Immer mehr Frauen erwägen eine Fruchtbarkeitsbehandlung, während die Sperre andauert

Muss lesen

Avatar der Redaktion
Redaktionhttps://fertilityroad.com/
Ich bin Mitbegründer von Fertility Road und leite das Redaktionsteam. Ich finde Zeit, um einige Inhalte für unsere Website zu schreiben. 

Sechs von zehn Frauen sind aufgrund der Covid-10-Pandemie besorgt über ihre Chancen, eine Familie zu gründen. Untersuchungen von Stowe Family Law, dem größten britischen Team spezialisierter Familienanwälte, haben ergeben.

Die Studie mit über 400 alleinstehenden Frauen, die mit Fertility Road geteilt wurden, ergab auch, dass mehr als die Hälfte der Frauen mit Bedenken jetzt darüber nachdenken versuchen für ein Baby mit Methoden, die von Technologien unterstützt werden, die sie vor der Coronavirus-Krise nicht in Betracht gezogen hätten.

Angesichts von Sperren, sozialen Einschränkungen und grundlegenden Veränderungen in unserer Lebensweise ist es nicht verwunderlich, dass die Studie ergab, dass fast 40% der Frauen Schwierigkeiten hatten, eine neue Beziehung aufzubauen, während 13% angaben, ihre romantische Beziehung sei aufgrund der Pandemie beendet worden .

Bei den Frauen in den Dreißigern und Vierzigern wurde die Angst vor einer Familiengründung durch die Pandemie noch verstärkt. Fast die Hälfte von ihnen stimmte zu, dass sie sich dadurch mehr Sorgen gemacht hatten.

Für Frauen, die Fruchtbarkeitsbehandlungen in Betracht ziehen, waren die beliebtesten Optionen das Einfrieren von Eiern, IVF, Samenspende und Leihmutterschaft.

Es wird erwartet, aber es ist immer noch ärgerlich, einen weiteren Einfluss der Covid-19-Pandemie auf die Beziehungen und die Zukunft der Menschen zu sehen, wenn sie Angst haben, eine Familie zu gründen.

Und während technologiegestützte Konzeptionsmethoden das Potenzial haben, wunderbare Möglichkeiten für Menschen zu schaffen, eine Familie zu gründen, sind sie mit rechtlichen Komplikationen verbunden.

Ei einfrieren

Das britische Gesetz über Ei einfrieren - Ein Prozess, bei dem Eier aus den Eierstöcken einer Frau eingefroren und gelagert werden, um zu einem späteren Zeitpunkt verwendet zu werden, um die Fruchtbarkeit zu verlängern. - Derzeit wird die Lagerungsgrenze für Gameten auf zehn Jahre festgelegt, wonach sie zerstört werden (sofern dies nicht aus medizinischen Gründen möglich ist) für eine Erweiterung angezeigt werden).

Diese Frist kann Frauen, die nicht bereit sind, Kinder zu bekommen, zwingen, wenn die 10-Jahres-Grenze abgelaufen ist, Eltern zu werden, bevor sie das „herzzerreißende“ Szenario der Zerstörung ihrer gefrorenen Eier sehen wollen oder müssen.

Vor einunddreißig Jahren, als die Befruchtung und Embryologie des Menschen Das Gesetz trat in Kraft, die Technologie war nicht so effektiv wie jetzt, was bedeutet, dass die Qualität der langfristig gefrorenen Eier nicht garantiert werden konnte.

Die Verlängerung der 10-Jahres-Lagerungsfrist wird derzeit von der Regierung konsultiert und bei Erfolg verlängert, um Frauen eine größere Auswahl über ihr Leben zu ermöglichen.

Samenspende

Von den befragten Frauen, die eine technologiegestützte Konzeption in Betracht ziehen, entschieden sich 6% für die Verwendung einer Samenspende. Da jedoch einige NHS-Dienste gezwungen sind, während der Pandemie keine Spermien mehr zu sammeln, und private Spermabanken einen Rückgang der Zahl neuer Spender melden, entscheiden sich immer mehr Paare für eine informelle Spendenvereinbarung.

