Erstes IVF-Magazin
15 Artikel über IVF von Top-IVF-Experten weltweit!
Herunterladen jetzt Ihr kostenloses Exemplar!

IVF Cost UK Guide 2022 – IVF-Preise in Großbritannien aufgedeckt

IVF-Kosten Großbritannien

Von verwirrenden Akronymen (ICSI? FET? PGT-A?!) bis hin zu verwirrenden Statistiken zu Erfolgsraten kann die Welt der IVF-Behandlung für den Uneingeweihten verwirrend erscheinen. Aber wenn es um private IVF geht, sorgt nichts mehr für Verwirrung als die finanzielle Seite des Prozesses.

IVF kann mit einem hohen Preis verbunden sein, wobei sich die Kosten oft auf viele tausend Euro belaufen – alles für eine Behandlung, bei der die Ergebnisse alles andere als garantiert sind.

Da sich die NHS-Finanzierung als echte Postleitzahlenlotterie erwiesen hat, sind viele Patienten gezwungen, ihre eigene Behandlung zu bezahlen. Aber wie viel sollten Sie erwarten, für einen privaten IVF-Zyklus in Großbritannien zu zahlen?

Hier werden wir die privaten IVF-Kosten aufschlüsseln, um Ihnen und Ihrem Bankguthaben eine Vorstellung davon zu geben, was Sie erwartet.

Wie viel kostet IVF in Großbritannien?

Die IVF-Kosten in Großbritannien reichen von 4,000 £ bis 6,000 £ pro Zyklus mit eigenen Eizellen ohne Medikamente, einschließlich aller notwendigen grundlegenden IVF-Techniken, Besuche und Scans. Die Kosten für Eizellspenden sind höher und reichen von 6,000 bis 12,000 £.

Bitte beachten Sie die Eizellspendekosten in Großbritannien ist eine andere Kostenspanne und wir besprechen das ausführlich in einem anderen Artikel.

Ist die IVF-Behandlung in Großbritannien teuer?

Nur für den Fall, dass Sie es noch nicht bemerkt haben, IVF ist ein teures Geschäft.

Während viele Fruchtbarkeitskliniken IVF-Pakete zum Festpreis anbieten, die das meiste enthalten, was Sie für einen Behandlungszyklus benötigen, sind die Endkosten oft viel höher. Viele dieser Pakete beinhalten nicht die Kosten für wichtige Medikamente, die möglicherweise Hunderte oder sogar Tausende von Pfund zur Rechnung hinzufügen könnten. Kliniken können auch optionale „Add-Ons“ anbieten, die den Preis noch weiter nach oben treiben können, je nachdem, für welche Sie sich entscheiden. Denken Sie also daran, dass das IVF-Paket einer Klinik nicht immer den endgültigen Preis widerspiegelt, den Sie zahlen werden.

IVF ist eine großartige Behandlung, die Paaren, die Schwierigkeiten haben, schwanger zu werden, eine Rettungsleine bietet und gleichgeschlechtlichen Paaren und alleinstehenden Frauen die Chance bietet, eine Familie zu gründen. Aber leider gibt es bei IVF keine Erfolgsgarantie und Patientinnen brauchen oft mehr als einen Behandlungszyklus, um schwanger zu werden. Dies ist etwas, dessen sich IVF-Patienten zu Beginn ihrer Behandlungsreise nicht immer bewusst sind, und kann zu falschen Hoffnungen und Herzschmerz führen, wenn der erste Zyklus nicht die erwarteten Ergebnisse liefert.

Nach Angaben der neueste Zahlen der britischen Fruchtbarkeitsbehörde Human Fertilization and Embryology Authority (HFEA)Im Jahr 2019 führten nur 32 Prozent der IVF-Behandlungen bei Frauen unter 35 Jahren zu einer Lebendgeburt. Dies bedeutet, dass im Durchschnitt drei IVF-Zyklen erforderlich sind, um einen Erfolg zu erzielen. Dieser Prozentsatz nimmt mit zunehmendem Alter ab und liegt bei 25 % für Frauen im Alter von 35 bis 37 Jahren; 19 % für Frauen im Alter von 38 bis 39; 11 % für Frauen im Alter von 40 bis 42; 5 % für Frauen im Alter von 43 bis 44; und 4 % für Frauen über 44.

Daher ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie mehr als einen IVF-Zyklus benötigen, daher sollten Sie dies berücksichtigen, bevor Sie mit der Behandlung beginnen.

Vielleicht interessiert Sie das Lesen: IVF bei NHS in Großbritannien – Wer ist berechtigt?

