Erstes IVF-Magazin
15 Artikel über IVF von Top-IVF-Experten weltweit!
Herunterladen jetzt Ihr kostenloses Exemplar!

IVF Schritt für Schritt

IVF-Behandlung Schritt für Schritt

Um zu denken an IVF-Behandlung Sie müssen zuerst andere Optionen wie verschiedene Behandlungen bei Unfruchtbarkeit ausschließen oder Ihren Lebensstil auf einen gesünderen umstellen. Sie sollten mit Ihrem Hausarzt (Hausarzt) beginnen, der Ihre Krankengeschichte überprüft und Sie körperlich untersucht. Er wird dann wahrscheinlich einige Tests empfehlen und einige Änderungen des Lebensstils vorschlagen. Der Hausarzt kann Sie auch an einen Facharzt in ein Krankenhaus oder eine Kinderwunschklinik überweisen.

Bevor sie in Betracht ziehen, dass Sie sich einer In-vitro-Fertilisation unterziehen, müssen sie zunächst einfache Tests und Behandlungen durchführen. Wenn der Spezialist dann anzeigt, dass Sie die IVF-Behandlung durchführen können, wird er Sie an eine geeignete Empfängnisstation überweisen, aber denken Sie daran, nicht voreilig zu sein, nach Hause zu gehen und die Dinge zu überdenken.

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für den IVF-Prozess

Die In-vitro-Fertilisation ist ein Verfahren, das Tausenden von Paaren auf der ganzen Welt geholfen hat, ein Baby zu bekommen. Es ist ein Verfahren, bei dem die Eizelle und das Sperma in einem Embryologielabor kombiniert werden, um einen Embryo zu erzeugen, der dann in die Gebärmutter der Frau eingesetzt werden kann.

Wir leben in einer Welt, in der fast jeder von IVF gehört hat, aber die meisten Menschen nicht wirklich wissen, wie das Verfahren wirklich aussieht. Wir führen Sie Schritt für Schritt durch den gesamten IVF-Prozess.

IVF-Konsultation

Bei der vereinbarten Konsultation haben Sie einen Termin bei einem persönlichen Fruchtbarkeitsspezialisten. Er wird alles über Ihre Krankengeschichte und die Ihres Partners wissen wollen und Sie benötigen dazu entsprechende Unterlagen (was Sie vor dem Beratungsgespräch benötigen, wird Ihnen mitgeteilt, also keine Sorge). Der Spezialist wird Sie durch den gesamten Prozess führen und Sie sollten einen Plan mit Terminen und Zeitplänen erhalten. Denken Sie daran, Ihre Zeit in Verbindung mit Ihrer Arbeit und anderen Verantwortlichkeiten im Voraus zu planen.

Sie werden auch beginnen, sich auf die Stimulation der Eierstöcke vorzubereiten, indem Sie Verhütungsmittel einnehmen. Die Einnahme von Empfängnisverhütung kann die Wahrscheinlichkeit verringern, dass sich Zysten bilden, die zu Beginn des Zyklus stören könnten. Es hilft auch bei der Synchronisierung der Eifollikel und ermöglicht eine bessere Kontrolle des Zeitpunkts des Zyklus.

Die an Tag 2/3 durchgeführte Untersuchung der ovariellen Reserve, einschließlich der FSH- und E2-Werte, sollte verwendet werden, um ein altersangepasstes anfängliches Stimulationsprotokoll zu bestimmen und eine Behandlung nicht auszuschließen.

Quelle: Best Practices von ASRM und ESHRE: eine Reise durch die Reproduktionsmedizin

IVF-Stimulation

Bei diesem Schritt geht es hauptsächlich um die Stimulation der Eierstöcke und ein bisschen um die Überwachung. Eine Eizelle pro Monat reift normalerweise in einem normalen, natürlichen Eisprungzyklus und der Sinn eines IVF-Zyklus besteht darin, so viele reife Eizellen wie möglich zu haben. Reifere Eizellen erhöhen Ihre Chancen auf eine erfolgreiche In-vitro-Behandlung. Aus diesem Grund wird eine Stimulation der Eierstöcke durchgeführt.

Dem Patienten werden für etwa 7 bis 10 Tage Medikamente injiziert. Dieses Medikament stimuliert die Eierstöcke, damit sie beginnen, Eier zu produzieren. Während Sie sich dieser medikamentösen Behandlung unterziehen, müssen Sie die Klinik etwa 7 oder 8 Mal für die morgendlichen Überwachungstests aufsuchen. Diese Tests sind der transvaginale Ultraschall zur Messung des Wachstums der Eifollikel und der Dicke der Gebärmutterschleimhaut sowie Blutuntersuchungen zur Messung Ihres Östrogenspiegels.