Diese Wahl birgt sowohl aus medizinischer Sicht (z. B. mangelndes Screening auf genetische Erkrankungen) als auch aus rechtlicher Sicht ein erhebliches Risiko. Potenzielle Eltern und Spender müssen das Gesetz verstehen, bevor sie sich auf die Reise machen.
Nach geltendem britischen Recht ist die Methode der Empfängnis (entweder künstliche Befruchtung oder Geschlechtsverkehr) zu Hause von entscheidender Bedeutung.

Für verheiratete Paare oder Personen in einer Lebenspartnerschaft die zweite rechtmäßiger Elternteil des Kindes (das erste ist die Person, die das Kind zur Welt bringt) wird durch die Empfängnis entschieden.

Wenn die Empfängnis beispielsweise durch Besamung erfolgt, hat der Spender keinen Status als rechtmäßiger Vater. Beim Geschlechtsverkehr hat der Spender den Status eines rechtmäßigen Vaters.

Bei alleinstehenden Frauen ist der Samenspender, wenn die Empfängnis zu Hause stattfindet, der rechtmäßige Vater des Kindes, und dies kann nicht abgelehnt werden.

Durch die Nutzung einer privaten Spendenklinik wird diese Unsicherheit beseitigt, da der Spender kein rechtmäßiger Elternteil ist, es sei denn, es wird vereinbart, dass er als solcher benannt wird. Es stellt auch sicher, dass die Behandlung sicher und reguliert ist und nichts für Interpretationen offen lässt, obwohl es monetäre Kosten gibt.

Neue Wege, eine Familie zu gründen

Fruchtbarkeitsbehandlungen haben Menschen aller Herkunft ermöglicht, eine Familie zu gründen, wie gleichgeschlechtliche Paare und alleinstehende Männer und Frauen. Jetzt, da sich immer mehr Menschen diesen Methoden zuwenden, um eine Familie zu gründen, muss das Gesetz die modernen Fruchtbarkeitsentscheidungen von heute nachholen.

Hollie Orgee ist Senior Solicitor im Büro in Birmingham bei Stowe Familienrecht

Quironsalud-Banner
Männern helfen, Väter zu werden
Lebensflüsterer

Neuster Artikel

Immer mehr Frauen erwägen eine Fruchtbarkeitsbehandlung, während die Sperre andauert

Muss lesen

Avatar der Redaktion
Redaktionhttps://fertilityroad.com/
Ich bin Mitbegründer von Fertility Road und leite das Redaktionsteam. Ich finde Zeit, um einige Inhalte für unsere Website zu schreiben. 

Sechs von zehn Frauen sind aufgrund der Covid-10-Pandemie besorgt über ihre Chancen, eine Familie zu gründen. Untersuchungen von Stowe Family Law, dem größten britischen Team spezialisierter Familienanwälte, haben ergeben.

Die Studie mit über 400 alleinstehenden Frauen, die mit Fertility Road geteilt wurden, ergab auch, dass mehr als die Hälfte der Frauen mit Bedenken jetzt darüber nachdenken versuchen für ein Baby mit Methoden, die von Technologien unterstützt werden, die sie vor der Coronavirus-Krise nicht in Betracht gezogen hätten.

Angesichts von Sperren, sozialen Einschränkungen und grundlegenden Veränderungen in unserer Lebensweise ist es nicht verwunderlich, dass die Studie ergab, dass fast 40% der Frauen Schwierigkeiten hatten, eine neue Beziehung aufzubauen, während 13% angaben, ihre romantische Beziehung sei aufgrund der Pandemie beendet worden .

Bei den Frauen in den Dreißigern und Vierzigern wurde die Angst vor einer Familiengründung durch die Pandemie noch verstärkt. Fast die Hälfte von ihnen stimmte zu, dass sie sich dadurch mehr Sorgen gemacht hatten.

Für Frauen, die Fruchtbarkeitsbehandlungen in Betracht ziehen, waren die beliebtesten Optionen das Einfrieren von Eiern, IVF, Samenspende und Leihmutterschaft.

Es wird erwartet, aber es ist immer noch ärgerlich, einen weiteren Einfluss der Covid-19-Pandemie auf die Beziehungen und die Zukunft der Menschen zu sehen, wenn sie Angst haben, eine Familie zu gründen.