Aufschlüsselung der IVF-Kosten in Großbritannien

Die IVF-Behandlung ist streng reguliert, mit Gesetzen zu Praxisstandards, Zustimmung und Lizenzierung, die von allen 103 derzeit in Großbritannien betriebenen Fruchtbarkeitskliniken befolgt werden. Aber es gibt einen Bereich der IVF, der nicht denselben strengen Kontrollen unterliegt – die Preisgestaltung. Den Kliniken steht es frei, ihre eigenen Preise für die IVF-Behandlung festzulegen. Dies bedeutet, dass die Kosten von Klinik zu Klinik und von Region zu Region sehr unterschiedlich sein können.
Die HFEA sagt:

„Fruchtbarkeitskliniken im Vereinigten Königreich können ihre eigenen Kosten festlegen, genau wie jeder andere private Gesundheitsdienstleister. Dies bedeutet, dass die gleiche Behandlung je nach gewählter Klinik zwei- oder sogar dreimal teurer sein kann. Wir empfehlen Ihnen dringend, sich umzusehen, bevor Sie sich für eine Klinik entscheiden, und bei Ihrer endgültigen Entscheidung eine Vielzahl von Faktoren zu berücksichtigen.“

Behörde für Humane Fertilisation und Embryologie (HFEA)

Hier sehen wir uns die Schritte der IVF-Behandlung an und was Sie in jeder Phase des Prozesses erwarten können.

IVF-Vorbereitungskosten

Alle IVF-Behandlung beginnt auf die gleiche Weise – mit einer ersten Konsultation mit einem Arzt, die Sie bis zu 200 £ kosten kann. Die Klinik möchte möglicherweise weitere Untersuchungen durchführen, z. B. eine Ultraschalluntersuchung oder eine Samenanalyse, die in dieser Phase des Prozesses jeweils 150 bis 400 GBP und mehr hinzufügen können. Selbst ein einfacher diagnostischer Bluttest kann 100 £ aufwärts kosten. Jede Folgekonsultation, persönlich, per Telefon oder über Zoom/Skype, kann weitere 100 bis 150 £ kosten. Möglicherweise wird Ihnen auch eine Beratungssitzung zu einem ähnlichen Preis angeboten, obwohl einige Kliniken Patienten eine kostenlose Sitzung anbieten.

Kosten der ovariellen Stimulation

Sobald Sie den Erstberatungsprozess durchlaufen haben, benötigen Sie Medikamente, um Ihren natürlichen Menstruationszyklus zu unterdrücken, bevor Sie mit einem follikelstimulierenden Hormon (FSH) beginnen, um die Anzahl der von Ihren Eierstöcken produzierten Eier zu erhöhen.

Die Kosten für diese Medikamente können Hunderte oder sogar Tausende von Pfund betragen und dies ist normalerweise nicht in einem Standard-IVF-Paket enthalten. Sie werden während dieser Phase des Prozesses engmaschig überwacht, mit vaginalen Ultraschalluntersuchungen, und manchmal benötigen Sie möglicherweise auch Bluttests. Diese erweiterte Überwachung kann 300 £ oder mehr kosten.

Bevor Ihre Eizellen entnommen werden, wird Ihnen ein Hormon namens humanes Choriongonadotropin (hCG) injiziert, das den Eizellen hilft, vor der nächsten Phase – der Eizellentnahme – zu reifen.

Und noch ein Tipp zu den Medikamentenkosten. Da es bei der IVF kein Patentrezept gibt, können die Kosten für Medikamente von Patient zu Patient stark variieren. Einige Kliniken geben diese Preise nicht auf ihrer Website an oder bezeichnen die Kosten stattdessen nur vage als „variabel“. Einige Kliniken bieten das gesamte Spektrum an. Zum Beispiel liegen bei King's Fertility in London die Kosten für Medikamente für einen IVF-Zyklus zum Zeitpunkt des Schreibens zwischen 500 und 1,700 £. Bei Manchester Fertility liegt diese Kostenspanne zwischen 900 £ und 2,300 £. Die Medikamentenkosten sind nicht immer in einem IVF-Zyklus enthalten, daher sollten Sie dies vor Beginn der Behandlung berücksichtigen.

Kosten für die Eizellentnahme

In diesem Stadium des Eingriffs wird eine Nadel durch die Vagina und in die Eierstöcke eingeführt, um die behandlungsfertigen Eizellen zu entnehmen. Dies geschieht unter Ultraschallkontrolle. Die Entnahme von Eizellen ist normalerweise im Preis eines Basis-IVF-Pakets enthalten. Dieses invasive Verfahren wird (glücklicherweise!) unter Sedierung durchgeführt. Dies allein kann bis zu 250 £ kosten.

