wachsende Familien
Men `s HealthFertility Road erhält privilegierten Zugang zur britischen National Sperm Bank

Fertility Road erhält privilegierten Zugang zur britischen National Sperm Bank

- Werbung -Fertility Road erhält privilegierten Zugang zur britischen National Sperm Bank
- Werbung -

Die Fertility Road blickt hinter die Kulissen der britischen National Sperm Bank. Das Team im Birmingham Women's Hospital verbrachte einen Tag mit den Mitarbeitern und untersuchte, wie diese große Operation ihre Arbeit erledigt.

7 Uhr morgens - Der erste Mitarbeiter kommt zur Arbeit an die Nationale Spermabank. Die Samenbank ist 24 Stunden am Tag geöffnet, aber Maureen, die Assistentin für Öffentlichkeitsarbeit und Verwaltung, ist die erste im Team, die am Morgen mit der Arbeit beginnt. Maureen überprüft die E-Mails auf neue Anfragen von Männern, die daran interessiert sind, zu spenden oder mehr darüber zu erfahren, was es heißt, Spender zu sein, sowie auf Testergebnisse oder Arztbriefe, die möglicherweise für neu akzeptierte Spender gesendet wurden.

7.45 Uhr morgens - Rachel Jennings, die Heilpraktikerin der National Sperm Bank, kommt. Sie meldet sich bei Maureen, die sie über E-Mails informiert. Rachel zieht sich ihren Blues an (das blaue Oberteil und die Hose, die sie bei der Arbeit trägt) und druckt eine Klinikliste, damit die Rezeptionisten wissen, wer später an diesem Tag erwartet wird.

8.00 Uhr morgens - Der Erste Samenspender Wer für das Screening gebucht ist, soll ankommen. Die meisten Spender oder potenziellen Spender sind angestellt und möchten ihre Termine buchen, damit sie auf dem Weg zur oder von der Arbeit teilnehmen können. Dies ist kein normaler Krankenhaustermin, in den Sie rund um Ihre Arbeit passen würden. Die Spender helfen der Nationalen Spermabank, damit die Mitarbeiter flexibel sind und Termine so weit wie möglich an die Verfügbarkeit der Spender anpassen können.

Der Zweck des Screening-Termins besteht darin, dem potenziellen Spender den Prozess zu erklären, die erforderlichen Einverständniserklärungen durchzugehen und eine Familienanamnese zu erstellen. Rachel muss herausfinden, ob es gesundheitliche Probleme in der Familie gibt, die den Spender disqualifizieren könnten, bevor sie eine Entscheidung darüber treffen können, ob sie geeignet sind. Dieser Teil des Termins dauert ungefähr 40 Minuten, obwohl Rachel sagt, dass es länger dauern kann, wenn der Spender gesprächig ist! Dann zeigt sie dem Spender einen privaten Raum, in dem er eine Probe herstellen kann, die für ein „Test-Einfrieren“ verwendet wird, um festzustellen, ob das Sperma geeignet ist.

9.15 Uhr morgens - Rachel zieht einen weiteren Anzug mit Spezialkleidung und Plastikclogs an, um ins Labor zu gehen, wo sie die Probe des Spenders untersuchen kann, um festzustellen, ob sie den Anforderungen entspricht. Sie muss überprüfen, ob sich die Spermien gut bewegen (ihre Beweglichkeit) und wie viele sich in der Probe befinden (die Spermienzahl). Sie muss auch überprüfen, ob die Spermien abnormal aussehen (Morphologie).

Wenn die Probe geeignet ist, friert sie sie langsam ein, indem sie eine spezielle Lösung hinzufügt, um zu verhindern, dass sie beschädigt wird, wenn sie über dem Dampf hängt, der aus etwas flüssigem Stickstoff aufsteigt.

10.00 Uhr morgens - Rachel geht, um ihre E-Mails zu überprüfen, die möglicherweise von neuen Spendern stammen und angeben, an welchen Tagen sie an Blutuntersuchungen teilnehmen können oder Beratungsgespräche. Sie bucht geeignete Termine bei der Rezeption und antwortet auf so viele E-Mails wie möglich, da sie immer wieder zu der Probe zurückkehren muss, die friert. Sie überprüft es nach 10 Minuten und dann nach weiteren 15 Minuten, um sicherzustellen, dass die Temperatur der Probe allmählich abnimmt.

