Fruchtbarkeit 360Die Zukunft der männlichen Fruchtbarkeit

Die Zukunft der männlichen Fruchtbarkeit

Die männliche Fertilität ist seit den 1970er Jahren stetig gesunken, was zu einigen apokalyptischen Schlagzeilen geführt hat.

Die Nachrichtenberichte zeichnen ein düsteres Bild der Zukunft und die Fiktion ist nicht weit dahinter. Eine Welt des Niedergangs Fruchtbarkeit ist ein beängstigender Gedanke, nicht nur wegen der persönlichen Tragödie, sondern auch wegen der möglichen Auswirkungen auf die Gesellschaft als Ganzes. Es ist eine Idee, die von Children of Men bis The Handmaid's Tale gut genutzt wurde.

Werden uns neue Technologien, medizinische Forschung und wissenschaftlicher Fortschritt retten?

Mit unserem Vertrauen auf technische InnovationEs ist leicht anzunehmen, dass die Technologie uns retten wird. "Jemand" wird "etwas" erfinden und alles für uns reparieren. Die Fruchtbarkeitsbehandlung hat von erstaunlichen Sprüngen im wissenschaftlichen Fortschritt wie der IVF profitiert - sicherlich wird so etwas dazu führen, die männliche Unfruchtbarkeit zu lösen?

Das ist möglich und es ist einfach, all unser Vertrauen in diese magische Möglichkeit zu setzen, anstatt selbst etwas zu unternehmen. Aber darauf zu warten, dass die Wissenschaft kommt und uns rettet, ist kein guter Plan. Stattdessen können wir jetzt viel tun, um zu verhindern, dass diese dystopische Zukunft der Unfruchtbarkeit eintritt.

Neue Technologie, die helfen wird

Genau wie IVF den Weg für eine neue Ära in der Fruchtbarkeitsbehandlung ebnete, wird es neue Innovationen sowie eine ganze Reihe kleinerer Fortschritte geben.

Einer der Schlüssel zur Bekämpfung der männlichen Unfruchtbarkeit besteht darin, sie erkennen zu können. Männer können verständlicherweise zögern, Hilfe zu suchen, wenn sie Bedenken hinsichtlich ihrer Spermienzahl haben. Zum Arzt zu gehen kann sich nach viel Druck oder Aufregung um möglicherweise nichts anfühlen. Diese Zurückhaltung verhindert eine rechtzeitige Diagnose und kann ein Problem verursachen.

Um dieses Problem zu lösen, wird eine neue Reihe von Testkits für zu Hause verfügbar. Männer können ein diskretes Paket bestellen und ihre eigene Spermienzahl überprüfen. Einige dieser Proben werden an ein Labor zurückgegeben, während andere mithilfe einer Handy-App die Spermienzahl einer Probe genau dort und dort analysieren können.

In der Lage zu sein, einen schnellen und einfachen Test in der Privatsphäre Ihres eigenen Zuhauses durchzuführen, sollte viel mehr Männer dazu ermutigen, ihre zu überprüfen SpermienratSie sind sich also ihres Fruchtbarkeitsstatus bewusst.

In der weiteren Zukunft gibt es alle möglichen Möglichkeiten von Stammzellen bis zur Nanotechnologie, die einen echten Unterschied für die männliche Unfruchtbarkeit bedeuten könnten.

Wir müssen nicht auf neue Innovationen warten

Die gute Nachricht ist, dass wir nicht untätig sitzen müssen, indem wir darauf warten, dass Wissenschaft und Technologie einspringen und uns retten. Es gibt eine Menge, die einzelne Männer, ihre Familien und die Gesellschaft insgesamt tun können, um zu helfen. Und ja, auch einige technologische Innovationen.

Da Spermien ständig vom Körper produziert werden, reagieren sie sehr empfindlich auf Umweltfaktoren. Frauen werden mit all ihren Eiern geboren, aber Spermien werden ständig hergestellt. In gewisser Weise kann dies bei Unfruchtbarkeit von Vorteil sein, da die Bedingungen geändert werden können, die der Spermienproduktion eine bessere Chance geben könnten.

Natürlich gibt es einige Faktoren, gegen die wir nicht viel tun können. Die individuelle Genetik spielt eine große Rolle dabei, wie viel Sperma und von welcher Qualität ein Mann herstellen kann. Innerhalb dieser Bereiche gibt es jedoch viele andere Faktoren.

