GesundheitVier Möglichkeiten, sich bei der Genesung von Eileiterschwangerschaften zu ernähren

Vier Möglichkeiten, sich bei der Genesung von Eileiterschwangerschaften zu ernähren

Ektopisch Verlust der Schwangerschaft ist eine zutiefst verheerende Erfahrung, die keine Frau jemals durchmachen möchte. Es ist ein Thema, über das nicht viel gesprochen wird. Ich denke, Frauen, die eine Eileiterschwangerschaft hatten, fühlen sich in ihrer Trauer isoliert und nicht unterstützt.

Oft verläuft die ganze Tortur so schnell, dass Sie kaum Zeit haben, zu Atem zu kommen, geschweige denn zu verarbeiten, was geschehen ist.

In einem Moment, in dem Sie fassungslos sind, erhalten Sie Ihr lang erwartetes „Big Fat Pink“ und freuen sich darauf, nach Monaten oder sogar Jahren des Versuchs endlich schwanger zu werden. Im nächsten Moment wird Ihnen ein schwerer Schlag versetzt, wenn sich Ihre schlimmsten Befürchtungen plötzlich bestätigen.

Ich werde nie vergessen, wie erschütternd es war, die Diagnose einer Eileiterschwangerschaft zu stellen, als wir den vorgeburtlichen ersten Scan für meine letzte Schwangerschaft hatten.

Mein Mann und ich warteten gespannt auf gute Nachrichten von unserem Arzt, aber stattdessen hörten wir, wo die gefürchteten Worte: „Es ist nichts in der Gebärmutter. Ich mache mir Sorgen, dass es sich um eine Eileiterschwangerschaft handelt. “

Diese Worte wurden so sachlich ausgesprochen, dass sie mein Herz völlig zerquetschten. Ein Follow-up-Scan bestätigte, dass der Fötus anstelle meiner Gebärmutter in meinen rechten Eileiter implantiert wurde, mein Schlauch gerissen war und ich innerlich blutete.

Das Herzzerreißendste war, dass das Herz unseres Babys auf dem Monitor flackerte und dann erfuhr, dass meine Schwangerschaft nicht lebensfähig war. Infolgedessen musste ich mich einer Notoperation unterziehen und verlor mein Baby und meinen rechten Eileiter.

Die Operation war schnell und ich wurde einen Tag später aus dem Krankenhaus entlassen. Aber als sich der Staub dieses beängstigenden und schmerzhaften Wirbelsturms gelegt hatte, war ich beraubt. Ich habe festgestellt, dass Sie nichts auf die Folgen eines Worst-Case-Szenarios vorbereitet, das Sie einmal für unvorstellbar gehalten haben.

Wenn Sie an diesem Ort waren, wissen Sie, dass die Genesung nach dem Verlust der Schwangerschaft eine langsame und herausfordernde Reise ist. Daher ist es notwendig, sich selbst zu pflegen und zu üben Self-Care- und schaffen Sie Raum für Ihren emotionalen Heilungsprozess.

In diesem Sinne finden Sie hier vier Ideen, wie Sie sich selbst ernähren können, wenn Sie sich gerade von einem Verlust der Eileiterschwangerschaft erholen:

1. Ruhe und Erholung: Ruhe ist ein wichtiger Bestandteil der ektopischen Genesung, insbesondere wenn Sie einen Eileiterbruch erlitten haben und infolge der Schwangerschaft operiert werden mussten. Viele Ärzte empfehlen mindestens 1-2 Wochen Pause und bis zu 6 Wochen nach der Operation keine übermäßige Bewegung. Nehmen Sie sich Zeit, um sowohl physisch als auch emotional zu heilen. Viel Schlaf bekommen.

