wachsende Familien
Fruchtbarkeit 360Verlieren Sie nicht aus den Augen, warum Sie wichtig sind – Beratung und warum sie...

Verlieren Sie nicht aus den Augen, warum Sie wichtig sind – Beratung und warum es wichtig ist, an sich selbst zu denken

- Werbung -Verlieren Sie nicht aus den Augen, warum Sie wichtig sind – Beratung und warum es wichtig ist, an sich selbst zu denken
- Werbung -

Ich dachte, es könnte helfen, ein Follow-up von meinem zu schreiben letzte Artikel.

Diesmal liegt der Fokus darauf, was zu beachten ist, wenn Sie sich entschieden haben, Hilfe zu suchen. Bitte seien Sie versichert, wenn Sie sich für eine Therapie entschieden haben, sich aber dennoch unsicher fühlen, ob dies vollkommen verständlich ist. Tatsächlich kann es einige Wochen geben, in denen Sie so zufrieden sind, dass Sie diese Reise begonnen haben, und andere, die Sie daran zweifeln lassen, ob Sie sich überhaupt jemals die Mühe hätten machen sollen. An dieser Stelle können die Bremsen tatsächlich angezogen werden. Alternativ möchten Sie vielleicht einfach nur langsamer werden und fast wie ein Auto losfahren, sich Zeit nehmen, das bisher Gesagte zusammenfassen, Ihre Gedanken sammeln. Das ist in Ordnung und dafür können die Sitzungen auch verwendet werden.

Es scheint einige zu geben, die denken, dass die gesamte Sitzung zum Reden und zum Einholen von Feedback genutzt werden muss und dass jede Minute ausgefüllt werden muss. Das ist nicht der Fall. Andererseits, Stille kann auch hilfreich sein. Mit Ihren Gedanken sitzen, nicht allein, sondern neben Ihrem Therapeuten. Vielleicht um etwas zu wiederholen, das vor ein paar Wochen auftauchte und noch immer in Ihrem Kopf ist. Eine neue Woche bedeutet nicht unbedingt neues Material. 

Es zu akzeptieren ist in Ordnung, nicht in Ordnung zu sein

Ein tapferes Gesicht aufzusetzen ist etwas, was ich denke, dass wir alle irgendwann in unserem Leben schuldig sind. Die Therapie hilft Ihnen zu lehren, dass es hier nicht notwendig ist. Es gibt Ihnen die Freiheit, das zu tun, was Sie tun müssen – sei es weinen, lachen, schreien, fühlen und Wut ausdrücken. Es braucht Zeit, bis Sie den Punkt erreichen, an dem Sie sich mit Ihrem Therapeuten dazu in der Lage fühlen, bei manchen dauert es länger als bei anderen. Doch die Erleichterung, wenn Sie beginnen, einige der Gedanken und Gefühle loszulassen, die Sie bisher nicht teilen konnten, ist schwer in Worte zu fassen. Zu wissen, dass diese Person jede Woche an einem bestimmten Tag und zu einer bestimmten Uhrzeit für Sie da ist, ermöglicht es Ihnen, sich darauf zu verlassen, dass Sie sich nicht so allein und isoliert fühlen. Obwohl es entmutigend sein kann, jemanden hereinzulassen, kann es auch dazu führen, dass Sie sich weniger in Ihren eigenen Gedanken gefangen fühlen, ohne Entkommen und niemanden, an den Sie sich wenden können. 

Zeit investieren und sich engagieren

Es ist erwähnenswert, dass die Therapie ein Zwei-Wege-Prozess ist. Die Beziehung zwischen Therapeut und Klient ist äußerst einzigartig und erfordert das Engagement beider, damit sich die Beziehung entwickeln und funktionieren kann.