Individuelle Maßnahmen zur Bekämpfung der männlichen Unfruchtbarkeit

Allgemeine Gesundheit und Fitness können nicht überbewertet werden. Übergewicht kann eine gesunde Spermienproduktion behindern, da es Testosteron hemmt. Die Testosteronproduktion und die Spermien sind untrennbar miteinander verbunden. Eine schlechte Ernährung und keine Bewegung bedeuten, dass der Körper nicht optimal laufen kann und sich auf die Spermien auswirkt.

Im Zusammenhang mit der Ernährung steht das Problem von Pestiziden, Antibiotika und Chemikalien in unseren Lebensmitteln. Intensive landwirtschaftliche Praktiken haben seit den 1970er Jahren zugenommen und diese Chemikalien finden ihren Weg in den Menschen. Der beste Weg, sie zu vermeiden, besteht darin, so oft wie möglich Bio-Lebensmittel zu wählen.

Die Qualität unserer Lebensmittel erstreckt sich auch auf die Vermeidung von verarbeiteten Lebensmitteln und Junk-Foods. Es ist die Art von Rat, die für alle gut ist, aber besonders gut für Spermien. Dies kann ein Problem für Männer sein, die möglicherweise ein „gesundes“ Gewicht haben, deren Ernährung jedoch hauptsächlich aus Junk Food besteht. Nicht fettleibig zu sein bedeutet nicht, dass das Essen von guter Qualität und reich an Nährstoffen ist. Nährstoffe, die für die Spermienproduktion Ihres Körpers unerlässlich sind.

Bewegung ist ein weiterer Faktor, der für alle gut ist, die einen gesunden Lebensstil pflegen. Dies kann jedoch übertrieben werden. Die Verwendung von Bodybuilding-Steroiden, anderen Medikamenten und - obwohl dies kontraintuitiv erscheinen mag - Testosteronpräparaten kann tatsächlich Spermien schädigen.

Eine der ersten Änderungen im Lebensstil, die Männer häufig vornehmen, wenn sie versuchen, eine Familie zu gründen, besteht darin, Laster wie Rauchen, Drogenkonsum und Alkohol aufzugeben.

Ein weiterer stark unterschätzter Faktor für die männliche Fruchtbarkeit ist Stress. Das Stresshormon schädigt den Körper schwer und hat alle möglichen Nebenwirkungen. Einschließlich der Beeinträchtigung der Testosteron- und Spermienproduktion. In Vorbereitung auf die Gründung einer Familie ist es wichtig, sich mit Ihrem Stresslevel auseinanderzusetzen.

Es kann für Männer schwierig sein, sich über Stress zu öffnen, genau wie über Fruchtbarkeit. Aber die psychische Gesundheit normalisiert sich immer mehr. Meditations- und Achtsamkeitspraktiken sind beliebt und helfen, Stress zu bekämpfen. Wenn Sie ein Hobby finden - vielleicht auch ein aktives, um Ihre Trainingsziele zu erreichen - haben Sie Platz zum Entspannen und Dekomprimieren und vielleicht um mehr Kontakte zu knüpfen.

Stress und Schlaf sind sehr eng miteinander verbunden. Stress kann dazu führen, dass Sie den Schlaf verlieren. Je weniger Schlaf Sie bekommen, desto mehr Stress haben Sie wahrscheinlich. Schlaf ist wichtig, damit Körper und Geist sich zurücksetzen und reparieren können.

Schlafentzug ist mit Depressionen, Stress, Fettleibigkeit, Diabetes und sogar Herzerkrankungen verbunden. Ganz zu schweigen davon, dass Sie abgelenkter, unfallanfälliger und anfälliger für schlechte Laune sind. Jeder sollte mindestens acht Stunden Schlaf pro Nacht anstreben.

Einer der Gründe, warum Menschen den Schlaf verlieren, besteht darin, bis spät in die Nacht auf ihren Handys, Tablets und Laptops zu bleiben. Ob Sie Spiele spielen, im Internet surfen oder Videos ansehen - dies wirkt sich nicht nur auf Ihren Schlaf aus. 