Befruchtung und IVF-Laborkosten

Nach der Entnahme werden die Eizellen mit dem Sperma Ihres Partners oder Spenders vermischt und die Natur nimmt ihren Lauf. Außer manchmal braucht die Natur eine helfende Hand, so dass der Berater entscheiden kann, dass ein Prozess namens intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI) erforderlich sein kann. Anstatt die Spermien ihren eigenen Weg zur Eizelle finden zu lassen, wird bei der ICSI ein einzelnes Spermium direkt in die Mitte der Eizelle injiziert. Diese Technik wird normalerweise angewendet, wenn die männliche Unfruchtbarkeit eine Rolle spielt, beispielsweise bei einer niedrigen Spermienzahl oder einer schlechten Spermienbeweglichkeit. Einige Kliniken bieten ICSI-IVF-Pakete an, aber andere Kliniken führen ICSI als ein weiteres Add-On auf, das zwischen £ 800 und £ 1,250 pro Mal kostet.

Bis zu sechs Tage wachsen die befruchteten Eizellen im Labor heran. Einige IVF-Pakete beinhalten fortgeschrittene Embryologie, wie Zeitraffer-Embryonenüberwachung, EmbryoGlue oder Blastozystenkultur. Andere Kliniken verkaufen diese als Add-Ons, die zwischen 100 und 900 £ kosten (siehe unsere Tabelle unten).
In der Zwischenzeit werden Hormonpräparate wie Gel oder Pessar verabreicht, um die Gebärmutterschleimhaut für den ankommenden Embryo vorzubereiten – eine weitere Ausgabe, die nicht immer in den Behandlungspaketen enthalten ist.

Kosten für den Embryotransfer

Nach wochenlangen Medikamenten, Scans und Tests ist endlich der Tag des Transfers gekommen, an dem der Embryo mithilfe eines Katheters vorsichtig in die Gebärmutter eingesetzt wird. Nach dem Transfer verbleiben möglicherweise zusätzliche Embryonen, die Sie wahrscheinlich für eine zukünftige Fruchtbarkeitsbehandlung aufbewahren möchten. Das Einfrieren Ihrer Embryonen kostet etwa 600 bis 800 £, einschließlich einjähriger Lagerung. Jedes weitere Lagerungsjahr kann 300 bis 400 £ für bis zu zehn Jahre kosten, was die gesetzliche Grenze für die Lagerung von gefrorenen Embryonen im Vereinigten Königreich ist. Diese gelagerten Embryonen können zu einem späteren Zeitpunkt in einem Frozen Embryo Transfer (FET) verwendet werden. Dies ist billiger als IVF mit „frischen“ Eizellen, wobei eine FET je nach Klinik und Behandlungspaket zwischen 1,100 und 3,000 GBP kostet.

Im Durchschnitt sollten Sie damit rechnen, zwischen 4,000 und 6,000 £ (ohne Medikamente) für einen neuen IVF-Zyklus zu zahlen. Einige IVF-Pakete können jedoch bis zu 10,000 £ oder mehr kosten. Verschiedene Pakete enthalten unterschiedliche Elemente und Behandlungszusätze, einige können beispielsweise das Einfrieren von Embryonen und eine einjährige Lagerung beinhalten, während andere Kliniken erwarten, dass Sie dafür separat bezahlen. Stellen Sie also sicher, dass Sie die Klinik um eine Kostenaufstellung bitten, damit Sie genau wissen, was Sie bekommen.

Eine beliebte Zusatzbehandlung ist PGT-A, früher bekannt als genetisches Präimplantationsscreening oder PGS. Dabei werden Embryonen auf Anomalien in der Anzahl der Chromosomen untersucht, um herauszufinden, welche Embryonen eine geringere Chance haben, sich zu einem Baby zu entwickeln, oder dazu führen können, dass ein Baby mit einer genetischen Erkrankung geboren wird. Dazu werden dem Embryo vor dem Einfrieren eine oder mehrere Zellen entnommen, die bei Eignung zu einem späteren Zeitpunkt für einen FET verwendet werden können. Ein Zyklus mit PGT-A ist teurer als Ihr durchschnittliches IVF-Behandlungspaket, da dies auch das Einfrieren von Embryonen und eine FET-Spitzenzahlung zusätzlich zu den PGT-A-Kosten beinhalten kann.

