FruchtbarkeitsstraßeMen `s HealthWarum fallen die Spermienzahlen weltweit?

Warum fallen die Spermienzahlen weltweit?

Die Statistiken zur männlichen Unfruchtbarkeit sorgen für beängstigendes Lesen. Jeder fünfte ansonsten gesunde junge Mann zwischen 18 und 25 Jahren hat eine niedrige Spermienzahl, die das Risiko einer Unfruchtbarkeit erhöht. Insgesamt betrifft Unfruchtbarkeit bis zu einem von 25 Männern. Bei einer durchschnittlichen Rate von 1.4% pro Jahr beträgt die Spermienzahl der westlichen Männer ist seit Jahrzehnten gefallen. Seit 1973 ist die Spermienzahl um durchschnittlich 52% gesunken.
Hinter den Statistiken stehen Geschichten von echten Menschen. Millionen von Menschen auf der ganzen Welt, die ein Kind wollen, aber jetzt Tests, Termine, medizinische Verfahren, Ausgaben, Verzögerungen, den Umgang mit Versicherungsunternehmen und den damit verbundenen Stress durchlaufen müssen. Es kann ein sein emotionale Achterbahnfahrt wo Beziehungen bis an die Grenzen gedehnt werden.
Aber warum sinken die Spermienzahlen auf der ganzen Welt? Was verursacht es? Das Problem ist, wir wissen es einfach nicht. Forschung und Studien beschäftigen sich mit dem Thema und versuchen, Antworten zu finden. Es gibt viele Theorien.
Anstatt zu konkurrieren, scheint es wahrscheinlicher, dass viele dieser Theorien tatsächlich Faktoren beitragen. Es könnte diese Kombination einer Reihe von Einflüssen sein, die die Spermienzahl in Mitleidenschaft zieht. Wenn jeder potenzielle Faktor auch nur eine kleine Rolle spielt, ist es leicht zu erkennen, wie sie sich stapeln könnten.
Es gibt einige Ursachen für Unfruchtbarkeit, gegen die wir nichts tun können. Ebenen haben einen genetischen Faktor, vererbt und die allgemeine Lotterie unserer biologischen Form. Andere Krankheiten oder Zustände können dazu beitragen. Aber die anderen Faktoren, die wir hier diskutieren werden, werden nicht vom Schicksal weitergegeben und können bis zu einem gewissen Grad kontrolliert und gebremst werden.
Das sind gute Nachrichten, denn die Spermienproduktion läuft und kann sowohl auf positive als auch auf negative Veränderungen reagieren. Es könnte auch erklären, warum die Spermienzahl weltweit sinkt und dies in so kurzer Zeit drastisch getan hat.
Es gibt viele Umweltfaktoren, wie den zunehmenden Einsatz von Kunststoffen, Pestiziden, GVO und so weiter. Einige davon sind offensichtlicher: zum Beispiel die Antibiotika und Hormone, die an die Tiere verfüttert werden, die wir konsumieren. Wir nehmen diese Chemikalien über das Fleisch in unseren Körper auf.
Die modernen landwirtschaftlichen Praktiken sind immer intensiver geworden, weshalb wir auch einen großen Schub in Richtung Bio sehen. Während der Einsatz von scharfen Pestiziden in vielen Teilen der Welt kontrolliert wird, könnte er dennoch anhaltende Auswirkungen haben. Es dauert Jahre, bis der Boden biologisch zertifiziert ist. Selbst geringere Mengen an Pestiziden können gesundheitliche Probleme verursachen, und es gibt einige Lebensmittelgebiete, die weniger reguliert sind.
Wir absorbieren aber auch Kunststoffe und andere Chemikalien, wenn diese in die Wasserversorgung gelangen oder die darin enthaltenen Lebensmittel und Getränke kontaminieren. Winzige Mengen können sich im Körper ansammeln und es bringt eine ganze Reihe neuer Probleme mit sich, mit denen sich unsere Großeltern sicherlich nicht befassen mussten.