11.00 Uhr morgens - Einer der regelmäßigen Spender ist fällig. Die Spender kommen an einem speziellen Eingang an, damit sie sich nicht mit Fruchtbarkeitspatienten vermischen, die in der Klinik behandelt werden. Rachel trifft den Spender und bringt ihn in den Beschaffungsraum. Wenn er eine Probe hergestellt hat, klingelt er, damit sie die Probe bei ihm abholen und ihm seine Spesenzahlung geben kann. Während er im Raum ist und eine Probe bereitstellt, bereitet Rachel spezielle Barcode-Etiketten vor, die zum Einfrieren der Probe bereit sind, und sendet E-Mail-Erinnerungen an Spender, die am nächsten Tag Termine haben.

11.30 Uhr morgens - Ein weiterer neuer Spender kommt ebenfalls zu seinem Blut- und Urintest und seiner Beratungssitzung. Er wird losgeschickt, um seine Urinprobe zu produzieren, und Rachel begleitet ihn in die Hauptklinik, wo eine Krankenschwester Blutproben entnimmt und sicherstellt, dass er zu seinem Termin beim Berater kommt.

11.40 Uhr morgens - Rachel geht ins Labor, um die Probe des regulären Spenders zu untersuchen und einzufrieren. Sie überprüft das Sperma, um festzustellen, ob es sich bewegt und normal aussieht, und kann dann mit dem Einfrieren beginnen.

12.00pm - Sobald Rachel die Probe über den Dämpfen mit flüssigem Stickstoff hängen gelassen hat, geht sie zum Mittagessen in den Kaffeeraum, nimmt jedoch einen Timer mit, damit sie nach 10 Minuten und dann nach 15 Minuten wieder die Temperatur der Probe senken kann.

1pm - Ein Embryologe kommt herein, um zu sehen, wie Rachel die gespendete Probe in die Flüssigstickstofftanks gibt. Jedes Mal, wenn eine Probe in den Tank gegeben wird, muss sie von einem anderen Mitglied des Embryologieteams beobachtet werden. Rachel aktualisiert die Datenbank mit der frisch gefrorenen Probe und dem Protokoll für den Tank. Alle in der Klinik aufbewahrten Proben werden auf diese Weise aufgezeichnet. Während sie im Labor war, hat Rachel ein paar Telefonanrufe verpasst. Die andere Hälfte ihrer Arbeit besteht darin, Onkologiepatienten zu sehen, um Spermienproben aufzubewahren, bevor sie sich einer Krebsbehandlung wie Chemotherapie oder Strahlentherapie unterziehen, und eine Krankenschwester hat einen Patienten, der ziemlich dringend gesehen werden muss. Rachel gibt den Anruf zurück und bucht den Patienten für ein paar Tage.

2pm - Ein anderer potenzieller Spender hat einen Termin für seinen Screening-Test und während sie auf seine Ankunft wartet, nutzt Rachel die Zeit für einige Nachforschungen. Der potenzielle Spender, der am Morgen hereinkam, hat einen Verwandten mit einer Krankheit und es sieht so aus, als ob es ein genetisches Element geben könnte. Rachel sendet eine E-Mail an die Genetikabteilung des Krankenhauses, in der sie die Familiengeschichte umreißt und fragt, ob sie feststellen kann, ob ein Risiko für von Spendern gezeugte Nachkommen besteht. Ihre Antwort wird ihr helfen, eine Entscheidung zu treffen, ob sie den Spender akzeptieren können oder nicht.

2.15pm - Der potenzielle Spender ist noch nicht angekommen. Rachel ruft ihn an, um zu sehen, ob er unterwegs ist, aber es gibt keine Antwort. Sie hinterlässt eine Nachricht, weiß aber aus Erfahrung, dass es unwahrscheinlich ist, dass er auftaucht. Dies passiert ziemlich häufig, selbst wenn potenzielle Spender bestätigt haben, dass sie nach einer Erinnerung anwesend sein werden. Manchmal ändern sie ihre Meinung in letzter Minute. Spenden ist ein sensibles Thema und es wird akzeptiert, dass Menschen die Klinik möglicherweise nicht über Nichtteilnahme informieren.

