielleicht interessiert Sie das Lesen

Redaktion
Fertility Road zielt darauf ab, auf direkte, ehrliche und empathische Weise zu informieren und zu inspirieren und gleichzeitig die Wissenschaft aufzubrechen, indem sie von Top-Experten aus dem Fruchtbarkeitsbereich geschrieben wurde.