Gibt es einen größeren Mist als nicht? schwanger werden? Ja, es gibt: endlich schwanger werden und es an niedrigen Progesteronspiegel verlieren.

Sicher genug, um eine Schwangerschaft zu bekommen und aufrechtzuerhalten, sollten alle Teile wie in einem riesigen Puzzle an ihren Platz fallen. Es geht um Timing, normale Hormonspiegel und perfekt funktionierende Körperteile.

Einige dieser Elemente sind möglicherweise schwer zu behandeln, wenn sie nicht in Ordnung sind. Verstopfte Röhren können bedeuten natürliche Konzeption ist nicht in den Karten, und Sie werden in Richtung IVF gezeigt. Gleiches gilt für die männliche Fruchtbarkeit, wenn die Zahlen wirklich schlecht sind. Geschlechtsverkehr oder IUI können Zeitverschwendung sein und Sie benötigen möglicherweise eine IVF. Und das bedeutet viel Zeit und Geld, je nachdem, wo Sie wohnen und wie hoch Ihre Krankenversicherung ist.

Dennoch gibt es dieses kleine Hormon von großer Bedeutung in der Empfängnis. Wir können nicht darauf verzichten. Wir hassen es für die Art und Weise, wie es Schwangerschaftssymptome nachahmt und uns in die Irre führt, zu glauben, dass dies der Monat sein könnte. Aber wenn dieser kleine Kerl sich zurückhält, gibt es entweder keine Vorstellung oder noch schlimmer, es kann zu einer frühen Fehlgeburt kommen, manchmal wiederholt.

Schauen Sie sich dieses Video für Anzeichen von niedrigem Progesteronspiegel an

Was ist Progesteron?

Es ist das wichtigste Gestagen im Körper. Ein Sexualhormon, das an der Menstruationszyklus und Schwangerschaft.

Es wird eigentlich als „Hormon der Schwangerschaft“ bezeichnet, da es unter seinem Einfluss steht und das Endometrium in sein Sekretionsstadium umgewandelt wird, um den Uterus für die Implantation vorzubereiten, falls eine Befruchtung stattfinden sollte.

Wenn keine Schwangerschaft auftritt, sinkt der Progesteronspiegel und dies führt zu einer Menstruation. Wenn der Eisprung nicht stattfindet und sich kein Corpus Luteum entwickelt, sind die Progesteronspiegel niedrig und wir erhalten einen anovulatorischen Zyklus mit dysfunktionellen Uterusblutungen.

Aber manchmal kommt es bei gesunden, fruchtbaren Frauen zu einem Eisprung, es bildet sich ein Corpus Luteum, aber der Progesteronspiegel steigt nicht an. Die Eier können befruchtet werden, aber da das Corpus Luteum wenig Progesteron produziert, entwickelt sich das Endometrium nicht richtig. Der Embryo haftet entweder überhaupt nicht an der Gebärmutterschleimhaut oder nur schlecht. In jedem Fall kann das Endometrium mit Progesteron unter den gewünschten Werten die neue Schwangerschaft nicht nähren und beginnt sich zu vergießen. Manchmal passiert dies sogar, bevor wir herausfinden können, dass wir schwanger sind.

Vor den Früherkennungstests zu Hause hatten viele Frauen Fehlgeburten oder chemische Schwangerschaften, von denen sie nicht einmal wussten. Normalerweise bemerkten sie entweder eine kleine Verzögerung oder einen stärkeren Fluss und dachten nie wieder darüber nach. Die Geschichte wiederholte sich immer wieder. Keine bekannte Ursache, keine Lösung.

Heutzutage sind Frauen sehr im Einklang mit ihrem Körper und Planung für die Schwangerschaft Meistens ist der Progesterontest 7 Tage nach dem Eisprung, wenn der Spiegel dieses Hormons seinen Höhepunkt erreichen soll, zu einem Standardtest geworden.

Die Idee ist, dass jeder Wert über 5 ng / ml Eisprung bedeutet, obwohl ein Wert von 5 als niedrig angesehen wird und eine Ergänzung benötigt. In natürlichen Zyklen möchten Ärzte, dass Ihre Ergebnisse über 10 ng / ml liegen, während in Clomifen-Zyklen der Wert normalerweise höher als 15 ng / ml ist.

Der Lutealphasenmangel

Was passiert, wenn unser Progesteronspiegel nach dem Eisprung weiterhin niedrig ist? Dies führt dazu, dass die Gebärmutterschleimhaut nicht auf eine Schwangerschaft vorbereitet ist, was schließlich zu einem frühen Ablösen führt.

Die Zeitspanne zwischen dem Eisprung und dem ersten Tag der nächsten Periode wird als Lutealphase bezeichnet. Die normale Länge einer gesunden Frau beträgt 12 bis 16 Tage.

