Fruchtbarkeit 360Eine Frau pro Woche leidet unter einer tödlichen IVF-Nebenwirkung: Eierstock ...

Eine Frau pro Woche leidet an einer tödlichen IVF-Nebenwirkung: dem ovariellen Hyperstimulationssyndrom

Frauen werden von einer schmerzhaften und möglicherweise tödlichen Nebenwirkung der IVF mit einer Rate von einer pro Woche niedergeschlagen.

Die durch starke IVF-Medikamente verursachte schwere Krankheit hat ein Siebenjahreshoch erreicht. In den letzten fünf Jahren wurden fast 800 Frauen ins Krankenhaus eingeliefert.

Das Ovarialhyperstimulationssyndrom (OHSS) führt zu einer gefährlichen Ausdehnung der Eierstöcke von Frauen und kann in schweren Fällen dazu führen, dass die Opfer mit Blutgerinnseln in der Lunge kämpfen, um zu atmen.

Ein neuer Bericht eines Fruchtbarkeitsregulators zeigt, dass bei 52 Frauen in den Jahren 2017 bis 18 schweres oder kritisches OHSS diagnostiziert wurde.

Die Statistiken geben Anlass zur Sorge, dass Fruchtbarkeitskliniken Frauen hohe Dosen von Medikamenten geben, um ihre Eierstöcke zu stärken, damit sie mehr als das normale Ei pro Monat produzieren.

Separate Statistiken, die dem Parlament Anfang dieses Monats vorgelegt wurden, zeigen 792 Fälle, in denen Frauen zwischen Oktober 2013 und Oktober dieses Jahres wegen OHSS im Krankenhaus behandelt werden mussten.

Professor Geeta Nargund, leitende Beraterin für Reproduktionsmedizin am St. George's Hospital in London und Ärztliche Direktorin von Fruchtbarkeit schaffen, sagte: "IVF ist bereits ein emotional und körperlich anstrengender Prozess für Frauen, und es ist wichtig, dass wir alles tun, um das Risiko eines Krankenhausaufenthaltes mit OHSS für Frauen zu verringern."

Der jüngste Bericht des Fruchtbarkeitsregulators der Human Fertilization and Embryology Authority besagt, dass rund ein Drittel der Frauen an mildem OHSS leidet, das zu Hause mit Schmerzmitteln behandelt werden kann.

Aber 52 Frauen in 2017/18 hatten die schwerere Version, die Blutgerinnsel in den Beinen und Lungen, Dehydration als Flüssigkeitsansammlung im Bauch und Atembeschwerden während der Brustbildung verursachen kann.

Die Erkrankung kann tödlich sein, obwohl von Kliniken keine Todesfälle durch OHSS gemeldet wurden.

Der Fruchtbarkeitsregulator sagt, dass Frauen mit OHSS zu den Vorfällen der Klasse B gehören, die schwerwiegende Schäden verursachen. Diese Vorfälle in IVF-Kliniken in Großbritannien, einschließlich Geräteausfällen, haben sich von 62 im Jahr 2016/17 auf 116 im Jahr 2017/18 fast verdoppelt.

Eine Patientenumfrage der Aufsichtsbehörde zeigt, dass fast zwei Drittel der Menschen mit privater IVF mehr bezahlen als erwartet, was mehr Bedenken hinsichtlich der britischen IVF-Industrie in Höhe von 320 Mio. GBP aufwirft.

Separate Zahlen zu OHSS, die im letzten Monat als Antwort auf eine parlamentarische Anfrage veröffentlicht wurden, zeigen, dass es bis zum 75. November dieses Jahres 14 schwere Fälle gab.

Dies ist mehr als in den letzten sieben Jahren und mehr als doppelt so viel wie in 34 Fällen im Jahr 2014.

Während einige Experten glauben, dass mehr Eier eine bessere Chance bedeuten, dass sie erfolgreich befruchtet werden und zu gesunden Babys führen, sagen Kritiker, dass es gefährlich ist, zu viele Eier zu produzieren.

Es wird befürchtet, dass Frauen mit Drogen vollgepumpt werden. Zahlen zeigen, dass einige mehr als 71 Eier produziert haben IVF.

Dr. Neville Cobbe, ein früher an der Universität von Liverpool tätiger Biochemiker mit Interesse an OHSS, sagte: „Es ist sicherlich physiologisch nicht normal, dass unsere Spezies über 40 Eier gleichzeitig produziert, geschweige denn bis zu 70 Eier in mehreren aufgezeichneten Behandlungszyklen.

'In der Forschungsliteratur ist gut bekannt, dass die Inzidenz der Krankenhauseinweisung aufgrund des ovariellen Überstimulationssyndroms signifikant zunimmt, wenn sich mehr als 20 Eier entwickeln.

"Warum ist die HFEA nicht mehr besorgt über die Hunderte von Frauen, bei denen pro Zyklus über 40 Eier gesammelt wurden?"

Sally Cheshire, Vorsitzende der HFEA, sagte: "Der britische Fruchtbarkeitssektor weist ein hohes Maß an Professionalität auf, was sich in weniger als 600 Vorfällen aus mehr als 80,000 Behandlungen widerspiegelt."

Sie fügte hinzu: „Klinische und administrative Fehler können die Patienten in Bedrängnis bringen, und in Kliniken muss mehr Arbeit geleistet werden, um Vorfälle, einschließlich OHSS-Fälle, zu verhindern.

"Wir arbeiten eng mit Partnern, Berufsverbänden und Kliniken zusammen, um sicherzustellen, dass die Systeme zur Prävention und Meldung von Vorfällen, einschließlich OHSS, so streng wie möglich sind."

Redaktionhttps://fertilityroad.com/
Ich bin Mitbegründer von Fertility Road und leite das Redaktionsteam. Ich finde Zeit, um einige Inhalte für unsere Website zu schreiben. 

Neuster Artikel

Related posts