IVF in Griechenland – Vor- und Nachteile, Kosten und Verfügbarkeit

IVF in Griechenland – Vor- und Nachteile, Kosten und Verfügbarkeit

CMO von IVF Media und stellvertretender Vorsitzender der European Fertility Society.
Ursprünglich veröffentlicht im Fertility Road Magazine, AUSGABE 57.

Patienten, die eine IVF-Behandlung im Ausland anstreben, haben viele Möglichkeiten, das Land auszuwählen, in dem sie behandelt werden möchten. Wie Sie vielleicht wissen, ist Spanien ein sehr beliebtes IVF-Reiseziel, das oft von vielen Patienten ausgewählt wird, die neben den hohen medizinischen Standards die Möglichkeit erhalten, die Behandlung mit Freizeit zu verbinden.

Neben Spanien gibt es aber noch weitere interessante und bemerkenswerte Länder, in denen Patienten die Behandlung mit der Möglichkeit kürzerer oder längerer Urlaube verbinden können. Eines der beliebtesten Länder ist Griechenland. Aufgrund der Anzahl spezialisierter IVF-Kliniken, der großen Erfahrung der auf IVF-Behandlung spezialisierten Ärzte, des liberalen Rechts, der Verfügbarkeit verschiedener Behandlungstechniken und erschwinglicher Behandlungskosten ist Griechenland eine gute Wahl für viele Patienten aus Europa und anderen Kontinenten.

Was macht Griechenland zu einem beliebten IVF-Ziel?

1. Erfahrene Ärzte, oft im Ausland ausgebildet, z. B. in Großbritannien, Deutschland oder den USA.

2. Patientenfreundliches IVF-Gesetz

Benachrichtigung zur Forschungsumfrage
Sagen Sie uns
was du wirklich willst
von Ihrer Fruchtbarkeitsklinik im Ausland…
Nehmen Sie an einer 5-minütigen, anonymen Umfrage teil um anderen zu helfen, die richtige Klinik im Ausland zu finden, und Wir spenden 1 € an eine Fruchtbarkeitsgesellschaft für jede Einreichung.

3. Anonyme Spende von Eizellen und Samen

4. Eine große Basis von Eizell- und Samenspendern verschiedener Ethnien

5. Spezialisierte Privatkliniken in beliebten Regionen Griechenlands

6. Wetter, das sich unabhängig von der Jahreszeit perfekt zum Auftanken eignet, besonders an so beliebten Orten wie Athen, Thessaloniki oder Kreta.

Verfügbarkeit der IVF-Behandlung in Griechenland

Es gibt ungefähr 40 IVF-Kliniken in Griechenland, aber bedenken Sie, dass die meisten von ihnen hauptsächlich lokale/nationale Patienten behandeln. Dennoch sind Kliniken, die Patienten aus dem Ausland aufnehmen, darauf gut vorbereitet. Sie unterstützen fremdsprachige Ärzte und Pflegeteams, die Erfahrung in der Behandlung von Patienten aus dem Ausland haben. Griechische Kliniken erhalten eine spezielle Lizenz, die es ihnen erlaubt, Patienten mit Methoden der assistierten Reproduktion zu behandeln. Derzeit können lizenzierte Kliniken auf dieser offiziellen Website eingesehen werden: Lizenzierte In-Vitro-Fertilisationseinheiten (IVFU) & Kryokonservierungsbanken (CB)
http://eaiya.gov.gr/en/information/licensed/

Alter des Patienten

In Griechenland lag das Höchstalter des Patienten viele Jahre lang bei 50. Nach der COVID-19-Pandemie änderte sich die Situation jedoch – das Alter wurde auf 52 erhöht. Derzeit gemäß Artikel 3 des Gesetzes 4958/2022 , können Kliniken Patienten bis 54 Jahre behandeln – Patienten sollten sich aber direkt in der Klinik erkundigen – ob diese Option möglich ist.

Beziehung zu einem Partner

In Griechenland ist es gesetzlich möglich, Ehepaare und alleinstehende Frauen zu behandeln. Die Behandlung gleichgeschlechtlicher weiblicher Paare mit Spendereizellen und Spendersamen ist gesetzlich nicht zulässig.

IVF-Behandlung in Griechenland verfügbar

In Griechenland haben Patienten die Möglichkeit, alle modernen IVF-Methoden und -Techniken anzuwenden, darunter: PGT-A – Präimplantationsdiagnostik des Embryos, Ovarialverjüngung, Embryoüberwachung und viele andere.

