Fruchtbarkeit 360Eine neue Studie untersucht die Erfahrungen von Paaren, die Schwierigkeiten haben, schwanger zu werden...

Eine neue Studie untersucht die Erfahrungen von Paaren, die Schwierigkeiten haben, ein Kind zu zeugen

Jedes sechste Paar, das versucht, Kinder zu bekommen, hat mit Fruchtbarkeitsproblemen zu kämpfen - und 40% glauben, dass mehr Ressourcen oder Unterstützung ihnen langfristig geholfen hätten.

Das ist das Ergebnis einer neuen Studie mit über 1,000 Amerikanern, die alle entweder konzipiert oder versucht haben ein Kind empfangen innerhalb der letzten zwei Jahre. Den Ergebnissen zufolge dauert es durchschnittlich fünf Monate, bis diese Paare erfolgreich schwanger werden.

Obwohl 33% der Befragten anfangs glaubten, dass sie weniger als drei Monate brauchen würden, um schwanger zu werden, waren fast 70% zum Zeitpunkt der Umfrage bereits vier oder mehr Monate im Versuch.

Von denen, die an der Umfrage teilgenommen haben, die von OnePoll für Clearblue's durchgeführt wurde # Konzeptionskampagne15% gaben an, dass ihre bisherigen Erfahrungen „ein Kampf waren“.

Viele Befragte waren proaktiv, um Unterstützung zu erhalten. 90% der Paare suchten ziemlich früh auf der Reise ärztlichen Rat, nachdem sie es etwa vier Monate lang versucht hatten.

Der durchschnittliche Befragte hat jedoch nur drei bis vier Personen über ihre Herausforderung bei der Empfängnis informiert, am häufigsten ihre Mutter, beste Freundin oder Schwester. Zweiunddreißig Prozent der Befragten halten es für zu umständlich oder unangenehm, mit anderen zu diskutieren, und zehn Prozent haben es niemandem erzählt. Mehr als 10% stimmten zu, dass "je länger die Empfängnis dauerte, desto schwieriger war es, die Fragen der Menschen zu unseren Familienplänen zu beantworten."

"Die Gesellschaft spricht immer über Mutterschaft, Vaterschaft und Elternschaft, aber es gibt einen blinden Fleck, wenn es darum geht, diese heikle Phase des Versuchs um ein Baby zu diskutieren." Dr. Fiona Clancy, Senior Director für Forschung und Entwicklung bei Swiss Precision Diagnostics, sagte: „Wir möchten, dass die Clearblue # Conceivinghood-Kampagne als Plattform für Gemeinschaft und Bewusstsein dient, über die Menschen lernen und sich gegenseitig trösten können, während sie Fakten und Gesichter austauschen hinter Fruchtbarkeit. " 

Die Umfrage sammelte auch eine breite Palette von Rückmeldungen zu den Arten von Unterstützung, die die Befragten bevorzugen, und verleiht der Idee, dass jeder werdende Elternteil seine eigene Perspektive hat, Glaubwürdigkeit.

„Ratschläge zu geben ist nicht hilfreich“, gab ein Umfrageteilnehmer zu. „Wir erhalten viele Ratschläge von unseren Gesundheitsdienstleistern und anderen Menschen, die ohne Probleme schwanger wurden. Meistens ist es unaufgefordert. Ich würde lieber Fragen stellen oder gestellt werden, um zu versuchen, beim Verständnis zu helfen. “

Während es für einige schwierig sein mag, auf Ratschläge zu hören, sagten andere, dass sie im Gespräch Trost finden.

"Es braucht Zeit, besonders für nicht-traditionelle Familien", sagte einer. „Es fühlt sich an, als wären Sie allein in einer Welt von Menschen, die es leicht haben und sich über Probleme beschweren, wenn sie nicht verstehen, wie einfach sie es haben. Aber warte, denn es gibt andere von uns da draußen. “

Für mehr als sechs von zehn Menschen (10%) gibt das Hören von Geschichten über die Fruchtbarkeitskämpfe anderer Menschen Hoffnung. 

Und während nur 16% der Befragten einige Zeit in Anspruch nahmen Schwanger werden sagten, sie ärgern sich über die Menschen, die sie kennen und die Kinder haben. Manchmal können ihre Erfahrungen andere negative Gefühle wie Schuld oder Scham hervorrufen, die 31% erlebt haben.

Familienplanung mitten in der COVID-19-Pandemie war besonders anstrengend, selbst für diejenigen, die nicht mit Schwangerschaft zu kämpfen hatten. Fast die Hälfte (48%) aller Befragten hat sich gestresst, depressiv oder ängstlich gefühlt. Ein Drittel (36%) war mit einem niedrigeren Einkommen, einem Verlust des Arbeitsplatzes oder einer Verkürzung der Arbeitszeit konfrontiert, und ein Viertel (24%) musste seine geplanten Fruchtbarkeitsbehandlungen verschieben oder absagen.

„Wir hoffen, andere Paare zu ermutigen, ihre eigenen Geschichten zu teilen, um Unterstützung zu leisten und vor allem ein Geschenk für alle anderen Paare, die auf ihrer # Conceivinghood-Reise mit ähnlichen Problemen konfrontiert sind “, sagte Dr. Clancy.

Wie ist es zu versuchen zu begreifen?

  1. "Aufregend" - 41%
  2. "Spaß" - 41%
  3. "Sexy" - 37%
  4. "Stressig" - 25%
  5. "Unpersönlich" - 20%
  6. "Langweilig" - 18%
  7. "Wiederholend" - 17%
  8. "Frustrierend" - 17%
  9. "Aufregen" - 15%
  10. "Schwierig" - 12%

Die zehn häufigsten Faktoren bei Fruchtbarkeitsproblemen

  1. Weibliche Fortpflanzungsprobleme - 35%
  2. Männliche Fortpflanzungsprobleme - 25%
  3. Alter - 24%
  4. Körpergewicht - 20%
  5. Übung - 19%
  6. Fehlgeburten in der Vorgeschichte - 15%
  7. Tabak oder Alkohol - 13%
  8. Nebenwirkungen von Krankheit - 12%
  9. Nebenwirkungen von Medikamenten - 12%
  10. Umweltgifte - 10%
Joe Longhttps://fertilityroad.com
Freiberufliche Gesundheitsautorin für Frauen und Männer an der Fertility Road.

Neuster Artikel

Related posts