In ähnlicher Weise ist die Verhütungspille seit den späten 1960er Jahren weit verbreitet, und es laufen Studien darüber, wie viel Östrogenhormon in die allgemeine Wasserversorgung gelangt. Durch das Trinken von Leitungswasser könnten wir uns winzigen Mengen Östrogen aussetzen, die das Fortpflanzungssystem eines Mannes zerstören könnten. Testosteron ist essentiell für die Spermienproduktion und Östrogen wirkt in direkter Opposition. Es mag nur eine winzige Menge sein, aber all diese Beiträge stapeln sich.
Die männliche Unfruchtbarkeit nimmt weltweit zu, ebenso wie ein weiteres Gesundheitsproblem: Fettleibigkeit. Es ist eine moderne Epidemie und kann in vielerlei Hinsicht zu schlechter Gesundheit führen. Die moderne Ernährung ist reichhaltig, reich an Zucker und reichlich vorhanden. Die allgemeine Gesundheit und Fitness eines Mannes spielt eine große Rolle für seine Fruchtbarkeit. Die Verbesserung der Ernährung und die Konditionierung sind oft die ersten Schritte bei der Fruchtbarkeitsbehandlung, und manchmal gibt es Einschränkungen für diese Behandlung, bis bestimmte Bedingungen wie der Body-Mass-Index erreicht sind.
Fettleibigkeit wirkt sich auch direkt negativ auf Testosteron aus. Es hemmt die Testosteronproduktion, was wiederum die Produktion von Spermien hemmt.
Wenn das alles sehr stressig klingt, ist das auch genau der Punkt: Stress ist auch mit männlicher Unfruchtbarkeit verbunden. Es ist ein Teufelskreis, weil der Umgang mit Unfruchtbarkeit auch unglaublich stressig ist. Abgesehen davon ist unser hochkommerzialisiertes modernes Leben rund um die Uhr sehr stressig und Stress ist zu einer weiteren modernen Epidemie geworden.
Stress verursacht gesundheitliche Probleme, da ein hoher Spiegel der Stresshormone Adrenalin und Cortisol den Körper verwüstet. Es stört den Schlaf, der für die Heilung des Körpers von wesentlicher Bedeutung ist, und bedeutet, dass wir ständig in höchster Alarmbereitschaft arbeiten, wodurch andere Körperfunktionen in den Hintergrund treten. Dies bedeutet, dass wir wenig Zeit für Bewegung haben und dazu neigen, schlecht zu essen, was auf andere Unfruchtbarkeitsfaktoren zurückzuführen ist.
Es gibt mehr Handys auf der Welt als Menschen und sie sind für die meisten von uns ein wesentlicher Bestandteil des Lebens. Ebenso wie WiFi, damit wir auch unterwegs in Verbindung bleiben und die drahtlose Technologie und das Internet der Dinge zunehmend nutzen können. Das bedeutet, dass die Welt schnell von einem „elektromagnetischen Smog“ bedeckt wird.
Alle Handy-Strahlung und elektromechanischen Felder tragen nach vielen Studien auch zur männlichen Unfruchtbarkeit bei. In einer dieser Studien wurde die Strahlung von Mobiltelefonen als "kochendes" Sperma beschrieben. Die Strahlung geht durch den Körper und schädigt Zellen und DNA. Es gibt einige sehr wichtige und empfindliche Zellen, die sich in der Nähe entwickeln, in der viele Männer ein Handy in der Tasche oder am Gürtel tragen.
Wenn all diese Faktoren zusammenkommen, ist es leicht zu erkennen, wie sie sich stapeln können. Selbst wenn jeder einzelne Faktor - und möglicherweise mehr, den wir noch nicht kennen - für einen winzigen prozentualen Rückgang der Spermienzahl verantwortlich war, könnten sie zusammen einen Rückgang ergeben, der einen Mann von einer gesunden, durchschnittlichen Spermienzahl zu einer solchen führt Unfruchtbarkeit.
"Spermienzahl" ist eine vereinfachte Art, sich auf die Gesamtfruchtbarkeit eines Mannes zu beziehen. Es ist nicht nur die Menge der Spermien, sondern auch ihre Gesundheit und Lebensfähigkeit, die ein Problem darstellt.