IVF mit Spendereizellen in Griechenland

Griechenland ist aufgrund der großen Verfügbarkeit von Eizellspenderinnen verschiedener Rassen/Ethnien und angemessener Behandlungskosten – niedriger als in Spanien – zu einem beliebten Reiseziel geworden.

Anonyme Eizellspenderinnen in Griechenland

Laut Gesetz bleibt die Eizellspenderin anonym und die Patientin, die Eizellen von der Spenderin erhält, hat kein Recht, ihre Identität und ihr Aussehen zu erfahren. Die Auswahl des Spenders für den Empfänger erfolgt anhand optischer Merkmale – dem sogenannten „Phänomen-Matching“.

Einer der Gründe, warum Griechenland bei Patienten ein beliebtes Land geworden ist, ist gerade die Anonymität der Spender. Patientinnen aus dem Vereinigten Königreich und Australien suchen häufig nach Behandlungsoptionen in Ländern, in denen Eizellspenderinnen anonym bleiben. Griechenland ist ein multikulturelles Land; die verfügbaren Spender können kaukasischer, arabischer, indischer oder anderer Herkunft sein. Dies ist jedoch keine Regel und wir empfehlen Ihnen, direkt bei den Kliniken nachzufragen, welche Spender sie in ihrer Datenbank haben.

IVF-Behandlungskosten in Griechenland

Die Kosten für eine IVF-Behandlung in Griechenland sind moderat – sie bewegen sich zwischen den günstigsten und teuersten Ländern Europas. Aufgrund der moderaten Behandlungskosten ist Griechenland eine gute Wahl für viele Patienten, die aufgrund der hohen Behandlungskosten in ihrem Heimatland ins Ausland gehen.

IVF mit eigenen Eizellen in Griechenland

Die Kosten für IVF mit Ihren eigenen Eizellen in Griechenland liegen im Durchschnitt zwischen 2,500 und 3,500 €. Ein solches IVF-Programm mit eigenen Eizellen umfasst grundlegende Behandlungen und Techniken, einschließlich Vorbereitung, Besuche, grundlegende Scans, Eizellenentnahme und Vollnarkose für das Verfahren, ICSI, Blastozystenkultur und Embryotransfer.

IVF-Behandlungskosten mit Spendereizellen in Griechenland

Die Kosten eines IVF-Programms mit Spendereiern in Griechenland betragen ca. 4,200 € – 6,000 € und umfassen die Grundelemente der Programmvorbereitung, Besuche, grundlegende Scans, Spendereizellen und Spenderentschädigung, ICSI, Blastozystenkultur und Embryotransfer.

Embryospende in Griechenland

Die Kosten für ein Spenderembryoprogramm in Griechenland liegen im Durchschnitt zwischen 3,500 und 6,000 Euro. Die Kosten beinhalten 1-2 Embryonen – normalerweise im Blastozystenstadium und den Embryotransfer.

Einfrieren von Eiern in Griechenland

Frauen, die darüber nachdenken, ihre Eizellen einzufrieren, müssen mit durchschnittlichen Kosten zwischen 2,500 und 3,000 Euro rechnen. Diese Kosten umfassen Vorbereitung, Besuche, grundlegende Scans, Eizellenentnahme und Vollnarkose für das Verfahren, Oozytenvitrifikation und einjährige Lagerung. Die obigen Beispielkosten sind als Durchschnittswerte angegeben, die die Kostenspanne einschließlich grundlegender Leistungen, Techniken und Verfahren zeigen, die die Durchführung eines IVF-Zyklus ermöglichen.

Abhängig von der Region und anderen Faktoren können Patienten in Griechenland billigere und teurere Kliniken finden. Allerdings ist der Einsatz der günstigsten Klinik nicht immer die optimale Lösung. Patienten sollten sich lieber nach Kliniken mit durchschnittlichen Behandlungskosten umsehen – als nach den günstigsten. Die obigen Informationen zu den Behandlungskosten basieren auf IVF AUSLAND – PATIENTENLEITFADEN, www.fertilityclinicsabroad.com.

