GesundheitKönnen Achtsamkeit und Yoga Ihnen helfen, mit Fruchtbarkeitsstress umzugehen?

Können Achtsamkeit und Yoga Ihnen helfen, mit Fruchtbarkeitsstress umzugehen?

Haben Sie Probleme mit Unfruchtbarkeit und finden Sie alles zu viel und gestresst? Wussten Sie, dass Yoga und Achtsamkeitsmeditation Ihnen helfen können, sich zu entspannen und mit Fruchtbarkeitsstress umzugehen?

Der Stress und die Angst vor Unfruchtbarkeits- und Fruchtbarkeitsbehandlungen können überwältigend sein und Fruchtbarkeitsstress wird sich im Laufe der Zeit ansammeln. Besonders wenn dein Fruchtbarkeitsreise ist seit vielen Jahren, es ist auf vielen Ebenen geistig, emotional und körperlich anstrengend.

Obwohl Freunde und Familie es gut meinen, verstehen sie den emotionalen Schmerz, den Sie durchmachen, und den Grad des Fruchtbarkeitsstresses, mit dem Sie und Ihr Partner konfrontiert sind, nicht wirklich. Es ist schwierig, weiterzumachen und einen mutigen Auftritt zu machen, während Sie sich in emotionalem Aufruhr befinden und verzweifelt nach einem Baby suchen.

Fühlen Sie sich ärgerlich und schmerzhaft, wenn Freunde und Familie bekannt geben, dass sie ein Baby erwarten? Fruchtbarkeitsstress kann Angstzustände und Depressionen verursachen. Was können Sie also tun, um auf sich selbst aufzupassen und Ihre Aussichten und Empfängnischancen zu verbessern?

In letzter Zeit wurde in den Medien viel Wert auf die Bedeutung von Self-Care-Managementtechniken gelegt, die nicht nur zur Verbesserung der allgemeinen Gesundheit und des Wohlbefindens, sondern auch zur Behandlung einer Vielzahl von Erkrankungen eingesetzt werden.

Unfruchtbarkeit wird als eine Krankheit anerkannt. Können Self-Care-Management-Techniken Ihre Empfängnischancen verbessern?

Tipps zur Selbstpflege zur Bewältigung von Fruchtbarkeitsstress:

  1. Sprechen Sie mit jemandem, dem Sie vertrauen
  2. Versuchen Sie, Ihre Sorgen zu verwalten
  3. Nähren Sie sich mit guter Ernährung
  4. Nehmen Sie einige positive Änderungen im Lebensstil vor
  5. Verbringen Sie 10 Minuten mit Achtsamkeit durch Meditation
  6. Regelmäßige Übungen mit geringen Auswirkungen wie Yoga
  7. Atemübungen zur Entspannung von Körper und Geist

Achtsamkeitsmeditation und Yoga sind eine großartige Möglichkeit, um zu lernen, wie man sich entspannt und Stress reduziert. Die Vorteile verbessern nicht nur Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden, sondern auch Ihre Chancen, schwanger zu werden und eine zu bekommen gesunde Schwangerschaft.

Medizinische Forschung am Mind / Body Center für Frauengesundheit unter Harvard Medical Schoolschlussfolgerten, dass Stress die Menstruationszyklen verzögern und abnormale Spiegel des Hypophysenhormons Prolaktin erzeugen kann, das für den Eisprung verantwortlich ist. Dr. Domar, der die Studie durchführte, stellte fest, dass unfruchtbare Frauen signifikant depressiver sind als ihre fruchtbaren Kollegen.

Vorteile von Achtsamkeitsmeditation und Yoga bei Fruchtbarkeitsstress

Das Ziel von Achtsamkeitsmeditation und Yoga, insbesondere Fruchtbarkeits-Yoga, ist es, den Stress für Körper und Geist zu reduzieren. um Ihnen Zeit und Raum zu geben, sich der Ursachen von Stress in Ihrem Leben bewusst zu werden, damit Sie die entsprechenden Änderungen oder Anpassungen vornehmen können. Dies wird erreicht, indem Sie lernen, wie Sie Ihre Gedanken und Gefühle beobachten und unerwünschten Stress reduzieren.

Die mit Stress verbundenen physiologischen Veränderungen umfassen: flache Atmung, Bluthochdruck, Funktionsstörungen der Verdauung und des Stoffwechselsystems. Wenn der Körper Stress in den Nebennieren hat, scheiden Sie die Stresshormone Adrenalin und Cortisol aus, wodurch der DHEA-Spiegel gesenkt wird. DHEA ist ein Hormon, das auf natürliche Weise im Körper hergestellt wird. Untersuchungen zufolge verbessert DHEA die Eiqualität und die IVF-Erfolgsraten.

Die Vorteile einer regelmäßigen Entspannungspraxis wie Achtsamkeitsmeditation und / oder Yoga wirken sich entgegengesetzt auf die physiologischen Veränderungen von Stress aus und kommen Geist und Körper zugute.

