IREMA-Klinik in Spanien

Inhaltsverzeichnis

IVF-Behandlungsverfügbarkeit bei IREMA

IVF bei Fertilität und assistierter Reproduktion IREMA - Einschränkungen
Höchstalter der Frau50
Single FrauErlaubt
Gleichgeschlechtliche weibliche PaareErlaubt
HIV (weiblich)Erlaubt
HIV (männlich)Erlaubt
HCV / HBV (weiblich)Erlaubt
HCV / HBV (männlich)Erlaubt

Über IREMA

IREMA wurde 2005 gegründet und hat Kliniken in Beniarbeig in Alicante und Gandia in Valencia, und beide Kliniken sind mit den modernsten verfügbaren Technologien der assistierten Reproduktion ausgestattet. Dank ihrer jahrelangen Erfahrung und ihres Fachwissens wurde IREMA 2015 als beste Fruchtbarkeitsklinik ausgezeichnet, und bei so vielen IVF-Kliniken ist dies keine Kleinigkeit.

Die Klinik verfügt über eine Vielzahl von Behandlungsmöglichkeiten und kann Ihnen dadurch eine personalisierte Behandlung anbieten. Dies bedeutet, dass anstelle eines einheitlichen Plans Sie und Ihr Partner sowie Ihre Krankengeschichte untersucht werden, um die Ursache Ihrer Unfruchtbarkeitsprobleme zu ermitteln. Sobald dies geschehen ist, werden sie entscheiden, welche spezifischen Behandlungen für Ihren speziellen Fall am besten geeignet sind, und einen Plan erstellen, der auf Ihre Bedürfnisse und Anforderungen zugeschnitten ist.

Wie oben erwähnt, bietet die Klinik eine Vielzahl von Behandlungen an, von denen einige sind:

  • Behandlung mit Sperma eines Partners. Wenn Ihr Partner über gesunde und fruchtbare Spermien verfügt, werden Sie sich auf Wunsch damit einer Behandlung unterziehen.
  • Behandlung mit Spendersamen. Wenn Sie keinen Partner haben oder die Spermien Ihres Partners eine geringe Beweglichkeit oder eine geringe Spermienzahl aufweisen, müssen Sie möglicherweise einen Spender für Ihre Behandlung einsetzen.
  • ICSI. Dies wird als intrazytoplasmatische Spermieninjektion bezeichnet und ist eine Behandlung, die angewendet wird, wenn die Spermien Probleme haben, zur Eizelle zu gelangen, sodass die Spermien mit fortschrittlichen Techniken direkt injiziert werden, um die Chancen auf eine Schwangerschaft weiter zu erhöhen.
  • Eizellspende. Wenn Sie aufgrund Ihrer eigenen Eizellen unter Unfruchtbarkeitsproblemen leiden, kann die Klinik eine Spenderin für Sie organisieren, um sicherzustellen, dass gesunde und fruchtbare Eizellen zur Verfügung stehen.
  • Präimplantationsdiagnostik ist ein Test, der an den Embryonen vor der Einnistung durchgeführt wird. Der Zweck des Tests besteht darin, sicherzustellen, dass es keine genetischen Defekte oder Anomalien innerhalb des Embryos gibt, die sich negativ auf seine Entwicklung auswirken, und so sicherzustellen, dass nur gesunde Embryonen implantiert werden. Dies ist ein sehr wichtiger Test, da er Ihnen zu einer gesünderen Schwangerschaft verhelfen kann, da nur die besten Embryonen implantiert werden.
  • Gegenseitige IVF (ROPA) richtet sich an rein weibliche Paare, die sich ein gemeinsames Kind wünschen. Die Behandlung wird als reziproke IVF bezeichnet, da eine der Frauen ihre Eizellen spendet und die andere die Eizellen implantieren lässt. Somit sind beide Frauen direkt an der Schwangerschaft beteiligt und keine hat das Gefühl, ausgeschlossen zu sein.

Empfang bei IREMA

Wenn es um die Eizellenspende geht, sind alle Spenderinnen in Spanien per Gesetz anonym, und aus diesem Grund stehen mehr Spenderinnen zur Verfügung als in Ländern, in denen die Anonymität nicht garantiert ist. Sie müssen sich keine Sorgen um die Gesundheit der Eizellen machen, da alle Spenderinnen umfangreichen Tests unterzogen werden, um sicherzustellen, dass sie so gesund wie möglich sind und dass ihre Eizellen befruchtet sind. Neben diesen Tests werden auch ihre Eigenschaften aufgezeichnet, sodass die Klinik, wenn es an der Zeit ist, Sie mit einem Spender abzugleichen, einen Spender auswählen kann, der Ihnen in Aussehen und Blut so gut wie möglich entspricht.

Ein weiterer sehr wichtiger Test, den die Klinik durchführt, ist Genetisches Matching. Wenn Paare sich dafür entscheiden, zusammenzukommen und ein Kind zu bekommen, kann das eine wunderbare und magische Erfahrung sein. Allerdings gibt es ein Problem, das später zu Problemen führen kann, und das ist die genetische Inkompatibilität. Aufgrund der Art und Weise, wie die DNA funktioniert, ist die DNA vieler Menschen auf der Welt nicht miteinander kompatibel. Wenn ein Baby geboren wird, kann dies aufgrund rezessiver Gene und Erbkrankheiten später zu Problemen führen. Mit dem genetischen Matching-Test kann die Klinik feststellen, ob unbekannte Faktoren einen negativen Einfluss auf die Schwangerschaft haben, und Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass dies nicht zu einem Problem wird.

