Erstes IVF-Magazin
15 Artikel über IVF von Top-IVF-Experten weltweit!
Herunterladen jetzt Ihr kostenloses Exemplar!

Leihmutterschaft – rechtliche Aspekte in beliebten Reisezielen

Leihmutterschaftsgesetz

Leihmutterschaft kann in Bezug auf Gesetze und Vorschriften sehr kompliziert sein, insbesondere wenn Sie vorhaben, ins Ausland zu gehen und dort eine Leihmutter zu finden. Es wird dringend empfohlen, sich anwaltlich beraten zu lassen, bevor Sie Entscheidungen treffen. Gesetze zur Leihmutterschaft können in jedem Land sehr unterschiedlich sein und dies könnte zu einigen ernsthaften rechtlichen Problemen führen. In einigen Ländern, in denen die assistierte Reproduktion erlaubt ist, ist die Leihmutter per Gesetz die Geburts- und rechtliche Mutter des Babys. Der Versuch, ein solches Baby mitzunehmen, könnte sehr riskant sein. In der Vergangenheit gab es Fälle, in denen ein Paar wegen Leihmutterschaft ins Ausland ging und aufgrund einiger ungeregelter Leihmutterschaftsgesetze nicht mit dem Baby nach Hause zurückkehren konnte. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, sich bei der Entscheidung für eine Leihmutterschaft an einen Anwalt zu wenden.

Leihmutterschaft geregelt und ungeregelt

Die Welt ist in der Frage der Leihmutterschaft sehr gespalten. Es gibt Länder, in denen Leihmutterschaft nicht nur erlaubt, sondern auch streng gesetzlich geregelt ist, damit Sie genau wissen, was Sie tun können und was nicht. Auf der anderen Seite gibt es Länder, in denen es keine Richtlinien zur Leihmutterschaft gibt und sie weder verboten noch erlaubt ist, aber dennoch praktiziert wird, aber es könnte ein bisschen riskant sein, weil das Fehlen von Gesetzen zu einem Problem werden könnte. Es gibt auch Länder, die jede Art von Leihmutterschaft gesetzlich verbieten, und es ist ein Verbrechen, diesen Prozess durchzuführen. Sehr oft ist Leihmutterschaft in den Ländern, in denen sie reguliert ist, nur ohne Bezahlung erlaubt – altruistische Leihmutterschaft oder nur Bezahlung für Zeit und Mühe ist akzeptabel. In einigen Ländern ist die kommerzielle Leihmutterschaft erlaubt. Unten finden Sie eine Liste von Ländern mit Leihmutterschaftsregelungen und ohne Regelungen mit einer kurzen Beschreibung der Leihmutterschaftsregelungen. Außerdem finden Sie eine Liste der Länder, in denen die assistierte Reproduktion legal, aber die Leihmutterschaft illegal ist.

Länder mit geregeltem Leihmutterschaftsgesetz

Leihmutterschaft in Argentinien

Argentinien ist eines der liberalsten „Leihmutterschafts“-Länder, nicht nur in Südamerika, sondern in der Welt im Allgemeinen. Wenn sich ein Paar für eine Leihmutterschaft entscheidet, muss es sich an die bestehenden ethischen Richtlinien anpassen. Die genetische Präimplantationsdiagnostik und die Eizellspende fallen ebenfalls unter diese Richtlinien.

Leihmutterschaft in Armenien

Gesetzliche Bestimmungen in Armenien besagen, dass Leihmütter ihre eigenen Eizellen oder Spendereizellen verwenden können. Australien – Nur altruistische Leihmutterschaft ist in jedem Staat und Territorium erlaubt und unterliegt vielen strengen Kriterien. Eine Erstattung ist nur für „angemessene Ausgaben“ zulässig.

Leihmutterschaft in Belarus

Schwangerschafts-Leihmutterschaft in Weißrussland ist erlaubt. Ein Vertrag sollte geschrieben werden und die Erstattung der medizinischen Kosten, der Unterbringung der Leihmutter während der Schwangerschaft, der Mahlzeiten und der Geburt sowie der Zeit nach der Geburt beinhalten. (Natürlich ist auch altruistische Leihmutterschaft zwischen Verwandten erlaubt)

Leihmutterschaft in Brasilien

Leihmutterschaft ist in Brasilien nur uneigennützig und gemäß den Richtlinien und unter bestimmten Umständen zulässig. Eine der Voraussetzungen ist, dass die Leihmutter mit dem autorisierten Ehemann oder der autorisierten Ehefrau verwandt ist. Ausnahmen können von regionalen Ärztekammern zugelassen werden.

Leihmutterschaft in Dänemark

Altruistische Leihmutterschaft ist in Dänemark erlaubt, was natürlich bedeutet, dass keine Zahlungen und Werbung erlaubt sind. Es werden auch keine Verträge anerkannt.