Positive physiologische Veränderungen durch Entspannungstechniken

  1. Senken Sie Herzfrequenz und Blutdruck
  2. Das Atmen ist langsamer und tiefer
  3. Reduzierung des Stresshormonspiegels im Blutkreislauf
  4. Muskelverspannungen gelöst
  5. Langsamere Gehirnwellenmuster, also ein ruhigerer Geist

Sowohl in Meditations- als auch in Fruchtbarkeits-Yoga-Kursen ist der Entspannungsaspekt wichtig, da er Ihnen Zeit und Raum für Stille und Reflexion auf Ihrer Fruchtbarkeitsreise gibt. Wir helfen Ihnen dabei, klar zu denken, um die richtigen Entscheidungen zu treffen und sich besser auf die Fruchtbarkeitsbehandlung zu konzentrieren, während Sie Ihren Alltag fortsetzen.

Was ist Achtsamkeit?

Bei Achtsamkeit geht es darum, Körper- und Geistesempfindungen mit dem gegenwärtigen Moment zu verbinden und sich bewusst zu werden, was intern und extern mit sich selbst geschieht. Nehmen Sie sich jemals Zeit, um einfach zu sein? Um anzuhalten, still zu sein und zu bemerken, was um dich herum los ist? Wir geben so viel Energie für das Denken aus, dass wir den Kontakt verlieren, wie unser Körper auf unsere Gedanken und Gefühle reagiert.

Professor Mark Williams, ehemaliger Direktor des Oxford Mindfulness Centre, schreibt für das NHS und erklärt: „Ein wichtiger Teil der Achtsamkeit besteht darin, sich wieder mit unserem Körper und den Empfindungen, die er erlebt, zu verbinden. Dies bedeutet, mit den Sehenswürdigkeiten, Geräuschen, Gerüchen und Geschmäcken des gegenwärtigen Augenblicks aufzuwachen. Es geht darum, uns zu erlauben, den gegenwärtigen Moment klar zu sehen. Wenn wir das tun, kann dies die Art und Weise, wie wir uns selbst und unser Leben sehen, positiv verändern. “

Achtsamkeitstechniken

Das Erlernen von Achtsamkeitstechniken bringt ein Gefühl der Kontrolle über Ihr Leben zurück und verbindet Ihren Fokus wieder, um zu lernen, im gegenwärtigen Moment „zu sein“. Das Üben von Achtsamkeit und Meditation kann helfen, Stress und Angst abzubauen. Es kann Ihnen helfen, Ihren Fruchtbarkeitsstress zu reduzieren und den Druck Ihrer Fruchtbarkeitsbehandlung zu verringern, wodurch der Prozess leichter zu handhaben ist. Indem Sie sich auf Achtsamkeitsmeditation konzentrieren, schaffen Sie das Bewusstsein dafür, wie Sie sich im gegenwärtigen Moment fühlen, indem Sie physisch und emotional beobachten, was in Ihrem Geist und Körper vor sich geht. Indem Sie still sind und versuchen, den Geist von Gedanken und Gefühlen zu befreien, können Sie sie beobachten, akzeptieren und loslassen.

Wie man meditiert

Meditation erfordert, dass Sie sich körperlich, geistig und emotional entspannen. Bevor Sie beginnen, suchen Sie sich einen ruhigen Raum oder Raum und prüfen Sie, ob die Raumtemperatur warm genug ist. Der Körper muss so angenehm wie möglich sein, Kissen und Decken verwenden, denn wenn der Körper nicht bequem ist, wird er ablenken, damit sich Geist und Körper richtig entspannen können.

Eine bequeme Sitz- oder Liegeposition zu finden, kann zunächst schwierig sein. So spielt Yoga eine große Rolle bei der Vorbereitung von Körper und Geist auf tiefe Entspannungs- und Meditationspraktiken. Regelmäßige Yogaübungen helfen dabei, den Körper stark und flexibel zu machen, sodass Sie etwa 20 Minuten lang still sitzen oder liegen können, um sich auf die Meditation zu konzentrieren. Yoga wird verwendet, um die Anspannung und das Unbehagen im physischen Körper zu lösen, damit Sie sich darauf konzentrieren können, den Geist zu beruhigen.

Yoga-Atmung wird verwendet, um einen ruhigen Körper und Geist zu schaffen, da jedes Mal, wenn Ihr Geist zu wandern beginnt, Ihre Aufmerksamkeit sanft wieder auf Ihre Atmung gelenkt wird. Die Techniken sind einfach zu erlernen und können in Ihr tägliches Leben passen.
Es braucht Zeit, um zu lernen, unseren Geist zu trainieren, um sich ihrer Gedanken, Gefühle und Körperempfindungen bewusster zu werden. Indem Sie Achtsamkeit üben, können Sie Ihre Emotionen beobachten und mehr Einblick in sie gewinnen, Ihre Klarheit des Denkens steigern und Ihnen helfen, Situationen zu bewältigen und Ihre Beziehung zu sich selbst und anderen zu verbessern.

