Men `s HealthMännliche Unfruchtbarkeit ist ein viel häufigeres Problem, als viele Menschen erkennen

Männliche Unfruchtbarkeit ist ein viel häufigeres Problem, als viele Menschen erkennen

Unfruchtbarkeit wird normalerweise größtenteils als weibliches Problem angesehen. Wenn ein Paar Schwierigkeiten hat, ein Baby zu bekommen oder zu „versuchen“, wird fast immer die Frau gefragt, ob sie Probleme hat oder ob Außenstehende davon ausgehen, dass sie es ist.

Natürlich ist dies nicht immer der Fall, und obwohl selten diskutiert oder berichtet wird, ist männliche Unfruchtbarkeit ein viel häufigeres Problem, als viele Menschen erkennen, wie Kelly Rose Bradford untersucht.

Für 25 Prozent der Paare wird die Ursache für ihre Unfähigkeit, ein Kind zu bekommen, niemals identifiziert. Wenn es jedoch um männliche Unfruchtbarkeit geht, werden Ärzte versuchen, bestimmte Faktoren sehr früh in ihren Untersuchungen auszuschließen.

„Die häufigsten Ursachen von männliche Unfruchtbarkeit sind Infektionen wie Chlamydien, die zu einer Entzündung der Hoden (Orchitis) führen können “, erklärt Dr. Michael Carroll, Dozent für Reproduktionswissenschaft an der Manchester Metropolitan University. "Dies kann nicht nur Spermien schädigen und die Konzentration der Spermien im Ejakulat verringern, sondern auch die DNA der Spermien schädigen."

Es gibt auch andere Ursachen, sowohl medizinische als auch Lebensstil-induzierte. Dr. Carroll sagt, dass Infektionen und Entzündungen zu einem Mangel an Spermien führen können, während „Varikozelen“, eine Ansammlung von Krampfadern im Hodensack, auch die Fruchtbarkeit eines Mannes beeinträchtigen können.

"Diese Erkrankung ist relativ häufig und tritt in rund 40 Prozent der Fälle von männlicher Unfruchtbarkeit auf", sagt er. Hodenverletzungen und Torsionen, die Einnahme von Anabolika und das Rauchen können ebenfalls einen großen Einfluss haben gesunde Spermienproduktion.

Mit Schätzungen, die ungefähr Jedes sechste Paar ist unfruchtbarDr. Carroll sagt, dass es einige Anzeichen gibt, auf die ein Mann achten könnte, wenn er und sein Partner Probleme mit der Empfängnis haben. Eine davon ist eine Veränderung des Volumens seines Samens.

„Die Hauptursache von männliche Unfruchtbarkeit Dies sind Probleme, die beeinflussen können, wie gut sich das Sperma bewegen kann (Motilität), wie es geformt ist (Morphologie) und wie viele Spermien sich in einem Ejakulat befinden “, erklärt Dr. Carroll. „Wenn ein Mann keinen Zugang zu einem Mikroskop hat und über einige Fähigkeiten in der Samenbewertung verfügt, kann er natürlich nicht sicher wissen, wie sein Sperma in seinem Sperma aussieht, sondern ändert sich in der Menge, die er produziert - zu wenig oder zu viel -. könnte auf Probleme hinweisen, ebenso wie das Vorhandensein von Blut, das ein Zeichen einer Infektion sein kann. Daher sollten sie notiert werden. “

Dr. Carroll weist darauf hin, dass viele Männer erst dann über ihre Fruchtbarkeit nachdenken, wenn sie mit ihrem Partner ein Baby bekommen wollen. Viele glauben, dass es für sie kein wirkliches Problem gibt, solange sie Sperma produzieren .

"Sie erkennen nicht, dass das Sperma in ihrem Ejakulat möglicherweise nicht mehr vorhanden oder gar nicht vorhanden ist", warnt er.
In diesem Sinne rät Dr. Carroll allen Paaren, mit ihrem örtlichen Arzt zu sprechen, wenn sie seit einem Jahr erfolglos nach einem Baby suchen. Untersuchungen für Männer beginnen mit einer Überprüfung des Hormonspiegels und der Analyse einer Samenprobe.