Vielleicht möchten Sie in diesem Artikel mehr über das Spender-Empfänger-Matching lesen: Die perfekte Übereinstimmung zwischen Eizellspenderin und Empfängerin finden | Ein Gespräch mit Dr. Verónica bei IREMA. 

IREMA Erfahrung und medizinisches Personal

Dr. Verónica Serrano De la Cruz Delgado, IREMA-Klinik
Dr. Verónica Serrano De la Cruz Delgado

Der ärztliche Leiter der Klinik ist Dr. Verónica Serrano De la Cruz Delgado, eine Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe, die einen Master-Abschluss an der Universität Valencia erlangte, wo sie assistierte Reproduktion und endoskopische Chirurgie studierte. Sie ist dafür bekannt, freundlich und einfühlsam auf die Bedürfnisse ihrer Patienten einzugehen, was dazu führt, dass sie deren Vertrauen gewinnt, was eine offenere und ehrlichere Behandlung ermöglicht. Lernen Sie Dr. Veronica kennen und lesen Sie das Interview mit ihr hier.

Dr. Fernando Hernández Lloria, IREMA-Klinik
Dr. Fernando Hernandez Lloria

Auch in der Klinik sind Dr. Fernando Hernández Lloria, Dr. Guillermo Terrado Gil, und Dr. Rosana Ribes Salvador, die alle über einen reichen Erfahrungsschatz in der Behandlung von Unfruchtbarkeit durch IVF-Behandlung verfügen und nichts weiter wollen, als Menschen dabei zu helfen, ihren Traum, Eltern zu werden, zu verwirklichen.

Dr. Rosana Ribes Salvador - IREMA-Klinik
Dr. Rosana Ribes Salvador

Das Team aus 3 Ärzten und 3 Embryologen wird durch ein Team von Fachleuten in der gesamten Klinik unterstützt, darunter Krankenschwestern, ein Psychologe und Patientenkoordinatoren, die während der gesamten Behandlung für Sie da sind, um sicherzustellen, dass sie so reibungslos wie möglich verläuft.

Ihr erster Ansprechpartner – das Patientenbetreuungsteam

Das Patientenbetreuungsteam von IREMA ist bestrebt, jeden Einzelnen auf seinem Weg zur Fruchtbarkeit mitfühlend und individuell zu unterstützen. Ihre Teammitglieder sprechen viele Sprachen und sorgen so für eine klare Kommunikation und Verständnis für alle Patienten.

  • Brigida, spricht beides fließend Englisch und Spanisch,
  • Katia, Wer spricht Französisch und Spanischh,
  • Natascha, geschickt darin Spanisch, Niederländisch und Englisch,
  • Anna, geübt in Deutsch, Englisch, Spanisch und Französisch,
  • Alexia, Wer spricht Niederländisch, Spanisch, Englisch und Deutsch.

Unabhängig von Ihrer Sprache oder Ihrem Hintergrund sind sie für Sie da, um Sie bei jedem Schritt außergewöhnlich zu betreuen und zu unterstützen.

Natascha Hendriks – Mitglied des Patientenbetreuungsteams bei IREMA
Natascha Hendriks – Mitglied des Patientenbetreuungsteams bei IREMA

IVF-Kosten bei IREMA

Bei IREMA können die Kosten für die Behandlung von Unfruchtbarkeit variieren und hängen davon ab, welche Behandlungen Sie benötigen, daher gibt es keinen einheitlichen Preis für alle Behandlungen. Unabhängig davon, welche Behandlung Sie benötigen, kostet Ihr Erstgespräch beim Facharzt 135 Euro. Die Standardkosten einer IVF betragen 4,150 Euro. Wenn Ihre Behandlung eine IUI, also intrauterine Insemination, erfordert, wird von Ihnen eine Zahlung von 850 Euro erwartet.

Sollten Sie für Ihre Behandlung gespendete Eizellen, Embryonen oder Spermien benötigen, müssen Sie auch für die Behandlungskosten aufkommen. Wenn Sie eine Eizellspendebehandlung benötigen, zahlen Sie zwischen 7,290 Euro und 10,600 Euro. Eine Behandlung mit Embryonenspende kostet etwa 2,950 Euro. Wenn Sie während Ihrer Behandlung Spendersamen benötigen, müssen Sie unabhängig von der Behandlung 330 Euro für den Samen bezahlen.

Basis-IVF-Pakete kosten bei Fertility and Assisted Reproduction IREMA
Intrauterine Insemination (IUI)€850
Künstliche Befruchtung mit Spender (AID)€1,180
IVF mit eigenen Eizellen€4,150
Eizellspende IVF€ 7,290 - € 10,600
Embryonenspende€2,950
Ei einfrieren€2,500
Samenspende€1,525
KLEIDUNG€4,790
LeihmutterschaftN / A

Wenn Sie ein lesbisches Paar sind, das sich einer IVF-Behandlung unterziehen möchte, steht Ihnen eine Option namens ROPA zur Verfügung, bei der es sich um eine reziproke IVF handelt, bei der eine Frau ihre Eizellen spendet und der anderen die Eizellen implantiert werden und die Trägerin der Schwangerschaft wird. Die Kosten für diese spezielle Behandlung betragen 4,790 Euro.

IREMA-Embryologen

Während der Behandlung gibt es zusätzliche Tests, die auf Wunsch zur Verfügung gestellt werden können. Zwei dieser Tests sind die Embryoüberwachung und die Blastozystenkultur, die beide in Ihren Behandlungskosten enthalten sind. Die dritte Behandlung ist der PGT-A/PGS-Test, ein genetischer Präimplantationstest, der durchgeführt wird, um sicherzustellen, dass die Embryonen gesund sind und kein Risiko für genetische Anomalien oder Krankheiten aufweisen. Die Kosten für diese Behandlung liegen zwischen 2,250 Euro und 3,250 Euro.

