FruchtbarkeitslebenSpendenaktion für Paare in Northamptonshire für die IVF-Behandlung der letzten Hoffnung

Spendenaktion für Paare in Northamptonshire für die IVF-Behandlung der letzten Hoffnung

Carla und Debi Sweetman-Kerr aus Mawsley bei Kettering sind seit sechs Jahren zusammen und versuchen aber eine Familie zu gründen Fruchtbarkeitsprobleme haben ihre Pläne behindert.

Carla, 32, sagte: „Da meine Frau 16 Jahre älter als ich ist und zuvor mit einer seltenen Form von Krebs gekämpft hat, nützen ihre Eierstöcke nichts. Deshalb war es immer ich, der unsere Kinder trug.“

Carla sagte, das Paar stehe nun vor der Idee, dass dies aufgrund ihrer Vorgeschichte von Endometriose und polyzystischen Eierstöcken möglicherweise nicht möglich sei.

Sie können sich nicht für IVF im NHS qualifizieren, weil sie in einem gleichgeschlechtliches Paar Sie erfüllen nicht die Anforderungen, um Unfruchtbarkeit nachzuweisen, und sammeln Spenden, um privat zu gehen.

Spendenaktion für Paare in Northamptonshire für die IVF-Behandlung der letzten Hoffnung
Carla und Debi haben eine Spendenseite für ihre IVF-Behandlung gestartet

Sie sagte: „Ich hatte immer Probleme mit schmerzhaften Perioden und solchen Dingen.

„Als ich in der Schule war, hatte ich wirklich schreckliche Zeiten, es war brutal. Das ging bis in meine späten Teenagerjahre.

"Es lähmt den Schmerz, in dem ich bin, es betrifft die meisten Teile meines Lebens."

Einige Frauen haben Schwierigkeiten, mit Endometriose diagnostiziert zu werden, und Carla sagte, es habe eine Weile gedauert, bis sie überwiesen wurde, aber jetzt bedeutet ihre lange Geschichte mit der Krankheit, dass sie ernst genommen wird.

„Es verursacht Verwachsungen, die an allem und jedem haften. Es ist wie ein großes Gummiband. Sie vermuteten, dass es anfing zu haften, weil ich so große Schmerzen hatte, aber es gibt keinen Scan, der das auffangen könnte. “

Carla hatte ihre erste Operation, um ihre Endometriose im Alter von 20 Jahren im Jahr 2009 zu untersuchen.

Sie sagte: „Über Fruchtbarkeit wurde nichts erwähnt. Vielleicht war es damals nicht so schlimm, aber du hättest gedacht, sie könnten dir ein bisschen Aufschluss darüber geben, was kommen könnte. “

Sie hatte 2012 eine weitere Operation in Northampton und sagte: „Es wurde immer noch nichts erwähnt.

„Offensichtlich war ich in einer gleichgeschlechtlichen Beziehung, daher weiß ich nicht, ob er fälschlicherweise angenommen hat, dass dies nicht Teil unseres Plans war [Kinder zu haben].

„Es ist schwer zu sagen, ob es daran liegt, dass sie fälschlicherweise angenommen haben, ich hätte kein Kind oder weil sie nicht dachten, dass es so schwer ist, aber jetzt wünschte ich mir, jemand hätte sagen können, dass Sie eine X-Menge von bekommen werden Zeit [zu begreifen]. "

Carla sagte, sie sei erst Jahre später auf ihre Fruchtbarkeitsprobleme aufmerksam gemacht worden.

„Erst 2016 hatte ich eine Operation in Kettering. Ich habe im Gesundheitswesen gearbeitet und der Berater war ein Kollege. Sie sagte später, wenn ich schon Kinder gehabt hätte, hätte sie die Operation auf eine vollständige Hysterektomie übertragen. “

Die Operation hatte herausgefunden, dass Carla ein polyzystisches Ovarialsyndrom (PCOS) hatte, das auch Fruchtbarkeitsprobleme verursachen kann.

Die Beraterin sagte Carla, sie habe wahrscheinlich ein Jahr Zeit, bis sie wieder symptomatisch werde und versuchen sollte, so schnell wie möglich schwanger zu werden.

Carla und Debi hatten vier Versuche zur künstlichen Befruchtung und sechs Versuche zur intrauterinen Befruchtung (IUI), bei denen Sperma direkt in die Gebärmutter eingeführt wurde.

Spendenaktion für Paare in Northamptonshire für die IVF-Behandlung der letzten Hoffnung
Carla (rechts) hofft, dass IVF ihr bei der Empfängnis helfen wird, nachdem sie mit Endometriose und polyzystischem Ovarialsyndrom zu kämpfen hat

Sie reisten für IUI nach Dänemark, weil es dort billiger ist als in Großbritannien, aber Reisen und Behandlung waren immer noch teuer und bisher erfolglos.

Carla wird wieder symptomatisch, so dass eine Runde IVF ihre letzte Chance sein könnte.

"Das war schwer zu bewältigen", sagte Carla.

In früheren Behandlungsrunden sagte Carla, sie habe es gewagt zu glauben, dass sie schwanger sein könnte, und sagte: „Die grausamen Spiele, die Ihr Körper auf Sie spielt, fühlen sich schwanger und denken, jeder Schmerz oder Schmerz könnte Implantationsschmerz oder Symptome einer Schwangerschaft sein ] anstrengend und fordert bald seinen Tribut. "

Sie sagte: „Die Zeit läuft ab, aber auch unser Geld.

„Wir haben alle unsere Ersparnisse aufgebraucht und jetzt eine Crowdfunding-Website eingerichtet, um zu hoffen, dass wir ein wenig Unterstützung erhalten, um uns auf unserem Weg zu helfen.

"IVF ist das einzige, was wir nicht ausprobiert haben, und mit einer bevorstehenden Hysterektomie möchte ich wissen, dass wir alles versucht haben, bevor ich die Fähigkeit zur Empfängnis verliere."

Das Paar kann seine Unfruchtbarkeit nicht gemäß den NHS-Richtlinien nachweisen, die regeln, wer sich für eine IVF qualifiziert. Daher besteht die einzige Möglichkeit darin, privat zu gehen.

Carla sagte, ihr Traum sei es, ein eigenes Kind zu haben, und sie sei sich nicht sicher, ob Adoption oder andere Wege für sie sind.

„Ich habe viele Freunde, die für sie gearbeitet haben, aber es ist eine persönliche Präferenz.

"Es ist nicht wirklich für uns, wir wollten alles versuchen, um unsere eigenen leiblichen Kinder zu haben."

Die Fundraising-Seite des Paares kann sein hier.

Ursprünglich veröffentlicht Northamptonshire Telegraph

Redaktionhttps://fertilityroad.com/
Ich bin Mitbegründer von Fertility Road und leite das Redaktionsteam. Ich finde Zeit, um einige Inhalte für unsere Website zu schreiben. 

Neuster Artikel

Related posts