"Abhängig von der zugrunde liegenden Ursache der Unfruchtbarkeit können die Behandlungen nach der Untersuchung variieren", sagt Dr. Carroll. „Es gibt viele Lebensstilfaktoren, die die Qualität und Quantität der Spermien beeinflussen können. Beispielsweise ist bekannt, dass Rauchen Spermien und Spermien-DNA schädigt und auch die Produktion von Spermien im Hoden beeinflusst. In diesem Fall kann eine Raucherentwöhnung das Sperma verbessern. Es wurde auch berichtet, dass Fettleibigkeit die Spermien beeinflusst. Daher kann eine Ernährungsumstellung und Bewegung zur Gewichtsreduzierung Vorteile haben. “

In einigen Fällen kann eine chirurgische Spermienentnahme empfohlen werden, wenn Tests ergeben, dass sich kein Sperma im Sperma befindet. Ärzte können lebensfähige Spermien direkt aus dem Hoden extrahieren, indem sie ein Verfahren namens TESE (testikuläre Spermienextraktion) verwenden, oder aus dem Nebenhoden durch perkutane epididymale Spermienaspiration, auch bekannt als PESA.
Mit mehreren Berichten, die darauf hindeuten, dass die Qualität der Spermien weltweit abnimmt, sagt Dr. Carroll, dass die Forschung zur männlichen Unfruchtbarkeit jetzt schnell wächst.

„Unfruchtbarkeit wurde meist als weibliches Problem angesehen. Wir wissen jedoch jetzt, dass die Unfruchtbarkeit durch männliche Faktoren 40 bis 50 Prozent der Fälle ausmachen kann. Das Interesse an molekularer Andrologie nimmt ebenfalls zu - das heißt, die Ursache und die Auswirkungen von DNA-Schäden an Spermien, die Rolle von Mikro-RNAs und die Epigenetik zu untersuchen. “
Aber selbst wenn das Forschungsfeld wächst und Ärzte sich genauso für männliche Fruchtbarkeitsprobleme interessieren wie für ihre weiblichen Kollegen, kann die Belastung und der Druck auf ihre Beziehung für jedes Paar, das Tests und Untersuchungen durchläuft, immens sein.

Der Beziehungstrainer und Berater Sloan Sheridan-Williams sloansw.com sagt, dass alle Fälle, in denen ein Paar Probleme mit der Empfängnis hat, emotional und komplex sind, es für Männer jedoch noch schwieriger sein kann, damit umzugehen, wenn es ihre Fähigkeit ist, ein Kind zu zeugen, in dem sie sich befinden Frage.

"Es kann länger dauern, bis sich der Mann mit den Problemen befasst, manchmal allein aufgrund der Tatsache, dass er es vielleicht zuvor vermieden hat, getestet zu werden, und manchmal nur aufgrund des Akzeptanzprozesses, dass er möglicherweise ein Problem hat", sagt sie und fügt dort oft hinzu ist dann kein Unterstützungsnetzwerk, das ihm bei den Ermittlungen hilft, wie es oft bei Frauen der Fall ist. „Unfruchtbarkeitsberatung richtet sich häufig an Frauen und wird von Frauen angeboten, sodass Männer sich noch weniger geneigt fühlen, über ihre Gefühle zu sprechen“, sagt sie.

Unter diesen Umständen glaubt Sloan, dass Männer oft das Gefühl haben, das Problem selbst bewältigen zu können, und daher nicht wie Frauen Hilfe oder Bestätigung suchen.

"Einer der Gründe, warum es schwieriger erscheint, mit Unfruchtbarkeitsproblemen bei Männern umzugehen, ist, dass über das Problem nicht gesprochen wird", sagt sie.

Ein weiteres Problem kann sein, wie die Frau ihren Partner dann sieht, wenn sie Unfähigkeit zu begreifen liegt an ihm.

