Lesen Sie dies nicht, um etwas intellektuell zu verstehen. Beachten Sie, wie Sie sich beim Lesen fühlen.

Auf unserer Fruchtbarkeitsreise fühlte ich mich schuldig dass es meine Schuld war, dass meine Frau nicht die Mutter sein konnte, für die sie geboren wurde. Nach Jahren der Verbesserung ihres Wohlbefindens und der Überwindung ihrer Fruchtbarkeitsprobleme, in dem Glauben, dass wir den Marathon gelaufen sind und gerade zu Hause waren, waren es meine Fruchtbarkeitsergebnisse, die sie daran hinderten, das zu haben, was sie am meisten auf der Welt wollte. Um ihrem Kind all die Liebe zu geben, die sie hatte.

Ich war am Boden zerstört. Ich war sauer. Ich fühlte mich schuldig. Ich fragte mich, warum sie bei mir bleiben würde, wenn es bedeutete, dass sie nicht die Mutter sein konnte, nach der sie sich sehnte.

Wie hörst du auf zu denken, dass es deine Schuld ist? Der Weltfehler kommt vom lateinischen "Falsus", was trügerisch, falsch bedeutet. Etwas Unbekanntes und Geheimnisvolles. Wir verwenden das Wort Fehler jetzt als Beurteilung der Ursache, wenn es oft unbekannt ist. So viel Leben ist ein Rätsel, aber unser Denken mag das nicht. Es hasst die Idee, nicht die Kontrolle zu haben. Wir leben in einer Welt der Kontrolle und des Urteils. Und damit Schuld. Ein Unfall ist kein Unfall mehr, es muss jemanden geben, der die Schuld trägt.

Dies kommt von unserem Denken von außen nach innen. Wenn wir in die Welt kommen, sind wir von innen nach außen. Als Baby oder Kleinkind ist das Leben ein Rätsel. Es ist alles neu und unbekannt. Damit fühlen wir uns jedoch wohl. Wir wissen genau, dass es uns gut geht, wer es ist. Unser psychisches Wohlbefinden ist in uns, es hängt von nichts Äußerem ab. Wir sind von innen nach außen. Dieses innere Wissen verwandelt die Unbekanntheit des Lebens in Wunder.

Wenn wir als Kinder aufwachsen, beginnen wir, Dinge wie die Stimmung unserer Eltern oder das Verhalten anderer Kinder als unsere Schuld zu interpretieren. Wir beginnen zu glauben, dass unser Sinn für OK von diesen äußeren Dingen abhängt. Was die Leute über uns denken, das Richtige tun oder wer wir denken, dass die Leute wollen, dass wir sind. Dies liegt daran, dass unsere menschliche emotionale Intelligenz erst in den Teenagerjahren vollständig ausgebildet ist. Davor ist der Säugetierteil unseres Gehirns ziemlich dominant. Es möchte geliebt werden und sich im Rudel sicher fühlen, denn als Säugetier hängt Ihr Überleben davon ab.

Unser Denken von außen nach innen sagt uns also, dass wir bestimmte externe Ergebnisse brauchen, um uns im Inneren sicher, geliebt und geborgen zu fühlen. Das ist eine Illusion. Es mag als Kind angefangen haben, aber es wird aus Gewohnheit fortgesetzt. Unbewusster Gedanke.

Je mehr wir durch die Illusion sehen, desto mehr können wir uns mit unserem angeborenen Wohlbefinden verbinden, mit dem wir auf die Welt gekommen sind, weil wir es sind. Es geht nie weg. Es wird von der Blaskapelle unsicherer Gedanken von außen nach innen übertönt. Es ist eine immer noch sanfte Stimme des Wissens in dir.

Je mehr Sie sich dessen bewusst sind, desto weniger Kraft geben wir unsicheren Gedanken und wir beginnen, uns mit dem Nichtwissen des Lebens wohl zu fühlen. Wir erkennen, dass wir nichts Äußeres brauchen, um uns innerlich sicher und geliebt zu fühlen. Die Dinge, von denen wir dachten, wir müssten in Ordnung sein, werden zu Wünschen, nicht zu Bedürfnissen. Wir können sie leicht halten.

Sie sind in Ordnung für wer Sie sind. Trotz der Umstände.

Es ist nicht deine Schuld. Ihre Fruchtbarkeitsreise ist "Falsus". Ein Geheimnis. Sie können im Mysterium des Lebens sein und wissen, dass Sie nichts brauchen, um geliebt, würdig und sicher zu sein. Was auch immer passiert, du wirst in Ordnung sein.

Wenn Sie anfangen, sich in diesem Wissen zu entspannen, ist dies ironischerweise der Raum, in dem die Magie wahrscheinlicher ist.

Wie fühlst du dich, wenn du das liest? Beachten Sie dieses Gefühl in sich.

Gefällt dir dieser Beitrag? Registriere dich für unseren Newsletter um Nachrichten direkt in Ihren Posteingang zu bekommen.