Erstes IVF-Magazin
15 Artikel über IVF von Top-IVF-Experten weltweit!
Herunterladen jetzt Ihr kostenloses Exemplar!

Kirstie und Chris kehren mit Fresh Hope Mediterranean Fertility Institute zu uns zurück

Kristie Chris Neue Hoffnung

Leider unser erster Spendereibehandlung mit Kirstie und Chris endete im vergangenen September mit Enttäuschung, aber nach einer sehr kurzen Diskussion entschied sich das Paar sehr schnell, zurückzukehren, wenn es zweckmäßig war, um es zum zweiten Mal zu versuchen.

Die zweite Behandlung würde die Übertragung von gefrorenen Embryonen beinhalten.

Aufgrund des Mangels an Flugverbindungen zwischen ihrem Zuhause und Kreta mussten Kirstie und Chris bis Anfang April dieses Jahres warten, um zu reisen. Eine lange und frustrierende Wartezeit von sieben Monaten. Wir haben uns jedoch sehr gefreut, sie wieder willkommen zu heißen, und da das Paar zwei Blastozystenembryonen von guter Qualität verglast hatte, bedeutete dies, dass sie nur für den Transfer reisen mussten.

In den Wochen vor Kirsties Besuch begann sie mit ihrem Behandlungsprotokoll für Progynova, Babyaspirin, Folsäure und Progesteron.

Wir haben uns am 4. April mit dem Paar getroffen und es war, als ob die sechs Monate Wartezeit überhaupt nicht vergangen wären! Kirstie war so glücklich und schön wie beim letzten Mal und beide wirkten diesmal etwas weniger nervös, da wir eine großartige Beziehung aufgebaut hatten, seit wir uns im September 2018 kennengelernt hatten.

Unser wissenschaftlicher Direktor, Herr Danny Daphnis, hatte die Embryonen am frühen Morgen aufgetaut und war erfreut, dem Paar mitzuteilen, dass beide Embryonen intakt aufgetaut waren und während des Erwärmungsprozesses keine der Zellen verloren hatten. Wir hatten einen sehr guten Blastozystengrad A und einen Blastozystengrad B. Wir hatten immer gehofft, dass dies der Fall sein würde, aber die Unsicherheit beim Auftauen von Embryonen ist immer im Hinterkopf. Das Ergebnis war sowohl für uns als auch für das Paar eine große Erleichterung!

Vor Beginn einer Behandlung setzen wir uns informell mit unseren Patienten zusammen, um ihren speziellen Fall zu besprechen. Erklären Sie die Verfahren, die wir durchführen werden, und die Gründe dafür.

Dies ist einer der wichtigsten Momente eines Patientenbesuchs, da wir die Möglichkeit haben, über Protokolle und Verfahren zu sprechen und dem Paar Fragen zu stellen. In diesem Moment können wir alle Ängste zerstreuen; Beseitigen Sie Verwirrung und beantworten Sie alle Fragen.

Die Diskussion mit Patienten gewinnt nach einer fehlgeschlagenen Behandlung eine noch größere Bedeutung. So war es, als wir uns mit Kirstie und Chris zusammensetzten.

Wir diskutierten die möglichen Gründe, warum die Embryonen beim ersten Versuch im September nicht implantiert wurden - dazu gehörten Probleme mit der Qualität von Eiern / Spermien und ein Faktor für die Gebärmutterhöhle.

Nachdem Kirstie und Chris einige der Gründe verstanden hatten, warum die erste Behandlung fehlschlug, konnten sie so viele Fragen stellen, wie sie wollten, bis sie zufrieden waren, dass alles, was hätte getan werden können, bei ihrem ersten Besuch getan wurde. Kirstie und Chris waren mit unseren Antworten zufrieden und dankten uns für unsere Offenheit und Bemühungen bis heute. Gemeinsam und umfassend machten wir uns an die Planung und Durchführung des zweiten Embryotransfers.

Wir freuen uns sehr, dass der zweite Embryotransfer problemlos durchgeführt wurde. Nach dem Transfer muss Kirstie die Medikation für weitere 14 Tage fortsetzen. Bevor sie nach Hause zurückkehrte, unterzog sie sich in Chania einigen zusätzlichen Hormontests, um festzustellen, ob ihr Hormonhaushalt für die Implantation ausreichend war.
Trotz der Enttäuschung über ihren ersten Besuch war es sehr schön, Kirstie und Chris wieder auf unserer schönen Insel und Klinik willkommen zu heißen. Wir waren sehr erfreut über den Verlauf der zweiten Behandlung und hoffen nun, bald gute Nachrichten zu hören.