Die Klinik verfügt auch über eine Kryobank, falls Sie Spermien, Eizellen oder Embryonen zur späteren Verwendung einfrieren müssen. Die Kosten für das Einfrieren von Sperma betragen 120 Euro. Wenn Sie sich einer Behandlung unterzogen haben und noch Embryonen haben, können Sie die Vitrifizierung und Lagerung dieser Embryonen für ein Jahr bezahlen, was 1 Euro kostet. Wenn Sie eine Ihrer Eizellen einfrieren möchten, müssen Sie 450 Euro bezahlen. Wenn Sie zu einem späteren Zeitpunkt einen Ihrer eingefrorenen Embryonen implantieren lassen möchten, unterziehen Sie sich einem FET, einem Transfer gefrorener Embryonen, und die Kosten hierfür betragen 2,500 Euro.

IVF-Add-Ons und andere Kosten

Andere IVF-Techniken kosten bei Fertility and Assisted Reproduction IREMA
Ärztliche Beratung (Arzt)€135
Spendersamen€330
Einfrieren der Spermien€120
Embryoüberwachung (z. B. Embryoskop)im Behandlungspreis enthalten
Blastozystenkulturim Behandlungspreis enthalten
PGT-A / PGS genetischer Embryonentest€ 2,250 - € 3,250
Einfrieren und Aufbewahren des Embryos für 1 Jahr€450
FET - Gefrorener Embryotransfer€1,620

IVF-Erfolgsraten bei IREMA

Im Jahr 2021 führte die IREMA-Klinik durchschnittlich 42 IVF-Zyklen mit den eigenen Eizellen einer Frau und durchschnittlich 86 IVF-Zyklen mit Eizellspende durch. Obwohl diese Zahlen niedrig erscheinen mögen, sollten Sie bedenken, dass diese durchgeführt wurden, nachdem die Klinik während der COVID-Pandemie wieder geöffnet war, sodass die Zahlen voraussichtlich niedriger als normal sein werden.

Die folgenden Erfolgsraten gelten pro Embryotransfer und basieren auf dem Erreichen einer klinischen Schwangerschaft:

  • IVF mit Eizellspende – 70 %
  • IVF mit patienteneigenen Eizellen – 44 %.

Wenn es um die Erfolgsraten für die IVF-Behandlung mit patienteneigenen Eizellen geht, können wir sie in Altersgruppen aufschlüsseln, um einen tieferen Einblick zu erhalten:

  • Unter 35 - 60%
  • 35 – 40 – 57 %
  • Über 40 – 12 %.

Es gibt auch Erfolgsraten für eine klinische Schwangerschaft, wenn ein Embryotransfer durchgeführt wurde:

  • Verwendung von gefrorenen Embryonen – 40 %
  • Frisch gespendete Embryonen – 50 %.

Wie Sie sehen können, sind die Erfolgsraten für IREMA leicht überdurchschnittlich, wenn es um die Erfolgsraten für eine klinische Schwangerschaft geht, die durch eine Unfruchtbarkeitsbehandlung erreicht wird, also ist es eine gute Klinik, wenn es um Ihre Behandlung geht.

Gebäude der IREMA-Klinik

IREMA-Standort

Die Hauptklinik von IREMA befindet sich in Beniarbeig in Alicante. Alicante ist eine wunderschöne Stadt am Meer und bietet eine wunderschöne Aussicht. Während der Behandlung können Sie eine schöne und entspannende Zeit verbringen, umgeben von Schönheit und relativer Ruhe, da sich die Klinik in einer ruhigen Enklave befindet.

Nur eine Stunde von beiden Flughäfen in Valencia und Alicante entfernt, erreichen Sie die Klinik bequem und können entweder selbst ein Auto mieten oder die Klinik kann für Sie ein Taxi organisieren. Die Klinik befindet sich in unmittelbarer Nähe des Ad hoc Vitae Hotels, das nur einen kurzen Spaziergang entfernt ist, und dank eines Abkommens mit der Klinik erhalten Sie einen schönen Rabatt von 10 % auf Ihren Aufenthalt. Wenn Sie Beratung zu anderen Hotels oder Apartments in der Umgebung benötigen, hilft Ihnen die Klinik gerne weiter.

Fruchtbarkeit und assistierte Reproduktion IREMA – FAQ
Wie hoch sind die durchschnittlichen Kosten für eine IVF mit eigenen Eizellen bei IREMA?

Die durchschnittlichen Kosten für eine IVF mit eigenen Eizellen betragen bei IREMA 4,150 Euro. IVF steht für In-vitro-Fertilisation und ist ein Verfahren, bei dem der Patientin Eizellen entnommen und anschließend befruchtet werden. Sobald die Eizellen befruchtet sind, können sie sich im Labor entwickeln, bis sie das richtige Entwicklungsstadium als Embryo erreicht haben. Sobald dieses Stadium erreicht ist, werden sie in die Gebärmutter übertragen, in der Hoffnung, dass sie sich erfolgreich einnisten.