Die Entscheidung für eine Therapie ist keine leichte Entscheidung. Für einige wird es eine Herausforderung sein, sich Zeit von ihrem arbeitsreichen Tag zu nehmen; für andere kann es etwas sein, das sie nicht gewohnt sind, um Hilfe zu bitten. Auch die Kosten spielen eine wichtige Rolle bei der Entscheidungsfindung. Möglicherweise stellen Sie Ihr Selbstwertgefühl in Frage; Verdienen Sie es, dieses Geld für sich selbst auszugeben oder sollten Sie es für etwas anderes ausgeben?

Es kann sein, dass Ihnen einige oder alle dieser Fragen bekannt sind. Es ist erwähnenswert, dass dies alles Dinge sind, die mit Ihrem Therapeuten besprochen werden können und sollten. Je ehrlicher Sie mit sich selbst und Ihrem Therapeuten sein können, desto besser. 

Dies führt mich zu einer anderen sehr wichtigen Tatsache. Es muss der richtige Zeitpunkt für Sie sein. Viele Menschen beginnen eine Therapie, weil sie unter Druck gesetzt wurden, vielleicht von einem Elternteil oder Ehepartner. DU musst kommen wollen und DU musst Hilfe und Unterstützung wollen, um Veränderungen in deinem Leben zu bewirken. Eine Therapie wird nicht funktionieren, wenn Sie sich nicht zum Reden, zum Teilen, zur Offenheit und zur Bereitschaft, wirklich schwierige Dinge zu besprechen, verpflichtet sind. 

Wann sollte man eine Therapie machen

Es ist wichtig, dass Sie versuchen, einen Tag und eine Uhrzeit zu wählen, die zu Ihnen passen. Wir alle führen ein arbeitsreiches Leben, aber es ist wichtig, sich vor einer Sitzung Zeit zu nehmen, um über die im Moment dringendsten Probleme nachzudenken. Ebenso nach einer Sitzung, um darüber nachzudenken und zu verarbeiten, was gerade passiert ist. All diese Faktoren sind äußerst entscheidend und ich glaube, dass sie das Ergebnis Ihrer Erfahrung beeinflussen können.

All diese Faktoren zeigen, wie sehr eine Commitment-Therapie ausmacht. Ich fordere auch Sie dringend auf, auch außerhalb der Therapie ein Netzwerk um sich herum zu haben. Ich weiß, dass dies für einige nicht möglich ist und möglicherweise der Grund dafür ist, dass sie überhaupt eine persönliche Therapie begonnen haben. Diejenigen, die es können, werden jedoch ermutigt, andere wissen zu lassen, was sie tun. Ich sage das, weil die Therapie psychisch anstrengend ist. Vor einer Sitzung können Sie sich ängstlich fühlen und nach einer Sitzung ist es nicht ungewöhnlich, sich ausgelaugt zu fühlen. Wenn andere, die Sie kennen, zu diesen Zeiten in Ihrer Nähe sind, wissen, dass Sie in einer Therapie sind, können sie sich dessen bewusst sein, was Ihnen wiederum die Unterstützung und den Raum gibt, die Sie benötigen. 

Angesicht zu Angesicht? Zoomen? Telefon? 

Die Therapie kann auf verschiedene Weise erlebt werden. Nachdem ich vor kurzem wieder von Angesicht zu Angesicht mit Kunden gearbeitet habe, würde ich dies als erste Wahl jedem empfehlen, der einen Therapeuten sucht. Ich habe das Gefühl, dass eine tiefere Ebene der Arbeit erreicht werden kann und die Beziehung zwischen Klient und Therapeut im Raum lebendiger wird. Es ist jedoch möglicherweise nicht möglich, von Angesicht zu Angesicht zu arbeiten. Zoom bietet immer noch die Möglichkeit, sich gegenseitig zu sehen und die Beziehung auf diese Weise aufzubauen. Das Telefon kann die bevorzugte Art zu sprechen sein, besonders wenn sie sich vielleicht eingeschüchtert fühlen oder sogar Schwierigkeiten haben, andere anzusehen, wenn sie Dinge teilen, die sie vielleicht noch nie zuvor jemandem erzählt haben. Für diese Menschen können sie gedeihen und Trost finden, wenn sie mit ihrem Therapeuten über das Telefon sprechen. Es kann befreiend und befreiend sein und ihnen helfen, sich zu öffnen, wenn sie nicht gesehen werden können. 