Leihmutterschaft in Griechenland

Griechenland – Altruistische Leihmutterschaft ist zulässig, sofern:

  • Es besteht keine genetische Verwandtschaft zwischen der Leihmutter und dem Kind
  • Die auftraggebende Mutter muss nachweisen, dass sie das Kind nicht austragen kann. Außerdem darf sie nicht älter als 50 Jahre sein
  • Die Leihmutter muss geistig und körperlich gesund sein und dies vor Gericht beweisen
  • Wenn die Leihmutter einen Partner hat, muss sie seine Zustimmung dazu haben, dass sie als Leihmutter fungiert
  • Sowohl das Paar (oder alleinstehende Frau oder Paar in Partnerschaft mit unterzeichneter notarieller Urkunde) als auch die Leihmutter müssen in Griechenland wohnen

Leihmutterschaft in Ungarn

Nur altruistische Leihmutterschaft. Zuerst war es nur erlaubt, wenn ein Verwandter das Kind ohne Bezahlung zur Welt brachte, aber später wurde es für verfassungswidrig erklärt.

Leihmutterschaft in Israel

Israel – Leihmutterschaft ist auch kommerziell erlaubt. Es wird durch das Gesetz über die Beförderung von Föten (Genehmigung der Vereinbarung und Status des Neugeborenen), 5756-1996, geregelt

Leihmutterschaft in Kasachstan

Gewerbliche Leihmutterschaft ist erlaubt und wird durch Kapitel 9 des Kodex der Republik Kasachstan über Ehe (Ehe) und Familie geregelt. Es muss ein Vertrag zwischen den auftraggebenden Eltern und der Leihmutter bestehen. Der Vertrag: bedarf der Schriftform, die beauftragten Personen sind vorzuschlagen.

Der Vertrag muss enthalten:

  • Angaben zu den Ehegatten und der Leihmutter;
  • Einzelheiten zur Zahlung;
  • Pflichten und Verantwortung der Parteien bei Nichterfüllung des Vertrages;
  • sonstige Bedingungen, Vorsehung.

Außerdem muss das Alter der Leihmutter zwischen 20 und 35 Jahren liegen. Sie muss körperlich und geistig gesund sein und sie muss ein eigenes gesundes Kind haben. Wenn die Leihmutter verheiratet ist, muss sie natürlich eine notariell beglaubigte Vereinbarung von ihrem Ehemann einholen. Es ist auch erforderlich, dass die Gesundheitsorganisation umfassende Daten über das von allen Parteien verwendete biologische Material führt. Eine Kopie dieser Daten sollte dem Vertrag beigefügt werden.

Leihmutterschaft in Mexiko

Altruistische Leihmutterschaft wurde erlaubt, aber nur unter begrenzten Umständen.

Leihmutterschaft in den Niederlanden

Unter strengen Umständen ist altruistische Leihmutterschaft erlaubt.

Leihmutterschaft in Neuseeland

Altruistische Leihmutterschaft ist in Neuseeland erlaubt

  • Leihmutterschaftsvereinbarungen sind legal, können aber nicht durchgesetzt werden.
  • Der Ersatz notwendiger Auslagen ist zulässig.
  • Unabhängig davon, wer die Eizellen gespendet hat, ist die rechtliche Mutter die Frau, die das Kind geboren hat.
  • Es kann vermutet werden, dass der Ehemann oder Partner der Frau auch der Elternteil ist
  • Die Adoption muss durchgeführt werden, damit die Leihmutter nicht mehr die Mutter ist und die Eltern, die die Leihmutterschaft nutzen, die rechtlichen Eltern werden.

Leihmutterschaft in Russland

Leihmutterschaft ist in Russland sogar kommerziell erlaubt. In Russland funktioniert die Leihmutterschaft im Rahmen eines Vertrags zwischen der Leihmutter und den beauftragten Eltern oder einer alleinstehenden Frau, die aus medizinischen Gründen nicht in der Lage ist, ein Kind selbst zu tragen und zu gebären. Die Leihmutter muss zwischen 20 und 35 Jahre alt sein und mindestens ein gesundes Kind haben. Sie muss in guter körperlicher und geistiger Verfassung sein. Wenn die Leihmutter einen Ehemann hat, muss sie eine schriftliche Zustimmung ihres Ehepartners haben. Sie kann nicht die Spenderin sein.