Da der Preis alle Behandlungsschritte einschließt, sollten keine zusätzlichen Kosten anfallen. Wenn jedoch welche anfallen, wird der Arzt Sie vor Beginn der Behandlung darüber informieren. Die IVF-Behandlung läuft wie folgt ab:

  • Beratung. In Ihrem ersten Gespräch mit Ihrem Arzt wird festgelegt, welche Behandlung Sie benötigen.
  • Vorbereitung. Sie werden einer Stimulation der Eierstöcke unterzogen, damit Ihr Körper die benötigten Eizellen produzieren kann. Während dieser Zeit produzieren Sie mehr Eizellen als während Ihres normalen Eisprungzyklus, um Ihre Chancen zu erhöhen.
  • Rückholung und Befruchtung. Sobald Ihre Follikel die richtige Größe haben, werden Sie im Operationssaal einer Eizellentnahme unterzogen, wobei jedoch eine Anästhesie verabreicht wird, sodass der Vorgang schmerzfrei ist. Sobald die Eizellen fertig sind, werden sie mit den zu verwendenden Spermien befruchtet, wodurch Embryonen entstehen.
  • Embryokultur. Den Embryonen wird die Entwicklung im Labor ermöglicht, sodass sie das erforderliche Entwicklungsstadium erreichen können, um für den Transfer bereit zu sein. Sobald dieses Stadium erreicht ist, werden die besten Embryonen ausgewählt, um Ihnen bessere Erfolgschancen zu geben.
  • Embryotransfer. Sobald die Embryonen fertig sind, werden sie mithilfe eines kleinen, dünnen Röhrchens über die Gebärmutterhöhle in Ihre Gebärmutter übertragen.
  • Schwangerschaftstest. Nach Ablauf einer bestimmten Zeit wird bei Ihnen ein Schwangerschaftstest durchgeführt, um festzustellen, ob der Eingriff erfolgreich war oder nicht.

Sobald die Behandlung abgeschlossen ist, können Sie hoffentlich auf die Ankunft Ihres Kleinen warten und Ihre Familie vergrößern.

Wie hoch sind die Kosten für beliebte IVF-Zusätze bei IREMA?

Die Kosten für beliebte IVF-Zusätze mit IREMA hängen davon ab, welche Zusatzleistungen Sie während Ihrer Behandlung durchführen lassen möchten, da für jeden unterschiedliche Kosten anfallen.
Einige dieser Add-ons sind:

  • Obligatorische Serologien und ergänzende Vortests. Dazu gehören allgemeine Analysen, Hormontests zur Bestimmung des Hormonspiegels (der genaue Test hängt davon ab, ob er bei einem Mann oder einer Frau durchgeführt wird), Spermienanalysen, um die Qualität der Spermien des Mannes zu bestimmen und festzustellen, ob sie für eine Befruchtung geeignet sind oder nicht. Zu den weiteren Untersuchungen gehören Ultraschall, Gebärmutterhalsbakteriologie, ein Abstrich, eine Mammographie und ein EKG für Frauen über 40. Die Kosten für diese Untersuchungen betragen 800 Euro.
  • HERE-Test. Dies kostet 600 Euro pro Person und dient dazu, eventuelle genetische Störungen zu erkennen, die auf Ihr Kind vererbt werden könnten. Dies ist ein beliebter Test, da es viele genetische Störungen und Krankheiten gibt, die über Ihre DNA weitergegeben werden können. Daher ist es für die Gesundheit Ihres Kindes wichtig, sicherzustellen, dass Sie die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung auf Ihr Kind minimieren.
  • Spendersamen für 330 Euro. Es gibt viele Gründe dafür, dass Sie während Ihrer Behandlung möglicherweise Spendersamen benötigen, z. B. weil der männliche Faktor eine große Rolle bei Ihren Unfruchtbarkeitsproblemen spielt oder weil Sie eine alleinstehende Frau sind, die versucht, ein Kind zu bekommen. Sollten Sie dies benötigen, ist es in der Klinik zu den oben genannten Kosten erhältlich.
  • PICSI, MACS und ZYMOT für jeweils 450 Euro. PICSI ist eine Methode, die durchgeführt wird, um durch Betrachtung einzelner Spermien die besten Spermien für Ihre Behandlung auszuwählen. MACS ist eine magnetisch aktivierte Zellsortierung und wird auch zur Spermienauswahl verwendet, ist jedoch weniger invasiv. ZYMOT ist ein Chip, der die Beweglichkeit von Spermien testet, um sie für die ICSI auszuwählen.

Dies sind einige der beliebtesten Zusatzleistungen in der Klinik. Wenn Sie diese zu Ihrer Behandlung hinzufügen möchten oder mehr wissen möchten, können Sie bei Ihrem Beratungsgespräch mit Ihrem Arzt sprechen.

Wie hoch sind die durchschnittlichen Kosten für den Eizellspendezyklus bei IREMA?

Die durchschnittlichen Kosten für den Eizellspendezyklus mit IREMA betragen 7,290 Euro, und dieser Preis gilt für das OVODON-Programm. Sie verfügen außerdem über ein Blastozysten-Garantieprogramm, das zwischen 7,900 und 10,600 Euro kostet. Die endgültigen Kosten hängen jedoch von der Anzahl der erzielten Blastozystenembryonen ab, sofern die Spermienparameter gut sind.

