Erstes IVF-Magazin
15 Artikel über IVF von Top-IVF-Experten weltweit!
Herunterladen jetzt Ihr kostenloses Exemplar!
Fragen, die Sie Ihrer Klinik stellen sollten, bevor Sie zur IVF ins Ausland gehen

Fragen, die Sie Ihrer Klinik stellen sollten, bevor Sie zur IVF ins Ausland gehen

Internationaler Patientenmanager.
Ursprünglich veröffentlicht im Fertility Road Magazine, AUSGABE 55.

Eine IVF im Ausland in Betracht zu ziehen, kann sich wie ein Vertrauensvorschuss anfühlen. Forschung ist der Schlüssel. Je besser Sie informiert sind, desto stärker fühlen Sie sich. Eine Ihrer wichtigsten Informationsquellen wird die Klinik sein, die Sie für Ihre Behandlung in Betracht ziehen. Seriöse Kliniken im Ausland geben Ihnen die Möglichkeit, alle Ihre Fragen vor Reiseantritt zu stellen. Lassen Sie uns mit Hilfe einiger praktischer Checklisten zum Ausdrucken und Aufbewahren untersuchen, was diese alles entscheidenden Fragen sein sollten

Checkliste 1

Die wichtigsten Fragen VOR DER REISE, die Sie Ihrer Klinik stellen sollten

Wird die Klinik SIE behandeln?
Verschiedene Länder haben unterschiedliche Vorschriften bezüglich: wen sie behandeln. Einige Länder behandeln zum Beispiel gleichgeschlechtliche Paare oder alleinstehende Frauen nicht. Es gibt auch Einschränkungen basierend auf dem BMI (Body Mass Index) und anderen körperlichen Faktoren wie dem Alter – einige Länder sind entspannter als andere. In Russland liegt die obere Altersgrenze für eine Behandlung bei 50 Jahren. In der Türkei gibt es kein Gesetz, das die Altersgrenze beschränkt, wobei 46 Jahre die empfohlene Grenze ist. Andere bieten eine Behandlung bis zum Alter der Menopause an. Die gute Nachricht ist, dass es über 500 Kliniken in mehr als 50 Ländern gibt, die Behandlungen anbieten. Es ist also wahrscheinlich, dass es unabhängig von Ihren Umständen eine qualitativ hochwertige Klinik gibt, die Ihnen die Behandlung anbieten kann, nach der Sie suchen.

Wie hoch sind die vollen Kosten für IHRE Untersuchung und Behandlung?
IVF im Ausland kann billiger sein als in Großbritannien, aber es ist unerlässlich, sich ein vollständiges Bild aller Kosten zu machen, die mit Ihrem Test- und Behandlungsplan verbunden sind. Stellen Sie sicher, dass es keine „versteckten“ Kosten gibt. Beachten Sie, dass die beworbenen Klinikkosten möglicherweise nicht die Kosten für Erstgespräche, Blutuntersuchungen und Medikamente enthalten. Stellen Sie sicher, dass Sie herausfinden, was das gesamte Paket kostet. Denken Sie daran, dass Ihre Kosten für IVF im Ausland Ihre Flug- und Unterkunftskosten beinhalten müssen. Fragen Sie Ihre Klinik nach den genauen Daten/Zeiten Ihres Behandlungszyklus, damit Sie eine klare Vorstellung davon haben, wie viele Übernachtungen Sie abdecken müssen. Beachten Sie auch, dass die Unterbringungskosten schnell in die Höhe schießen können, wenn Ihre Behandlung aus medizinischen Gründen verlängert wird. Es lohnt sich, Ihre Klinik zu fragen, ob sie spezielle Zimmerpreise/Angebote mit lokalen Hotels in ihrer Nähe vereinbart hat.

Wie hoch sind die Erfolgsquoten der Klinik und wie werden sie berechnet?
Manche Menschen gehen ins Ausland, weil sie denken, dass sie eine Klinik gefunden haben, die behauptet, sehr hohe Erfolgsraten zu haben. Sie sollten in diesen Fällen vorsichtig sein, da es viele verschiedene Möglichkeiten gibt, Erfolgsdaten zu präsentieren. Beispielsweise präsentieren sie möglicherweise nur Daten für Frauen unter 35 Jahren oder ihre Daten beziehen sich eher auf Schwangerschaften als auf Lebendgeburten. Die Erfolgsraten können auch von den „Typen“ der Patienten beeinflusst werden, die eine Klinik behandelt. Wenn zum Beispiel eine Klinik viele jüngere Frauen mit leichten Fruchtbarkeitsproblemen behandelt, werden ihre Erfolgsraten unweigerlich höher sein als Kliniken, die ältere Frauen behandeln, oder solche mit komplexeren Diagnosen.

