FruchtbarkeitslebenDie Kampagne „The Right To Try“ von Fertility Network - UK National Day of...

Die Kampagne "Recht auf Versuch" des Fruchtbarkeitsnetzwerks - Nationaler Aktionstag des Vereinigten Königreichs, 25. März

Das Recht zu versuchen ist mehr als nur eine Kampagne. Es ist die Gelegenheit, unseren Stimmen Gehör zu verschaffen und allen einen fairen und konsistenten Zugang zur Fruchtbarkeitsbehandlung zu ermöglichen - falls sie dies benötigen.

Kelly Da Silva Fruchtbarkeitsnetzwerk Patientenvertreter erklärt…

Das Fruchtbarkeitsnetzwerk ist seit langem dafür bekannt, die Stimme des Patienten auf der immer schwierigeren, verstörenderen und oft einsameren Reise zu vertreten Fruchtbarkeitsprobleme. Es ist etwas, das im Mittelpunkt all unserer Aktivitäten als Wohltätigkeitsorganisation und der Arbeit steht, die wir in vielen Bereichen leisten.

Es war solch ein Antrieb, der uns kürzlich ins Parlament brachte, um Schlüsselakteure in einer Debatte zu sein, die von MP Steve McCabe moderiert wurde, und um das 1: 6-Paar zu vertreten, das derzeit Schwierigkeiten hat, schwanger zu werden, sowie unzählige andere, die ihre Reise gestoppt haben oder andere anschauen Optionen.

Die Debatte konzentrierte sich speziell auf die aktuellen Ungleichheiten im gesamten Vereinigten Königreich beim Zugang zu medizinischen Interventionen gegen Unfruchtbarkeit. Wie wir bei Fertility Network bereits zusammengefasst haben:

Die Fertilitätsrichtlinien des Nationalen Instituts für Gesundheit und klinische Exzellenz (NICE) besagen, dass Sie, wenn Sie keine Kinder ohne medizinische Hilfe bekommen können, Zugang zu 3 vollständigen Zyklen der NHS IVF-Behandlung haben sollten (sofern dies klinisch zulässig ist).

Überwältigende 98 Prozent der 209 lokalen klinischen Auftragsgruppen (CCGS) in England befolgen diese Leitlinien nicht vollständig und haben entweder die Anzahl der von ihnen angebotenen IVF-Zyklen von 3 auf 2, 1 oder Null und / oder die Rationsdienste durch die Einführung zusätzlicher Nicht-Rationsdienste gesenkt -Medizinische Zugangskriterien, z. B. Verweigerung der IVF an Einzelpersonen, wenn ihr Partner ein Kind aus einer früheren Beziehung hat.

Die Parlamentsdebatte war ein positives Ereignis, bei dem alle anwesenden Abgeordneten leidenschaftlich und in voller Übereinstimmung darüber sprachen, dass der Zugang zu medizinischer Hilfe allen zugänglich sein sollte, nicht nur denen, die es sich leisten konnten.

Es wurde auch anerkannt, dass Menschen mit Fruchtbarkeitsproblemen bereits unter starkem Druck stehen. Eine kürzlich vom Fertility Network und der Middlesex University durchgeführte Umfrage ergab, dass 90% der Befragten tatsächlich mit Depressionen und Angstzuständen konfrontiert waren.

Noch alarmierender ist vielleicht, dass die Statistiken derjenigen, die sich aufgrund von Unfruchtbarkeit selbstmordgefährdet fühlen, stark angestiegen sind. 42% der Menschen gaben an, dass sie aufgrund ihrer Situation so extreme Emotionen verspürt haben.

Zu einem solchen Zeitpunkt wurde es als zutiefst unfair und inakzeptabel eingestuft, Patienten bis zur Ungleichheit einer Postleitzahl-Lotterie zu halten.

Nicola Blackwood, Staatssekretärin für öffentliche Gesundheit zusammengefasst der Tag mit folgenden Worten:

"Unfruchtbarkeit ist eine schwerwiegende Erkrankung, und diejenigen, die an Unfruchtbarkeit leiden und die NICE-Kriterien erfüllen, sollten Zugang zur NHS-Behandlung haben."

Nach der Debatte trafen wir uns mit Herrn McCabe, der vorschlug, dass eine der effektivsten Möglichkeiten, die Dynamik aufrechtzuerhalten, darin besteht, die Betroffenen zu ermutigen, sich an ihre Abgeordneten zu wenden.

Er ermutigte auch alle Betroffenen, die Umsetzung der NICE-Richtlinien durch lokale Auftragsgruppen (CCG) zu fordern, anstatt die derzeitige Ungleichheit so vieler fortzusetzen.

Als Ergebnis der Debatte und der anschließenden Diskussionen haben wir uns für einen koordinierten und fokussierten Aktionstag entschieden. Richard Clothier, ein weiterer an diesem Tag anwesender Patientenvertreter, fasste zusammen, warum die Kampagne so wichtig ist.