Eine Unfruchtbarkeitsbehandlung mittels Eizellspende wird häufig eingesetzt, wenn eine Frau aufgrund der Befruchtung keine Eizellen produzieren kann, aus denen sich gesunde Embryonen entwickeln können. Die Behandlung kann entweder mit dem Sperma eines Partners oder mit Spendersamen aus der Samenbank durchgeführt werden. Alle Spender sind anonym und werden auf der Grundlage spezifischer Merkmale ausgewählt, über die Sie mit Ihrem Arzt sprechen, der den Spender in Ihrem Namen auswählt. Alle Spender sind gesund und fruchtbar und werden strengen Tests unterzogen, um sicherzustellen, dass sie gesund genug für eine Spende sind. Die Behandlung sieht so aus:

  • Vorbereitung. Sowohl die Spenderin als auch die Empfängerin müssen auf die Spende vorbereitet sein. Daher wird die Empfängerin einem Hormonersatz unterzogen, um sicherzustellen, dass ihre Gebärmutter den Embryo aufnehmen kann. Zu einem bestimmten Zeitpunkt wird die Spenderin zu diesem Zweck einer Eierstockstimulation unterzogen um die für die Behandlung benötigten Eizellen zu produzieren. Es werden immer frische Eier verwendet, daher wird dies koordiniert, um ein perfektes Timing zu gewährleisten.
  • Rückholung und Befruchtung. Sobald die Spenderin bereit ist, werden die Eizellen entnommen und anschließend befruchtet, damit sie sich zu Embryonen entwickeln können. Wie oben erwähnt, wird dies entweder mit dem Sperma Ihres Partners oder mit Spendersamen durchgeführt.
  • Art des. Sobald sich die Embryonen ausreichend entwickelt haben, werden die besten ausgewählt und in die Gebärmutter der Empfängerin übertragen. Wenn alles gut geht, werden sich die Embryonen bald einnisten und die Behandlung wird erfolgreich sein.

Wenn Sie von außerhalb Spaniens kommen und sich in der Klinik behandeln lassen, wird sich diese mit Ihren Ärzten vor Ort abstimmen, um Ihre Behandlung so einfach wie möglich zu gestalten und Sie nicht ständig ins und aus dem Land reisen zu müssen. Wenn Sie mehr über diese Behandlung erfahren möchten, können Sie dies im Rahmen Ihres Beratungsgesprächs mit Ihrem Arzt besprechen.

Welche Eizellenspender-Ethnien gibt es bei IREMA?

Bei IREMA stehen Eizellspenderinnen verschiedener Ethnien zur Verfügung, obwohl sie hauptsächlich kaukasische Spenderinnen anbieten. Wenn Sie auf der Suche nach einer Eizellspenderin sind, die nicht kaukasischer Abstammung ist, kann es je nach Verfügbarkeit zu einer kurzen Wartezeit kommen.

Die Eizellspende ist streng anonym, sodass Sie die Eizellen nicht selbst auswählen oder wissen können, wer sie sind. Die Auswahl des Spenders erfolgt durch Ihren Arzt und erfolgt auf der Grundlage physischer und genetischer Merkmale, damit der Spender Ihnen möglichst ähnlich sieht und Ihnen ähnelt. Dadurch soll eine enge genetische und körperliche Übereinstimmung mit dem Kind gewährleistet werden, das als Ergebnis des Eingriffs geboren wird.

Da die Spende so wichtig ist, müssen strenge Regeln eingehalten werden, damit eine Frau Eizellspenderin werden kann:

  • Alter. Aufgrund der Funktionsweise der Fruchtbarkeit bei Frauen und der Tatsache, dass sie mit zunehmendem Alter abnimmt, sind Eizellspenderinnen in der Regel zwischen 18 und 30 Jahre alt, um sicherzustellen, dass die Eizellen gesund und fruchtbar sind.
  • Gesund und sauber. Drogenfreiheit ist für Eizellspenderinnen ein Muss, da illegale Substanzen die Fruchtbarkeit und Gesundheit der produzierten Eizellen beeinträchtigen können. Deshalb werden Spenderinnen auf Drogen getestet. Oftmals ist es auch erforderlich, dass Spender einen gesunden Lebensstil pflegen, damit ihr Körper gesund genug ist, um gesunde Eizellen zu produzieren. Spender werden auch auf sexuell übertragbare Infektionen (STIs) getestet, da diese auch die Gesundheit und Fruchtbarkeit des Spenders beeinträchtigen können.
  • Genetische Krankheiten. Spender werden auf genetisch bedingte Krankheiten getestet, um die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung auf Ihr Kind zu minimieren. Die durchgeführten Tests können Hunderte genetischer Krankheiten erkennen.

Verschiedene Kliniken können oft unterschiedliche Anforderungen an Spender haben, aber die oben genannten Anforderungen gelten normalerweise in jeder Klinik, um sicherzustellen, dass alle Spenden, die sie erhalten, gesund und fruchtbar sind und Ihnen die besten Erfolgschancen während Ihrer Behandlung bieten. Die spanische Regierung empfiehlt (und wir müssen dies gesetzlich anbieten, wenn wir einen Spender verwenden), zusätzliche Tests auf rezessive Krankheiten (HERES) durchzuführen, die der Spender übertragen könnte, aber keine Symptome zeigt. Solche Krankheiten werden bei Standardtests nicht angezeigt. Die Ergebnisse des Spenders werden dann mit denen des zukünftigen Vaters abgeglichen, um die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung einer rezessiven genetischen Erkrankung zu ermitteln. Bei Bedenken würde dem Patienten ein anderer Spender zur Verfügung gestellt.

Wie hoch sind die Kosten für PGT-A und wie sind diese bei IVF-Programmen bei IREMA zu berechnen?

Die durchschnittlichen Kosten für einen PGT-A-Test bei IREMA liegen zwischen 2,250 und 3,250 Euro. Die endgültigen Kosten hängen von der Anzahl der Embryonen ab, die Sie testen lassen möchten. Der PGT-A-Test ist ein Gentest, der an einem Embryo durchgeführt wird, um festzustellen, ob im Embryo genetische Defekte oder Chromosomenanomalien vorliegen, die sich negativ auf die Entwicklung des Embryos und des daraus resultierenden Kindes auswirken. Es gibt viele genetische Krankheiten, die durch die DNA eines Elternteils auf ein Kind vererbt werden können, sowie solche, bei denen es sich um gleichgeschlechtliche Defekte handelt, die nur auf ein Geschlecht vererbt werden. Mithilfe eines PGT-A-Tests kann sichergestellt werden, dass dies nicht geschieht.