Es ist wichtig, dass wir Kirstie und Chris in Zukunft mit einem neuen Familienmitglied wieder willkommen heißen können!
Kirstie Chris Redia IVF
Kirstie & Chris besuchen Kreta erneut

Nach unserem Zyklus fehlgeschlagen Im September letzten Jahres war die Klinik sehr unterstützend und ermutigte uns, zurückzukehren, als wir bereit waren, es erneut mit den gefrorenen Embryonen aus dem Frischzyklus zu versuchen. Wir wollten uns etwas Zeit nehmen, um das Ergebnis des Zyklus zu akzeptieren, und konnten nicht so schnell zurückkehren, wie wir wollten, da die Fluggesellschaft nur im Frühjahr / Sommer von Dublin nach Kreta fliegt.

Chris & ich verbrachten einige Zeit nach dem negativen Ergebnis damit, uns auf Dinge zu konzentrieren, die uns Spaß machen. Wenn überhaupt, brachte es uns viel näher und wir fanden, dass Kommunikation in dieser schwierigen Zeit sehr wichtig war. Wir wissen, dass die Klinik alles getan hat, um sicherzustellen, dass der Zyklus erfolgreich war, aber diesmal sollte es nicht sein, und wir haben volles Vertrauen in die Klinik, dass sie eines Tages unsere Träume erfüllen werden.

Wir beschlossen ziemlich schnell, mit dem ersten verfügbaren Flug im Frühjahr in die Klinik zurückzukehren, und buchten ihn nur wenige Wochen nach dem fehlgeschlagenen Zyklus. Im Laufe der nächsten Monate blieben wir mit der Klinik in Kontakt und sie konnten über die nächsten Schritte zur Vorbereitung der Rückkehr beraten.

Die Koordinatorin Shirley war wie immer bei allen Fragen hilfreich, obwohl wir diesmal nicht viele hatten, da wir wussten, wie der Prozess ablaufen würde!

Als sich die Zeit unserer Rückkehr näherte, ließ ich meine Blutspiegel am zweiten Tag meines Zyklus überprüfen und ich ließ auch 2 Ultraschalluntersuchungen durchführen, um meine Messung der Gebärmutterschleimhaut zu überprüfen.

Alle Ergebnisse sahen gut aus und am 3. April, dem großen Tag von Dublin, kamen wir in dieser Nacht in Chania an. Wir waren in einem Stadthotel in der Nähe der Klinik, so dass wir viel einfacher als beim letzten Mal darauf zugreifen konnten.

Am 4. April gingen wir in die Klinik und ließen unseren gefrorenen Embryotransfer durchführen. Der Embryologe besprach den fehlgeschlagenen Zyklus mit uns und erklärte uns diesen Transfer. Wir waren erfreut zu hören, dass unsere 2 Embryonen gut aufgetaut waren und später übertragen wurden. Alles verlief wie erwartet und nach einer kurzen Pause verließen wir die Klinik und kehrten ins Hotel zurück.

Wir verbrachten noch ein paar Tage im Hotel und kehrten am 7. April nach Hause zurück. Es war gut, sich entspannen zu können und ein paar Tage lang nichts zu tun zu haben. Das Wetter war nicht so toll, also haben wir die meiste Zeit nur entspannt verbracht.

Nach dem fehlgeschlagenen Zyklus wusste ich nicht, wie ich für eine weitere Runde in die Klinik zurückkehren könnte. Mit der Zeit und mit Unterstützung meines Partners und der Klinik fühlte ich mich wohler und stellte fest, dass manchmal Dinge nicht immer klappen und wir müssen positiv bleiben in der Hoffnung, dass es eines Tages klappen wird. Nach diesem Zyklus fühle ich mich viel positiver, da ich wusste, was mich diesmal erwartet. Wir warten jetzt 2 Wochen und werden auf mein BFP warten (hoffentlich!).

Wir sind dem sehr dankbar Mediterranes Fruchtbarkeitsinstitut für die Gelegenheit, in ihre Klinik zurückzukehren und es erneut zu versuchen. Sie konnten nichts mehr für uns tun und für Paare, die dies lesen und daran denken, zur Behandlung ins Ausland zu gehen, würden wir diese Klinik wärmstens empfehlen.

Redaktion
Redaktion
Ziel von Fertility Road ist es, ehrlich, direkt und einfühlsam zu informieren und zu inspirieren. Unsere weltweiten Fachautoren schlüsseln die Wissenschaft auf und liefern relevante, aktuelle Einblicke in alles, was mit IVF zu tun hat.

In Verbindung stehende Artikel

KOSTENLOSES IVF-MAGAZIN
15 Artikel über die IVF-Behandlung von Top-IVF-Experten weltweit!