2.30pm - Rachel führt zwei Testtauungen an Proben potenzieller Spender durch. Sie muss überprüfen, ob das Sperma eines potenziellen Spenders zum Einfrieren geeignet ist, indem sie einen Test auftaut, da das gesamte Spendersperma eingefroren ist. Etwa 75% der Spermien erreichen die Schwelle nicht und Rachel warnt Spender immer, dass sie nach Proben suchen, die weit über dem Durchschnitt liegen. Sie kontaktiert Spender per E-Mail, um ihnen das Ergebnis des Testauftaus mitzuteilen, versichert ihnen jedoch, dass dies nicht bedeuten würde, dass sie nicht fruchtbar sind, wenn ihr Sperma nicht zum Einfrieren geeignet ist.

Beim Testauftauen wird zuerst die Probe vorbereitet, um die beim Einfrieren hinzugefügte Schutzflüssigkeit zu entfernen, und dann das „beste“ Sperma ausgewählt. Dies wird gewaschen und Rachel zählt das Sperma und schaut, wie gut sie sich bewegen. Wenn die Probe geeignet ist, kann sie den Spender aufnehmen. In diesem Fall besteht eine der Proben, die andere jedoch nicht.

3.45pm - Rachel sendet eine E-Mail an die beiden potenziellen Spender, deren Proben sie getestet hat. Sie teilt dem ersten mit, dass er akzeptiert wird, und bittet ihn, ihr mitzuteilen, wann er zu medizinischen Untersuchungen und einer Beratungssitzung kommen kann. Die E-Mail an den anderen Spender muss sorgfältig formuliert werden, um sicherzustellen, dass er sich keine Sorgen macht, dass er nicht fruchtbar ist, da sein Sperma nicht zum Einfrieren geeignet ist. Rachel wird die Spender während ihres ersten Screening-Termins vorbereitet haben, um sicherzustellen, dass sie wissen, wie wenige Personen den Test-Tauwetter bestehen.

Sie erklärt, dass dies kein Spiegelbild ihrer natürlichen Fruchtbarkeit ist, sondern nur, dass einige Proben nicht gut einfrieren und auftauen.

4pm - Rachel sendet einige Terminbestätigungen an die potenziellen Spender, die Anfang der Woche einen ersten Fragebogen ausgefüllt haben.

4.30pm - Rachel bereitet ihre Unterlagen für den Morgen vor und stellt sicher, dass sie Kopien der Einverständniserklärungen hat, die sie für Spender benötigt, da es wichtig ist, dass sie klar verstehen, womit sie einverstanden sind, indem sie Sperma spenden. Dann ist sie endlich bereit nach Hause zu gehen.

5pm - Rachel und Maureen haben vielleicht die National Sperm Bank für diesen Tag verlassen, aber die Arbeit geht weiter. Laura Witjens, die Geschäftsführerin der Sperm Bank, und der Pressesprecher Vicci Mace haben eine Telefonkonferenz, um den Fortschritt ihrer letzten Rekrutierungskampagne zu besprechen. Sie hatten eine Kampagne in den lokalen Medien in Birmingham und den West Midlands, um mehr Spender zu gewinnen und aufholen zu müssen. In den nächsten Tagen wurden mehrere Interviews für Laura gebucht, um zu erklären, wie wichtig die Samenspende ist und welchen Unterschied sie für das Leben der Menschen bedeuten kann. Laura hat Interviews für lokale und nationale Medien geplant, darunter zwei Fernsehauftritte.

7pm - Laura Witjens verlässt ihr Haus im Südosten, um nach Birmingham zu fahren, wo sie als erstes am Morgen in der Frühstücksshow auf einem Nachrichtensender in West Midlands zu sehen sein wird. Sie wird über die Rekrutierungskampagne und die Auswirkungen sprechen, die sie auf die Gewinnung potenzieller Spender für die Bank hatte.

9.30pm - Laura kommt im Hotel in Birmingham an, wo sie die Nacht vor dem Fernsehprogramm verbringen wird. Sie geht sofort ins Bett und ist bereit für ihren frühen Morgenstart und einen weiteren anstrengenden Tag in der National Sperm Bank.

Avatar von Kate Brian
Kate Brianhttp://fertilitymatters.org.uk/
Kate ist eine Autorin und Journalistin, die vier Bücher über Fruchtbarkeit geschrieben hat und häufig im Fernsehen und Radio als Expertin zu diesem Thema auftritt.
Fertility Road erhält privilegierten Zugang zur britischen National Sperm Bank

Neuster Artikel

Mehr Artikel