"Allerdings", fügt Sloan hinzu, "ist die Angst vor dem, was die Frau fühlt und was sie tatsächlich fühlt, meistens nicht ein und dasselbe."

"Ein Kind zu haben ist ein wichtiger Teil der Beziehung und obwohl es sich als der einzige Teil anfühlt, wenn es Ihnen möglicherweise genommen wird, ist es oft nicht der Grund, warum Sie sich beide verliebt haben", sagt sie. "Und wenn diese Grundlagen fest sind, werden Sie keine Menge schlechter Nachrichten trennen, vorausgesetzt, die Kommunikation ist richtig."

Männliche Unfruchtbarkeit und Unterstützung

Wenn Ihr Partner derzeit Tests durchführt oder wenn Sie bereits wissen, dass ein medizinisches Problem mit ihm Ihre Empfängnisfähigkeit beeinträchtigt, kann es für Sie schwierig sein, über Ihre Gefühle oder Ihre Zukunft zu sprechen, wenn Sie sich nicht sicher sind, was vor Ihnen liegt. Die Beraterin und Therapeutin Eve Menezes Cunningham fühlt sich jeden Tag besser ein Kind.

"Unfruchtbarkeit kann eine unglaublich herausfordernde Situation sein. Auch wenn Sie logischerweise wissen, dass niemand „schuld“ ist, kann es wie das Finden eines mit Landminen gefüllten Gartens sein, herauszufinden, welcher Partner „verantwortlicher“ ist. Sie mögen traurig für ihn sein, Sie mögen wütend auf ihn sein, Sie mögen sich ausgeschlossen fühlen, wenn er nicht mit Ihnen spricht, vielleicht fühlen Sie sich schuldig, wenn Sie sich erleichtert fühlen, dass Sie es nicht waren ... "

„Was immer du fühlst, ist in Ordnung, ganz natürlich. Das heißt nicht, dass Sie auf jedes Gefühl einwirken oder es sogar teilen sollten, sondern es für sich selbst ehren sollten. Vielleicht möchten Sie einige Dinge offen zu ihm sagen, aber sie sind derzeit zu stark oder nicht klar. Sie könnten damit experimentieren, einen Brief an ihn zu schreiben (halten Sie ihn sicher aus seinen Augen, dies soll Ihnen nur helfen, einen zu bekommen Gehen Sie mit Ihren eigenen Gefühlen um und geben Sie Ihnen einen sicheren Ausdruck) und sagen Sie alles, was Sie sich wünschen, offen zu sagen.

„Diese einfache Handlung kann viel Energie um sie herum verlagern, und wenn Sie beide sprechen, werden Sie Ihre Gefühle klarer erkennen und ein Teil der Hitze ist wahrscheinlich verschwunden. Nachdem Sie es geschrieben haben, verbrenne es (sicher) oder in Stücke reißen und wegwerfen.

„Es ist sehr wichtig, dass Sie sich trauern und ausdrücken können. Sie können dies tun, indem Sie mit einem guten, vertrauenswürdigen Freund oder sogar einem Therapeuten sprechen. Wenn Sie an Ihren eigenen Problemen arbeiten, können Sie ihn besser durch das unterstützen, was er durchmacht, und als Team zusammenarbeiten, um Ihre nächsten Schritte herauszufinden.

„Natürlich musst du auch seine Gefühle ehren. Lassen Sie ihn wissen, dass Sie da sind, um zu reden und zuzuhören, und vor allem, dass Sie Zeit miteinander verbringen können, ohne darüber zu reden. Geben Sie ihm Zeit, sich selbst mit den Nachrichten auseinanderzusetzen und ihn zu fragen, was er braucht. Auch wenn er nicht artikulieren kann, was das ist, du liebst dich und er wird es schätzen, gefragt zu werden. “

Redaktionhttps://fertilityroad.com/
Ich bin Mitbegründer von Fertility Road und leite das Redaktionsteam. Ich finde Zeit, um einige Inhalte für unsere Website zu schreiben. 

Neuster Artikel

Related posts