Leihmutterschaftsseminar
Fruchtbarkeit 360Neueste Statistiken zeigen sinkende Geburtenraten und eine stärkere Abhängigkeit von IVF

Neueste Statistiken zeigen sinkende Geburtenraten und eine stärkere Abhängigkeit von IVF

- Werbung -Neueste Statistiken zeigen sinkende Geburtenraten und eine stärkere Abhängigkeit von IVF

In ganz Großbritannien, den USA, den nordischen Ländern und Teilen Ostasiens Die Geburtenraten sind gesunken unter Frauen im letzten Jahrzehnt.

Die Gründe sind komplex und umfassen wirtschaftliche Unsicherheiten und neuen Druck für jüngere Generationen. Menschen schließen die Ausbildung zu einem späteren Zeitpunkt ab; einen festen Job zu bekommen ist eine Herausforderung; Die Suche nach einem Partner kann erst später erfolgen. und ein Haus zu kaufen oder zu mieten ist schwieriger.

Da die Menschen länger auf ein erstes Kind warten und ältere Eltern häufiger Probleme mit der Empfängnis haben, können mehr Frauen und Männer Probleme haben, ihre Pläne zur Familiengründung umzusetzen. Infolgedessen verlassen sich immer mehr Eltern auf IVF und andere assistierte Reproduktionstechnologien.

Untersuchungen, die heute (Donnerstag, 09. Januar) auf der Fertility 2020 in Edinburgh von Dr. Tomas Sobotka vom Wiener Institut für Demographie vorgestellt wurden, zeigen, dass Menschen in weiten Teilen der Welt weniger Kinder haben und mehr Hilfe benötigen, um Folgendes zu begreifen:

  • TFR (Gesamtfruchtbarkeitsrate, dh die durchschnittliche Anzahl der Kinder, die jeder Frau geboren wurden) in England und Wales sank von 1.94 Geburten pro Frau im Jahr 2010 auf 1.70 Geburten pro Frau im Jahr 2018.
  • In Schottland Dies war 1.87 im Jahr 2008 und fiel auf 1.42 im Jahr 2018, was a Rekordtief.
  • In Finnland TFR fiel von 1.87 im Jahr 2010 auf 1.41 im Jahr 2018, was a Rekordtief.
  • In Norwegen TFR fiel von 1.98 im Jahr 2009 auf 1.46 im Jahr 2018, was a Rekordtief.
  • In den USA TFR fiel von 2.12 im Jahr 2007 auf 1.73 im Jahr 2018, was a Rekordtief.
  • TFR ist auch in Ostasien sehr niedrig
    • In SüdkoreaEs wird erwartet, dass der TFR 0.9 mit rund 2019 auf den niedrigsten Stand weltweit fallen wird Rekordtief (Die Zahl für 2018 betrug 0.98)

Dr. Sobotka kommentierte: „Die Daten zeigen, dass diese Fruchtbarkeitsrückgänge teilweise darauf zurückzuführen sind, dass Eltern die Geburt ihres ersten Kindes verschoben haben. Die Geburtenrate für Erstkinder sank in den meisten Ländern weiter als für Zweit- oder Folgegeburten. Der Rückgang der Geburtenraten war bei jungen Erwachsenen unter 25 Jahren am stärksten. “

Im Gegensatz dazu waren die Fertilitätsraten bei Frauen über 30 weitgehend stabil oder nahmen zu, und in vielen Ländern stieg die Zahl der Geburten von Frauen im fortgeschrittenen reproduktiven Alter (40+) rapide an.

Dr. Sobotka fügte hinzu: "Dies ist ein klares Zeichen dafür, dass viele Frauen die Fortpflanzung auf ein Alter verschoben haben, in dem Unfruchtbarkeit und unfreiwillige Kinderlosigkeit zu einem Problem werden."

In Großbritannien stieg die Zahl der Geburten pro tausend Frauen im Alter von 40 bis 44 Jahren von 11.2 im Jahr 2007 auf 14.5 im Jahr 2017. In der gesamten EU war der Trend ähnlich und stieg zwischen 8.9 und 13.1 von 2007 auf 2017 Promille.