„Das Erlernen Ihres Anspruchs auf IVF-Behandlung könnte oder wurde gekürzt, wenn Sie sich bereits an einem der tiefsten Punkte in Ihrem Leben befinden. Dies ist ein verheerender Schlag für jeden, der unter Unfruchtbarkeit leidet.

Deshalb ist es wichtig, dass jeder, der an Unfruchtbarkeit leidet, Maßnahmen ergreift. Wir können nur dann eine vollständige Umkehrung bewirken, wenn wir zusammenkommen, um unsere kollektive Stimme lauter und hörbarer zu machen. “

Fruchtbarkeitsnetzwerk Recht, Kampagne zu versuchen

Recht auf Tru-Kampagne

Unsere allererste "Right to try" -Kampagne findet am 25. März statt und wir haben das Datum aus zwei Hauptgründen gezielt ausgewählt.

Erstens wird es einer der Tage der Fertility Show in Manchester sein und daher zu einer Zeit, an der wir eine gute Anzahl von Menschen erreichen können, die von diesen Problemen betroffen sind.

Wir werden die Leute bitten, an diesem Tag auf Twitter an ihre Abgeordneten zu schreiben, zu twittern und sich über einen Donnerschlag (einen massenkoordinierten Tweet) zu beteiligen.

Zweitens und vielleicht noch wichtiger ist, dass der 25. der Tag vor dem Muttertag ist, der für die Betroffenen so oft einer der härtesten Tage im Kalender ist. Wir wollten, dass es an diesem Tag darum geht, als größere Gemeinschaft etwas Positives zu tun und die Menschen wissen zu lassen, dass wir hier sind. So viele von uns waren und sind von Unfruchtbarkeitsproblemen betroffen, und doch bleiben die Probleme zu oft ungehört oder werden missverstanden.

In der Tat gibt es diejenigen, die argumentiert haben, dass Menschen nicht automatisch das Recht auf ein Kind haben. Obwohl dieses Argument zur Debatte stehen mag, wäre es sicherlich richtig zu sagen, dass dies, abgesehen von jedem, unabhängig vom Einkommen, zumindest das Recht haben sollte, es zu versuchen.

Zu diesem Zweck fordern wir so viele von Ihnen wie möglich auf, sich zu engagieren, das Wort zu verbreiten und unsere Stimme auf drei Arten zu hören:

Um Ihren Abgeordneten zu informieren, informieren Sie ihn zunächst über Ihre Situation und die Vorgänge in Ihrer Region. Ein Vorlagenbrief finden Sie auf der Website des Fertility-Netzwerks. Die Kontaktdaten der Abgeordneten finden Sie unter themworkforyou.com
Zweitens, um Ihre Unterstützung und ein Bild mit einem von drei Hashtags zu twittern.

Informieren Sie Ihren Abgeordneten über das Recht, die Kampagne auszuprobieren

Zuletzt, um uns bei der Erstellung eines Thunderclaps zu helfen, einer Social-Media-Nachricht, die am Tag um 3 Uhr gemeinsam gesendet wird. Details finden Sie wieder auf unserer Website.

Während ich schreibe, ist der Thunderclap seit knapp 48 Stunden aktiv und wir haben bereits 100% unseres Ziels in den sozialen Medien überschritten.

Für mich spricht dies so viel über die Stärke des Gefühls, das Unfruchtbarkeit umgibt. Es ist dieselbe Entschlossenheit, Veränderungen zu sehen, die vor der Parlamentsdebatte eine beispiellose Anzahl von Antworten auf die Facebook-Seite gegeben haben. Eine Tatsache, die Herr McCabe am Tag selbst im Parlament aufgegriffen hat.

Es ist auch die gleiche Gefühlsstärke, die eine so große Resonanz auf die offene Konsultation der Bedfordshire CCG zur Reduzierung der IVF-Mittel in der Region ausgelöst hat.

Erstaunlicherweise war die öffentliche Reaktion in dieser Situation einer der Hauptgründe für die endgültige Entscheidung der CCG, die Finanzierung von IVF-Diensten nicht zu kürzen.

Allzu oft ist Unfruchtbarkeit eine einsame und isolierende Erfahrung, und der Weg zur Behandlung ist schwierig und manchmal alles andere als gleich.

Unsere Hoffnung in der Kampagne ist es, gemeinsam unsere Stimmen zu erheben und nach Veränderung zu rufen, um zumindest das Recht zu fordern, es für alle zu versuchen.

Redaktionhttps://fertilityroad.com/
Ich bin Mitbegründer von Fertility Road und leite das Redaktionsteam. Ich finde Zeit, um einige Inhalte für unsere Website zu schreiben. 

Neuster Artikel

Related posts