Wenn Sie darüber nachdenken, wo die meisten Männer den ganzen Tag ihre Telefone aufbewahren, befindet sich dies in einer vorderen Hosentasche oder an einem Gürtel - direkt neben dem Ort, an dem Sperma produziert wird. Platzieren Sie die Fortpflanzungsorgane innerhalb eines Abstands von XNUMX cm zu einem Telefon und in der Zone elektromagnetischer Strahlung, die durch den Körper gelangen kann und Zellen und DNA schädigt. Verwenden eines Anti-Strahlen-Telefonhülle kann bis zu 85% dieser Strahlung daran hindern, Ihren Körper zu erreichen.

Die Forschung und die sozialen Veränderungen brauchen wir auch

Es ist schwierig, ein Problem anzugehen, ohne es vollständig zu verstehen. Deshalb sind weitere Untersuchungen zur männlichen Unfruchtbarkeit und ihren Ursachen erforderlich. Um zu verstehen, warum die männliche Fruchtbarkeit so katastrophal abnimmt, und um unsere Zukunft zu verändern, brauchen wir mehr Forschung und mehr Daten. Es gibt viele potenzielle Faktoren bei männlicher Unfruchtbarkeit, die einfach nicht die Aufmerksamkeit und Forschung erhalten, die sie benötigen.

Am Beispiel der Mobilfunkstrahlung erfordert fast jede Studie in der Region dringend weitere Forschung. Es ist jedoch schwierig, Finanzmittel zu erhalten, und es gibt Probleme mit Voreingenommenheit, wenn Studien von der Mobilfunkbranche selbst finanziert werden.

Es gibt eine Veränderung, die auch in der Gesellschaft stattfinden muss. Die öffentliche Wahrnehmung ist oft, dass Unfruchtbarkeit ein Problem für Frauen ist. Es ist jedoch ebenso wahrscheinlich, dass die Ursache von der männlichen Seite wie von der weiblichen Seite der Gleichung stammt. In vielen Fällen kann die Ursache nicht ermittelt werden.

Dieses verbreitete Missverständnis ist sowohl für Männer als auch für Frauen hart. Beide fühlen sich stigmatisiert. Mutterschaft ist in unserer Gesellschaft eng mit der Weiblichkeit verbunden. Wie es ist, Kinder zu zeugen, die an die Männlichkeit gebunden sind. Der emotionale Tribut, der beide Partner auf einer Fruchtbarkeitsreise betrifft, wird unterschätzt. Ein Großteil davon fällt dem männlichen Partner zu, da veraltete Ansichten bedeuten, dass er stoisch und unterstützend sein soll, ohne seine eigenen emotionalen Bedürfnisse.

Natürlich ist dies eine sehr altmodische Denkweise und wird glücklicherweise in Frage gestellt. Die psychische Gesundheit von Männern wird heute stärker betont als in den 1970er Jahren. Es ist jedoch noch ein langer Weg. Männer müssen sich in der Lage fühlen, sich für ihre Gefühle, für Unfruchtbarkeit und allgemein zu öffnen.

Um die männliche Unfruchtbarkeit und ihre Ursachen richtig zu bekämpfen, muss sie aufhören, tabu zu sein. Männer müssen in der Lage sein, Vorkehrungen zum Schutz ihrer Fruchtbarkeit zu treffen, Hilfe zu suchen, wenn sie Bedenken haben, und ihre Gefühle offen zu diskutieren. Ohne dies wird es schwierig sein, die notwendigen wichtigen Gespräche zu führen.

Es ist leicht, sich in der Anzahl der Unfruchtbarkeit zu verlieren und die einzelnen Menschen zu vergessen. Je offener wir für die Kämpfe der Unfruchtbarkeit sind und Unterstützung erhalten, desto mehr wird das Bewusstsein geschärft. Hinter den Schlagzeilen von sinkende Fruchtbarkeit sind sehr reale Geschichten. Es ist keine Science-Fiction - es ist ein sehr reales Problem, das gerade auftritt, und wir müssen jetzt Maßnahmen ergreifen.

Harry Gardinerhttps://wavewallcases.com/
WaveWall entstand aus unserem persönlichen Anliegen heraus, die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse über mobile Strahlung und männliche Unfruchtbarkeit zu entdecken.

Neuster Artikel

Related posts