wachsende Familien
Fruchtbarkeit 360Was ist PCOS und warum wirkt es sich auf die Fruchtbarkeit aus und was kann ...

Was ist PCOS und warum wirkt es sich auf die Fruchtbarkeit aus und was können Sie tun, um Ihre Chancen auf Empfängnis zu verbessern?

- Werbung -Was ist PCOS und warum wirkt es sich auf die Fruchtbarkeit aus und was können Sie tun, um Ihre Chancen auf Empfängnis zu verbessern?
- Werbung -

PCOS oder polyzystisches Ovarialsyndrom ist eine breite und komplexe Erkrankung mit einer Reihe allgemein akzeptierter Symptome, die auch für jede Frau individuell sind. Dies kann die Diagnose erschweren. Es ist auch eine der häufigsten reproduktiven Erkrankungen bei Frauen. Wenn Sie also diagnostiziert wurden oder den Verdacht haben, PCOS zu haben, sind Sie weit davon entfernt, allein zu sein. Studien zeigen, dass zwischen 10% und 20% aller Frauen haben PCOS. In Großbritannien wird angenommen, dass jede fünfte Frau an PCOS leidet.

In einer australischen Studie mit Frauen (28-38 Jahre), bei denen PCOS diagnostiziert wurde, lag die Zeit bis zur Diagnose zwischen 1 und 17 Jahren. Die meisten hatten sich selbst diagnostiziert, indem sie ihre Symptome über das Internet recherchierten. Dies an sich kann belastend sein, daher kann eine formelle Diagnose eine Erleichterung sein, aber auch eine Ursache für Bedrängnis. Es ermöglicht eine effektive Planung in Bezug auf die Behandlung der Symptome und die Untersuchung der verfügbaren Behandlungsoptionen. Dies bedeutet, dass Patienten mit ihren Gynäkologen, Fruchtbarkeitsberatern und Komplementärtherapeuten aussagekräftige und konstruktive Gespräche führen können, um die Fruchtbarkeit auf natürliche Weise zu verbessern und um herauszufinden, welche Formen der assistierten Reproduktion oder der Techniken zur Induktion des Eisprungs am vorteilhaftesten sind.

Bevor wir zu den Symptomen und relevanten diagnostischen Tests übergehen, möchte ich nur erwähnen, dass ich viele Frauen sehe, die PCO-Episoden (polyzystische Eierstöcke) haben, die mit Stress zusammenhängen können, der sehr unregelmäßige Menstruationszyklen verursacht und den Eisprung stört und kann. Lassen Sie daher die Perioden ganz aufhören. Die Eierstöcke können beim Scannen zystisch erscheinen.

Mit der Behandlung und dem Stressmanagement kann sich der Zyklus jedoch ziemlich schnell wieder normalisieren.

PCOS-Symptome können sein…

Unregelmäßige Perioden und dies kann sehr lange Zyklen bedeuten, gefolgt von einem kürzeren Zyklus, dh 85 Tage und dann 30 Tage. Es könnte auch bedeuten, nur 2-3 Perioden pro Jahr zu haben oder manchmal gar keine für sehr lange Zeiträume.

Polyzystischen Ovarien - Eierstöcke, die vergrößert sind und viele Follikel enthalten (die mit Flüssigkeit gefüllten Säcke, die Eier enthalten) Obwohl diese als "Zysten" bezeichnet werden, handelt es sich technisch gesehen nur um normal vorkommende Follikel, die sich nicht größer als 8 mm entwickeln und daher nicht platzen, um eine zu lösen Ovum.

Überschüssige Androgene - höhere Testosteronspiegel als normal und reduzierte SHBG-Spiegel (Sexualhormon Binding Globulin), das Träger von Fortpflanzungshormonen ist.

Übermäßiger Haarwuchs - Hirsutismus, besonders auf Gesicht, Brust, Gesäß und Rücken.

Schwierigkeiten beim Gewichtsmanagement - Dies kann besonders belastend sein, da die Gewichtszunahme an sich den Menstruationszyklus und die Empfängnisfähigkeit weiter beeinträchtigen kann. Allerdings haben nicht ALLE Frauen Schwierigkeiten, mit dem Gewicht umzugehen.

Hautprobleme, insbesondere Akne und Acanthosis Nigricans (braune Flecken)

Haarausfall - oder schütteres Haar

Depression

Erhöhte Hautmarken

Ermüden - aufgrund schwankender Hormonspiegel

Schlechter Schlaf

Insulinresistenz - Insulinresistenz beinhaltet die Unfähigkeit des Körpers, den Blutzuckerspiegel korrekt zu senken. Der Blutzuckerspiegel kann zu hoch werden, was zu einer noch höheren Insulinproduktion führt. Zu viel Insulin erhöht auch die Testosteronproduktion, was wiederum zu einer weiteren Störung des Menstruationszyklus führt.