Was ist die Bilanz der Klinik in Bezug auf Standards und Sicherheit?
In den meisten Ländern wird ein grundlegender Qualitätsstandard vom Gesundheitsministerium oder -ministerium geregelt, und alle Unfruchtbarkeitskliniken in diesen Ländern sollten registriert sein. Beachten Sie, dass das für die Registrierung erforderliche Maß an Inspektionen und Tests von Land zu Land unterschiedlich ist. Überprüfen Sie daher die Details, um genau zu sehen, was die nationale Registrierung bedeutet und welche Sicherheiten Sie beim Vergleich der Qualität erhalten.

Checkliste 2

Die wesentlichen Fragen zur „Behandlung“ VOR DER REISE, die Sie Ihrer Klinik stellen sollten

  • Welche ersten Tests finden statt und wann?
  • Können erste Tests in Ihrem Heimatland durchgeführt werden? Wenn ja, wie und wo wird das geregelt?
  • Wie sieht Ihr vollständiger Behandlungsplan aus? Und wie hoch sind die vollen Kosten?
  • Wie viele Embryonen werden übertragen? Haben sie eine „Einzel“- oder „Mehrfach“-Übertragungsrichtlinie?
  • Welche Optionen zum Einfrieren und Lagern von Embryonen gibt es? Und wie hoch sind die laufenden Lagerkosten?
  • Wenn Sie den Spenderweg einschlagen, stellen Sie sicher, dass Sie den vollständigen Überblick über jede Phase des Prozesses haben. Gibt es beispielsweise Frühphasen, die von Ihrem Heimatland aus absolviert werden können? Wie lange genau müssen Sie im Ausland sein? Und welche der späteren Etappen können nach Ihrer Rückkehr nach Hause durchgeführt werden? Wie lange müssen Sie zum Beispiel nach dem Embryotransfer im Ausland bleiben? Können Sie vor dem Schwangerschaftstest nach Hause zurückkehren?
  • Wenn Sie den Spenderweg einschlagen, welche Unterstützung wird die Klinik in Bezug auf Spender-Matching-Services leisten? Und wie hoch sind die Kosten und Wartezeiten?

Checkliste 3

Die praktischen Fragen an Ihre Klinik

  • Spricht die Mehrheit des Klinikpersonals Englisch?
  • Haben sie frühere britische Patienten, mit denen Sie sich unterhalten können?
  • Können sie gute, günstige Unterkünfte vor Ort empfehlen?
  • Bieten sie Online-Beratungen an und mit wem werden diese Beratungen durchgeführt? Sind sie beispielsweise bei einem Behandlungskoordinator, einer Hebamme oder einem Arzt?

Fazit

Als erfahrener internationaler Patientenmanager ist mein wichtigster Rat, eine große Auswahl an Fragen zu stellen, bevor Sie sich zur Behandlung ins Ausland begeben. Bitte denken Sie auch daran, dass es keine „dummen“ Fragen gibt. Fragen Sie nach Klarheit, wenn dies erforderlich ist. Seriöse internationale Kliniken nehmen sich immer die Zeit, Ihre Fragen umfassend zu beantworten. Ich wünsche Ihnen alles Gute auf Ihrer Fruchtbarkeitsreise.

In Verbindung stehende Artikel
Elisabeth Telega
Elisabeth Telega
Elisabeth Telega ist eine erfahrene internationale Patientenmanagerin. In den letzten 4 Jahren hat sie Patienten mit Fruchtbarkeitsproblemen unterstützt, indem sie ihnen geholfen hat, die am besten geeigneten Fruchtbarkeitsanbieter zu finden. Bei der Arbeit am Projekt www.FertiAlly.com führte Elisabeth Experteninterviews zu verschiedenen Aspekten der Fruchtbarkeit. Zu den heißen Themen gehören: Embryotransfer, IVF-Stimulationsprotokolle, Faktoren, die die weibliche und männliche Fruchtbarkeit beeinflussen, und die emotionale Wirkung von Fruchtbarkeitsbehandlungen. Elisabeth schloss ihr Studium an der Schlesischen Universität mit einem Magister in italienischer Linguistik ab. Sie arbeitet seit mehr als 20 Jahren in der Kundenbetreuung unter dem Motto „Make the world a better place“.