Fruchtbarkeit 360Verstehen Sie Ihren Menstruationszyklus, um Ihre Fruchtbarkeit zu optimieren

Verstehen Sie Ihren Menstruationszyklus, um Ihre Fruchtbarkeit zu optimieren

Haben Sie einen regelmäßigen Menstruationszyklus? Weißt du wann du? ovulieren? Hast du eine gesunde Periode?

Dies sind alles Fragen, die Sie beantworten müssen, um Ihre Chancen auf ein gesundes Baby zu optimieren.

Beginnen wir mit Ihrer Zykluslänge. Ein gesunder Menstruationszyklus dauert zwischen 26 und 32 Tagen. Es gibt 3 Phasen des Menstruationszyklus.

Die erste Phase beginnt am ersten Tag Ihrer Periode und wird als Follikelphase bezeichnet. Zu diesem Zeitpunkt beginnen sich Ihre Eier zu entwickeln und reifen. Diese Phase dauert durchschnittlich zwischen 12 und 18 Tagen. Wenn es kürzer ist, kann dies bedeuten, dass Ihr Körper nicht lange genug hat, damit Ihre Eier richtig reifen können. Ein Hormon namens FSH (Follikel-stimulierendes Hormon) wird aus Ihrer Hypophyse freigesetzt und signalisiert Ihrem Eierstock, den Prozess der Follikelreifung zu beginnen. Wenn wir älter werden, wird die Follikelphase oft kürzer. Dies bedeutet nicht, dass es nicht möglich ist, mit einer kürzeren Follikelphase schwanger zu werden, da ich bereits am 9. Tag von einer gesunden Schwangerschaft mit Eisprung berichtet habe, aber wenn wir die Gelegenheit haben müssen, die Eier etwas länger zu entwickeln, sind sie es im Allgemeinen eher lebensfähig.

Ihre Periode kann Ihnen auch einen erheblichen Einfluss auf Ihre Menstruationsgesundheit haben. Ihre Periode beginnt idealerweise mit einem leuchtend roten Menstruationsfluss. Wenn es mit viel bräunlichem Ausfluss beginnt, deutet dies auf älteres und stagnierendes Blut hin. Der Durchfluss sollte zwischen 4 und 7 Tagen dauern. Idealerweise sollten Sie Ihr Pad oder Ihren Tampon 2-3 Tage Ihrer Periode nicht mehr als alle 2-3 Stunden wechseln müssen, dann sollten die verbleibenden Tage leichter sein. Wenn Ihr Fluss leichter ist, kann dies bedeuten, dass Sie keine ausreichend robuste Auskleidung entwickeln, damit ein Embryo implantiert werden kann. Wenn Ihr Fluss schwerer ist, kann dies darauf hinweisen, dass Sie im Vergleich zu Progesteron einen Östrogenüberschuss haben oder dass Sie Myome haben. Dies sind beide Gründe, sich an Ihren Arzt zu wenden.

Der mittlere Zyklus ist als Ovulationsphase bekannt und dauert einige Tage. Während dieser Phase sollten Sie Veränderungen in Ihren Vaginalsekreten sehen. Sekrete werden dünner und dehnbarer und haben eine eiweißähnliche Konsistenz. Dieser Schleim soll das Sperma unterstützen und den Durchgang zum ovulierten Ei erleichtern. Einige Frauen haben einen regelmäßigen Menstruationszyklus, aber keinen regelmäßigen Eisprung, während andere einen unregelmäßigen Zyklus ohne regelmäßigen Eisprung haben.

Es gibt mehrere potenzielle Beiträge zu anovulatorischen Zyklen, darunter:

  • Eine endokrine Störung wie PCOS haben
  • Mit niedrigem Körpergewicht oder Körperfettanteil
  • Schlechte Blutzuckerregulierung
  • Endometriose
  • Vorzeitiges Ovarialversagen

Es gibt mehrere Möglichkeiten zu testen, ob Sie Eisprung haben oder nicht. Zu Hause können Sie eine Kombination aus der Überwachung Ihrer Basaltemperatur und der Überprüfung Ihrer Zervixschleimhaut durchführen. Um Ihre Basaltemperatur zu testen, messen Sie Ihre Mundtemperatur als erstes am Morgen, bevor Sie für einen vollen Zyklus aus dem Bett steigen.

Während der ersten Hälfte oder der Follikelphase sollten Ihre Temperaturen durchschnittlich 36-37 Grad Celsius betragen. Wenn Sie Eisprung haben, sollte Ihre Temperatur um etwa 0.4 Grad Celsius steigen. Dieser Anstieg sollte mit der Veränderung der Zervixschleimhaut zu dünnerem Eiweiß wie Sekreten korrespondieren.

