NährwerteBeeinflusst raffinierter Zucker Ihre Fruchtbarkeit?

Beeinflusst raffinierter Zucker Ihre Fruchtbarkeit?

Dr. Marilyn Glenville führt uns durch die negativen Auswirkungen, die raffinierter Zucker auf einen Fruchtbarkeitszyklus haben kann, und erklärt, wie man das weiße Zeug durch das richtige ersetzt.
Raffinierter Zucker in jeglicher Form liefert leere Kalorien; es hat überhaupt keinen Nährwert. 

Zum Schutz und zur Verbesserung der männlichen und weibliche Fruchtbarkeitist es wichtig, Lebensmittel zu essen, die einen guten Gehalt an Nährstoffen wie Zink und Selen enthalten, daher ist Zucker ein großes Nährstoff-Nein-Nein. Schlimmer noch, da Lebensmittel, denen Zucker zugesetzt wurde, keine Nährstoffe enthalten, muss Ihr Körper andere in Ihrem System gespeicherte Nährstoffe verwenden, um den Zucker zu verdauen.

Sie erhalten also nicht nur absolut keine lebenswichtigen Vitamine und Mineralien aus dem Zucker, sondern Ihr Körper verliert auch wertvolle Nährstoffe, wenn Sie ihn nur essen. Daher ist zugesetzter Zucker ein negativer Doppelschlag in Bezug auf die Ernährung und kann tatsächlich zu Nährstoffmängeln führen, die sich auf die Fruchtbarkeit auswirken. Es ist wichtig zu klären, dass dies den raffinierten Zucker betrifft, der Lebensmitteln und Getränken zugesetzt wird, und nicht den natürlich vorkommenden oder nicht raffinierten Zucker in Lebensmitteln wie Obst, Gemüse und Getreide.

Mit raffiniertem Zucker sind jedoch noch mehr negative Auswirkungen verbunden, als nur der Nährstoffmangel. Die Menge an Blutzucker, die in Ihrem Blutkreislauf zirkuliert, kann einen großen Einfluss auf Ihre Fruchtbarkeit haben. Der Blutzuckerspiegel steigt jedes Mal an, wenn Sie essen, und Ihr Körper produziert dann Insulin, um den Zucker in Ihre Zellen zu transportieren, der für die Energiegewinnung bereit ist. Wenn Sie die Art von Lebensmitteln essen, die sind vorteilhaft für die Fruchtbarkeit - Vollkornprodukte, Gemüse und Obst, Nüsse, Samen, fettiger Fisch und Hülsenfrüchte - Diese Lebensmittel werden langsam verdaut und absorbiert, und Ihr Blutzucker- und Insulinspiegel steigt und fällt allmählich im normalen Bereich.

Wenn Sie jedoch zu viele zuckerhaltige und verarbeitete Lebensmittel wie Weißbrot und Kuchen essen, steigt Ihr Blutzucker- und Insulinspiegel immer schneller an - weit über dem normalen Bereich. Wenn dies so bleibt, wird zu viel Insulin produziert und kann zu einer übermäßigen Gewichtszunahme führen, die die Fruchtbarkeit und die Erfolgsraten der IVF beeinträchtigt. Es kann auch der Auslöser dafür sein, dass der Körper insulinresistent wird, was zu Erkrankungen wie PCOS führt, die zu Hormonstörungen führen und sogar den Eisprung behindern.

Selbst wenn Sie keine Insulinresistenz haben, ist eine Diät, die auf Vollwertkost oder Lebensmitteln mit niedrigem glykämischen Index (GI) basiert - was bedeutet, dass sie langsam absorbiert und verdaut werden - eine gute Idee für Ihre Gesundheit und Ihre natürliche Gesundheit Möglichkeiten zur Steigerung der Fruchtbarkeit. Dies liegt daran, dass schnelle Schwankungen des Blutzuckers Heißhunger auf Zucker und Essgewohnheiten auslösen können, die dazu führen, dass Sie die falschen Lebensmittel essen und an Gewicht zunehmen. Vollwertkost wird Sie mehr füllen und hoffentlich vermeiden, dass dies passiert.