Die Vor- und Nachteile der IVF-Behandlung in Griechenland

Vorteile:

  • Liberales IVF-Gesetz
  • Das maximale Alter der Frau – 54 Jahre alt
  • Hohe Verfügbarkeit von Eizellspendern
  • Möglichkeit der Anwendung moderner Behandlungstechniken
  • Eine große Gruppe von im Ausland ausgebildeten Ärzten – z. B. in Großbritannien und Deutschland

Nachteile:

  • Die meisten Kliniken, die Patienten aus dem Ausland behandeln, befinden sich in Athen, Thessaloniki und Kreta
  • Die Eizell- und Samenspende ist anonym

IVF-Behandlung in Griechenland für Patienten aus Großbritannien

Das Personal der meisten Kliniken, die sich auf die Behandlung von Patienten aus dem Ausland spezialisiert haben, spricht Englisch – dies gilt für nichtärztliches und medizinisches Personal – einschließlich Ärzten und Embryologen. Kliniken haben Erfahrung und können zu bestimmten Aspekten der Behandlung beraten, die sich als problematisch erweisen können, wenn der Patient nach Hause – nach Großbritannien – zurückkehrt. Diese Probleme umfassen, sind aber nicht beschränkt auf den Kauf von Medikamenten zur Hormonstimulation, die Durchführung von Hormontests und andere Dienstleistungen, die für die nächsten Behandlungsphasen erforderlich sind.

Kliniken sind sich auch der Verfügbarkeit verschreibungspflichtiger Medikamente im Vereinigten Königreich und auch verschiedener Medikamentennamen bewusst – die sich offensichtlich zwischen Griechenland und Großbritannien unterscheiden können.

Nicht ohne Bedeutung ist auch die sehr gute Verfügbarkeit von Flügen aus Großbritannien nach Griechenland – insbesondere nach Athen.

Viele Kliniken in Griechenland kooperieren entweder mit Ärzten oder mit Kliniken in Großbritannien. Dadurch bieten sie den Patienten eine sehr gute Behandlungsorganisation und sparen Zeit und Geld.

Was sind die Unterschiede bei der IVF-Behandlung in Griechenland und im Vereinigten Königreich?

  • Die Kosten in Griechenland sind viel niedriger als in Großbritannien
  • Bessere Verfügbarkeit von Eizellspendern
  • ICSI ist Teil fast jedes IVF-Programms
  • Bessere Verfügbarkeit der sogenannten „IVF-Add-Ons“ – und eine sehr große klinische Erfahrung in deren Einsatz für einzelne Patientengruppen.

IVF-Zusätze sind in Griechenland im Allgemeinen viel billiger als in Großbritannien. Beispiele für IVF-Kosten und zusätzliche Verfahren in Griechenland:

  • Ärztliche Beratung: 100 – 250 €
  • Einfrieren von Spermien: 300 € – 350 €
  • Embryomonitoring (alle Embryonen eines Zyklus): 350 € – 500 €
  • Blastozystenkultur: 400 € – 500 € in den meisten IVF-Kliniken in Basispaketen enthalten
  • Vitrifikation von (verbleibenden) Embryonen und Lagerung für 1 Jahr: 400 € – 900 €
  • Transfer von gefrorenen Embryonen (überzählige Embryonen): 950 € – 1,400 €.

IVF in Griechenland – Abschließende Gedanken

Viele Kliniken in Griechenland sind auf die Behandlung von Patienten aus dem Ausland spezialisiert. Patienten aus Großbritannien, Deutschland, Italien, Australien, den Vereinigten Staaten und vielen anderen Ländern werden in griechischen Kliniken aufgenommen. Wenn Sie nach einer IVF-Behandlung im Ausland suchen, lohnt es sich, Griechenland zu recherchieren und zu prüfen, was es zu bieten hat. In Griechenland gab es lange Zeit ein Höchstalter für Patientinnen von 50 Jahren, das jetzt auf 54 Jahre angehoben wurde, wodurch die Zahl der Patienten in Griechenland erheblich steigen könnte.

In Verbindung stehende Artikel
Alexander Wiecki
Alexander Wiecki
Aleksander ist ein Verfechter von Transparenz und Wahrheit über die IVF-Behandlung und ein Patientenerfahrungsmanager. Mit fundiertem Fachwissen und Hintergrund in der IVF- und Unfruchtbarkeitsbranche, einschließlich IVF-Kliniken und Genlabors, ist Aleksander fest davon überzeugt, dass zwischen IVF-Patienten und -Kliniken eine Kluft besteht. Dies ist eine Lücke, in der Patienten während ihrer Unfruchtbarkeitsreise auf die häufigsten IVF-Behandlungsfallen hereinfallen können. Deshalb brauchen Patienten Hilfe und Unterstützung, die sie nicht unbedingt von IVF-Kliniken bekommen. Die Unterstützung, die aus einer objektiven, vertrauenswürdigen und zuverlässigen Quelle kommt. Aleksander ist regelmäßiger Gast bei ESHRE-Jahrestreffen, der Fertility Show in London, dem Fertility Forum, dem IMTJ - Medical Travel Summit, Fertility Exhibitions und Konferenzen auf der ganzen Welt.