Sie können den Eisprung auch mit Teststreifen auf Urinbasis testen, die auf Metaboliten eines Hormons namens Luteinisierendes Hormon (LH) testen. LH wird kurz vor dem Eisprung ansteigen, daher kann dies ein guter Indikator dafür sein, dass Ihr Eierstock ein Ei freisetzt.

In einer Fruchtbarkeitsklinik können Angehörige der Gesundheitsberufe mithilfe einer Kombination aus regelmäßiger Blutuntersuchung und transvaginalem Ultraschall beurteilen, ob Sie Eisprung haben. Mit dieser Option können Sie die Anzahl der sich entwickelnden Follikel überwachen und feststellen, ob sie eine Größe erreichen, die für eine Schwangerschaft geeignet ist.

Wenn festgestellt wird, dass Sie nicht regelmäßig Eisprung haben, ist es sehr wichtig, die zugrunde liegende Ursache zu erkennen.

Wenn bei Ihnen ein polyzystisches Ovarialsyndrom diagnostiziert wurde (PCOS) Sie können unregelmäßige Menstruationszyklen haben und nur während einiger Zyklen Eisprung haben. PCOS ist eine endokrine Störung, die sich auf die Fähigkeit Ihres Körpers auswirkt, seinen Hormonkreislauf zu regulieren. Oft haben Frauen eine schwierige Zeit, den Blutzucker zu regulieren, was zu Entzündungen im Körper und zu Störungen der gesunden Hormonregulation führen kann. Wenn dies Ihre Situation ist, ist es eines der wichtigsten Dinge, ein regelmäßiges Trainingsprogramm zu beginnen. Übung hilft, Ihre hormonellen Rezeptoren zu sensibilisieren und hilft, den Blutzucker sowie andere Hormone zu regulieren. Wenn Sie gerade nicht trainieren, versuchen Sie, mindestens 20 Minuten lang täglich zu Fuß zu gehen. Wenn Sie bereits trainieren, versuchen Sie, zwischen Training mit höherer Intensität, Cardio- und Krafttraining zu wechseln. Es ist ideal, täglich etwas Aktives zu tun.

Wenn Sie an einer endokrinen Störung, einer Autoimmunerkrankung (z. B. Hashimoto-Thyreoiditis oder rheumatoider Arthritis) leiden oder ein geringes Körpergewicht haben und sicherstellen, dass Sie genügend Nahrungsfette zu sich nehmen, kann dies einen signifikanten Unterschied für den regelmäßigen Eisprung bedeuten. Einige der Lebensmittel, von denen mehr enthalten sind, umfassen Olivenöl, Kokosöl, Avocado, Nüsse und Samen. Es ist auch wichtig sicherzustellen, dass Sie genug Carnitin in Ihrer Ernährung haben.

Carnitin ist eine Aminosäure, die aus tierischem Protein stammt. Carnitin wirkt als Shunt, um Fettsäuren aus dem Blutstrom in die Mitochondrien zu transportieren. Mitochondrien sind Organellen, die Energie in Form von ATP erzeugen. Wenn Sie nicht genug Carnitin haben, können die Mitochondrien nicht genug Kraftstoff / Energie produzieren. Dies kann ein Problem für die Zyklusregulation sowie bei Erkrankungen wie chronischem Müdigkeitssyndrom, Fibromyalgie, schlechter Ei- oder Spermienqualität sein.
Die dritte Phase des Menstruationszyklus ist die Lutealphase. Diese Phase dauert normalerweise zwischen 12 und 15 Tagen. Während dieser Phase ist das vorherrschende Hormon Progesteron.

Progesteron fördert eine stärkere Durchblutung der Gebärmutter und ist für die Implantation des befruchteten Eies erforderlich. Wenn Progesteron zu früh abfällt, führt dies zu einem verkürzten Menstruationszyklus und oft kann Zeit die Ursache für eine frühe Fehlgeburt sein, wenn der neu gebildete Embryo nicht genügend Zeit hat, um richtig zu implantieren.