Ein erhöhtes Risiko für Fehlgeburten - Als ob die Symptome von PCOS und Schwierigkeiten beim Empfangen allein nicht ausreichen, besteht leider ein erhöhtes Risiko für Frühgeburten und schwangerschaftsbedingte Erkrankungen. Dies schließt schwangerschaftsbedingten Bluthochdruck, Schwangerschaftsdiabetes, Frühgeburt und Präeklampsie ein.

Die Diagnose wird normalerweise bestätigt, wenn bei Patienten zwei oder mehr der Hauptsymptome auftreten, darunter ein verringerter SHBG und ein erhöhter Testosteronspiegel, ein unregelmäßiger Menstruationszyklus und beobachtete polyzystische Eierstöcke.

Was verursacht PCOS?

  • Eine Familienanamnese, insbesondere wenn Ihre Mutter oder Schwester bereits diagnostiziert wurde.
  • Eine Zunahme des viszeralen Fettes um den Bauch und Fettleibigkeit.
  • Erhöhte Insulinspiegel.

Warum wirkt es sich auf die Fruchtbarkeit aus? Einer der Hauptgründe, warum PCOS die Fruchtbarkeit beeinflusst, ist ein seltener oder vollständiger Mangel an Eisprung (Anovulation). Wenn der Eisprung sporadisch ist, kann es sehr schwierig sein, festzustellen, wann Ovulation findet tatsächlich statt und dies macht es dann schwierig sicherzustellen, dass Sie zum „richtigen Zeitpunkt“ Sex haben.

Die mit PCOS verbundene Gewichtszunahme liegt in der Regel in der Mitte und wird als viszerales Fett bezeichnet. Dies kann wiederum seine eigene Art von Östrogen absondern, was dann die Fähigkeit zum Eisprung weiter stören kann.

Kann ich meine Symptome und Chancen auf Empfängnis verbessern? Die gute Nachricht ist, dass viel getan werden kann, um Ihre Chancen auf eine Schwangerschaft und die Aufrechterhaltung Ihrer Schwangerschaft zu verbessern und einige Ihrer Symptome zu behandeln.

Regulieren Sie Ihren Menstruationszyklus 

Die gebräuchlichsten medizinischen Ansätze sind die Verwendung von Medikamenten wie 

Metformin - um Insulin zu stabilisieren und das kann dann den Eisprung wiederherstellen

und oder Clomifencitrat oder Leterazol zur Erhöhung der Wahrscheinlichkeit des Eisprungs.

Zusätzlich Beim Eierstockbohren hat sich ein laparoskopisches Verfahren als vorteilhaft erwiesen. Dies ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem durch Wärme- oder Laserbehandlung Gewebe in den Eierstöcken zerstört wird. Es wurde festgestellt, dass es Testosteron, Luteinisierendes Hormon und Follikelstimulierendes Hormon senkt.

Es gibt jedoch viel mehr natürliche Ansätze zur Regulierung Ihres Zyklus, die weniger oder keine Nebenwirkungen haben. Sowohl die Akupunktur als auch die Reflexzonenmassage haben hervorragende Ergebnisse bei der Wiederherstellung des Eisprungs und eines regelmäßigeren Menstruationszyklus gemeldet, wobei Forschungs- und Datenerfassungsstudien dies unterstützen. Einige pflanzliche Heilmittel, einschließlich Agnus Castus, haben sich ebenfalls als nützlich erwiesen.  

Insbesondere die reproduktive Reflexzonenmassage verwendet strukturierte Protokolle, einschließlich „Hausaufgaben“ an den Handreflexzonenmassagepunkten, sowie die Überwachung Ihres Menstruationszyklus, um den Fortschritt zu messen.

Sie können auch eine Fruchtbarkeitsschwester konsultieren, die sich auf die Unterstützung von Frauen mit PCOS spezialisiert hat. Dies kann besonders hilfreich sein, um Sie beim Verständnis Ihres eigenen Menstruationszyklus zu unterstützen.

Der wichtigste Faktor ist, zu versuchen, einen regelmäßigen Zyklus zu etablieren, auch wenn dieser lang ist. Dies hilft dabei, sicherzustellen, dass Sie Ihr fruchtbares Fenster nutzen können. Wenn ein Menstruationszyklus unregelmäßig ist, ist dies hauptsächlich auf den schwankenden Eisprung zurückzuführen.

