FruchtbarkeitsstraßeGesundheitBrew, Stir, Sip Repeat – aktuelle Studien bestätigen, dass Tee gut für...

Brew, Stir, Sip Repeat - Aktuelle Studien bestätigen, dass Tee gut für das Herz ist

Mit dem Fokus dieses Monats auf Herzgesundheit ist es gut zu wissen, dass das Genießen eines Tasse Tee steht neben anderen Tipps zur kardiovaskulären Gesundheit, wie z. B. Sport treiben, Gemüse essen und Olivenöl zum Kochen verwenden.

Kürzlich veröffentlichte Studien, analysiert von der Tee-Beratungsgremium (www.teaadvisorypanel.com), bestätigen Sie, dass der reichhaltige Polyphenolgehalt von Tee wirklich viel Gutes für Ihr Herz tut.

Kommentar zu diesen Studien im Namen der Tee-BeratungsgremiumDie Ernährungsberaterin Dr. Carrie Ruxton bemerkte: „In einer großen Rezension[1]Der regelmäßige Teekonsum, der 13 Kohorten- und Querschnittsanalysen, 30 Laborstudien und 13 klinische Studien kombinierte, war mit einem geringeren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden. Die Labor- und klinischen Studien unterstützten die Schutzwirkung von Tee und seinen bioaktiven Verbindungen gegen Herzprobleme.

„Dies wird durch eine neue Studie bestätigt[2] von mehr als 100,000 chinesischen Erwachsenen, die 7 Jahre lang beobachtet wurden. Regelmäßige Teetrinker waren 20% weniger wahrscheinlich, Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu entwickeln als diejenigen, die keinen Tee tranken. Gewohnheitsmäßige Teetrinker lebten durchschnittlich 15 Monate länger und genossen zusätzliche 17 Monate ohne Herz-Kreislauf-Erkrankungen im Vergleich zu Nicht-Teetrinkern. “

GP, Dr. Gill Jenkins und ein Berater von TAP fügen hinzu: „Die "geheime Zutat" in Tee sind die FlavonoideLaut einer in diesem Jahr veröffentlichten Studie in der Journal of Cardiovascular Pharmacology[3]. Flavonoide - Teil der Polyphenolfamilie - sind natürliche Verbindungen, die von der wachsenden Teepflanze hergestellt werden. Die Forscher fanden heraus, dass Flavonoide die Leistung von Blutgefäßen - die sogenannte „Endothelfunktion“ - bei der Kontrolle des Blutdrucks verbessern. Durch diese Aktion können flavonoidreiche Lebensmittel wie Tee, Obst und Gemüse zur Unterstützung der Herz-Kreislauf-Gesundheit beitragen.

„Sowohl schwarzer als auch grüner Tee haben ähnliche Auswirkungen auf die Herzgesundheit, unterscheiden sich jedoch in ihren Wirkungen. Eine Studie[4] fanden heraus, dass ein im grünen Tee enthaltenes Flavonoid namens Epigallocatechingallat (EGCG) nicht nur als starkes Antioxidans fungierte, sondern auch dazu beitrug, dass sich die Blutgefäße entspannten und die Klebrigkeit der weißen Blutkörperchen verringerte - alles Faktoren, die zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen beitragen.

Dr. Carrie Ruxton fügt hinzu: „Und die Vorteile von Tee gehen über die Herzgesundheit hinaus. Eine Studie in der Internationale Zeitschrift für Molekulare Wissenschaft[5] kam zu dem Schluss, dass „Tee verschiedene gesundheitliche Funktionen aufweist, wie z. B. antioxidative, entzündungshemmende, immunregulatorische, krebserregende, kardiovaskulär schützende, antidiabetische, fettleibige und hepatoschützende Wirkungen“.

 „Der National Heart Month gibt uns allen die Möglichkeit, besser auf unsere Herzen aufzupassen. Das Aufstellen des Wasserkochers ist ein guter erster Schritt.

„Mit seinem reichen Flavonoidgehalt, der die beeindruckenden klinischen Auswirkungen auf Blutdruck, Endothelfunktion, Entzündung und Senkung des oxidativen Stresses erklärt, sollte Tee Bestandteil jeder Herzgesundheitsdiät sein. Der beste Beweis ist für ungefähr vier Tassen täglich - normaler schwarzer oder grüner Tee - was auch eine ausgezeichnete Art der Hydratation sein kann.

„Es kann schwierig sein, alle Informationen zu erhalten, die wir über die Herzgesundheit erhalten - von der Raucherentwöhnung über mehr Bewegung, weniger Alkoholkonsum und Gewichtskontrolle. Aus diätetischer Sicht sollte der Schwerpunkt wirklich auf Pflanzen wie Obst, Gemüse, Vollkornprodukten und Tee liegen, da diese alle wertvolle bioaktive Substanzen wie Flavonoide und andere Polyphenole enthalten, die sich positiv auf Gesundheit und Wohlbefinden auswirken können. “

Quellen

[1] Shi-Yu C et al. (2019) Wirkungen und Mechanismen von Tee und seinen bioaktiven Verbindungen zur Vorbeugung und Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Eine aktualisierte Übersicht. Antioxidantien 8 (6): 166. https://doi.org/10.3390/antiox8060166

[2] Wang X et al. (2020) Teekonsum und das Risiko von atherosklerotischen Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Gesamtmortalität: Das China-PAR-Projekt. Eur J Prev Cardiol doi: 10.1177 / 2047487319894685. [Epub vor Druck].

[3] Yamagata K & Yamori Y (2020) Hemmung der endothelialen Dysfunktion durch Flavonoide in der Nahrung und vorbeugende Wirkung gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen. J Cardiovasc Pharmacol 75: 1-9.

[4] Yamagata K (2019) Schutzwirkung von Epigallocatechingallat auf endotheliale Störungen bei Atherosklerose. J Cardiovasc Pharmacol doi: 10.1097 / FJC.0000000000000792. [Epubahead of Print]

[5] Tang GY et al. (2019) Gesundheitsfunktionen und verwandte molekulare Mechanismen von Teekomponenten: Eine aktualisierte Übersicht. Int J Mol Sci 20 (24). pii: E6196.

Vielleicht interessiert Sie das Lesen

Kategorien:
Redaktion
Fertility Road zielt darauf ab, auf direkte, ehrliche und empathische Weise zu informieren und zu inspirieren und gleichzeitig die Wissenschaft aufzubrechen, indem sie von Top-Experten aus dem Fruchtbarkeitsbereich geschrieben wurde.