In Bezug auf andere Kosten und Behandlungszusätze haben wir eine umfassende Suche nach Kliniken in Großbritannien durchgeführt und in unsere praktische Tabelle unten aufgenommen, was Sie voraussichtlich zahlen werden.

Bearbeiten
IVF-Kosten UK – Aufschlüsselung der Kosten und Zusatzleistungen
Ärztliche Konsultation mit einem Arzt £ 200- £ 400
Medikamente (pro Zyklus) £ 500 - £ 2,300
Einfrieren von Spermien vor IVF mit einjähriger Lagerung £ 300 - £ 700
Spendersamen £ 500 - £ 1,000
ICSI £ 800 - £ 1,250
IMSI £ 250 - £ 600
Blastozystenkultur £ 400 - £ 800
Embryomonitoring (z. B. Zeitraffer, Embryoskop) £ 300 - £ 850
AH (Assisted Hatching) £ 200 - £ 550
EmbryoGlue £ 100 - £ 380
PGT-A / PGS genetischer Embryonentest
(pro Satz von 4 Embryonen)
£ 1,600 - £ 3,000
Einfrieren des Embryos und einjährige Lagerung £ 600 - £ 800
Gefrorener Embryotransfer (FET) £ 1,100 - £ 3,000

Quelle: FertilityRoad.com eigene Forschungsdaten zu IVF-Kosten in Großbritannien. Alle Preise wurden aktualisiert – Januar 2022.

IVF-Kosten und Zusatzleistungen in Großbritannien

Kommen wir nun zu einer umstrittenen Frage: Brauchen IVF-Patienten alle von der Klinik empfohlenen optionalen Extras?

Nun ... es ist nicht so einfach. Die HFEA ist der Ansicht, dass es einfach nicht genügend Beweise gibt, um die Wirksamkeit bestimmter Behandlungszusätze zu beweisen.

Die HFEA sagt:

„Es ist wichtig zu bedenken, dass für die meisten Patienten Routinezyklen mit bewährten Fruchtbarkeitsbehandlungen ohne die Verwendung von Behandlungszusätzen wirksam sind. Wenn Sie direkt für Ihre eigene Behandlung bezahlen, sollten Sie darüber nachdenken, ob es effektiver und/oder erschwinglicher ist, für mehrere routinemäßig bewährte Behandlungszyklen zu bezahlen, anstatt große Geldsummen für einen einzigen Behandlungszyklus mit Behandlungszusatz auszugeben -ons, die sich nicht als wirksam erwiesen haben, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass Sie ein Baby bekommen.“

Die Regulierungsbehörde hat eine eigene entwickelt Ampelsystem für IVF-Zusätze, um zu zeigen, welche sich in qualitativ hochwertigen randomisierten kontrollierten Studien (RCTs) bewährt haben und welche noch bewiesen werden müssen.

Eine grüne Bewertung zeigt, dass ein Add-on seine Wirksamkeit in mehr als einer Studie gezeigt hat und daher routinemäßig in der Behandlung verwendet wird, z. B. ICSI, wenn männliche Unfruchtbarkeit ein Faktor ist. Eine gelbe Bewertung bedeutet, dass die HFEA der Ansicht ist, dass es widersprüchliche oder begrenzte Beweise gibt und weitere Forschung erforderlich ist, bevor das Add-on als Routinebehandlung angeboten werden kann. EmbryoGlue und Endometrium Scratching gehören zu den Add-Ons, die derzeit eine gelbe Bewertung haben.
Eine rote Bewertung bedeutet, dass es derzeit keine Beweise aus RCTs gibt, die zeigen, dass das Add-on die Chancen auf ein Baby für die meisten Fertilitätspatienten wirksam verbessert. Zu den Add-ons, die derzeit auf der roten Liste der HFEA stehen, gehören Assisted Hatching und intrazytoplasmatische morphologische Spermieninjektion (IMSI), eine Spermienauswahlmethode, die neben ICSI verwendet wird.

Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass nur weil diese Add-Ons derzeit als rot oder gelb eingestuft werden, dies nicht bedeutet, dass sie in Zukunft nicht auf die grüne Liste verschoben werden. Das bedeutet nicht unbedingt, dass die Behandlung nicht wirksam ist, sondern nur, dass noch nicht genügend Daten gesammelt wurden, um die Anforderungen der HFEA zu erfüllen.