Arten von Meditationspraktiken

  1. Achtsamkeit Selbstuntersuchung
  2. Yoga Atmungsfokus
  3. Achtsame Gehmeditation
  4. Bestätigungsmeditation
  5. Geführte Visualisierungspraktiken
  6. Gesang oder Mantra

Es gibt viele Möglichkeiten, Achtsamkeit zu üben. Es gibt zahlreiche Arten von Achtsamkeitsmeditationen, um sich entweder einzeln oder als Teil einer Gruppe im Unterricht selbst zu üben. Es gibt Online-Kurse, Bücher und DVDs zu den zahlreichen Arten von Praktiken. Um Achtsamkeitsmeditation zu praktizieren, müssen Sie nicht religiös sein oder spirituelle Überzeugungen haben, um Achtsamkeit zu üben. Achtsamkeit kann nicht nur während der Zeit zum Meditieren geübt werden, sondern Sie können bewusstes Bewusstsein in Ihr tägliches Leben bringen, wie die folgenden Tipps zeigen:

Tipps, um Achtsamkeit zu werden

  1. Beobachten Sie Ihre Gedanken, treten Sie von Ihren Gedanken zurück und bezeugen Sie sie
  2. Beginnen Sie, Ihre Gedanken und ihre Muster zu sehen. Gibt es ein gemeinsames Thema?
  3. Beobachten Sie, wie diese Gedanken Sie fühlen lassen und erkennen Sie, dass es sich nur um Gedanken handelt und dass sie Sie nicht kontrollieren können
  4. Nehmen Sie am täglichen Leben teil und bemerken Sie die Empfindungen der Welt um Sie herum
  5. Sei im gegenwärtigen Moment und sei geduldig

In den USA hat das Mind Body Institute ein Mind and Body-Programm entwickelt, um Entspannungstechniken kennenzulernen. Die Teilnehmer des Programms gaben an, dass sie bessere Entscheidungen treffen und mit Stress umgehen können. Sie entwickelten Bewältigungsstrategien, indem sie Entspannungstechniken lernten, um eine bessere Kontrolle über ihre Gesundheit zu erlangen. Die Studie zeigte, dass mehr als die Hälfte der Frauen schwanger wurde, wenn sie Entspannungstherapien verwendeten, die Yoga und Meditation umfassten. Studien zeigen, dass Männer, die regelmäßig Yoga praktizieren, ihre reproduktive Gesundheit verbessern und die Erfolgsrate der Empfängnis verbessern können, indem sie die Spermienzahl und -motilität erhöhen.

Fruchtbarkeits Yoga

Physiotherapie und mentale Therapie sind die wichtigen Errungenschaften eines Yogapraktikers, da sie ganzheitlich arbeiten, um Gleichgewicht und Harmonie zwischen Körper und Geist herzustellen. Fruchtbarkeits-Yoga ist eine Yoga-Therapie, die bei Unfruchtbarkeitsproblemen angewendet wird. Neben dem Mischen von Stress und Angst durch Yoga werden Atem- und Entspannungstechniken sowie bestimmte Yoga-Stellungen auch in Fruchtbarkeits-Yoga-Sitzungen verwendet, um die Fruchtbarkeit zu verbessern.

Fruchtbarkeits-Yoga wird

  1. Erhöhen Sie die Durchblutung und Energie im Beckenbereich
  2. Stimulieren Sie das Fortpflanzungssystem
  3. Stress reduzieren
  4. Beruhige den Geist von negativen Gedanken
  5. Hormone ausgleichen
  6. Verbessern Sie die Verbindungen von Körper und Geist

Heute wird angenommen, dass es eine Verbindung zwischen Geist und Körper gibt, wie z. B. unsere Emotionen, mentalen, sozialen und Verhaltensfaktoren, die unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden beeinflussen. Unsere Gedanken, Einstellungen, Überzeugungen und Gefühle können sich positiv und negativ auf unseren Geist und Körper auswirken.

Das Üben von Achtsamkeitsmeditation und Yoga hilft dabei, die Verbindung zwischen Körper und Geist herzustellen, Ihren Stress abzubauen und Ihre Fruchtbarkeit zu optimieren. Wenn Sie regelmäßig üben, werden Sie vielleicht feststellen, dass Sie besser als zuvor mit Stress umgehen können, weil Sie ruhig und distanziert darüber nachdenken können. Achtsamkeit kann Ihnen helfen, auf Situationen und Gedanken unterschiedlich zu reagieren und Ihnen klare Gedanken zu geben, um auf Ihrer Fruchtbarkeitsreise die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Lisa Attfieldhttp://www.fertilityyoga.co.uk
Lisa ist Mutter von 3 IVF-Kindern und hat nach ihrer 10-jährigen Reise zur Mutter eine eigene Fertility Yoga-DVD produziert, die auf ihrer Website verfügbar ist.

Neuster Artikel

Related posts