In den ersten Wochen nach der Operation werden Sie wahrscheinlich immer noch Schmerzen und Beschwerden haben. Wenn sich die Schwangerschaftshormone allmählich aus Ihrem System herausarbeiten, kann es eine Weile dauern, bis Sie sich wieder wie gewohnt fühlen. Sie fühlen sich möglicherweise frustriert und fühlen sich in der Schwebe, während sich Ihre Hormone normalisieren oder Ihr Menstruationszyklus zurückkehrt.

Nutzen Sie diese Zeit, um sich selbst zu pflegen und Ihr Wohlbefinden zu fördern. Frauen leiden häufig an IBS und Verstopfung nach einer ektopischen Operation. Denken Sie also daran, Ihren Körper mit gesunden Lebensmitteln zu versorgen, die reich an Ballaststoffen sind und viel Wasser trinken. Es ist wichtig, sich den Raum zu geben, in dem sich Ihr Körper bessern und wieder ins Gleichgewicht kommen kann. Bewegen Sie sich achtsam in einem Tempo vorwärts, zu dem Ihr Körper fähig und bequem ist, und versuchen Sie, nicht zu schnell wieder in Aktion zu treten.

Erwägen Sie, Ihren Weg zurück in die körperliche Aktivität mit langsamen, sanften Bewegungen wie Dehnen, Yoga und langen therapeutischen Spaziergängen in der Natur zu erleichtern, bis Sie sich bereit fühlen, mehr zu tun.

2. Schaffen Sie Raum zum Trauern: Wenn Sie solch eine traumatische Erfahrung durchmachen, hat dies natürlich erhebliche emotionale Auswirkungen auf Sie. Die ersten Tage und Wochen sind am schwierigsten. An manchen Tagen ist die Trauer um Ihren Verlust völlig schwächend. An anderen Tagen fällt es Ihnen möglicherweise leichter zu atmen. Nehmen Sie es einen Tag nach dem anderen, von Moment zu Moment, und denken Sie daran, dass Sie um den Verlust Ihres Babys und möglicherweise um das Trauma eines Verlusts körperlicher Aspekte trauern, die auch einen Teil Ihrer Fruchtbarkeit ausmachen (Eileiter oder Eierstock oder beide Röhren).

Heilung ist ein schrittweiser Prozess, bei dem Sie sich Raum lassen müssen, um Ihre Erfahrungen zu verarbeiten und die verschiedenen Phasen der Trauer zu bewältigen, wenn sie auftauchen.

Wenn es schwierig wird, fragen Sie sich: "Was ist die heilsamste oder pflegendste Sache, die ich gerade für mich selbst mache?" Und dann konzentrieren Sie sich für den Moment darauf, diesen kleinen Schritt zu tun, bis Sie die Kraft und Präsenz des Geistes haben, um vorwärts zu kommen. Bücher wie "Saying Goodbye" und "The Baby Loss Bible" von Zoe Clark-Coates sind großartige unterstützende Ressourcen, die Sie durch Ihren Trauerprozess führen.

In „The Baby Loss Bible“ schlägt Clark-Coates eine Trauerzeremonie oder eine Art privates Denkmal vor, um das Leben zu ehren, das Ihnen und Ihrem Partner den Abschluss und die Akzeptanz gebracht hätte.

3. Verlassen Sie sich auf Ihr Unterstützungssystem: Ein Verlust der Eileiterschwangerschaft kann zu Depressionen führen oder auch ein posttraumatisches Stresssyndrom auslösen. Wenn Sie sich von allem, was Sie durchmachen, völlig überwältigt fühlen, stützen Sie sich auf Ihr Support-System. Nehmen Sie Hilfe an, wenn Sie sie brauchen.

Besprechen Sie mit Ihrem Partner, was Sie fühlen, um ihn wissen zu lassen, was Sie erleben und welche Art von Unterstützung Sie von ihm benötigen.

Sprechen Sie mit jemandem in Ihrer Nähe, dem Sie vertrauen können. Lassen Sie sich bei Bedarf beraten. Untersuchen Sie die Teilnahme an Achtsamkeits- oder Meditationskursen oder anderen alternativen Heilmethoden, die Ihre Bewältigungsfähigkeiten und Ihre Belastbarkeit verbessern können. Ziehen Sie auch in Betracht, einer Selbsthilfegruppe beizutreten.