Es gibt bestimmte Situationen, in denen ein PGT-A-Test als vorteilhafter angesehen wird:

  • Fehlgeburten. Wenn Sie wiederholt Fehlgeburten erlitten haben und diese auf Chromosomenanomalien zurückzuführen sind, können Tests an Ihren Embryonen durchgeführt werden, um dies zu verhindern.
  • Erbkrankheit. Das größte Risiko bei vererbten genetischen Krankheiten besteht darin, sie an Ihr Kind weiterzugeben, da sich viele Menschen, bei denen solche Krankheiten in der Familie vorkommen, dafür entscheiden, keine Kinder zu bekommen, um nicht zu riskieren, dass die Krankheit weitergegeben wird. Durch den Test kann jemand in dieser Situation sicher sein, dass seine genetische Krankheit nicht weitergegeben wird und dass sein Kind nicht die gleichen Probleme haben wird wie er selbst.
  • Alter. Aufgrund der natürlicherweise abnehmenden Fruchtbarkeit einer Frau besteht bei Frauen ab einem bestimmten Alter, z. B. 35 Jahren, eine höhere Veranlagung, Kinder mit Chromosomenanomalien zur Welt zu bringen, die die Lebensqualität ihres Kindes beeinträchtigen können.

Dies sind einige der Situationen, in denen der PGT-A-Test am vorteilhaftesten ist. Wenn Sie Ihre Behandlung mit Ihrem Arzt besprechen, kann dieser Ihnen mehr über den Test erzählen und darüber, ob er in Ihrer Situation von Nutzen sein wird oder nicht, da der Test oft als nicht erforderlich angesehen werden kann, wenn in der Vergangenheit keine genetische Erkrankung vorliegt.

Wie hoch sind die Kosten für Spendersamen aus der Bank bei IREMA?

Die Kosten für Spendersamen aus der Samenbank bei IREMA betragen 330 Euro. Spendersamen werden am häufigsten dann benötigt, wenn es ein Problem mit der Fruchtbarkeit des Mannes gibt, beispielsweise eine geringe Beweglichkeit oder eine niedrige Spermienzahl. Um festzustellen, ob für Ihre Behandlung Spendersamen erforderlich sind oder nicht, werden die Spermien des Mannes einem Test unterzogen, z. B. einer DNA-Fragmentierung, bei der die Spermien auf Anomalien untersucht werden, die zu Unfruchtbarkeitsproblemen geführt haben.

Wenn ein Problem im Sperma des Mannes festgestellt wurde, ist möglicherweise ein Spender erforderlich. Dieser Spender wird von Ihrem Arzt ausgewählt, der den Spender anhand seiner physischen und genetischen Merkmale mit Ihnen abgleicht, um eine möglichst genaue Übereinstimmung sicherzustellen. Da die Spende anonym ist, können Sie weder die Identität des Spenders erfahren noch sehen, wer er ist. Sie müssen sich keine Sorgen machen, da alle Spender gesund sind und strenge Anforderungen erfüllen müssen, um Spender zu werden. Diese Anforderungen sind:

  • Alter. Anders als bei der Eizellspende können Samenspender älter sein, sodass das Alter je nach Klinik normalerweise zwischen 18 und 50 Jahren liegen kann. Der Grund dafür ist, dass Männer länger fruchtbar bleiben. Allerdings sind jüngere Spermien oft besser, da sie gesünder und fruchtbarer sind. Irema informiert Sie über das Alter des Spenders, damit Sie eine fundierte Entscheidung treffen können, da die große Mehrheit der Spender ohnehin jünger ist.
  • Gesundheit. Spender werden Gesundheitstests unterzogen, um sicherzustellen, dass sie nicht an sexuell übertragbaren Infektionen (STIs) leiden, da diese die Gesundheit und Fruchtbarkeit der Spermien beeinträchtigen können. Sie werden auch genetischen Tests unterzogen, um festzustellen, ob genetische Krankheiten vorliegen, die über ihre DNA auf das Kind übertragen werden können.
  • Lifestyle. Spender müssen frei von Medikamenten sein, damit die Spermien in keiner Weise beeinträchtigt werden. Einige Kliniken verlangen außerdem von den Spendern einen gesunden Lebensstil ohne ungesunde Gewohnheiten.

Mit diesen Voraussetzungen können Sie sicher sein, dass das Sperma, das Sie vom Spender erhalten, gesund und fruchtbar ist und Ihnen die höchsten Erfolgsaussichten für Ihre Behandlung bietet.

Wie hoch sind die durchschnittlichen Kosten für den ROPA-Zyklus (IVF für gleichgeschlechtliche weibliche Paare) bei IREMA?

Die durchschnittlichen Kosten für ROPA mit IREMA betragen 4,750 Euro. ROPA ist eine IVF für gleichgeschlechtliche Paare und bietet lesbischen Paaren die Chance auf ein eigenes Kind. ROPA steht für Reception of Oozyten from Partner und wird üblicherweise als reziproke IVF bezeichnet. Die Art und Weise, wie dieser Eingriff durchgeführt wird, besteht darin, dass eine der Frauen ihre Eizellen spendet und die andere Frau in der Beziehung das Kind zur Entbindung bringt Kind gehört wirklich jedem von ihnen.