Leihmutterschaft in Russland ist unter diesen Umständen erlaubt:

  • Wenn die Frau keine Gebärmutter hat
  • Wenn die Gebärmutter oder der Gebärmutterhals aufgrund einiger Krankheiten oder angeborener Fehlbildungen deformiert ist;
  • Endometriose, Pathologien des Endometriums wie Synechie, Obliteration der Gebärmutterhöhle oder Atrophie des Endometriums;
  • Wenn eine Frau wiederholt drei oder mehr IVF-Versuche mit Embryonen von guter Qualität fehlgeschlagen ist.
  • sie hat wiederholt eine Schwangerschaft verloren oder hatte 3 oder mehr Fehlgeburten in ihrer Krankengeschichte;

Leihmutterschaft in Südafrika

Altruistische Leihmutterschaft in Südafrika ist erlaubt mit Erstattung von Ausgaben, die Ausgaben im Zusammenhang mit Schwangerschaft und Geburt, Einkommensverlust und Krankenversicherung beinhalten. Damit die Vereinbarung gültig ist:

  • der Vertrag bedarf der Schriftform und ist von allen beteiligten Parteien zu unterzeichnen;
  • Mindestens eine der Personen, die der Vereinbarung beitreten, muss in Südafrika ansässig sein. Es ist nicht nur für Partner, sondern auch für Alleinerziehende verfügbar.
  • Wenn die Leihmutter und ihr Ehemann oder Partner die Vereinbarung abschließen, müssen sie ebenfalls Einwohner der Republik Südafrika sein;
  • Der Vertrag muss vom High Court of the South Africa in der entsprechenden Gerichtsbarkeit genehmigt werden.
  • Zwischen mindestens einem der auftraggebenden Elternteile und dem Kind muss eine genetische Verwandtschaft bestehen.

Leihmutterschaft in Thailand

Nur altruistische Leihmutterschaft ist erlaubt und unter den folgenden Umständen:

  • Die beabsichtigten Eltern müssen ein verheiratetes Paar sein, das thailändische Staatsbürger ist
  • Ausländern ist keine Leihmutterschaft gestattet, es sei denn, sie sind seit drei oder mehr Jahren mit einem thailändischen Staatsangehörigen verheiratet
  • Nur Schwangerschafts-Leihmutterschaft ist erlaubt, Ersatz-Eier können nicht verwendet werden
  • Die Leihmutter muss mindestens ein eigenes Kind haben
  • Die Leihmutter muss thailändische Staatsbürgerin sein
  • Die Leihmutter muss über 25 Jahre alt sein

Leihmutterschaft in der Ukraine

Leihmutterschaft ist in der Ukraine erlaubt, einschließlich kommerzieller Leihmutterschaft, aber sie ist nur auf heterosexuelle Ehepaare beschränkt. Alleinstehende Personen werden nicht erwähnt, so dass sie Anspruch auf Leihmutterschaft haben. Vereinigtes Königreich – Leihmutterschaft ist erlaubt, aber es ist illegal, die Leihmutter zu bezahlen, ihr sollten nur angemessene Kosten im Zusammenhang mit dem gesamten Prozess der Leihmutterschaft erstattet werden. Nach der Geburt verzichtet die Leihmutter auf alle Rechte am Kind. Wir sollten hinzufügen, dass es illegal ist, für Leihmütter oder beabsichtigte Eltern zu werben.

Leihmutterschaft in Uruguay

Leihmutterschaft ist in Uruguay nur erlaubt, wenn eine verwandte Person zustimmt, Trägerin des Embryos einer Frau zu sein, die den Embryo aufgrund genetischer Störungen oder Krankheiten nicht selbst tragen kann. Eine Vereinbarung zwischen der Leihmutter und den auftraggebenden Eltern muss von der Honorary Commission of Assisted Reproduction genehmigt werden. Alle anderen Leihmutterschaftsvereinbarungen sind ungültig.

Vielleicht interessiert Sie das Lesen: Leitfaden der besten Leihmutterschaftsagenturen

Länder mit unreguliertem Leihmutterschaftsgesetz oder verboten

Hier ist eine Liste von Ländern, in denen die assistierte Reproduktion praktiziert wird, aber einige Verfahren wie in diesem Fall Leihmutterschaft sind nicht gesetzlich geregelt. Das Fehlen von Richtlinien und Gesetzen zur Leihmutterschaft bedeutet, dass dieses Verfahren weder verboten noch erlaubt ist. In solchen Ländern müssen Sie besonders vorsichtig sein, wenn Sie sich für eine Leihmutterschaft entscheiden, und unbedingt einen Anwalt konsultieren. Machen Sie sich keine Sorgen, es gibt eher keine rechtlichen Probleme, mit denen Sie wegen Gesetzesverstößen konfrontiert werden könnten, aber einige Probleme könnten auftreten, die den Prozess unterbrechen könnten.