Und während technologiegestützte Konzeptionsmethoden das Potenzial haben, wunderbare Möglichkeiten für Menschen zu schaffen, eine Familie zu gründen, sind sie mit rechtlichen Komplikationen verbunden.

Ei einfrieren

Das britische Gesetz über Ei einfrieren - Ein Prozess, bei dem Eier aus den Eierstöcken einer Frau eingefroren und gelagert werden, um zu einem späteren Zeitpunkt verwendet zu werden, um die Fruchtbarkeit zu verlängern. - Derzeit wird die Lagerungsgrenze für Gameten auf zehn Jahre festgelegt, wonach sie zerstört werden (sofern dies nicht aus medizinischen Gründen möglich ist) für eine Erweiterung angezeigt werden).

Diese Frist kann Frauen, die nicht bereit sind, Kinder zu bekommen, zwingen, wenn die 10-Jahres-Grenze abgelaufen ist, Eltern zu werden, bevor sie das „herzzerreißende“ Szenario der Zerstörung ihrer gefrorenen Eier sehen wollen oder müssen.

Vor einunddreißig Jahren, als die Befruchtung und Embryologie des Menschen Das Gesetz trat in Kraft, die Technologie war nicht so effektiv wie jetzt, was bedeutet, dass die Qualität der langfristig gefrorenen Eier nicht garantiert werden konnte.

Die Verlängerung der 10-Jahres-Lagerungsfrist wird derzeit von der Regierung konsultiert und bei Erfolg verlängert, um Frauen eine größere Auswahl über ihr Leben zu ermöglichen.

Samenspende

Von den befragten Frauen, die eine technologiegestützte Konzeption in Betracht ziehen, entschieden sich 6% für die Verwendung einer Samenspende. Da jedoch einige NHS-Dienste gezwungen sind, während der Pandemie keine Spermien mehr zu sammeln, und private Spermabanken einen Rückgang der Zahl neuer Spender melden, entscheiden sich immer mehr Paare für eine informelle Spendenvereinbarung.

Diese Wahl birgt sowohl aus medizinischer Sicht (z. B. mangelndes Screening auf genetische Erkrankungen) als auch aus rechtlicher Sicht ein erhebliches Risiko. Potenzielle Eltern und Spender müssen das Gesetz verstehen, bevor sie sich auf die Reise machen.
Nach geltendem britischen Recht ist die Methode der Empfängnis (entweder künstliche Befruchtung oder Geschlechtsverkehr) zu Hause von entscheidender Bedeutung.

Für verheiratete Paare oder Personen in einer Lebenspartnerschaft die zweite rechtmäßiger Elternteil des Kindes (das erste ist die Person, die das Kind zur Welt bringt) wird durch die Empfängnis entschieden.

Wenn die Empfängnis beispielsweise durch Besamung erfolgt, hat der Spender keinen Status als rechtmäßiger Vater. Beim Geschlechtsverkehr hat der Spender den Status eines rechtmäßigen Vaters.

Bei alleinstehenden Frauen ist der Samenspender, wenn die Empfängnis zu Hause stattfindet, der rechtmäßige Vater des Kindes, und dies kann nicht abgelehnt werden.

Durch die Nutzung einer privaten Spendenklinik wird diese Unsicherheit beseitigt, da der Spender kein rechtmäßiger Elternteil ist, es sei denn, es wird vereinbart, dass er als solcher benannt wird. Es stellt auch sicher, dass die Behandlung sicher und reguliert ist und nichts für Interpretationen offen lässt, obwohl es monetäre Kosten gibt.

Neue Wege, eine Familie zu gründen

Fruchtbarkeitsbehandlungen haben Menschen aller Herkunft ermöglicht, eine Familie zu gründen, wie gleichgeschlechtliche Paare und alleinstehende Männer und Frauen. Jetzt, da sich immer mehr Menschen diesen Methoden zuwenden, um eine Familie zu gründen, muss das Gesetz die modernen Fruchtbarkeitsentscheidungen von heute nachholen.

Hollie Orgee ist Senior Solicitor im Büro in Birmingham bei Stowe Familienrecht

Weitere Artikel

Quironsalud-Banner
Männern helfen, Väter zu werden
Lebensflüsterer

Neuster Artikel