Die Zahl der Geburten von Menschen über 50 ist ebenfalls gestiegen, obwohl die absoluten Zahlen immer noch sehr niedrig sind. In Großbritannien stieg die Zahl der Geburten von Frauen ab 50 Jahren zwischen 74 und 251 von 2008 auf 2016 und ging 248 leicht auf 2017 zurück. In der gesamten EU stieg diese Zahl von 513 im Jahr 2008 auf 1431 gemeldete Lebendgeburten im Jahr 2017 XNUMX.

Insgesamt hat der Anstieg der späteren Geburten den Rückgang der früheren Geburten nicht kompensiert, und daher ist ein Rückgang der TFR zu verzeichnen.

Assistierte Reproduktionstechniken wie IVF haben zum Anstieg älterer Schwangerschaften beigetragen. Die Zahlen zeigen, dass die Verwendung der assistierten Reproduktion in den letzten zehn Jahren erheblich zugenommen hat.

Dr. Jane Stewart, Vorsitzende der British Fertility Society, sagte „IVF und andere Formen der assistierten Reproduktion sind mittlerweile weit verbreitet und werden immer effektiver.

„Einige Länder stellen Finanzmittel bereit, und es gibt sogar Unternehmen, die anbieten, die Kosten für die Fruchtbarkeitsbehandlung als Beschäftigungsleistung zu decken.

„Wir sehen eine steigende Nachfrage nach assistierter Reproduktion bei Menschen, die versuchen, in den Dreißigern oder älter zu empfangen. Dies liegt zum Teil daran, dass die Fruchtbarkeit mit zunehmendem Alter tendenziell abnimmt. “

Die neuesten internationalen Vergleichsdaten der Europäischen Gesellschaft für menschliche Reproduktion und Embryologie für 2014 zeigen, dass:

  • In Europa wurden durchschnittlich 2.1% aller Kinder durch assistierte Reproduktion geboren.
  • in Großbritannien war der Anteil höher (2.6%);
  • in der Erwägung, dass für die USA ein geringerer Anteil gemeldet wurde (1.8%), möglicherweise teilweise aufgrund der hohen AR-Kosten für die dortigen potenziellen Eltern;
  • In den nordischen Ländern, insbesondere in Dänemark, sind die Zahlen im Allgemeinen höher (6.4%).
  • Auch in Spanien sind die Zahlen hoch (ebenfalls 6.4%).

Dänemark und Spanien behandeln eine große Anzahl von Menschen aus Übersee, was wahrscheinlich teilweise für ihre höhere Rate an assistierter Reproduktion verantwortlich ist.

Dr. Stewart schloss "The Britische Fruchtbarkeitsgesellschaft arbeitet daran, die reproduktive Bildung für junge Menschen zu unterstützen, damit sie die Risiken kennen, zu warten, bis sie älter sind, um zu versuchen, ein Baby zu bekommen. Tatsache ist jedoch, dass viele Frauen länger darauf warten, einen Partner zu treffen, mit dem sie Eltern werden möchten. Es ist unwahrscheinlich, dass die Nachfrage nach assistierter Reproduktion in den kommenden Jahren erheblich sinken wird - sie könnte sogar weiter steigen.

"Im Vereinigten Königreich, Fruchtbarkeitskliniken sind stark reguliert und die Standards sind in vielen Ländern ähnlich hoch - dies ist natürlich weltweit zu fördern.

"Und wir müssen die Möglichkeiten, wie wir Menschen dabei unterstützen können, Eltern zu werden, weiterentwickeln und verbessern."

Neueste Statistiken zeigen sinkende Geburtenraten und eine stärkere Abhängigkeit von IVF
Redaktionhttps://fertilityroad.com/
Ich bin Mitbegründer von Fertility Road und leite das Redaktionsteam. Ich finde Zeit, um einige Inhalte für unsere Website zu schreiben. 
Neueste Statistiken zeigen sinkende Geburtenraten und eine stärkere Abhängigkeit von IVF

Neuster Artikel

Mehr Artikel