Mit anderen Frauen in Gemeinschaft zu sein, die ähnliche Erfahrungen mit Ihnen teilen, heilt und hilft Ihnen, sich in Ihren Kämpfen weniger allein zu fühlen. Wenn Sie keine Selbsthilfegruppe in Ihrer Nähe finden, gibt es auf Facebook auch verschiedene Selbsthilfegruppen für Eileiterschwangerschaften.

Nicht jeder wird Ihre Erfahrungen verstehen oder mit ihnen sympathisieren. Es ist daher wichtig, sich mit mindestens einem zu umgeben wenige positive und zuverlässig, wer es bekommt und auf wen Sie sich bei Bedarf stützen können.

4. Konzentrieren Sie sich auf das, was gedeiht: Es ist natürlich, nach einer Eileiterschwangerschaft Angst vor der Zukunft zu haben. Sie machen sich Sorgen darüber, was dies für Ihre zukünftige Fruchtbarkeit bedeutet, und machen sich Sorgen über das Risiko einer weiteren Eileiterschwangerschaft.

Als ich mich mit meiner eigenen Eileiterschwangerschaft auseinandersetzte, entdeckte ich, dass ein Teil der Heilungsreise darin besteht, zu lernen, auf einem ungewissen Weg zur Elternschaft zu vertrauen und hoffnungsvoll zu sein.

Eine hilfreiche Bewältigungsstrategie, die ich von der renommierten Bestsellerautorin und Selbsthilfeguruin Gabrielle Bernstein übernommen habe, ist das „Schätzen, was gedeiht“, ein Tipp, den Bernstein im Rahmen einer fünfstufigen Richtlinie für Frauen mit Schwierigkeiten bei der Empfängnis angeboten hat. Diese Idee blieb mir wirklich erhalten, und so begann ich täglich, mich auf all die Dinge um mich herum zu konzentrieren, die blühten.

Einfache Dinge wie meine Beziehung zu meinem liebevoll unterstützenden Ehemann, duftende Blumen in meinem Haus, gute Freundschaften, die mir Mahlzeiten zubereiteten, als ich am schlimmsten war, lebendige Farben, Arbeitsmöglichkeiten und mein blühender Garten wurden zu einer Quelle täglicher Erhebung, die mich aufhellte emotionale Belastung. Bernsteins Ansatz hat mir gezeigt, dass es eine positive Möglichkeit ist, Ihre Aufmerksamkeit auf die Dinge zu lenken, die in Ihrem Leben funktionieren, um Dankbarkeit zu kultivieren und Ihren Sinn für Hoffnung wiederzubeleben. Es ist äußerst therapeutisch, darüber zu meditieren, was sich inspirierend anfühlt, was blüht und was Sie leichter oder hoffnungsvoller macht.

Jodi Sky Rogershttps://jodiskyrogers.com/
Jodi Sky Rogers ist eine weibliche Heilungscoach und Autorin. Ihre persönlichen Erfahrungen mit PCOS, Fruchtbarkeitsproblemen, Fehlgeburten und Schwangerschaftsverlust in den letzten sieben Jahren haben sie dazu inspiriert, Frauen zu unterstützen, die ähnliche Erfahrungen machen. Sie schreibt leidenschaftlich gerne über fruchtbarkeitsorientierte Themen und schafft Ressourcen und Werkzeuge für Achtsamkeit, Entspannung und TTC-Selbstpflege, um Frauen auf ihrem Weg zur Fruchtbarkeit zu unterstützen. Sie ist die Autorin von Flowering Within und Wild Essence. Sie ist eine Fruchtbarkeitsbloggerin für den Conceive-Blog "Slow Swimmers and Fried Eggs" (Gynealogoly & Fertility Hospital).

Neuster Artikel

Related posts