Wenn die Lutealphase kürzer als 10 Tage ist, nennen wir es einen Lutealphasenmangel. Die üblichen Symptome sind:

· Die Menstruation kommt früher als angenommen

· Einige Tage vor dem voraussichtlichen Zeitraum beginnen braune Flecken

· Zwischen den Perioden treten Flecken oder leichte Blutungen auf

· Eine Schwangerschaft tritt nicht auf, obwohl alle anderen Tests normal zu sein scheinen

· Frühe Fehlgeburten treten immer wieder auf

Die gute Nachricht ist, dass ein Lutealphasendefekt sehr leicht erkennbar ist und lediglich eine Blutuntersuchung am 7. Tag nach dem Eisprung erforderlich ist. Ja, der Progesteronspiegel schwankt tagsüber weiter, aber wenn Ihr Spiegel konstant niedrig ist, besteht die Möglichkeit, dass Sie ein Problem mit der Progesteronproduktion haben.

Die noch bessere Nachricht ist, dass der Defekt der Lutealphase sehr einfach zu beheben ist und dass sich Ihre Spiegel mit der entsprechenden Progesteron-Supplementierung sehr schnell wieder normalisieren können.

Die Entscheidung für eine Nahrungsergänzung sollte zusammen mit Ihrem Arzt getroffen werden, denn damit diese Nahrungsergänzungsmittel wirklich wirken und ihre Arbeit erledigen können, benötigen Sie verschreibungspflichtiges Progesteron, das entweder oral (einige Nebenwirkungen), vaginal (weniger Nebenwirkungen) oder rektal verabreicht wird.

Es gibt rezeptfreie Progesteroncremes im ganzen Internet und die sogenannten natürlichen Progesteroncremes, aber obwohl sie Sie wahrscheinlich nicht verletzen, werden sie Ihnen sicherlich nicht viel nützen, wenn Ihr Problem tatsächlich ein Lutealphasendefekt ist.

Das Problem mit diesen Cremes ist, dass es sehr kompliziert, wenn nicht unmöglich ist, sie richtig zu dosieren. Sie haben praktisch keine Kontrolle über die zu verwendende Menge, was in den meisten Fällen nicht wesentlich genug ist, um einen Unterschied zu machen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass eine Progesteron-Supplementierung normalerweise am besten 2-3 Tage nach dem Eisprung begonnen werden sollte, um wirklich zu wirken.

Nie früher, weil ein Anstieg des Progesteronspiegels vor dem Eisprung den Eisprung verhindern kann, und nicht später, weil es einfach zu spät sein kann. Sie möchten, dass Ihr Futter für den Fall, dass Sie schwanger werden, in einem guten Zustand ist, anstatt zu versuchen, den Tag zu retten, sobald die Schwangerschaft bestätigt ist.

Die Behandlung des Lutealphasenmangels ist wichtig, insbesondere wenn wir versuchen, ein Baby zu bekommen.

Es ist jedoch ebenso wichtig zu wissen, dass der Lutealphasendefekt auch durch gesundheitliche Probleme verursacht werden kann. In diesem Fall ist eine weitere Bewertung erforderlich, da Sie die Ursache ansprechen und nicht nur die Wirkung behandeln möchten.

Was kann einen Lutealphasenmangel verursachen?

· Endometriose

· Polyzystische Eierstöcke (PCOS)

· Schilddrüsenerkrankungen

· Fettleibigkeit

· Vor den Wechseljahren

· Magersucht

Oder ein Defekt der Lutealphase kann nur ein Ereignis im Leben einer ansonsten gesunden Frau sein, was während ihrer Fortpflanzungsjahre immer wieder vorkommen kann.

Es ist ein Ort, den es sich zu erkunden lohnt, wenn Sie Probleme mit der Empfängnis haben oder auf eines der oben genannten Symptome stoßen. Ein einfacher Bluttest kann Ihnen Zeit und Herzschmerz ersparen, und obwohl eine frühe Fehlgeburt viele andere Ursachen haben kann, von Chromosomenanomalien bis hin zu Gerinnungs- und Autoimmunproblemen, ist ein niedriger Progesteronspiegel dennoch eine davon. Eine, die leicht zu erkennen und zu verhindern ist.

Und während eine Progesteron-Supplementierung nicht das retten kann, was wir "schlecht" nennen SchwangerschaftEs kann sicherlich einen guten retten, wenn Luteal-Mangel das ist, was ihn davon abhält, zu kleben.

Quellen

E, M. (2019). Endometriose und Lutealphasendefekt. - PubMed - NCBI. [online] Ncbi.nlm.nih.gov. Verfügbar unter: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8379865 [Zugriff am 5. Dezember 2019].

Brazilian Journal of Medical and Biological Research (2004) 37: 1637-1644, Hyperinsulinämie und Progesteronmangel in der Lutealphase

Schliep, KC et al., 2014. Lutealphasenmangel bei regelmäßig menstruierenden Frauen: Prävalenz und Überlappung bei der Identifizierung anhand klinischer und biochemischer diagnostischer Kriterien. Das Journal of Clinical Endocrinology and Metabolism. Verfügbar um: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4037737/ [Zugriff am 5. Dezember 2019].

Gefällt dir dieser Beitrag? Registriere dich für unseren Newsletter um Nachrichten direkt in Ihren Posteingang zu bekommen.