Verstehe, wann du Eisprung hast - Dies ist der Schlüssel, um Ihnen zu helfen, Ihre Empfängnischancen bei einer PCOS-Diagnose zu optimieren. Wenn Sie Ihre Basaltemperatur (BBT) messen oder ein Gerät zur Überwachung des Eisprungs wie Ovusense verwenden, haben Sie wahrscheinlich ein viel besseres Verständnis für Ihren Zyklus und wissen, wann Sie am wahrscheinlichsten fruchtbar sind. Das fruchtbare Fenster im Zyklus ist kurz, normalerweise etwa 2 bis 5 Tage. Wenn Sie also sicherstellen, dass Sie dies erkennen können, erhöhen sich Ihre Empfängnischancen. 

Es gibt Websites, die beim Zeichnen von BBT-Diagrammen und beim Notieren Ihrer Ovulationszeichen helfen können. Normalerweise empfehle ich eine kostenlose Website www.fertilityfriend.com Dies bietet eine Fülle von Wissen und Unterstützung, einschließlich Beispiel-PCOS-Diagrammen, damit Sie identifizieren können, wonach Sie suchen.

Sobald Sie begonnen haben, Ihren Zyklus aufzuzeichnen, können Sie auch Ihre eigenen individuellen Ovulationszeichen hinzufügen. Dies können sein…

Veränderungen in Cervical Mucous - CM, die reichlicher, wässriger, klarer, dehnbarer werden oder mit Eiweiß verglichen werden können.

  • Eine Steigerung der Libido
  • Eine Erhöhung des Energieniveaus
  • Ein Sprung und dann anhaltender Anstieg Ihres BBT
  • Einseitige Bauchschmerzen - ein leichter Stich, der sich auf den Temperaturanstieg in Ihrem BBT-Diagramm bezieht
  • Spotting - das ist minimal und bezieht sich auch auf einen Anstieg Ihrer BBT
  • Brustspannen - einige Frauen erleben dies 2/3 Tage lang zum Zeitpunkt des Eisprungs

Möglicherweise haben Sie andere Symptome, die auf einen für Sie individuellen Eisprung hinweisen, und BBT-Diagramme helfen Ihnen, diese zu identifizieren.

Je mehr Wissen Sie über Ihren eigenen Menstruationszyklus haben, desto stärker sind Sie und desto größer sind Ihre Chancen, ohne weitere Intervention zu empfangen.

Normalerweise empfehle ich dann, dreimal in der Woche vor dem Eisprung Sex zu haben, damit die Spermien vor dem Eisprung in situ sind.  

Gewicht verwalten - Ich habe mich absichtlich bis zuletzt mit dem Thema Gewicht befasst, da ich weiß, dass es für Frauen so ärgerlich sein kann. Es ist das einzige, was wir wissen, das einen echten Unterschied machen kann. Selbst wenn Sie 5% Ihres Körpergewichts verlieren, kann dies dazu beitragen, einen regelmäßigen Zyklus wieder einzuführen. Für Frauen mit PCOS kann dies jedoch eine der schwierigsten Aufgaben sein. In der Tat kann es unglaublich belastend sein. Wenn Sie Probleme haben, wenden Sie sich bitte an einen Ernährungsberater, der Ihnen einen individuellen Ansatz bieten kann. 

Wenn Sie das Essverhalten so ändern, dass es eines der folgenden Elemente enthält, können Sie leichter Gewicht verlieren und es beibehalten. 

Diäten mit niedrigem glykämischen Index

Blut- / Zuckerdiäten

5: 2 Fasten Diäten (oder andere Formen davon)

Diese können helfen, den Insulinspiegel zu regulieren und Ihnen das Abnehmen zu erleichtern. Vergessen Sie nicht, etwas Bewegung einzuschließen. Selbst ein guter, flotter Spaziergang jeden Tag hilft Ihnen, aktiv zu bleiben, das Gewicht zu kontrollieren und den Schlaf und das Energieniveau zu verbessern.

Avatar von Barbara Scott
Barbara Scotthttps://serennaturalfertility.co.uk/
Barbara praktiziert seit zwanzig Jahren als Reflexologin und hat erfolgreiche Behandlungspläne zur Verbesserung und Behandlung von Fruchtbarkeitsproblemen entwickelt.
Was ist PCOS und warum wirkt es sich auf die Fruchtbarkeit aus und was können Sie tun, um Ihre Chancen auf Empfängnis zu verbessern?

Neuster Artikel

Mehr Artikel