Wen soll ich wählen?

Es gibt immer einen Grund, warum wir den Therapeuten wählen, den wir wählen. Kein Therapeut arbeitet mit jemandem zusammen, den er kennt, oder steht anderen, die potenzielle Klienten kennen, zu nahe. Oft legen Therapeuten ein Bild von sich selbst bei und es wird empfohlen, den Klappentext, den sie über sich selbst schreiben, zu lesen und darüber nachzudenken, ob das, was sie geschrieben haben, bei Ihnen ankommt. Oft haben sie ein Spezialgebiet. Es ist eine Überlegung wert, ob Sie mit einem Mann oder einer Frau arbeiten möchten und in welchem ​​​​Alter Sie sie haben möchten. Interessant ist die Art von Klienten, die sich zu einem bestimmten Therapeuten hingezogen fühlen. Wenn Sie dies jemals tun, kann es sehr aufschlussreich sein, mit Ihrem Therapeuten den Grund zu ergründen, warum Sie ihn / sie gewählt haben!

Ein letzter Gedanke

Ich möchte jedoch hinzufügen, dass die Therapie aus persönlicher und beruflicher Sicht von unschätzbarem Wert ist. Es kann wirklich das Leben verändern. So klischeehaft es auch ist, es geht wirklich darum, das Licht am Ende des Tunnels zu sehen. Manchmal, wenn das Licht zu hell ist, kann der Therapeut fast wie eine Sonnenbrille wirken. Sie können dir helfen, dich durch schwierige Zeiten zu führen, nicht um den Schmerz zu lindern, aber auf jeden Fall, um ihn zu lindern. Wenn Sie nicht die Möglichkeit haben, sich unterstützt und zugehört zu fühlen, mag das alles etwas weit hergeholt klingen.  

Als ich vor kurzem eine fünfjährige Therapie beendete, sagte ich zu meinem Therapeuten, die Tür ist jetzt geschlossen, aber nicht verschlossen. Ich bin offen für die Aussicht, in Zukunft wieder mit ihr sprechen zu müssen. Im Moment ist sie in Gedanken bei mir. Ich frage mich oft, was sie mir in bestimmten Situationen sagen würde. Dies zeigt meinen letzten Punkt, dass, obwohl es einen Punkt gibt, an dem die Sitzungen enden, Sie niemals allein sind und es auch nicht sein müssen. 

Jane Newman
Berater
www.janenewmancounselling.com

Avatar von Jane Newman, MSc, BSc, Adv Dip, MBACP
Jane Newman, MSc, BSc, Adv Dip, MBACP
Jane Newman, MSc, BSc, Dip, MBACP Ich bin eine erfahrene und qualifizierte psychodynamische Beraterin. Ich bin begeistert von meiner Arbeit und sehe jeden Menschen als einzigartig mit seinen eigenen Bedürfnissen. Wir arbeiten in einem Tempo, das sich für Sie angenehm anfühlt, und alles, was Sie zu unseren Sitzungen mitbringen möchten, kann berücksichtigt werden. Alles, was Sie zu sagen haben, ist wichtig und relevant. Ich biete eine herzliche und empathische Herangehensweise in einer angenehmen und vertraulichen Umgebung. Ich glaube, dass dies hilft, eine ehrliche und zuverlässige Beziehung aufzubauen, die wichtig ist, damit Sie sich in der Lage fühlen, frei zu sprechen.
Verlieren Sie nicht aus den Augen, warum Sie wichtig sind – Beratung und warum es wichtig ist, an sich selbst zu denken

Neuster Artikel

Mehr Artikel