Nach jeder Überwachung sollten Sie von der Klinik einen Anruf über den Fortschritt Ihrer Behandlung und alle Informationen erhalten, die Sie für weitere Maßnahmen benötigen.

Eierbeschaffung

Die Patientin liegt in Steinschnittlage und wird unter Sedierung, Vollnarkose und parazervikaler Blockade gehalten. Unter Verwendung des Ultraschalls führt der Arzt sehr vorsichtig – um keine Organe zu verletzen – eine Nadel in den Eierstockfollikel ein. Am anderen Ende der Nadel befindet sich ein Sauger, der die Follikelflüssigkeit mit dem Zellmaterial und der Eizelle (wenn alles gut geht natürlich) sanft ansaugt.

Dann wird dieses Material dem Techniker des IVF-Labors übergeben, der die Eizellen identifiziert und quantifiziert. Danach werden weitere Follikel aspiriert und dann wird die Nadel aus dem ersten Eierstock herausgezogen und in den zweiten Eierstock eingeführt und dasselbe wird getan. Dann wird die Nadel zurückgezogen, es kann zu leichten Blutungen kommen, aber das heilt sehr schnell und ist kein Problem.

Befruchtung und Embryonalentwicklung

Nach der Entnahme der Eizellen beginnen die Embryologen mit dem Befruchtungsprozess, der auf zwei Arten erfolgen kann:

Die konventionelle Befruchtung – gesunde Spermien werden isoliert und im Labor den Eizellen ausgesetzt und die Befruchtung erfolgt auf natürliche Weise;

Intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI) – Diese Methode wird verwendet, wenn die Qualität und Quantität der Spermien zu gering ist und die Eizelle nicht effektiv durchdringen kann.
Die Qualität der Spermien ist die Grundlage für die Entscheidung zwischen konventioneller Befruchtung und intrazytoplasmatischer Spermieninjektion. Standardtests werden durchgeführt, um die Spermienqualität zu kennen.

Embryotransfer

Ein einfaches und schnelles Verfahren, das keine Anästhesie oder Erholungszeit erfordert. Am Morgen des Transfers führt der Embryologe eine abschließende Beurteilung der Embryonen durch und Ihnen wird die Anzahl der zu transferierenden Embryonen empfohlen. Diese Empfehlung ist abhängig von der Qualität und dem Alter der Embryonen. Darüber hinaus haben auch andere Aspekte Ihres Falls wie die Vorgeschichte früherer Behandlungen und Ihr Alter Einfluss auf die endgültige Empfehlung. Oft wird einer Patientin ein einzelner Embryotransfer empfohlen, wenn die Chancen oder ein Fall mit mehreren Embryonen ähnlich sind, was das Risiko einer Mehrlingsgeburt verringert.

IVF Schritt für Schritt
IVF Embryotransfer

Wenn Sie und Ihr Arzt die Anzahl der zu übertragenden Embryonen festlegen, wird der Transferkatheter mit der gewählten Embryonenmenge beladen. Schließlich beginnt der Transfer, bei dem der Katheter eingeführt und der Embryo in die Gebärmutter geschoben wird. Wenn der Transfer abgeschlossen ist, wird der Katheter entfernt. Am Ende des Transfers überprüft der Embryologe, ob der Embryo freigesetzt wurde und Sie erhalten Anweisungen, was als nächstes bevorsteht.

Eine der wichtigsten Entscheidungen während der IVF-Behandlung ist die Entscheidung, wann der Embryotransfer in die Gebärmutter erfolgen soll. Während sich einer IVF unterziehen Es gibt zwei wichtige Entwicklungsstadien, in denen die Embryonen in die Gebärmutter übertragen werden können.

  • Die Spaltungsphase: Dies ist der dritte Lebenstag des Embryos – es wird normalerweise als „Tag-3-Transfer“ bezeichnet
  • Das Blastozystenstadium: Dies ist der fünfte Tag im Leben des Embryos und wird normalerweise als "Tag-5-Transfer" bezeichnet.

Tag 3 oder Tag 5 Embryotransfer

Die meisten IVF-Kliniken übertragen Embryonen im Blastozystenstadium am 5. oder 6. Tag. Manchmal können die Entscheidungen über das Stadium je nach individueller Situation des Patienten unterschiedlich sein.