Ein niedriger Progesteronspiegel kann durch chronischen Stress verursacht werden. Unter Stress produziert Ihr Körper mehr aus einem Hormon namens Cortisol. Cortisol wird aus Progesteron hergestellt. Wenn Ihr Körper also mehr Cortisol als normal produziert, kann dies zu einem niedrigeren Progesteron führen. Dies wirkt sich nicht nur auf Progesteron während der Lutealphase aus, sondern kann auch zu niedrigeren Progesteronspiegeln in der ersten Hälfte des Zyklus führen. Ein niedriger Progesteronspiegel während der ersten Hälfte des Zyklus kann zu einer dünneren Gebärmutterschleimhaut führen. Wenn es viel Stress gibt (was in Zeiten, in denen Fruchtbarkeit ein Problem ist, üblich ist), ist die Implementierung von Stressmanagement von entscheidender Bedeutung. In diesem Fall ist es wichtig, wieder Sport zu treiben, aber nicht zu viel Sport.

Das tägliche Streben zwischen 30 und 60 Minuten ist großartig, aber ein Überschreiten von 60 Minuten pro Tag kann in einigen Fällen den Progesteronabbau erhöhen. Eine Diät voller nahrhafter Obst- und Gemüsesorten sowie die Minimierung von verpackten und verarbeiteten Lebensmitteln entlasten den Körper.

Wenn das Progesteron nach der Durchführung von Änderungen immer noch niedrig ist, gibt es ein Kraut namens Keuschheitsbaum, das die Fähigkeit Ihres Körpers unterstützen kann, mehr Progesteron herzustellen. Es besteht auch die Möglichkeit, entweder transdermale oder orale Progesteronmedikamente zu verwenden. Wenn dies ein Weg ist, den Sie gehen müssen, ist es wichtig, Ihren Stressabbau fortzusetzen, da dieses zusätzliche Progesteron auch in Cortisol umgewandelt werden kann.

Wir können auch ein höheres Verhältnis von Östrogen zu Progesteron sehen, was zu einem ähnlichen Ergebnis führt. Wenn Sie zu viel 16-OH-Östron oder 4-OH-Östron haben, kann dies Ihren Menstruationszyklus beeinflussen und zu Erkrankungen wie Endometriose oder fibrocystischen Brüsten beitragen. Sie möchten, dass der größte Teil Ihres Östrogens zu 2-OH-Östron verarbeitet wird. Ein Nährstoff namens Indol-3-Carbinol (I3C), der in Brassica-Gemüse (Grünkohl, Kohl, Brokkoli und Blumenkohl) enthalten ist, kann Ihren Körper dabei unterstützen, Östrogen zu ermutigen, dem Weg zu folgen, der bei 2-0h Östron oder dem „gesünderen Östrogen“ endet. Dies kann dann dazu führen, dass Ihr Körper ein besseres Verhältnis von Östrogen zu Progesteron hat und den regelmäßigen Eisprung wieder aufnimmt.

Ein unregelmäßiger Menstruationszyklus ist ein Zeichen dafür, dass Hormone in Ihrem Körper nicht effektiv reguliert werden. Ihr Körper lebt von Routine und möchte den natürlichen Rhythmen von Mutter Natur folgen. Ein wirksamer natürlicher Weg, um Ihren Menstruationszyklus zu regulieren, ist die Verwendung traditioneller chinesischer Medizin und Akupunktur oder Akupressur. Wenn Sie einen ausgebildeten Akupunkteur sehen, haben Sie die Möglichkeit, Ungleichgewichte zu erkennen und die Bewegung von Energie oder Qi durch den Körper zu verbessern. Eine andere effektive Möglichkeit, Ihren Zyklus zu regulieren, besteht darin, jede Nacht auf den Mond zu schauen.

Ihr monatlicher Zyklus wird dann oft Zeit mit den natürlichen Mondzyklen des Planeten. Eine regelmäßige Verbindung mit der Natur kann auch einen großen Beitrag zur Unterstützung des natürlichen Rhythmus Ihres Körpers leisten. Viele von uns leben in Städten mit sehr geringer Exposition gegenüber Natur und Natur. Wenn Sie versuchen, einen Pfad zu finden oder barfuß in Ihrem Garten auf dem Rasen zu treten, sind dies unsere großartigen Möglichkeiten, sich mit der Erde zu verbinden. Dies hilft nicht nur Ihren Menstruationszyklen, sondern auch Ihrem Schlafzyklus. Patienten werden oft auch bemerken, je mehr sie sich mit der Natur verbinden, desto weniger gestresst oder ängstlich fühlen sie sich.

Dr. Jodie Peacockhttps://enhancefertilitybootcamp.com/about/
Dr. Jodie Peacock ND ist eine staatlich geprüfte naturheilkundliche Ärztin mit besonderem Interesse an der Behandlung von Frauen mit hormonellen Ungleichgewichten sowie von Paaren, die mit Unfruchtbarkeit zu kämpfen haben.

Neuster Artikel

Related posts