Wenn der Blutzuckerspiegel häufig niedrig ist, beginnt Ihr Körper außerdem, mehr Stresshormone abzupumpen: Adrenalin und Cortisol. Das Problem ist, dass Ihr Körper denkt, Sie stehen unter mehr Stress als Sie tatsächlich sind, und Stress selbst kann sich auf die Fruchtbarkeit auswirken und in einigen Fällen den Eisprung stoppen. Darüber hinaus kann die Freisetzung der Stresshormone die Fähigkeit Ihres Körpers blockieren, das Fortpflanzungshormon Progesteron zu nutzen, das für die Aufrechterhaltung der Schwangerschaft unerlässlich ist.

Letztendlich ist die Kontrolle des Blutzuckerspiegels entscheidend für den Hormonhaushalt und die Fruchtbarkeit. Der beste Weg, um die richtigen Werte aufrechtzuerhalten, besteht darin, Ihre Fruchtbarkeitsdiät entsprechend anzupassen. Der Blutzuckerspiegel steigt und fällt in Abhängigkeit von zwei Hauptfaktoren: Was Sie essen und trinken und wann Sie essen oder trinken. Raffinierte Lebensmittel (Junk Food, Süßwaren) werden sehr schnell verdaut, da Lebensmittel wie Zucker durch den Herstellungsprozess ihrer natürlichen Güte beraubt wurden.

Wenn die Verdauung zu schnell ist, steigt der Blutzucker stark an, was zu einem vorübergehenden Auftrieb führt. Aber das anfängliche Hoch wird bald sinken und Sie müde und erschöpft zurücklassen, wenn Ihr Blutzuckerspiegel wieder sinkt. In diesem Fall kann es zu Heißhunger auf eine Tafel Schokolade oder einen Kaffee kommen, und es wird ein Teufelskreis aufgebaut, der eine Achterbahnfahrt mit Blutzuckerschwankungen und anschließendem hormonellen Chaos verursachen kann.

Ganze unraffinierte Kohlenhydrate wie brauner Reis werden langsam in Ihren Blutkreislauf aufgenommen. Wenn Sie solche Lebensmittel essen, vermeiden Sie Blutzuckerschwankungen und deren negative Auswirkungen auf Ihre Stimmung, Gesundheit und Fruchtbarkeit. Wenn Sie zwischen den Mahlzeiten und Snacks mehr als drei Stunden Zeit lassen, sinkt Ihr Blutzucker auf ein niedriges Niveau, sodass Sie sich eher nach süßem Essen sehnen, das Ihnen einen schnellen Schub geben kann. Dies kann vermieden werden, wenn Sie wenig und häufig essen und nicht länger als drei Stunden ohne Essen bleiben.

Viele von uns überspringen das Frühstück oder trinken einen Kaffee, gefolgt von einem leichten Mittagessen und einem Abendessen, vielleicht erst um 9 oder 10 Uhr. Wenn Sie versuchen, ein Baby zu bekommen, ist es keine gute Idee, Ihre Kalorien so zu verhungern und zu stapeln. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass Ihr Körper denkt, wenn Sie längere Zeit zwischen den Mahlzeiten stehen, dass Hunger auf der Speisekarte steht, und darauf reagiert, indem er sein Bestes tut, um jede Kalorie zu halten, indem er Ihren Stoffwechsel reduziert und sich darauf vorbereitet, Fett zu speichern.

Um Ihren Blutzuckerspiegel auszugleichen, müssen Sie häufiger essen und nicht raffinierte Kohlenhydrate essen, anstatt raffinierte Lebensmittel, insbesondere Zucker.

Dr. Marilyn Glenvillehttps://www.marilynglenville.com/
Dr. Marilyn Glenville PhD ist die führende Ernährungswissenschaftlerin Großbritanniens, die sich auf die Gesundheit von Frauen spezialisiert hat. Sie ist die ehemalige Präsidentin des Food and Health Forum der Royal Society of Medicine, eine registrierte Ernährungswissenschaftlerin, Psychologin, Autorin und beliebte Rundfunksprecherin, die an der Universität Cambridge promoviert hat.

Neuster Artikel

Related posts