Wie Leeds Fertility auf seiner Website erklärt: „Der Goldstandard der wissenschaftlichen Forschung ist die randomisierte kontrollierte Studie (RCT), die die zuverlässigsten Ergebnisse liefert. Hier wird eine Gruppe von Patienten randomisiert entweder der neuen zu untersuchenden Behandlung oder der Standardbehandlungsoption zugeteilt.“

Für Kliniken kann es sehr schwierig sein, neue Behandlungsoptionen so kontrolliert zu untersuchen und Patienten dennoch fair zu behandeln. Ein Großteil der Forschung zu Add-Ons stammt daher aus Studien, die möglicherweise nur eine geringe Anzahl von Teilnehmern haben oder an denen andere Faktoren beteiligt sind, die die Interpretation der Ergebnisse erschweren. Diese Studien werden von der HFEA als nicht qualitativ hochwertig genug angesehen, um die Behandlungen zu empfehlen.

Wie oben erwähnt, bedeutet die Tatsache, dass eine Behandlung nicht auf der grünen Liste der HFEA steht, nicht, dass sie nicht wirkt. Einige Menschen, die jahrelang eine zermürbende Fruchtbarkeitsbehandlung hinter sich haben, würfeln möglicherweise und probieren ein Add-on aus, da sie das Gefühl haben möchten, dass sie auf ihrer Suche nach einer Familie alles versucht haben, was sie können. Das Wichtigste ist, dass Sie sich nicht unter Druck gesetzt fühlen, eines dieser Add-Ons mit gelber oder roter Bewertung zu haben. Konsultieren Sie die HFEA-Website, sprechen Sie mit Ihrer Klinik und recherchieren Sie selbst, bevor Sie eine Entscheidung treffen.

IVF-Kosten in Großbritannien – ist es teuer?

Mit einem Wort … ja. Wenn Sie keinen Anspruch auf NHS-Finanzierung haben, kann eine IVF-Behandlung in Großbritannien teuer sein. Diese unregulierten Kosten sind einer der Gründe, warum sich Patienten für ihre entscheiden IVF-Behandlung im Ausland, da die Preise oft viel günstiger sind. Da sind viele IVF-Kliniken im Ausland Unterstützung internationaler Patienten in Spanien, Tschechien, Griechenland und Nordzypern die beliebte Ziele für britische Patienten sind.

Vielleicht interessiert Sie das Lesen: IVF-Kosten im Ausland – Vergleich beliebter IVF-Destinationen

Wenn Sie sich für eine IVF-Behandlung in Großbritannien entscheiden, empfehlen wir Ihnen, sich umzusehen. Besuchen Sie die Website der Klinik für eine aktuelle Preisliste oder fordern Sie eine Liste an, wenn keine öffentlich verfügbar ist. Wenn Sie ein Behandlungspaket in Betracht ziehen, fragen Sie nach einer Kostenaufstellung, um genau zu erfahren, wofür Sie bezahlen. Vergleichen Sie diese Preise mit anderen Kliniken, um sicherzustellen, dass Sie das beste Angebot erhalten.

Lesen Sie die Bewertungen, die frühere Patienten für eine Klinik hinterlassen haben, und suchen Sie ehemalige Patienten auf, zum Beispiel in Online-Foren, um mehr über die Erfahrungen anderer mit der Klinik zu erfahren. Es ist auch ratsam, die Website der HFEA und die zu konsultieren Der praktische Leitfaden der Competition and Markets Authority (CMA). um Ihnen zu helfen, Ihre verbraucherrechtlichen Rechte in Bezug auf Fruchtbarkeitsbehandlungen im Vereinigten Königreich zu verstehen.

Das Lesen könnte Sie auch interessieren: Warum gehen Briten für IVF aus dem Land?

Kurz gesagt – recherchieren Sie. Die Entscheidung, sich einer IVF zu unterziehen, ist eine große Entscheidung und kann mit einem hohen Preisschild verbunden sein. Es ist wichtig, dass Sie Vertrauen in Ihre Klinik haben, und die Wahl einer Klinik, die offen ist und ihre Preise offen angibt, ist ein guter Ausgangspunkt.

Laura Koch
Laura Koch
Laura ist eine freiberufliche Journalistin, die sich auf das Schreiben über Fruchtbarkeit, Ei- und Samenspende und IVF spezialisiert hat. Sie hat zuvor für Publikationen wie Men's Health UK und Stylist über das Thema geschrieben.

In Verbindung stehende Artikel

KOSTENLOSES IVF-MAGAZIN
15 Artikel über die IVF-Behandlung von Top-IVF-Experten weltweit!