Leihmutterschaft in Bulgarien – kommerziell verboten – Es ist nicht klar, aber Leihmutterschaft scheint in Bulgarien verboten zu sein, aber gleichzeitig erkennt die Regierung an, dass sie immer noch praktiziert wird, also arbeiten sie an der Legalisierung. Leihmutterschaft heißt in Bulgarien „Ersatzmutter“

Leihmutterschaft in Indien

Die Gesetze in Indien zur Leihmutterschaft sind etwas unklar, aber die kommerzielle Leihmutterschaft wurde 2002 legalisiert und später durch Richtlinien des Indian Council of Medical Research im Jahr 2005 lose geregelt. Die Gesetzgebung wurde jedoch nie verabschiedet. Es gibt Kliniken in Indien, die Behandlungen anbieten und ihre eigenen internen Vorschriften und Richtlinien haben. Solche Richtlinien besagen zum Beispiel, dass zwischen dem Paar (das unfruchtbar sein muss) und der Leihmutter Einverständnis bestehen muss. Wenn diese Frau verheiratet ist, muss auch der Ehemann zustimmen. Die Leihmutter kann für ihre Dienste bezahlt werden. Die auftraggebende Mutter ist die Mutter des Kindes. Die Geburtsurkunde enthält die Namen der Frau und ihres Mannes.

Leihmutterschaft im Iran

Leihmutterschaft im Iran (auch kommerziell) ist erlaubt, aber es gibt kein spezifisches Gesetz, das sie regelt. Es wurde ein Gesetzentwurf vorgeschlagen, der jedoch noch geprüft wird. Aufgrund des Fehlens gesetzlicher Vorschriften wird Ihnen geraten, sich bei Fatwas und anderen legalen islamischen Quellen zu informieren. Sowie in anderen Angelegenheiten der assistierten Reproduktion wie Embryonenspendengesetze und andere im Zusammenhang mit dem Prozess der Leihmutterschaft.

Leihmutterschaft in Irland

Leihmutterschaft ist in Irland nicht illegal, aber es gibt derzeit keine Gesetze, die Vereinbarungen über Leihmutterschaft regeln. Alle Details, die Sie über Leihmutterschaft in Irland wissen müssen, finden Sie hier.

Leihmutterschaft in Japan

Leihmutterschaft ist in Japan durch keine Gesetze oder Richtlinien geregelt. Die Gesellschaft für Geburtshilfe und Gynäkologie hat jedoch die Leihmutterschaft in ihren Richtlinien verboten, sie hat nicht die rechtliche Befugnis, diese Richtlinien in den Kliniken durchzusetzen.

Leihmutterschaft in Lettland

Es scheint, dass Leihmutterschaft in Lettland nicht erlaubt, aber auch nicht verboten ist. Laut IFFS Surveillance 2014 wird es hierzulande jedoch nicht praktiziert.

Leihmutterschaft in Litauen

Leihmutterschaft ist jedoch nicht verboten, das litauische Zivilgesetzbuch verbietet kommerzielle Vereinbarungen, die sich auf den menschlichen Körper beziehen. Die natürliche Person wird von der Regierung als juristische Person anerkannt und ist kein Objekt, über das Sie Vereinbarungen treffen können.

Leihmutterschaft in Nigeria

Die Leihmutterschaft wurde noch nicht reguliert, aber es werden Schritte unternommen, um diese Angelegenheit anzugehen und gesetzlich zu regeln.

Leihmutterschaft in den USA

Leihmutterschaft ist in den USA ziemlich weit verbreitet, obwohl es keine spezifischen Vorschriften zu diesem Thema gibt. Kliniken arbeiten nach eigenen Richtlinien und nach dem allgemeinen Ärztegesetz.

Nicht anerkannte oder unbekannte Leihmutterschaftsgesetze

  • Antigua und Barbuda
  • Chile
  • Kolumbien
  • Costa Rica
  • Cuba
  • Zypern
  • Dominikanische Republik
  • Ecuador
  • Estland
  • Georgien
  • Liechtenstein
  • Luxemburg

Länder, die Leihmutterschaft verbieten

Albanien, Algerien, Österreich, Bahrain, Bangladesch, China, Kroatien, Ägypten, El Salvador, Äthiopien, Finnland, Frankreich, Deutschland, Island, Indonesien, Italien, Malaysia, Malediven, Malta, Moldawien, Montenegro, Marokko, Norwegen, Quatar, Serbien , Singapur, Slowakei, Slowenien, Spanien, Schweden, Schweiz, Taiwan, Tunesien, Türkei, Vietnam.

Redaktion
Redaktion
Ziel von Fertility Road ist es, ehrlich, direkt und einfühlsam zu informieren und zu inspirieren. Unsere weltweiten Fachautoren schlüsseln die Wissenschaft auf und liefern relevante, aktuelle Einblicke in alles, was mit IVF zu tun hat.

In Verbindung stehende Artikel

KOSTENLOSES IVF-MAGAZIN
15 Artikel über die IVF-Behandlung von Top-IVF-Experten weltweit!