Die Funktionsweise dieser Behandlung ist:

  • Stimulation. Die Frau, die ihre Eizelle spendet, wird einer Stimulation der Eierstöcke unterzogen, um Eizellen zu produzieren. Auch die Frau, die das Kind austragen wird, wird einer Hormonersatztherapie unterzogen, um ihre Gebärmutter auf die Geburt des Embryos vorzubereiten.
  • Abruf. Sobald die Eizellen produziert wurden, werden sie unter Narkose entnommen.
  • Düngung. Für diesen Schritt des Verfahrens wird Spendersamen benötigt, der zur Befruchtung der Eizellen verwendet wird.
  • Anbau. Sobald die Eizellen befruchtet wurden, werden sie zu Embryonen und können sich in einem Labor entwickeln, bis sie das richtige Entwicklungsstadium erreicht haben.
  • Art des. Der Transfer der Embryonen erfolgt mithilfe eines kleinen Röhrchens, indem sie über die Gebärmutterhöhle in die Gebärmutter der Empfängerin eingeführt werden.

Ihre diesbezügliche Beratung ist kostenlos und im Preis der Behandlung sind alle oben genannten Leistungen sowie alle medizinischen Kontrollen, Ultraschalluntersuchungen, Anästhesie, Theatergebühren und ein Schwangerschaftstest nach Ablauf einer bestimmten Zeitspanne enthalten.

Wie hoch sind die durchschnittlichen Kosten einer Embryonenspende bei IREMA?

Die durchschnittlichen Kosten für eine Embryonenspende mit IREMA betragen 2,675 Euro, dieser Preis gilt bei der Adoption eines einzelnen Embryos. Bei der Embryonenspende spendet eine Frau, die in der Klinik eingefrorene Embryonen hat, diese, damit sie von anderen verwendet werden können, die Kinder haben möchten und möglicherweise nicht in der Lage sind, eigene Eizellen zu produzieren, die befruchtet werden können, um Embryonen zu werden.
In diesen Kosten enthalten ist:

  • Beratung. Ihr erstes Beratungsgespräch mit dem Spezialisten, bei dem Sie über Ihre mögliche Behandlung sprechen und über eine Embryonenspende entscheiden.
  • Stimulation. Sie werden einem Hormonersatz unterzogen, um Ihre Gebärmutter auf die Aufnahme der Embryonen vorzubereiten.
  • Ultraschalluntersuchungen. Diese werden durchgeführt, um festzustellen, ob alles in Ordnung ist und um zu sehen, wann Sie für den Beginn der Behandlung bereit sind.
  • Auftauen des Embryos. Die eingefrorenen Embryonen müssen aufgetaut werden, damit sie für Ihre Behandlung verwendet werden können.
  • Art des. Sobald der Embryo aufgetaut ist und Sie bereit sind, wird er mithilfe eines kleinen dünnen Schlauchs über die Gebärmutterhöhle in Ihre Gebärmutter übertragen.
  • Schwangerschaftstest. Nach Abschluss der Behandlung gibt es eine kurze Wartezeit, bis die Behandlung wirkt. Sobald dieser Zeitraum abgelaufen ist, wird bei Ihnen in der Klinik ein Schwangerschaftstest durchgeführt, um festzustellen, ob Sie schwanger sind.

Es können zusätzliche Gebühren anfallen, je nachdem, ob Sie während Ihrer Behandlung mehr benötigen oder nicht. Sie werden dies jedoch im Rahmen Ihres Beratungsgesprächs mit Ihrem Arzt besprechen, damit Sie den Preis im Voraus kennen.

Wie hoch sind die durchschnittlichen Kosten für das Einfrieren von Eizellen bei IREMA?

Die durchschnittlichen Kosten für das Einfrieren von Eizellen mit IREMA betragen 2,500 Euro. Hierbei handelt es sich um ein Verfahren, bei dem Ihre Eizellen eingefroren werden, um ihre Fruchtbarkeit für den Fall Ihres Kinderwunsches zu erhalten. Sobald Sie sich mit dem Arzt beraten haben und sich für das Einfrieren von Eizellen entschieden haben, wird ein Plan erstellt. Ein Teil dieses Plans umfasst Ultraschalluntersuchungen, um den richtigen Zeitpunkt zum Fortfahren zu bestimmen, gefolgt von einer Stimulation der Eierstöcke. Die Stimulation der Eierstöcke wird durchgeführt, um Ihrem Körper dabei zu helfen, mehr Eizellen als üblich zu produzieren, sodass Sie mehr Eizellen zum Einfrieren haben. Der Eingriff wird in ihrem Operationssaal unter Narkose durchgeführt, sodass Sie während der Eizellentnahme nichts spüren. Sobald die Eier vitrifiziert wurden, sind sie ein Jahr lang sicher gelagert. Möglicherweise besteht die Möglichkeit, eine längere Lagerung zu bezahlen, Sie sollten dies jedoch mit Ihrem Arzt besprechen.