Die Beweglichkeit der Spermien ist die Bewegungsfähigkeit der Spermien. Dies hat vier Klassifikationen von starkem Fortschritt bis hin zu Unfähigkeit, sich überhaupt zu bewegen, und schließt Spermien ein, die sich bewegen können, aber eher im Kreis als in einer Vorwärtsbewegung. Spermien zu haben, die sich überhaupt nicht bewegen oder nur ihren Schwänzen nachjagen, nützt nichts für die Empfängnis.
Die Lebensfähigkeit der Spermien bedeutet, dass die Spermien ihre Arbeit erledigen können. Einige Spermien bilden sich mit Fehlern, andere haben eine verfälschte DNA, andere sind zu schwach, um der sauren Umgebung standzuhalten, durch die sie reisen müssen. Sperma, das an seinem Bestimmungsort ankommt, aber einen Fehler in seiner DNA aufweist, wird keinen lebensfähigen Embryo empfangen.
Es kommt also nicht nur auf die Menge an, sondern auch auf den Zustand der produzierten Spermien. Und weil Spermien ständig millionenfach produziert werden, kann leicht etwas schief gehen. Positiver ist auch, dass es ziemlich einfach ist, an den von uns diskutierten Faktoren zu arbeiten und den Spermien die beste Chance zu geben, ihre Arbeit zu erledigen und die männliche Fruchtbarkeit erneut zu steigern.
Was können Männer und wir alle tun, um Unfruchtbarkeit zu vermeiden, oder sogar wenn eine Diagnose gestellt wurde?
Jedes dieser Probleme kann angegangen werden und zusammen ergeben sich Beträge, die die schleichenden Statistiken über männliche Unfruchtbarkeit zurückhalten können.
Zunächst einmal ist allgemeine Gesundheit und Wohlbefinden immer wichtig, aber niemals wichtiger als auf dem Weg zur Empfängnis. Wenn Sie gut essen, zu viel Zucker vermeiden und wo immer möglich auf Bio-Produkte umsteigen, erhalten Sie den besten Kraftstoff in Ihren Körper.
Geben Sie Ihrem Körper die Möglichkeit, sich auszuruhen und zu reparieren, indem Sie genügend Schlaf bekommen - 8 Stunden am Tag sollten das Ziel sein. Aber auch aktiv werden. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um eine Aktivität zu starten, die Sie schon immer ausprobieren oder genießen wollten, als Sie jung waren.
Diese Tipps helfen auch beim Stressabbau. Sport produziert großartige Hormone, um die stressbedingten zu bekämpfen. Genug Schlaf und Ausfallzeiten helfen auch. Wenn Sie sich regelmäßig gestresst fühlen, sollten Sie sich mit Achtsamkeit und Meditation befassen, vermeiden, nach Feierabend zu arbeiten, und die Bildschirmzeit begrenzen.
Wenn Sie die Bildschirmzeit auf einem Mobiltelefon, insbesondere abends, begrenzen, können Sie besser schlafen und vermeiden, dass Sie geschäftliche E-Mails und ähnliches beantworten müssen. Aber was ist mit dieser Handystrahlung? Einige Experten beschrieben es als "Kochen" von Sperma, was all Ihre harte Arbeit in anderen Bereichen zurückbringen könnte.
Eine Anti-Strahlungs-Telefonhülle verhindert, dass die Handystrahlung durch Ihren Körper gelangt und zurückprallt. Sie können Ihr Telefon weiterhin wie gewohnt verwenden - Sie müssen Ihr Handy nicht vollständig aufgeben, um an Ihrer Fruchtbarkeit zu arbeiten. Oder schützen Sie die spezifischen Körperteile mit speziellen Strahlenschutzhosen.
Sobald Sie all diese verschiedenen Faktoren für die männliche Unfruchtbarkeit verstanden haben, sehen Sie, wo Änderungen vorgenommen werden können. Die meisten dieser Veränderungen kommen auch Ihrer allgemeinen Lebensqualität zugute, und das Nachdenken über die Gründung einer Familie ist genau die Motivation, die Sie brauchen. Es ist immer noch möglich, sich dem Trend zu widersetzen, die Spermienzahl zu senken.

Vielleicht interessiert Sie das Lesen

Kategorien:
Harry Gardinerhttps://wavewallcases.com/
WaveWall entstand aus unserem persönlichen Anliegen heraus, die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse über mobile Strahlung und männliche Unfruchtbarkeit zu entdecken.