Der größte Vorteil des Transfers im Blastozystenstadium besteht darin, dass Sie die stärksten Embryonen auswählen können, die sich eher einnisten und infolgedessen schwanger werden.

Das Warten auf die Entwicklung des Embryos zum Blastozystenstadium ist selbst eine Art Selektion. Tatsächlich haben einige Embryonen, die von schlechter Qualität sind oder genetische Anomalien oder Störungen aufweisen, eine geringere Chance, 5 Tage zu überleben, um eine Blastozyste zu werden. Dies bedeutet, dass sich die Embryonen von geringer Qualität in gewisser Weise von selbst eliminieren und Sie unter den stärksten auswählen können. Studien zeigen, dass Frauen, die viele Embryonen produzieren, von einem „Tag-5-Transfer“ profitieren können. Diejenigen der Patientinnen, die gut auf das Medikament ansprachen und mehrere Embryonen hatten, hatten höhere Schwangerschaftsraten. Bei älteren Frauen und Frauen, die weniger Eizellen oder Embryonen produzierten, waren diese Vorteile jedoch nicht sichtbar. Im Fall dieser Frauen gibt es keine offensichtlichen Vorteile eines Embryotransfers an Tag 5 gegenüber einem Transfer an Tag 3.

Schwangerschaft nach IVF

18 Tage nach der Eizellentnahme wird ein Schwangerschaftstest durchgeführt – wenn der hCG-Wert über 100 liegt, bedeutet dies, dass er positiv ist (aber keine Angst, viele Schwangerschaften beginnen mit einem hCG-Wert unter 100). Der Test wird nach zwei bis drei Tagen wiederholt, um zu bestätigen, ob die Schwangerschaft wirklich erfolgreich war oder nicht. Der hCG-Spiegel sollte sich alle zwei Tage verdoppeln. Wenn der zweite Test positiv ausfällt, wird ein dritter und letzter Test durchgeführt, um 100% sicher zu sein, und es wird ein Ultraschall für etwa 6 Wochen im Voraus geplant. Bis zu diesem Zeitpunkt sucht der Arzt nach einem Herzschlag, um die Schwangerschaft zu bestätigen.


IVF-Prozess

Es gibt eine Reihe von Dingen, die Sie entscheiden müssen, wenn Sie sich für eine IVF-Behandlung entscheiden. Viele dieser Dinge hängen natürlich stark von Geld und Zeit ab. Wenn Sie viel von beidem haben (obwohl Sie wirklich nie zu viel Zeit haben, wenn es um die Behandlung von Unfruchtbarkeit geht), sollten Sie sich Zeit nehmen und die beste Klinik der Welt wählen, die Sie finden können, um Ihre Chancen zu erhöhen.

Wenn Ihr Geld begrenzt ist, müssen Sie viel klüger sein und ein wenig Nachforschungen anstellen. Sie müssen sich entscheiden, ob die Klinik im Ausland oder vor Ort sein soll. In einigen Ländern sind IVF-Behandlungen deutlich teurer als in anderen, was die Menschen dazu veranlasst, sich für IVF-Behandlung im Ausland. Dies ist natürlich mit unterschiedlichen Zusatzkosten für Anreise und Unterkunft verbunden.

Egal, ob Sie sich für eine Klinik im Ausland oder eine Klinik vor Ort entscheiden, Sie müssen eine „Worst-Case-Szenario-Liste der Ausgaben“ erstellen, damit Sie auf keinen Fall überrascht werden. Sie müssen bedenken, dass sich herausstellen könnte, dass die erste Behandlung fehlgeschlagen ist. Seien Sie also physisch, emotional und finanziell bereit, wenn Sie es noch einmal versuchen möchten.

Wenn Sie das Bedürfnis haben, mit Ihrer Familie und Ihren Freunden über Ihre Pläne für die Unterstützung zu sprechen, hilft es immer, zu reden. Sie können auch Paare finden, die den gesamten IVF-Prozess durchlaufen haben und sich aus ihrer Erfahrung beraten lassen.

Redaktion
Redaktion
Ziel von Fertility Road ist es, ehrlich, direkt und einfühlsam zu informieren und zu inspirieren. Unsere weltweiten Fachautoren schlüsseln die Wissenschaft auf und liefern relevante, aktuelle Einblicke in alles, was mit IVF zu tun hat.

In Verbindung stehende Artikel

KOSTENLOSES IVF-MAGAZIN
15 Artikel über die IVF-Behandlung von Top-IVF-Experten weltweit!