Es gibt viele Gründe, warum sich Frauen dafür entscheiden, ihre Eizellen einfrieren zu lassen:

  • Krankheit und medizinische Behandlung. In bestimmten Situationen können jüngere Frauen erkranken oder ein ernstes medizinisches Problem wie Krebs entwickeln. Die Behandlung einiger Krankheiten kann sehr aggressiv sein, insbesondere bei Krebs, bei dem Bestrahlung oder Chemotherapie zum Einsatz kommen. Eine solche Krebsbehandlung oder Krankheit kann die Fruchtbarkeit der Frau beeinträchtigen. Daher ist das Einfrieren ihrer Eizellen eine gute Möglichkeit, ihre Fruchtbarkeit für die Zukunft zu bewahren.
  • Warten. Manche Frauen entscheiden sich aus Gründen der Ausbildung, ihrer Karriere, der Suche nach dem richtigen Partner oder der Hoffnung auf finanzielle Freiheit dagegen, ein Kind zu bekommen. Dies sind alles triftige Gründe und manchmal kann es lange dauern, bis sie den Punkt erreichen, an dem sie sich mit der Geburt eines Kindes wohl fühlen. Das Einfrieren der Eizellen zum richtigen Zeitpunkt ist daher nützlich und kann es ihnen ermöglichen, in einem späteren Alter Kinder zu bekommen. Da das Einfrieren von Eizellen weiter fortgeschritten ist, ist es eine praktikablere Lösung als je zuvor, wenn Sie dann alles über diesen Prozess wissen möchten Sprechen Sie mit Ihrem Arzt und er wird Ihnen alles sagen, was Sie wissen müssen.
Wie hoch sind die durchschnittlichen Kosten für eine intrauterine Insemination und eine Spendersamen-Insemination bei IREMA?

Die durchschnittlichen Kosten für eine intrauterine Insemination und eine Spendersamen-Insemination bei IREMA liegen zwischen 750 und 1,195 Euro. IUI (intrauterine Insemination) ist ein Verfahren, bei dem Samen über die Gebärmutterhöhle in die Gebärmutter gedrückt wird, um die Befruchtung zu erleichtern. Es handelt sich um einen relativ schmerzlosen Eingriff, und Patienten, die sich diesem Eingriff unterziehen, sollten nur ein leichtes Kneifen und leichte Krämpfe verspüren, wenn das Gerät durch den Gebärmutterhals geführt wird. Sie ist auch als künstliche Befruchtung bekannt und wird häufig eingesetzt, wenn es Probleme mit dem Mann gibt, dessen Samen nicht in ausreichender Menge in die Gebärmutter gelangen kann, um die Eizelle zu befruchten. Bei der Insemination mit Spendersamen, auch bekannt als AID (Artificial Insemination with Donor), handelt es sich um das gleiche Verfahren, allerdings wird dabei Spendersamen anstelle des Spermas des Partners verwendet.

Die Gesamtpreise sind wie folgt:

  • Intrauterine Insemination (IUI) – 750 Euro.
  • IUI-Paket mit drei Versuchen – 1,950 Euro.
  • Spendersamenbefruchtung (AID) – 1,195 Euro.
  • AID-Paket mit drei Versuchen – 2,940.

Sie werden feststellen, dass AID mehr kostet, und zwar deshalb, weil in den Kosten auch die Gebühr für das Spendersamen enthalten ist. Die vollständige Behandlung ist wie folgt:

  • Stimulation. Bei der Frau, die das Sperma empfangen soll, wird eine Eierstockstimulation durchgeführt, damit sie mehr Eizellen produziert. Durch mehr Eizellen haben die Spermien bessere Chancen auf eine Befruchtung, was Ihre Chancen auf eine erfolgreiche Behandlung erhöht.
  • Medizinische Kontrollen. Alle medizinischen Kontrollen, die während des Eingriffs durchgeführt werden müssen, sind in den Kosten enthalten.
  • Ultraschall. Diese werden durchgeführt, um den richtigen Zeitpunkt für die Eierstockstimulation der Empfängerin zu bestimmen.
  • Besamung. Abschließend erfolgt die Insemination selbst, die in der Klinik durchgeführt wird.

Wenn Sie mehr wissen möchten, sprechen Sie bitte bei Ihrem Beratungsgespräch mit Ihrem Arzt.

Wer ist der ärztliche Leiter und welche Erfahrung hat der Arzt in der IVF-Behandlung bei IREMA?

Der ärztliche Direktor von IREMA ist Dr. Verónica Serrano De la Cruz Delgado, der an der Universität Valencia einen Master-Abschluss in assistierter Reproduktion und endoskopischer Chirurgie erlangte. Sie ist eine sehr freundliche Ärztin und ihre Patienten können ihr vertrauen, denn sie wissen, dass sie alles in ihrer Macht Stehende tun wird, um ihre Träume zu verwirklichen.

Neben Verónica Serrano De la Cruz Delgado verfügt die Klinik über zahlreiche Mitarbeiter und Ärzte, von denen einige über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Arbeit mit IVF verfügen. Neben den erfahrenen Ärzten verfügt die Klinik über ein Team von Patientenkoordinatoren, deren Aufgabe es ist, sicherzustellen, dass alle Patienten ihre Behandlung so angenehm wie möglich verbringen.

Wenden Sie sich an IREMA für Fruchtbarkeit und assistierte Reproduktion
oder Online-Beratung buchen
Verwenden Sie das untenstehende Formular, um IREMA für Fruchtbarkeit und assistierte Reproduktion zu kontaktieren, wenn Sie weitere Informationen zu IVF-Kosten, Erfolgsraten, Klinikerfahrung oder irgendetwas anderem benötigen. Es gibt keine Verpflichtung.

    * Beginnen Sie mit der Eingabe Ihres Landes, um die Liste anzuzeigen

    *Ländervorwahl angeben, zB +44

    Bitte beschreiben Sie Ihre Situation, Erwartungen und Fragen


    KOSTENLOSES IVF-GEWINNSPIEL.
    Lassen Sie Ihren IVF-Zyklus mit gespendeten Eizellen finanzieren.
    Einreichungen sind jetzt möglich!