Leihmutterschaftsseminar
Fruchtbarkeit 36021 Meilen: Schwimmen auf der Suche nach der Bedeutung der Mutterschaft

21 Meilen: Schwimmen auf der Suche nach der Bedeutung der Mutterschaft

- Werbung -21 Meilen: Schwimmen auf der Suche nach der Bedeutung der Mutterschaft

Ich schäme mich manchmal zuzugeben, dass ich elf IVF-Runden durchlaufen habe. Ja, elf. Auf jeden Fall ist es das äußerste Ende des Fruchtbarkeitsbehandlungsspektrums.

Es bleibt ein bleibendes Symbol für die Tiefe der Verzweiflung und Verzweiflung, über die mich mein Streben nach Mutterschaft führte, worüber ich in meinem ersten Buch The Pursuit of Motherhood schrieb, das mich dazu führte, Kolumnist für das Fertility Road Magazine zu werden und das Fertility Fest (www.fruchtbarkeitsfest.com) und Kampagnen zur Verbesserung der Dinge für Menschen, die Mühe zu begreifen. Es hat auch zu meinem neuen Buch geführt - 21 Meilen: Schwimmen auf der Suche nach der Bedeutung von Mutterschaft im Mai.

Ich war 34, als mein Partner und ich anfingen versuchen zu begreifen. Ich dachte, es wäre das perfekte Alter. Wie viele Frauen hatte ich meine Zwanzig damit verbracht, nicht schwanger zu werden. Ich war zur Universität gegangen, hatte die Karriereleiter erklommen und mir Zeit genommen, um den perfekten Mann zu finden. Kurz nach meinem 34. Geburtstag warfen wir die Empfängnisverhütung weg und begannen Sex zu dem Zweck zu haben, den die Natur beabsichtigte - ein Baby zu bekommen. Da habe ich festgestellt, dass es nicht unbedingt so einfach ist, schwanger zu werden, besonders Mitte dreißig.

Nach einem Jahr ungeschützten Geschlechtsverkehrs, Ovulations-Kits und Knicker-Watch vereinbarten wir einen Termin mit einer Fruchtbarkeitsklinik. Bei uns wurde „unerklärliche Unfruchtbarkeit“ diagnostiziert - die frustrierende Antwort, die ungefähr einem Drittel der Menschen gegeben wurde, die Schwierigkeiten haben, schwanger zu werden. Es ist eine schreckliche Diagnose, weil es überhaupt keine Diagnose ist.

Was folgte, war eine zehn Jahre lange Reise, die Runde für Runde IVF, mehrere Fehlgeburten und eine Eileiterschwangerschaft beinhaltete, die mir fast das Leben kostete. Wir schienen in der Lage zu sein, perfekte Embryonen herzustellen - Flecken des Lebens im Labor, die sich auflösten und verschwanden, als sie wieder in mich hineingelegt wurden. Jeder Arzt, den wir sahen, war überzeugt, dass es irgendwann funktionieren würde, wenn wir es weiter versuchen würden. Also haben wir es getan.

Es ist schwer, den Schmerz von etwas zu erklären, das du noch nie hattest. Etwas, das nur eine Erwartung war, ein Traum, höchstens eine Ansammlung von Zellen. Ich bin nicht gestorben. Die Welt stand nicht vor einer humanitären Katastrophe, weil ich keine Kinder haben konnte. Ich nenne es den "Schmerz des Niemals". Zu den Symptomen gehören: Sich nie wie eine echte Frau fühlen, weil man nicht das tun kann, was jede andere Frau anscheinend so einfach findet; niemals in der Lage sein, sich für jemanden glücklich zu fühlen, wenn er ankündigt, schwanger zu sein, ohne gleichzeitig traurig für sich selbst zu sein; und niemals die Fotos anderer Kinder von ihren Kindern auf Facebook zu sehen, ohne sich zu wünschen, dass Sie auch Fotos zum Posten hätten.
Jessica mit Pre Leith
Unfruchtbarkeit ist brutal. Es hat eine seelenzerstörende Wirkung auf Ihre Beziehung zu Familie, Freunden, Kollegen sowie Ihrem Partner. Es dezimiert Ihr Selbstwertgefühl und macht Ihnen Angst um Ihre Zukunft. Das, was mich durch so viele Zyklen trieb, war ganz einfach der Schrecken, dass mein Leben aussehen würde, wenn ich keine Mutter werden könnte? War es ein Leben, das ich überhaupt wollte?

Und wie viele, die dies durchmachen, litt ich jahrelang schweigend. In der Öffentlichkeit war ich eine erfolgreiche "Karrierefrau", privat war ich auf einer verzweifelten Mission, Mutter zu werden, die am Ende über 70,000 Pfund kostete. Und neben der IVF habe ich jede erdenkliche Zusatzbehandlung durchgeführt: Akupunktur, Nahrungsergänzungsmittel, Therapie (verschiedene Arten). Ich hatte sogar die weißen Blutkörperchen eines Fremden in meinen Arm injiziert. Frag nicht. Aber kein Geldbetrag konnte mir ein Baby kaufen.

Unsere elfte IVF-Runde war kurz vor meinem 43. Geburtstag. Drei Embryonen von höchster Qualität wurden in meinen Mutterleib zurückgebracht. Alle Zeichen sahen gut aus, aber dann taten sie es immer. Zum elften Mal träumte ich von meinem Fälligkeitsdatum; über das Schreiben einer Abwesenheit, in der steht, dass ich im Mutterschaftsurlaub war; über Mumien-Treffen und das Füttern der Enten.

