Men `s HealthDas Schweigen über die Gesundheit von Männern: Eine Analyse in Großbritannien und den USA

Das Schweigen über die Gesundheit von Männern: Eine Analyse in Großbritannien und den USA

Eine kürzlich durchgeführte Studie hat einen Mangel an Berichterstattung über ergeben Männer Gesundheit Ausgaben in großen Magazinen in Großbritannien und den USA.

Dies mag ein kleiner Schock gewesen sein, insbesondere angesichts der breiteren Medien, die den Beginn von "Millennial Man" bejubeln.

Dieser Mann wird als einer dargestellt, der die Männlichkeit älterer Generationen gemieden hat, nach der Männer keine Gefühle ausdrücken sollten. Seien Sie sensibel oder zeigen Sie Verwundbarkeit. Es scheint jedoch, dass Zeitschriften (mit Ausnahme von Fertility Road!) Langsam auf den neuen, verletzlichen, sensiblen und selbstbewussten Mann reagiert haben.

Digitale Gesundheitsplattform Frühling veröffentlichte die Studie, in der die Abdeckung der Gesundheitszustände von Männern und Frauen in den USA und in Großbritannien verglichen wurde. Die Studie zielte darauf ab, die ohrenbetäubende Stille in Bezug auf die Gesundheit von Männern in den Medien zu beleuchten und hervorzuheben, wie veraltete männliche Ideale Gespräche zum Schweigen bringen, die zu einer verbesserten Selbstversorgung und einer verbesserten Lebensqualität führen könnten. Um das Stigma zu beseitigen, das Hashtag #Du bist nicht alleine wird in allen sozialen Medien verwendet, um Gespräche anzuregen und das Tabu zu zerschlagen.

Die Studie identifizierte zunächst die 10 beliebtesten Magazine für Männer und Frauen in beiden Märkten nach Auflagen und untersuchte dann die Häufigkeit, mit der sie Gesundheitsthemen in ihren Artikeln diskutierten oder erwähnten.

Die für diese Studie ausgewählten Bedingungen waren Haarausfall, sexuelle Gesundheit (vaginale Trockenheit und Libido bei Frauen; erektile Dysfunktion bei Männern) und alternde Haut - alle in der Allgemeinbevölkerung weit verbreitet.

Im Zuge der #MeToo Bewegung, Gespräche über die Rolle und den Einfluss von Geschlechteridealen im 21. Jahrhundert standen im Mittelpunkt der öffentlichen Debatte. Oft als Erfolgsbarriere angesehen - diese Ideale beschränken unsere Ausdrucksweise, die Ideale, die wir anstreben, und die Gespräche, die wir als angenehm empfinden. Weltweit wird geschätzt, dass die Hälfte aller Männer zwischen dem Alter von 40 und 70 leiden an erektiler DysfunktionWie diese Studie zeigt, sind die Gesundheitszustände in Männermagazinen und in der Mediendiskussion alarmierend unterrepräsentiert.

Zu den wichtigsten Ergebnissen der Studie gehört, dass alternde Haut in Frauenzeitschriften zehnmal häufiger behandelt wird als Männer in den USA und in Großbritannien. Sexuelle Gesundheit hat die ausgewogenste Abdeckung zwischen den Geschlechtern, wird jedoch in US-Magazinen etwa dreimal häufiger diskutiert.

Die geschlechtsspezifischen Unterschiede bei der Berichterstattung über Gesundheitsfragen sind in den USA größer als in Großbritannien.

Haarausfall gewährleistet eine konsistente Berichterstattung in Frauenzeitschriften in beiden Märkten. Während nur eine Handvoll Männerzeitschriften den Zustand hervorheben. Bei Frauen wird Haarausfall in den USA häufiger diskutiert, mit 5% mehr Abdeckung als in Großbritannien. Bei Männern wird Haarausfall in Großbritannien mit 12% mehr Abdeckung häufiger diskutiert. Die USA haben eine starke Berichterstattung über sexuelle Gesundheit.

Für Männer und Frauen werden sexuelle Gesundheitsthemen in den USA weitaus häufiger behandelt - obwohl Magazine wie Cosmopolitan und Men's Health den größten Teil der Diskussion ausrichten. In Großbritannien erscheint die Berichterstattung über sexuelle Gesundheitsprobleme in Frauenzeitschriften dreimal häufiger als in Männerzeitschriften.

Bei Männern ist die Abdeckung der erektilen Dysfunktion in den USA viermal höher, mit 4 Erwähnungen zu diesem Thema im Vergleich zu 284 in Großbritannien im gleichen Zeitraum.

Eine vollständige Aufschlüsselung der Ergebnisse und der Methodik für die Studie ist auf der Website verfügbar gospring.de/mens-health-in-the-media

Redaktionhttps://fertilityroad.com/
Ich bin Mitbegründer von Fertility Road und leite das Redaktionsteam. Ich finde Zeit, um einige Inhalte für unsere Website zu schreiben. 

Neuster Artikel

Related posts