Manchmal wache ich morgens auf, schleppe mich ins Badezimmer, schaue in den Spiegel und frage mich, ob ich überhaupt aufgewacht bin! Stumpfe, blasse Haut, Haare wie Einstein und der Kampf, meine Augäpfel tatsächlich zu sehen, können oft sowohl ein schrecklicher als auch ein besorgniserregender Anblick sein! Es ist definitiv, dass ich im Badezimmer stand, aber wenn ich mein eigenes Spiegelbild betrachte, sehe ich eine Person, die ich nicht erkenne, die ich nicht glaube und die ich lieber gar nicht sehen würde

Auf eine lustige Art und Weise war es diese Art von Gefühl, die mich im Kampf oft getroffen hat Sekundäre Unfruchtbarkeit. Nicht so sehr morgens als erstes tierisch auszusehen (obwohl ich mit wochenlangen IVF-Injektionen besser ausgesehen habe!), Sondern eher mit dem Gefühl, dass ich mich selbst nicht wiedererkenne. Ich habe mich selbst gesehen, ich habe mich selbst gehört, aber ich war mir nicht sicher ... war ich es wirklich?

Ich mochte die Person nicht, die ich geworden war. Ich kämpfte mit einigen Gedanken, an die ich denken würde. Ich war schockiert, dass ich mich in jemanden verwandelte, der solche Wut und Eifersucht empfand, besonders wenn er sich an andere richtete!

Das war nicht die Person, zu der ich erzogen wurde und die ich auch nicht sein wollte. Es war nicht die Person, die ich 99% der Zeit war. Aber anscheinend war dieses neue Ich, ob ich mochte, wer ich war oder nicht, real.

Körperlich sah ich genauso aus, äußerlich verbarg meine Persönlichkeit, was ich fühlte und dachte, aber im Inneren war fast ein ausbrechendes vulkanisches Gebräu aus Trotz, Eifersucht und Wut.

Schwangerschaft Ankündigungen, meine Periode, eine Kollegin für Mutterschaft, alles, was mich an meine Unfähigkeit erinnerte, ein Geschwister für meinen Jungen zu zeugen, könnte das tierische Innere von mir auslösen. Die Wut schürte schreckliche und unfaire Gedanken über andere und wich dann tiefem Kummer als Verzweiflung durch mich.

Ich schämte mich meiner Gedanken. Ich mochte nicht, was natürlich zu kommen schien, konnte die Gefühle nicht kontrollieren und hasste oft die Tatsache, dass ich sowohl einen wütenden als auch einen trauernden Kern entwickelt zu haben schien. Es war nicht gesund, aber es war unkontrollierbar. Wenn ich während meiner gesamten Fruchtbarkeitsbehandlung, abgesehen davon, dass ich schwanger geworden wäre, eines hätte ändern können, wäre es gewesen, alles ohne diese verborgenen Stimmen durchzugehen, die mich quälten und verletzten.

Ich wusste, dass das Glück eines anderen mein Schicksal beeinflussen konnte und wusste, dass es keine Quote für Babys gibt, sodass andere Schwangerschaften mich nicht davon abhielten, schwanger zu werden. Ich habe auch schon früh gemerkt, dass es eine Freude sein kann, die Schwangerschafts- oder Geburtsnachrichten anderer zu feiern, erfreut zu wissen, dass sie nicht den Schmerz der Unfruchtbarkeit spüren. Ich war mir auch völlig bewusst, dass ich sehr glücklich und zufrieden war, ein Kind zu haben, und dass ich bereits das hatte, wofür so viele andere kinderlose Paare noch beteten. Meistens.

Es gab immer diese 1%, wenn ich es verlor. Verlor jeglichen Sinn für geistige Gesundheit, verlor den Willen, stark zu bleiben und verlor die Kontrolle über meine eigenen positiven, vernünftigen Gedanken und Gefühle. Ich habe selten geschrien, ich war nie lautstark und vielleicht war es dieser stille Schmerz, der es umso mehr weh tat. Wie konnte ich mich über meine Situation so ärgern, als ich bereits ein Kind hatte? Ich konnte Gesichter von denen sehen, die ich liebte, die mich fragend ansahen, kurz bevor sie versuchten, mich mit „Na wenigstens hast du Zac“ oder „Du hast so viel Glück, ihn zu haben“ zu trösten. Es machte mich noch wütender.

Leider hat mir meine Erfahrung gezeigt, dass man das neue innere Biest nie wirklich verbannen kann, aber ich habe gelernt, dass man versuchen kann, es zu zähmen. Finden Sie einen Freund, dem Sie vertrauen, sagen Sie ihm, dass Sie ihn zum Entlüften verwenden müssen, um alles zu vergessen, was Sie sagen, nicht zu reagieren und alle negativen Gefühle und Gedanken in dieser sicheren Umgebung positiv loszuwerden.

Lachen. Lachen ist eines der besten Medikamente, also fürchte dich nicht vor dieser neuen Seite von dir, verprügel dich nicht. Lachen Sie darüber, wie verrückt Ihre Gedanken sind, wie albern Sie für sich selbst klingen, und lassen Sie einen unbeschwerten Blick versuchen, das Gift, das Sie fühlen, zu verdünnen.

Sagen Sie sich, es ist in Ordnung, es ist normal und jeder in Ihrer Situation kämpft gegen ein neues inneres Selbst, das auch er nicht erkennt. Du wirst nicht verrückt, du verlierst nicht deinen Verstand und du bist wirklich nicht die schreckliche Person, dein eigener Verstand versucht dich davon zu überzeugen, dass du es bist.

Teile deine Geschichte. Isolation ist eines der lähmenden Gefühle, die Menschen betreffen, die mit sekundärer Unfruchtbarkeit zu kämpfen haben. Paare haben zu viel Angst zuzugeben, wie traurig und wütend sie mit ihrer Situation aus Angst oder Vorwürfen der Gier und Undankbarkeit sind. Zuzugeben, wie Sie sich in dieser Situation fühlen oder fühlen, wird nicht nur Ihre Dämonen austreiben, sondern auch ein großer Trost für sie sein.

Gönnen Sie sich. Nehmen Sie das Glas Wein, einen Block Schokolade oder ein langes Bad. Vergessen Sie einmal Diäten mit niedrigem GI, fruchtbarkeitssteigernde Lebensmittel und alle Gesundheits- oder Fitness-Hacks. Wenn du dich um dich kümmerst, wird das wahre Du und das Nähren dieses wunderbaren positiven Geistes in dir mit Sicherheit sicherstellen, dass deine 99%, das wahre wundervolle Du, das verborgene 1% überstrahlt!

Gefällt dir dieser Beitrag? Registriere dich für unseren Newsletter um Nachrichten direkt in Ihren Posteingang zu bekommen.