Aber alles, was daraus resultierte, war ein weiterer negativer Schwangerschaftstest und damit das Ende der Hoffnung. Gleichzeitig begann meine Beziehung zu implodieren. Eine weitere wenig anerkannte Tatsache ist die Auswirkung, die IVF auf eine Ehe hat. Es zerstört dein Sexualleben und du beginnst dich zu fragen, ob Liebe ohne Kind jemals genug sein kann.
Abheben
In diesem Moment entschied ich, dass es Zeit war, etwas anderes zu tun. Ich dachte an meine Kindheitsträume zurück. Wenn ich keine Mutter sein könnte, könnte ich vielleicht… eine Kanalschwimmerin sein. Das einzige Problem war, dass ich über dreißig Jahre lang nicht daran gedacht hatte. Ich hasste Bewegung und die Kälte. Ich war nicht einmal ein sehr guter Schwimmer. Aber nachdem sich 'Project Baby' jahrelang einer Herausforderung wie dem Channel gestellt hatte, um Geld für Familien ohne Kinder und Kinder ohne Familie zu sammeln, gab mir etwas anderes zu denken.

Als mein Trainingsplan für die Bestrafung begann, lernte ich schnell, dass man zunehmen muss, um die Kälte abzuwehren. Dies führte dann zu einer neuen Idee. Was wäre, wenn ich an eine Sammlung inspirierender Frauen schreiben und sie bitten würde, sich mit mir zu treffen, mit mir zu essen und die Frage zu beantworten: Macht Mutterschaft dich glücklich? Ich dachte, es könnte mir helfen, zu entscheiden, was ich als nächstes tun soll.

Also tat ich es und die Resonanz war überwältigend. Von Baroninnen zu Professoren; Preisträger an Rekordbrecher; bekannte Namen für Leute, die etwas leise Erstaunliches getan haben. 21 Frauen aus verschiedenen Lebensbereichen, die alle überzeugende Wahrheiten über die Erfüllung von Frauen und die Bedeutung der Mutterschaft hatten. Ich habe etwas über die verschiedenen Wege zur Elternschaft gelernt, die über die biologische Adoption, Pflege, Eizellspende und Leihmutterschaft hinausgehen, und auch darüber, dass es einige Frauen auf der Welt gibt, die Mutter werden, ohne jemals Eltern zu werden. Ich traf Frauen, die keine Kinder hatten - einige nach Wahl, andere nach Umständen - und sogar eine Frau, die bereit war zuzugeben, dass Mutterschaft ein Bedauern gewesen war. Die Offenheit aller Frauen, die ich traf, war atemberaubend und es wurde die lebensbejahendste Aufgabe - mit viel Kuchen!
Training
Am 1.30. September 2 um 2015 Uhr machte ich mich im Dunkeln von Dover aus auf den Weg und nahm die Worte und die Weisheit, die jede der Frauen, die ich getroffen hatte, mir ins Meer gegeben hatte. In den ersten Stunden war ich sehr krank und würgte mit dem gutturalen Geräusch eines vor Schmerzen sterbenden Tieres ins Wasser. Es ist keine Seltenheit zu Beginn eines Kanalschwimmens - im Allgemeinen wird es als nervös angesehen. Die Krankheit hörte ungefähr zu dem Zeitpunkt auf, als die Quallen begannen. Sie sind eine der Gefahren beim Schwimmen im Kanal, und ich sollte mich mehr von ihnen stellen, als sie jemals gesehen hatten, und mich auf Gesicht und Körper stechen. Es war, als würde man durch eine Quallensuppe schwimmen. Aber noch schlimmer sollte kommen. Trotz des ganzen Trainings war ich immer noch ein langsamer Schwimmer und wenn sich das Blatt wendet, wenn Sie sich Frankreich nähern, kann die Landung viele Stunden dauern.

Wenn ich gewusst hätte, dass das Schwimmen im Ärmelkanal wie eine IVF ist, hätte ich es vielleicht nie getan. Letztendlich müssen Sie akzeptieren, dass die Natur die Kontrolle über Ihren Körper hat und auch die Kontrolle über das Meer. Die Natur ist größer als wir alle, sie ist definitiv größer als ich. Aber ich hatte auch keine Ahnung, dass das Schwimmen von England nach Frankreich zu meiner eigenen Version der Geburt werden würde. 17 Stunden 44 Minuten und 30 Sekunden Arbeit - gefolgt von der außergewöhnlichsten Euphorie, die alle Schmerzen in den Schatten stellte. Ich hatte etwas anderes gemacht und das Leben würde nie wieder das gleiche sein.

21 Meilen Jessica Hepburn

Jessica Hepburn ist die Autorin von The Pursuit of Motherhood (veröffentlicht 2014) und 21 Miles: Swimming auf der Suche nach der Bedeutung von Mutterschaft (ab 3. Mai ab Unbound, £ 14.99). Sie ist auch Gründerin und Direktorin des Fertility Fest www.fruchtbarkeitsfest.com

21 Meilen: Schwimmen auf der Suche nach der Bedeutung der Mutterschaft
Kate Brianhttp://fertilitymatters.org.uk/
Kate ist eine Autorin und Journalistin, die vier Bücher über Fruchtbarkeit geschrieben hat und häufig im Fernsehen und Radio als Expertin zu diesem Thema auftritt.
21 Meilen: Schwimmen auf der Suche nach der Bedeutung der Mutterschaft

Neuster Artikel

Mehr Artikel